Krankenkasse schiebt Verantwortung auf Rentenkasse

Ratingen, 11.10.2017

Eine gestrige Anfrage bei der TKK in Hamburg, warum seit knapp 4 Jahren notwendige Therapien zur Genesung verweigert werden schiebt ein namentlich genannter Mitarbeiter Herr T. H., des „Fachzentrums Ambulante Leistung“ auf die Deutsche Rentenversicherung – dort solle man sich zur „Rehabilisierung“ hin wenden.

Das Mitglied hat seit etwa Mitte 2013 der TKK gegenüber die Ursachen und Krankheiten mitgeteilt und sich auch krank gemeldet. All dies, wie auch vorliegende Atteste von Medizinern werden seitens der TKK bis heute ignoriert – die TKK beharrt auf die Zahlung des Mitgliedsbeitrag, dass der Kranke jedoch nicht leisten kann, weil er krank ist und dadurch wenig arbeiten kann …und die TKK die notwendigen Therapien zur Genesung verweigert… (Kommentar: „Der aufmerksame Leser erkennt hier schnell die Sinnlosigkeit der Spirale“ – siehe auch „Asterix und Obelix bei der Römern“)

Weder die Krankmeldung, noch die Ursache oder die daraus resultierenden weiteren Erkankungen werden bisher akzeptiert.

Notwendige Therapien zur Genesung wurden verweigert, sodass da TKK-Mitglied nicht wieder gesund werden konnte und heute seinen Berufen nicht mehr 100% nachgehen kann. Umschulungsmaßnahmen schiebt die TKK jetzt auf die Arbeitsagentur.

Dennoch fordert die TKK von dem Mitglied über 775 Euro monatliche Krankenkassenbeiträge, obwohl das TKK-Mitglied unverschuldet unter dem Existenzminimum lebt.

DASS IST DEUTSCHLAND! – LAND DER UNBERGENZTEN MÖGLICHKEITEN …FÜR KRANKENKASSEN!
…und das Mitglied ist erneut Opfer!

Warum kümmert sich die Politik nicht um diese skandalösen Zustände, die viele Bürger dieses Landes in ähnlicher Weise erleben ? Keine einzige Partei hat sich bei der Bundestagswahl das Thema „Gesundheit“ auf die Fahne geschrieben – Gesundheit spielt also keine Rolle in Deutschland ? ..wer arbeitet denn, wenn Alle krank sind ?

Durchschnittliche Bewertung:
0 Sterne von 0 Bewerter/n

960total visits,1visits today

Schreibe einen Kommentar