“Unwissenheit schützt vor Strafe nicht”

Es gibt doch den Spruch “Unwissenheit schützt vor Strafe nicht” ?

Allein bei dem Besitz von Falschgeld wird der Betroffene strafrechtlich verfolgt;
bei Vergiftungen durch Dritte ignoriert das Rechtssystem die Strafverfolgung des Verursachers.

Bei Ersterem kommt Keiner wirklich zu Schaden, selbst dann nur wirtschaftlich, wenn damit auch gezahlt wird;
bei Zweiterem wird die Gesundheit des einzelnen Menschen, eines Bürgers, irreversibel bis hin zum Tod geschädigt.

Die Anwendung der Paragraphen §223, §224 und §229 “Körperverletzung” StGB kommt bei der Vergiftung durch Mykotoxine hervorgerufen durch z.B. Schimmelpilze, Schwarzschimmel oder auch durch chemischen Ausdünstungen und Emittenten etc. u.a. lt. der Staatsanwaltschaft Düsseldorf (Beweise liegen vor!) nicht zum tragen, da eine schleichende Vergiftung lt. der Kriminalpolizei Ratingen nicht unter den Tatbestand der “Körperverletzung” fällt – nur die Körperverletzung im Affekt (also der direkte Angriff) fällt hier unter den zuvor genannten Paragraphen, lt. mündlicher Mitteilung bei einer Zeugenbefragung.

Haben wir also Täterschutz in Deutschland ?
..oder nur ein zweiseitiges Rechtsverständnis zu Gunsten der Verursacher ?
..sind doch nicht vor dem Gesetz Alle gleich ?
..gilt das Gesetz nicht für alle Bürger ?

Wer entscheidet darüber, ob ein Gesetz Anwendung findet oder nicht ?
Wer entscheidet darüber, ob ein Verursacher dem Gesetz unterliegt oder nicht ?

Wozu gibt es Gesetze die nicht für alle Bürger gleich gelten ?
Worin liegt der Sinn von Gesetzen in einem System ?
Was ist das Verständnis einer Demokratie ?
Was ist der Unterschied zwischen Grundgesetz und Verfassung ?
Was ist der unterschied zu Person und Personal ?

Welches Gesetz schützt den Schadstoffvergifteten bei Vergiftungen durch z.B. Schadstoffe, Gifte, nerventoxische Chemikalien etc. ?

Welches Gesetz zum Gesundheitsschutz des Bürgers haben wir in unserem Land ?

Schreibe einen Kommentar