3. vergeblicher Versuch Termin bei Ratinger Bürgermeister in Bürgersprechstunde zu bekommen, 16.09.2015

“Sehr geehrter Herr Bürgermeister OOPPS,

ich wende mich als besorgter Bürger der Stadt Ratingen, als Beirat für “Gesundes Bauen & Wohnen” des IVU e.V. , als Mensch mit dem Recht auf Leben und Gesundheit, und als Christ mit Nächstenliebe an Sie.

Leider bin ich bzgl. meiner letzten beiden Anfragen vom 12.08. sowie 25.08.15 wegen Bitte eines Termins mit Ihnen in Ihrer Bürgersprechstunde am 16.09.2015, durch Absage Ihres Herrn OOPPS wegen angeblich unwichtiger Themen (s. vorherige angefügte eMails) nicht weitergekommen, sodass ich dieses Mal mit ganzen “heissen Themen” zu Ihnen am 16.09.2015 kommen möchte und die Inhalte nicht nur in meiner eMail konkretisiere.

Ein Teil der Inhalte sind auch Gegenstand des Telefonats mit Herr OOPPS gewesen, der mich in der Verantwortlichkeit auf die Amtsleiter verweisen wollte, nur können Sie sicherlich verstehen, dass ich Ihr internes “Verantwortlichkeitsgerangel und hin und herschieben” nicht mit machen möchte und mich daher an den obersten Verantwortlichen wende.

TOP 1:
– Gerne möchte ich Ihnen über die “Berliner Strasse 85” (http://Berliner-Strasse-85.de) und der multiplen Schadstoffbelastung durch Altlasten, z.B. Asbest, PCB, PAK sowie Insektizide und Schimmelpilze und der desolaten Gebäudesubstanz sprechen und – was Sie konkret für die Menschen – Ihren Wählern und Bürger der Stadt Ratingens – tun wollen, diesen Zustand zu ändern.

TOP 2:
– Welche Mitarbeiter/Angestellte in Ihren zuständigen Ämtern entscheiden über die Gesundheit Ihrer Mieter/Bürger ?
– Welche Schadstofferkennungsausbildung haben Ihre Mitarbeiter/Angestellten bei der Wohnungsbesichtigung Altlasten und Schadstoffe zu erkennen ?
– Welche medizinische Ausbildung haben Ihre “Entscheider der Wohnungszuteilung” in Ihren Ämtern absolviert, ohne umweltmedizinische Untersuchung der Mietenden, über
die Toxikologie von Schadstoffwirkung auf das menschlichen Immunsystem zu entscheiden ?
– Welche Mitarbeiter/Angestellte sind dass zB. im Fall eines unserer Mitglieder mit Kindern ? (aus Datenschutzgründen hier ausgeblendet, da nicht nur Sie diese eMail lesen – gern im persönlichen Gespräch)

TOP 3:
– Warum wurde bisher Nichts in Ihren Ämtern, für die Sie als oberstes Organ einer Stadtverwaltung verantwortlich sind, unternommen zu ändern, solche gesundheitsschädigende Zustände in sozialgebundenen Wohnungen überhaupt erst zu zulassen ?
– Warum werden Menschen mit u.a. Hartz-IV längst verbotenen Schadstoffen ausgesetzt und Gesetze ignoriert ?
– Warum wird mit 2erlei Maß bei Mitarbeitern/Angestellten einer Stadtverwaltung (Abriss des Rathauses wegen PCB) und Bürgern/Mietern (Asbest, PCB, PAK, Insektizide, Schimmelpilze in einem sozialgebunenen Wohnhaus) gemessen ?
– Wer entscheidet hier über die Mietergesundheit und geht damit in die Verantwortung ?

TOP 4:
– Welche Schadstoff-Unbedenklichkeitsbescheinigungen liegen den vermieteten Wohnung vor, dass eine Gesundheitsschädgung ausschliesst ?
– Welche gesunden Wohnungen kann die Stadt vor- und öffentlich ausweisen ?

TOP 5:
– Welche Notfallunterkünfte mit Entgiftungsstation stellt die Stadt Ratingen Ihren vergifteten Bürgern/Mietern zur Verfügung ?
– Welches umweltmedizinische Notfallteam mit Toxikologen und Umweltmedizinern wird bereit gestellt Notfallpatienten fachgerecht zu helfen ?
– Welche umweltmedizinisch gerechten Notfallwohnungen ohne Schadstoffen können kurzfristig Vergifteten bereit gestellt werden ?

Sicherlich haben Sie nicht nur für Flüchtlinge aus anderen Ländern, sondern auch für Ihre hilfsbedürftigen Bürgern in “Ihrer Stadt”, ein offenes Ohr.

Gerne lese ich Ihre Terminbestätigung für den 16.09.2015 – welche Uhrzeit darf ich mir notieren ?
(Ich bitte um schriftliche Mitteilung – nicht wieder nur eine telefonische Aufforderung von Herrn OOPPS, “diese Themen” nur wieder am Telefon besprechen zu wollen, weil angeblich die Beantwortung “zu lang” ist!)

Ich habe mir erlaubt unseren Verein ins cc: zu setzen, da unsere Mitglieder ein Informationsbedürfnis haben.

Falls Sie für die Fragen nicht der richtige Ansprechpartner sind, teilen Sie mir bitte mit, ob der Bürgermeister im Kreis Mettmann, der Oberbürgermeister im Regierungsbereich des Land NRW in Düsseldorf oder unsere Amtsvertreter in Berlin als übergeordnetes Organ dafür zuständig sind ?

Gerne lese ich Ihre Antwort.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen”

Schreibe einen Kommentar