„Grenzwert-Unstimmigkeiten“ bei Schadstoffen (z.B. Formaldehyd)

Allein die verschiedenen „Grenzwert-Unstimmigkeiten“ für z.B. Formaldehyd zeigt, dass ein Gebäude-Gesundheitszeugnis absolut notwendig ist, die aktuellen Einflussmöglichkeiten durch verschiedene Faktoren darzustellen, um individuell auf eine Kontamination reagieren zu können, denn der Mensch mit seinem individuellen Immunsystem lässt sich nicht normieren.

Ausschnittsweise:

30 µg/m3 – AGOEF Orientierungswert
60 µg/m3 – Gebäudezertifikat TÜV für Tox Proof
100 µg/m3 – WHO für Höchstkonzentration innerhalb 30 Min

und diverse Andere..

Wir brauchen also keine neuen Grenzwerte, sondern den gemessenen und dokumentierten IST-Zustand, damit jeder Einzelne selber bewerten und über seine Gesundheit entscheiden kann, ob der Raum für Ihn gesund ist oder eine Gefahr darstellt!

Was meinen Sie ?

Wollen Sie weiterhin, das Andere über Ihre Gesundheit entscheiden ?

Schreibe einen Kommentar