Zitat: “Schutz vor Schadstoffen: “Ein bisschen mehr wie Oma kochen””

Zitat: “Blei im Blut, Weichmacher im Urin – seit gut drei Jahrzehnten dokumentiert das Umweltbundesamt, wie stark die Deutschen mit Schadstoffen belastet sind. Ein Anruf bei den Giftwächtern.”

Quelle und (c): http://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/weichmacher-wie-man-sich-vor-schadstoffen-schuetzen-kann-a-1089325.html

Im Artikel wird Frau Kolossa-Gehring vom UBA in einem Interview mit SPIEGEL ONLINE über “Schadstoffe” interviewt.

Es ist jedoch interessant, dass gewissen aktuelle Schadstoffquellen seitens des UBA nicht thematisiert werden, obwohl deren Existenz nachgewiesen ist! Warum werden diese Informationen den Bürgern vorenthalten ? Was soll verschwiegen werden ?

– Vergiftung der Luft über
a) Chemikalien der ‘Chemtrails,
z.B. Quelle und (c): http://equapio.com/umwelt/chemtrails
b) Pestizide aus der Landwirtschaft,
z.B. Quelle und (c): http://www.umweltrundschau.de/cms/the-news/172-pestizide-zwangsbespruehungen-und-folgen
c) Schadstoffe aus Krematorien und Kohlekraftwerke
z.B. http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2016/05/16/auch-in-deutschland-ein-problem-gifte-und-quecksilber-aus-krematorien

– Vergiftung des Trinkwassers mit
a) Pestiziden aus der Landwirtschaft,
z.B. Quelle und (c): http://www.sven-giegold.de/2016/glyphosat-ruiniert-nach-dem-bier-jetzt-die-politiker/
b) Medikamentenentsorgung über Fäkalien,
z.B. Quelle und (c): http://wasser-infos.com/medikamente-im-trinkwasser
c) Chemikalien der ‘Chemtrails’
z.B. Quelle und (c): https://saubererhimmel.files.wordpress.com/2012/12/wie-kommt-barium-in-das-regenwasser.pdf
d) Schwermetalle
z.B. Quelle und (c): https://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=N0RgeRq2h2g

– Vergiftung in der Tierhaltung bei Masttiere
a) Arzneien und Hormone (1.706 to per anno)
z.B. Quelle und (c): https://www.albert-schweitzer-stiftung.de/aktuell/antibiotika

Diese chemischen Einflüsse lassen sich in Pflanzen, Nahrungsmittel, Tier und Mensch mittlerweile sogar schon global nachweisen – achten Sie einmal auf Presse und Medienbeiträge, nicht nur im TV, sondern auch im Internet – hier erhalten Sie weniger zensierte Inhalte aus frei zugänglichen Quellen.

Leider scheint das UBA nicht über den aktuellen Stand der medizin-wissenschaftlichen Forschung informiert zu sein, wenn behauptet wird, dass, Zitat: “Inzwischen wissen wir aber von vielen dieser Substanzen, dass sich ihre schädliche Wirkung addiert“.

Laut der aktuellen medizin-wissenschaftlichen Forschung wissen wir, dass:

1. Ungefährliche Chemikalien in der Kombination toxisch wirken können (Vgl. ‘Kombinationswirkung von Chemikalien’, Dr. Witte)
2. Schadstoffe sich in Ihrer toxischen Wirkung potenzieren. (Vgl. ‘Potenzierungswirkung von Schadstoffen’)

Auch wissen Forscher, Wissenschaftler, Umweltmediziner und Toxikologen heutzutage, dass sich Schadstoffe im Nerven- und Fettgewebe des Organismus, z.B. im Bauchfett ansammeln und den Körper vergiften – hier könnten stichprobenartige Proben der Bevölkerung Aufschluss geben, wie hoch die Kontaminierung jedes einzelnen Bürgers heute bereits ist.

Die Lösung über Grenzwerte, Zitat. “Nein, wir haben das Problem erkannt und sind dabei, Grenzwerte für die Gesamtbelastung zu entwickeln” ist keine Lösung, da das individuelle Immunsystem des Menschen nicht normiert werden kann.

Warum helfen ‘Grenzwerte’ in der Schadstoffbetrachtung nicht ?

