Infoblatt ‪Selbsthilfegruppe‬ für ‪Chemikaliengeschädigte‬ Wiesbaden

Zitat:”Infoblatt ‪Selbsthilfegruppe‬ für ‪Chemikaliengeschädigte‬ Wiesbaden

Akute und chronische toxische Wirkungen von ‪Polychlorierten‬ ‪Biphenylen‬ (‪PCB‬)

[…]

‪Neurotoxische‬ Effekte:

Bei PCB-Belastung wird häufig das sogenannte ‪Chronische‬ ‪Erschöpfungssyndrom‬ beobachtet. Dabei sind u.a. auch ‪#‎Störungen‬ des ‪Kurzzeitgedächtnisses‬ typisch. Diese lassen sich nach neuen Erkenntnissen der Gehirnforschung dadurch erklären, dass das ‪Riechhirn‬ eine wesentliche Funktion für die Übertragung von Informationen aus dem Kurzzeit- ins Langzeitgedächtnis hat (15, Fernandez, G., 2001). Das Riechhirn wird aber bei hohen PCB- Konzentrationen in der Atemluft besonders stark ‪#‎geschädigt‬, da der Aufnahmepfad für PCB direkt über das ‪#‎Riechepithel‬ in der Nase und den Riechnerv zum Riechhirn verläuft. (13, Apfelbach et al., 1998). Damit im Zusammenhang steht möglicherweise auch eine in zwei verschiedenen Studien nachgewiesene Verzögerung der geistigen und ‪#‎motorischen‬ Entwicklung bei Kindern. ( 16,Patandin et al.,1999, 19, Walkowiak et al., 2001). PCB- Stoffe können die Blut- Plazenta- Schranke durchdringen und danach direkt auf die sich entwickelten ‪#‎Nervenzellen‬ des Gehirns im ‪Fötus‬ schädigend einwirken. Somit ist nicht verwunderlich, dass PCBs einen negativen Effekt auf Lernfähigkeit, Gedächtnis und motorische Aktivitäten haben (20). Der Zusammenhang zwischen der PCB-Belastung der Muttermilch und der verminderten ‎geistigen‬ ‪‎Entwicklung‬ der ‪Kleinkinder‬ war statistisch eindeutig. Dabei war das Ausmaß der ‪#Intelligenzentwicklungsstörung‬ sogar abhängig von den gemessenen PCB- ‪Konzentrationen‬. Der Effekt trat pränatal und ‪postnatal‬ auf. Aus den gefundenen Dosis- Wirkungsbeziehungen wurde geschlossen, dass schon die gegenwärtige ‎Hintergrundbelastung‬ mit PCB schädlich auf die geistig- motorische Entwicklung wirkt.

Schließlich bewirkt PCB schwere funktionale Schäden im Gehirn, wie mit Verfahren der Computer- Tomographie (PET, SPECT) nachgewiesen wurde (17, Bartenstein, 1998, 18, Heuser und Mena, 1999). Im ‪#‎Computerbild‬ waren ‪‎Hirnbereiche‬ zu sehen, bei denen die Durchblutung stark herabgesetzt bis völlig ausgeschaltet ist, während bei unbelasteten Personen die Gehirndurchblutung völlig gleichmäßig erschien. Diese im Computerbild sichtbaren ‪#‎Gehirnregionen‬ mit Mangeldurchblutung werden als ‪#‎Läsionen‬ Gedeutet, die auf ‪gefäßzerstörende‬ und ‪‎neurodegenerative‬ Vorgänge zurückzuführen seien. PCB steht also im dringenden Verdacht, bei chronischer Einwirkung eine ‪Paralyse‬ des #Gehirns zu verursachen.”

Quelle und (c): http://www.bbu-online.de/AG%20Innenraumschadstoffe%20und%20Gesundheit/Schulen/Info/Hill%20Infoblatt%20PCB.htm

Schreibe einen Kommentar