Anfrage bei der Techniker Krankenkasse zu Pflichtleistungen bei Intoxikationen

Zitat: “Heute habe ich bei der Techniker Krankenkassen schriftlich angefragt, ob die Verweigerung von gesetzlichen Pflichtleistungen bei Intoxikationen wie “MCS” und anerkannten Krankheiten wie “Schimmelpilzallergie” und “CFS” etwas mit den Chemtrails-Sprühungen über den Köpfen der Deutschen zu tun hat.

Hautmediziner nehmen deutschlandweit eine zunehmende Zahl an Hautpilzerkrankungen wahr, deren Ursache Keiner erklären kann – egal welche Altersklasse, Berufe, Geschlecht etc..

Die Krankenkasse soll schriftlich bestätigen oder verneinen, dass Chemtrails in der Bundesrepublik Deutschland am Himmel versprüht werden oder nicht und ursächlich oder unterstützend gesundheitsschädlich wirken können.

Bei Falschaussagen können nicht nur Mitarbeiter, sondern auch die Geschäftsführung und der Vorstand etc. rechtlich belangt werden…

Wichtig ist immer nicht eine Institution in die Verantwortung zu nehmen, sondern juristische Personen, namentlich bekannt.

Die Pflichtleistung der Krankenkassen finden Sie z.B. unter dem Link:

Quelle und (c): https://www.gesetzlichekrankenkassen.de/leistungen/leistungen.html

Pflichtleistungen sind zB:

– Normale Kontrolluntersuchungen zur frühzeitigen Erkennung und Verhütung von Krankheiten
– Therapie schwerer, langwieriger Krankheiten
– Heilmittel

Gerne rufen die Krankenkassen-Mitarbeiter telefonisch bei schriftlichen Anfragen zurück, um keine Beweise über einen schriftlichen Text dem Mitglied zu schicken, dessen Inhalt gegen sie verwendet werden kann.

Chemtrails können nicht mehr von offizieller Seite geleugnet werden oder als Verschwörungstheorie von Spinnern abgetan werden, da die internationalen Beweise dagegen sprechen so wie Ärzte, Piloten die das Zeuchs selber versprühen, öffentlich zugegeben.

Quelle und (c): https://www.youtube.com/watch?v=ATqIsEyXNqU

Schreibe einen Kommentar