Kommentar zum Start neuer Folgen zur TV-Serie “Die Bauretter”

Bezug zum Beitrag “(Alb-)Traumhäuser”, Münchner Merkur, 12.04.2017

Wird eigentlich nie die Gesundheit von Nutzern bei u.a. Schimmelpilzschäden berücksichtigt ?

Ist die richtige Ursachenanalytik bei “Schimmelpilzschäden” umgesetzt worden, damit nicht nur die Folgen einer Intoxikation bei der Sanierungsplanung berücksichtigt werden können ? Selten sieht man im TV, dass ganzheitlich gearbeitet wird, wenn schon giftige Baustoffe eingebaut werden…und der Nutzer bei der Kombination von Chemikalien sowie Potenzierung von Schadstoffen … – auch nicht in den Medien ?

Warum werden nie Fachleute wie Umweltmediziner oder Toxikologen bei der Ursachenanalytik von Schadstoffemittenten mit hinzugezogen, wenn es um Gesundheitsschädigungen der Nutzer geht, um damit erst dann das gesundheitliche Risiko sowie die daraus resultierende Sanierung richtig eingeschätzt werden kann ?

Wird eine Intoxikation rechtlich gleich behandelt wie in der klassischen Medizin ?
Gibt es eine “Architekten-Leitlinie” mit gleicher Aussage wie die Ärzteleitleine ?
Oder gibt es eine “Juristen-Leitlinie” mit gleicher Aussage wie die Ärzteleitleine ?

Wer hilft den gesundheitlich Geschädigten wirklich ?

Spielen fürs TV nur mediengerecht zusammengestellte Inhalte, medienwirksam dem Mainstream entsprechend, um für Einschaltquoten zu sorgen, eine Rolle ? Die Wahrheit und Hintergründe sind dabei uninteressant ? Wer hat davon einen Nutzen ?

Wann wird von den Medien endlich Verantwortung übernommen ?

Schreibe einen Kommentar