Desinfektion und Dekontamination

“Desinfektion” und “Dekontamination” sind Begriffe, um die kommt Keiner herum, wer sich mit der Vergiftung durch und der Sanierung von Schadstoffen, in Wohnräumen beschäftigt – vor allem der Laie weiß damit selten Etwas anzufangen. Hier im Beispiel des Vorhandenseins von Schimmelpilzsporen und deren Stoffwechselprodukte der “Mykotoxine” (= Gifte, humantoxisch) erläutert.

“Mechanisches Ziel” in beiden Fällen ist der “gesunde”, schadstoffbefreite Urzustand wieder her zu stellen, wobei dies nicht immer möglich ist, abhängig von dem Kontaminationsgrad (Zustand der Belastung durch Schadstoffe, Toxine und Gifte u.a.).

“Desinfektion”
Ist ein “oberflächliches Abwischen” von glatten, nicht saugenden Oberflächen mit 70-90%igem Isopronaol. Der Fachmann nimmt in harten Sanierungsfällen 5-7,5%iges Wasserstoffperoxid. Hier werden z.B. Anflugsporen fachgerecht “getötet”.
Als Beispiel anzuführen sind organische (glatte Holzoberflächen u.a.) wie auch nicht organische Oberflächen (Kunststoffoberflächen, Metallen, Glas, Keramik u.a.)

“Dekontamination”
Ist die “Tiefenreinigung” von organischen und porösen Gegenständen unter einer 24- bis 48-stündigen Ozonatmospäre. Der Fachmann stelle die Objekte in entsprechende hermetisch abdichtende Kammer, die mit Ozon geflutet wird. Das Ozon zersetzt dabei die Chemischen Verbindungen/Toxine (Mykotoxine) und neutralisiert damit die Objekte.
Als Beisiel an zuführen sind alle organischen und zerbrechliche Gegenstände/Objekte (Bücher, Bilder/Fotos/Dias, Möbel, Elektronik u.a.).

“Gesundheitliches Ziel” in beiden Fällen ist die gesundheitliche Unbedenklichkeit für den Nutzer, wieder sein Hab & Gut nutzen zu können. Kommen beide Verfahren nicht zum Einsatz, muss das Hab & Gut entsorgt und neu angeschafft werden … nur wer trägt die Kosten dabei, wenn der Vermieter seiner Mängelbehebungsverpflichtung von Bauschäden/Baupfusch bei der Sanierung weder lt. Mietvertrag, noch Mietgesetz oder BGB nach kommt ?

Bei Wohnungsschäden an “Hab & Gut”/Inventar hervorgerufen durch Schimmelpilze, müssen beide Verfahren zum Einsatz kommen – Kosten für eine ca. 115 qm große Wohnung liegen bei etwa 60.000 Euro Brutto zzgl. Lagerkosten bis die fachgerechte Sanierung stattgefunden hat.

Sind Sie auch für die Einführung eines "Gebäude-Gesundheitszeugnis" zum Schutz Ihrer Nutzergesundeit ?

View Results

Loading ... Loading ...

Schreibe einen Kommentar