Gesetzesnovelle zur Einstufung von HBCD: HBCD-belastete Polystyrol-Dämmstoffe sind giftiger Sondermüll!

Nach drei Jahren Verfahrensdauer entstand die Gesetzesnovelle zur Einstufung von HBCD-belasteten Polystyrol-Dammstoffen.

“Damit sind die in die Nahrungskette einschleichende giftige Substanz von Polystyrol-Dämmstoffe mit diesem HBCD Brandhemmer als „gefährlicher Abfall = Sondermüll“ eingestuft.”

Die ansteigenden Kosten für die Entsorgung dieser Abfälle werden zukünftig auf 7.000,00 bis 8.000,00 Euro pro Tonne geschätzt.
“Dabei ist nicht berücksichtigt, ob es sich um Monochargen oder um Mischfraktionen handelt. Die Situation am Entsorgungsmarkt ist derart verworren und unsicher, dass es niemand wagt, hierzu eine eindeutige Aussage zu treffen.”

Derzeit liegen die Entsorgung eines Kubikmeters HBCD-haltiger Dämmstoffabfälle mindestens bei 150,00 €. Was die Zukunft zeigen wird liegt in den Sternen.

Infos entnommen aus dem Oktober-Newsletter von “Thermo-Hanf”
Quelle und (c): https://tcefc1219.emailsys1a.net/mailing/167/962146/1892541/1582/8e5e54d12b/index.html

Was bleibt dem ahnungslosen Käufer, der sich den “Abfall” als Dämmung an die Fassade hat klatschen lassen oder selber “Hand angelegt hat” ?

– Gesundheitliche Gefährdung von eigener Gesundheit und der Gesundheit von Mietern
– Eigentümer werden bei der Entsorgung erneut zur Kasse gebeten

Was ist nun die Folge ? Abriss ? ..bevor erneute Kosten entstehen oder Strafen folgen ?

Und ?
Haben Sie als Käufer eine Beratung erfahren, bei der sie der Verkäufer auch auf die negativen Seiten von Polysyroldämmung hingewiesen hat ?

– Petrolerzeugnis
– Brandbeschleuniger
– ‘Atmungsinaktiv’
– giftige Brandhemmerchemikalien

Überlegen und prüfen Sie sich einmal, ob der Verkäufer, Vermieter oder Hersteller haftbar zu machen ist…

Schreibe einen Kommentar