Schon wieder ein neuer Fall mit Verdacht auf Asbest und PCB

Schon wieder ein neuer Fall mit Verdacht auf Asbest und PCB in alten PVC-Fliesen und -kleber sowie in Fugen von Stahlbetonfertigteilen in einer Mietraumwohnung eines Hochhauses in Ratingen.

Junge Familie leidet seit Jahren auch durch andere gesundheitliche Beeinträchtigung – Behörden, Hausverwaltung, Rechtsanwälte und der Eigentümer spielen das Problem herunter und machen den Mieter zum Schuldigen.

Trotz Verbot beider Stoffe bereits seit Jahren, ist immer noch viel von diesen gesundheitsschädlichen Stoffen verbaut – welcher Sinn steht also hinter einem Verbot, wenn die Emittenten immer noch vorhanden sind und Menschen leiden ?

Warum wurde nicht vor dem Einzug eine Schadstoffsanierung auf Asbest und PCB durchgeführt ?

Warum wurde bei Einzug nicht auf die mögliche Kontamination hingewiesen, wenn alte PVC-Fliesen noch verbaut sind ?

Ist Geld wichtiger als die Gesundheit einer jungen Familie mit Kindern, die womöglich lebenslang geschädigt sind ? Zahlreiche Krankheitssymptome sind bereits vorhanden. Andere Mietern im Gebäude geht es ähnlich…

Also, es wird “wissentlich” in Kauf genommen, dass die Gesundheit von Menschen geschädigt wird ?

Eine erste Bestandsaufnahme der potentiellen Schadstoffemittenten lässt Nichts Gutes erahnen.

Nun werden umfangreiche Tests mit Material- und Luftproben angefertigt, um die Emittenten und daraus resultierende aktuellen Konzentrationen festzustellen, um damit die schädliche Wirkung auf den Organismus darzustellen.

Weiteres dazu nach Vorlage der Ergebnisse.

quelle und (c): https://www.facebook.com/GebaeudeGesundheitszeugnis/posts/812547128808776

Schreibe einen Kommentar