Ratinger Stadtwerke verweigern MCS-Betroffenen Hilfe

Ratingen, 17.03.2016.

Die Ratinger Stadtwerke verweigern einem MCS-Betroffenen trotz Bitten, die Ratenzahlung der Stromkosten.

Unverständlich die Reaktion der Mitarbeiter der Stadtwerke Ratingen, der Gruppenleiter Herr K. und der Sachbearbeiter Herr Z., trotz Bitten des Betroffnen Herrn L. einer Ratenzahlung in einer außergewöhnliche gesundheitlichen Situation zu zustimmen.

Das Krankheitsbild MCS lässt ein normales Leben durch Chemikalien aus der Umwelt und innerhalb von Räumen aus Möbeln, Kleidung, Produkte etc.
nicht mehr zu. Betroffene können am normalen Leben durch Reaktionen des Immunsystems auf die chemischen Verbindungen, die über Schleimhäute wie Augen, Nase und Mund und dem größten Organ des Körpers der größten Organ aufgenommen werden, nicht mehr teilnehmen und werden von der Gesellschaft ausgegrenzt. Auch die Stadtwerke Ratingen reihen sind in das Ausgrenzen Ihres Kunden mit ein – die persönliche Situation wird ignoriert und auf die Zahlung in einer Summe wird gepocht. Solange die Zahlung geleistet wird ist die Welt der Stadtwerke in Ordnung, aber wehe der monatliche Abschlag wird auf einmal nicht mehr bezahlt – Krankheit spielt keine Rolle. Der Kranke muss zusehen, wie er an das Geld für den Abschlag kommt.

Hier wieder ein Beispiel wie rücksichtslos sich manche Firmen/Institutionen gegen gesundheitsschädigte Mitmenschen verhalten.

Gesundheit spielt auch in der Stadt Ratingen keine Rolle ?

Diesen Zustand kennen wir bereits von der Schadstoffbelastung des Gebäudes in der “Berliner Strasse 85” – hier werden etwa 200 Bewohner “vorsätzlich” in Ihrer Gesundheit durch Asbest, PCB, PAK, Schimmelpilzen, Insektiziden und Formaldehyd gefährdet und geschädigt. Sehen Sie hierzu bitte den Fall “Frau H.” im Menü “Fälle” an. Weder Bürgermeister, noch Stadt, Gesundheitsamt, Sozialamt, Jugendamt oder Polizei interessieren sich für das Schicksal der Betroffenen.

Ein Unding in einer angeblich modernen Gesellschaft.

Müssen erst Menschen, Bürger dieses Landes, sterben bevor schadstoffgeschädigte Bürger in Gemeinden ernst genommen wird ?

– Welche Hilfe erhalten Betroffene ?
– Welchen Stellenwert haben gesundheitsgeschädigte Bürger in einer Gemeinde ?
– Haben Mitarbeiter eines Unternehmens keinerlei Ausbildung im Bereich von Verantwortung und Menschenwürde ?
– Dürfen diese Unternehmen u.a. die Grundrechte des Bürgers beschneiden ?

Weiterführende Links:

Menschenrechte, §25:
Quelle und (c): http://www.menschenrechtserklaerung.de/die-allgemeine-erklaerung-der-menschenrechte-3157

Recht auf Unversehrtheit:
Quelle und (c): http://dejure.org/gesetze/GG/2.html

Anerkannte Krankheit MCS:
Quelle und (c): http://www.genuk-ev.de/mcs.html

“Berliner Strasse 85”:
Quelle und (c): http://berliner-strasse-85.de

Schreibe einen Kommentar