Willkür der Mieterselbstauskunft…

Da meinte ein Vermieter doch lachend, als ich eine “Vermieterselbstauskunft” im selben Atemzug wie er eine “Mieterselbstauskunft” forderte, von ihm haben wollte, dass die mündliche Aussage seines derzeitigen Mieters ja wohl ausreicht darzustellen, was für ein guter Vermieter er ist.

Woher weiß denn der neue Mieter, dass nicht bereits ein nicht fachgerecht behobener Schimmelpilzschaden oder Schadstoffe aus Altlasten (PCB, PAK in alten PVC-Böden) unter dem Formaldehyd emittierenden Billig-Laminat oder Schadstoffe aus anderer Nutzung in der Wohnung, in die Raumluft emittieren ?

Viele Vermieter spielen die Gesundheitsgefahr herunter, oft auch weil sie einfach nicht die finanziellen Mittel haben oder grundsätzlich nicht in eine Sanierung investieren wollen – Hauptsache das Geld für die Miete kommt rein – Probleme werden ignoriert und ausgeblendet…”soll der Mieter doch ausziehen, wenn ihm die Wohnung nicht passt” hört man oft… Mängel werden vermieterseitig oft ausgeblendet und der Mieter hat dass Nachsehen ..oft verbunden mit langjährigen gerichtlichen Auseinandersetzungen, die in der Folge für beide Seiten teuer sind, daher spekulieren viele Vermieter darauf, dass der Mieter vorher “aufgibt”, anstelle einen Bauschaden für 500 Euro zu sanieren, aber dafür hat der Vermieter für sein Ego die “Bestärkung er habe Recht”… Warum handeln oft Vermieter egoistisch, anstelle zB. christlich ? ‘Nächstenliebe’ ist zB. ein Grundbaustein des Christentums… viele angebliche Christen wissen jedoch mit diesem Wort Nichts anzufangen, weil der Sinn nicht erfasst wird. Fehlt hier der geistige Horizont ?

Der Vermieter muss ja nicht in seinen Fehlern in der Mieterwohnung leben – jedoch der Mieter, der seine Gesundheit durch einen Dritten lebenslang schädigt!

Warum gibt es diesen Missstand, dass der Mieter keinerlei Absicherung, die der Vermieter jedoch fordert, erhält ? Sowie in gesundheitlicher, wie auch in finanzieller Hinsicht ?

Wir haben ein Grundrecht auf die Wohnung lt. Artikel 13 (1) des Grundgesetzes – Zitat: “Die Wohnung ist unverletzlich.” – der Mieter jedoch schon ?

Warum interessiert dass weder einen Vermieter, noch einen Staatsanwalt, Kriminalpolizei oder einen Richter, dass hingenommen wird, dass selbst Grundgesetze verletzt werden, wenn eine schleichende Vergiftung gegenüber des Nutzers stattfindet ?

Welchen Sinn hat ein (Grund)Gesetz, wenn es nicht für das Opfer gilt, sondern nur den Täter schützt ?

Wer hat denn ein Interesse daran, dass Opfern in Deutschland nicht geholfen wird ?

Warum haben wir kein Grundrecht auf unsere Gesundheit ?

Sind wir kein freies Land, sondern “Spielplatz der Alliierten” ?
Haben Opfer deswegen keine Rechte ?

Wie kann sich ein Mieter gegen einen betrügerischen Vermieter schützen ?

Warum muss der potentielle Mieter einen “Seelenstrip” mit der Mieterselbstauskunft umsetzen, aber der Mieter selber erhält keinerlei Infos über den neuen Vermieter, in welchen Verhältnissen der Vermieter selber ist ? ..oder ob der Vermieter überhaupt in der Lage ist, einem Mieter Sicherheit bieten zu können ? Warum ist die Waagschale nur einseitig belastet ?

Sind denn wirklich Alle vor dem Gesetz gleich oder sind Andere gleicher ?

Wann haben wir endlich die ‘Beweislastumkehr’ oder das ‘Grundrecht auf Gesundheit’ ?

Schreibe einen Kommentar