– Grenzwerte betrachten jeden Schadstoff einzeln
– Eine Kombinationswirkung mit anderen Chemikalien wird nicht inkludiert
– Eine Potenzierungswirkung mit anderen Schadstoffen wird nicht inkludiert
– Grenzwerte betrachten keine individuelle Gesundheit
– Grenzwerte betrachten weder die Konstitution, noch das Gewicht, Größe, Alter, Geschlecht oder die gesundheitliche Vorgeschichte des Betroffenen
– Grenzwerte werden der aktuellen Belastung angepasst
– Grenzwerte schützen die Wirtschaft, nicht den Menschen, denn laut Toxikologen gilt eine 0,0%ige Toleranz gegenüber Schadstoffen

Die Schwermetallbelastung wird nur auf “Blei”, Zitat: “Der Klassiker ist das Verbot von bleihaltigem Benzin im Jahr 1988. Seither sind die Menschen in Deutschland kaum noch mit dem Schwermetall belastet” bezogen, wobei die Betrachtung des giftigen “Quecksilbers” in der Luft, ein ernstzunehmendes Problem ist und noch nicht einmal erwähnt wird – siehe hierzu unser Beitrag: http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2016/05/16/auch-in-deutschland-ein-problem-gifte-und-quecksilber-aus-krematorien. Auch wird die zunehmende Schwermetallbelastung der “Chemtrails-Chemikalien” u.a., bestehend aus Bariumsalze, Aluminiumpartikel, Strontium, JP8+110, Ethylen-dibromid nicht erwähnt.

Auf die Frage von Zitat: “SPIEGEL ONLINE: Werden heute denn mehr Menschen durch Schadstoffe krank als früher ?” zu entgegen, Zitat: “Kolossa-Gehring: Einen direkten Zusammenhang mit einzelnen Substanzen zu belegen, ist schwierig.”, ignoriert wissenschaftliche Studien, Beweise und allgemeines Wissen, wie z.B. genau das Gegenteil belegen, was hier verneint wird, wie zB:

1) “Schadstoffe an Schulen und öffentlichen Gebäuden – Toxikologie, chronische Krankheiten – und wie Behörden und Gutachter damit umgehen”, März 2015, Hans-Ulrich Hill
http://www.cbgnetwork.org/downloads/Hill_Schadstoffe.pdf

2) „Neurotoxische Wirkung von Permethrin“:
http://www.umweltanalytik.com/lexikon/ing14.htm

3) Bayer Agrar Deutschland, „Insektizide in der Landwirtschaft“:
https://agrar.bayer.de/Produkte/Pflanzenschutzmittel/Produktgruppen/Insektizide.aspx

4) Bayerisches Landesamt für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit,
„Bewertung von erhöhten Lindan-Konzentrationen in der Raumluft“
http://www.lgl.bayern.de/gesundheit/arbeitsplatz_umwelt/chemische_umweltfaktoren/lindan_raumluft.htm

5) CHEMIE.DE betreibt naturwissenschaftliche Fachportale
http://www.chemie.de/lexikon/DDT.html

6) Schimmel- und Wohngiftambulanz Böge, „Formaldehyd“
http://www.boege-ambulanz.de/formaldehyd.html

7) Infoblatt Selbsthilfegruppe für Chemikaliengeschädigte Wiesbaden „Akute und chronische toxische Wirkungen von Polychlorierten Biphenylen (PCB)“
http://www.bbu-online.de/AG%20Innenraumschadstoffe%20und%20Gesundheit/Schulen/Info/Hill%20Infoblatt%20PCB.htm

8) „EU: PAK–Verbot in Verbraucherprodukten in Vorbereitung“:
http://www.bureauveritas.de/wps/wcm/connect/2ad0ca004d887fbba78ea7321ed913f2/Bulletin+12B+165_PAK-Verbot+in+Vorbereitung_DEU_A4.pdf?MOD=AJPERES&lmod=596639455

9) Helmholtz, Zentrum für Umweltforschung: „Neuer Fußboden kann zu Atemproblemen bei Babys führen“:
http://www.ufz.de/index.php?de=33425

10) markt: 23.03.2015, markt: Sendung vom 23.03.2015: Themen der Sendung:
markt-Scanner: Laminat | markt-Scanner: Renovierung:
http://medien.wdr.de/m/1427145942/testmarkt/wdr_fernsehen_markt_20150323.mp4

11) aerzteblatt.de: Malignes Pleuramesotheliom: Inzidenz, Ätiologie, Diagnostik, Therapie und Arbeitsmedizin
http://www.aerzteblatt.de/archiv/137725/Malignes-Pleuramesotheliom-Inzidenz-Aetiologie-Diagnostik-Therapie- und-Arbeitsmedizin

12) „Asbest – die unterschätzte Gefahr“
http://m.ardmediathek.de/Asbest-die-unterschaetzte-Gefahr?docId=26367836&pageId=13932928

Die grundsätzliche Frage ist “Warum werden Bürger “vorsätzlich vergiftet” und ihnen wichtige Informationen vorenthalten ?

 

Schreibe einen Kommentar