Haben Juristen im Mietrecht überhaupt noch eine Daseinsberechtigung im Ver-/Mieterstreit ?

Die Antwort ist Nein,

für den Großteil der Juristen in Deutschland, wenn es um das Verständnis und die gesundheitliche Ansprüche von Schadstoffopfern geht, denn gerne wird auch hier der Mandant als “psychisch” krank tituliert – ganz konform der Lobby und des aktuell gültigen “Anti-Gesundheitsystems”, basierend auf einer Ärzteleitlinie, wo die helfende Umweltmedizin 2009 heraus gelöscht worden ist – warum darf der Bürger in Deutschland illegal vergiften werden, aber nicht legal gesunden ?

Kaum ein Jurist hat eine medizinische Grundausbildung, die Tragweite der Vergiftung rechtlich einzuschätzen zu können, maßt sich jedoch an, den Mandanten bei Schimmelpilz- oder Schadstoffvergiftungen, vertreten zu können.

Wo bleiben die Klagen von z.B. 1 Millionen Euro bei der Verletzung der Gesundheit ?
Würde ein Präzedenzfall nicht dazu führen, dass es weniger vergiftete Wohnungen und Gebäude gibt ?
Abschreckung als Erziehungsmittel, damit Vermieter ein Menschenleben Wert schätzen lernen ?

In Deutschland ist ein Menschenleben nur durchschnittlich 50.000 Euro wert – weil der “Wert” eines Menschen nur so gering ist, darf deshalb so vernichtend über ihn entschieden werden ? Pech für das Opfer und der Täter darf weiter schädigen ?

Was für ein moralisches, ideologisches und rechtliches Verständnis ist dies in einem angeblichen Rechtsstaat bzw. einer Demokratie bei Gleichheitsprinzip ?

Der Großteil der Juristen hat schlichtweg keine Ahnung in Deutschland!

Dass sind meine Erfahrungswerte in 9 Jahren Praxis.

Was ist der Wert eines Menschenlebens – Internationale Vergleichswerte:

– Chemischer Gesamtwert: 9,95 Euro
(Quelle und (c): http://www.digitalnippon.de/lifestyle/philosophie/wieviel-ist-ein-mensch-wert_t5007/drucken)

– Tod einer Mutter (Verkehrsunfall): 1.250,00 Euro
(Quelle und (c): http://www.datentransfer24.de/Broschuere-Schmerzensgeld.html)

– Tod eines Vaters (Verkehrsunfall): 14.000,00 Euro
(Quelle und (c): http://www.datentransfer24.de/Broschuere-Schmerzensgeld.html)

– Zwangsprostitution:

– Freikauf eines Häftling aus der DDR: 95.847 DM
(Quelle und (c): https://www.welt.de/kultur/history/article110977513/95-847-Mark-verlangte-die-DDR-fuer-einen-Haeftling.html)

– Nervenschädigung: 150.000 Euro
(Quelle und (c): http://www.patientenanwalt-hamburg.de/urteil.htm)

– HIV-Infektion nach StGB §224: ca. 153,400 Euro
(Quelle und (c): http://www.schmerzensgeldtabelle.net/gefaehrliche-koerperverletzung)

– Totalerblindung nach StGB §226: ca. 260.000 Euro
(Quelle und (c): http://www.schmerzensgeldtabelle.net/schwere-koerperverletzung)

– Buchautor Jörn Klare: 1,2 Millionen Euro

– Internationaler Organhandel: 44.701.295,82 Euro
(Quelle und (c): http://www.abendblatt.de/vermischtes/article106725975/Experten-errechneten-So-viel-Euro-ist-ein-Mensch-wert.html)

– Schadstoffopfer in Deutschland: Kein Wert öffentlich bekannt

– Schmerzensgeld bei Tod: Gibt es nicht in Deutschland!
Quelle und (c): http://www.lexmedblog.de/2012/03/28/kein-schmerzensgeld-bei-tod sowie
Quelle und (c): https://www.ra-laux.de/der-tod-ist-umsonst-behandlungsfehler-mit-todesfolge-und-hieraus-resultierende-schmerzensgeldanspruche)

Also im internationalen Organhandel, als Summe seiner Einzelteile, hat der Mensch einen höheren Wert als im deutschen Rechtssystem!

Dass muss man sich erst einmal auf der Zunge zergehen lassen, wass dass für das wirtschaftliche, moralische und gesellschaftliche Verständnis der Deutschen bedeutet….)

[…]

Hierzu ein paar Texte aus dem Internet:

1. Zitat: “So teuer ist der Tod

Wie viel ist ein Mensch wert? 1,2 Millionen Euro, hat Buchautor Jörn Klare errechnet. Im Interview spricht er über erstaunliche Statistiken, den Begriff “Humankapital” und die Frage, warum Versicherungen für tote Banker mehr zahlen als für Feuerwehrmänner.”

Quelle und (c): http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/der-wert-des-menschen-so-teuer-ist-der-tod-a-703598.html

2. Zitat: “Opfer einer Straftat haben in bestimmten Fällen Anspruch auf die Bestellung eines Rechtsanwaltes als Beistand. Dies gilt insbesondere für Opfer von Sexualstraftaten.

Für das Opfer einer Straftat besteht unter bestimmten Voraussetzungen die Möglichkeit, einen Rechtsanwalt auf Staatskosten beigeordnet zu bekommen. Dabei kommt es nicht darauf an, ob das Opfer nach seinen finanziellen Möglichkeiten in der Lage wäre, den Anwalt selbst zu bezahlen.”

11.04.2013, Autor: Frau Alexandra Braun,
Rechtsanwältin Alexandra Braun

Quelle und (c): https://www.anwalt-suchservice.de/rechtstipps/opferanwalt_und_kosten_18294.html

3. Zitat: “Schmerzensgeldtabelle bei einer Körperverletzung – Bezahlbarer Schmerz

Schmerz ist eine diffuse Empfindung, bei der es Mutter Natur so eingerichtet hat, dass seine Intensität nicht konkret erinnerungsfähig ist.

Wenn sich Schmerz schon nicht in Erinnerungen oder Worte fassen lässt, so erst recht nicht in Geldbeträgen. Doch genau das regelt die sogenannte Schmerzensgeldtabelle bei einer Körperverletzung. Sie zeigt Beispiele für Geldsummen, die infolge einer Verletzung, die Schmerzen verursacht hat, gezahlt wurden.”

Quelle und (c): http://www.schmerzensgeldtabelle.net/koerperverletzung/

4. Zitat: “Das Schmerzensgeld will sich definiert wissen als einen Anspruch auf Sühne, Genugtuung oder Schadensersatz ausgleichend für erlittene immaterielle Schäden.”

Quelle und (c): http://www.juraforum.de/lexikon/schmerzensgeld

Schreibe einen Kommentar