2. Schreiben, Beschwerde bei der Anwaltskammer „Bayern“ gegen Rechtsanwältin

2. Schreiben an die zuständige Anwaltskammer in Bayern.

Zitat:” Sehr geehrter Herr K.,

danke für die Weiterleitung der Antwort von Frau “GF” K., die ich jedoch nicht verstehe.

Ich habe bereits einen Juristen Herrn RA K. im letzten Jahr beauftragt, der keinerlei Markenrechtsschutzverletzung sieht, daher ist die Sache für mich auch abgeschlossen. Ihr Mitglied ist jedoch so penetrant und will unbedingt klagen aus Gründen, die Keiner nachvollziehen kann und dass mit Mitteln die gegen ein demokratisches Rechtsverständnis gehen.

Ich sehe jedoch meine Rechte (Grundrechte, Menschenrechte) durch Frau “RAin” K. verletzt, wie ich bereits in dem Ur-Schreiben Ihnen erläutert habe. Kommen hier nicht auch die Paragraphen §15, §253 (1) und (3) StGB zur Anwendung ? Stehen die Verletzung dieser Inhalte im Einklang mit Ihrer Kammersatzung und Geschäftsordnung ?

Gerne stelle ich Ihnen den gesamten Schriftverkehr zur Verfügung, um die Sachlage noch einmal zu beleuchten.

Ich bitte Sie die folgende grundsätzliche Fragen zum Verständnis Ihrer eMail zu beantworten:

1. Antwortet eigentlich a) grundsätzlich der Geschäftsführer, hier Frau “GF” K., bei Anfragen die per per eMail an Ihre Kammer gestellt werden oder b) nur in meinem Fall ?

2. Verstehe ich die Ihre Antwort richtig, dass ein Jurist, Gesetze brechen darf, wenn er für einen Mandanten tätig ist ?

3. Darf also nach Ihrer Ausführung hin jeder Dienstleister Gesetze brechen, wenn er für Kunden tätig ist ?

4. Welche Institution ist denn zuständig, wenn ein Jurist einer Anwaltskammer gegen gültige Gesetze verstößt ?

5. An wen muss ich mich wenden, wenn diese Gesetze durch ein Kammermitglied nicht eingehalten werden ?

6. Ist hierfür a) die Staatsanwaltschaft, b) die Oberstaatsanwaltschaft, c) der BGH oder d) wer zuständig, wenn Sie sich als zuständige Kammer nicht zuständig fühlen ?

Bitte leiten Sie meine eMail an Frau “GF” K. weiter, sollten Sie meine Fragen nicht beantworten können.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,”

Ich bin gespannt, ob die Waagschale von Justitia auf gleicher Höhe schweben wird oder doch weiterhin “rechtslastig” und blind bleibt.

Seltsam, ist dass alle bisher beteiligen Personen, außer mir, Nachnamen mit dem Buchstaben “K” haben, daher ist in der Internetversion zusätzlich der Berufsbereich “RAin” und “GF” zum Verständnis hinzu gesetzt wo es nicht deutlich ist – im Original stehen hier nur die Nachnamen.

Eine Antwort zu “2. Schreiben, Beschwerde bei der Anwaltskammer „Bayern“ gegen Rechtsanwältin

Schreibe einen Kommentar