Da ist der Bauherr, der sich eine Immobilie bauen lässt

Eine Eigentumswohnung über eine Bauträgermaßnahme, mit wenig Freiheit in der Gestaltung, aber dafür Eigentum.

Ob Traumimmobilie ?

Nebenbei erwähnt der Bauherr im Gespräch über die Angebotsgrundlagen, dass es einen Nässeschaden unbekannter Dauer im Neubau gegeben hat, als die Küche montiert werden sollte. (Anmerkung: Wasserschäden sind der häufigst angetroffene 1. Bauschaden im Neubau bevor die Abnahme erfolgt; lt. meiner Statistik – hier spielen Bauträger gerne die Gefahren der z.B. Schimmelpilzkontamination herunter oder es werden gefärbte Partei-Gutachten erstellt, die ein negatives Ergebnis vorweisen, obwohl andere Messungen ein ganz anderes Szenarium aufzeigen.)

Das bedarfsorientiertes Angebot aus 4 Fachbereichen inkl. Gesundheitsberatung, über 2 Baubegehungen mit Feststellung des IST-Zzustands mit evtl. Probennahme und der evtl. Einleitung notwendiger Schritte wurde abgelehnt – “Wir haben uns für einen anderen Gutachter entschieden”.

Ich erlebe oft, dass das Risiko von Nässeschaden von Bauherren wie auch von sachverständigenden “Kollegen” herunter gespielt werden, z.B. mit den Worten “keine Panik” zu erzeugen; denn “Panik” bedeutet Kosten für den Eigentümer (hier Bauträger), hier eine Sanierung einzuleiten. Aber für den Nutzer sanieren ? Warum sollte die Nutzergesundheit denn gefährdet sein ?

Lesen Sie hier im Blog, was es bedeutet eine Intoxikation zu erleiden – Sie können zukünftig schnell die “Spreu vom Weizen” trennen, wenn Sie zu den Wissenden gehören.

Oft wachen Betroffene zu spät auf und dann rächst sich auch im nach hinein, den Rotstift an der falschen Stelle angesetzt zu haben und vor dem Kauf den Gutachter zu nehmen, der kein Hintergrundwissen über die Zusammenhänge zwischen Emittent und eingetretener Intoxikation durch Schadstoffen hatte…

Gehören Sie auch zu den Menschen die auf den Preis schauen und nicht nach der Leistung gehen ?

View Results

Loading ... Loading ...

Schreibe einen Kommentar