Kategorie-Archiv: DGUHT e.V.

Interessante Beiträge der DGUHT e.V.

Zitat “Studie zu Feinstaub im Innenraum”, DGUHT

Zitat: “Feinstaub in Industrie- oder Stadtgebieten nimmt die Öffentlichkeit kritisch wahr, wogegen gesundheitsbedrohliche Bestandteile im Innenraum kaum auf Interesse stoßen.

Unsere Gesellschaft produziert, konsumiert und verteilt Chemikalien in großen Mengen: Wurden vor hundert Jahren ca. eine Million Tonnen Chemikalien pro Jahr weltweit hergestellt, so sind es heute lt. Wissenschaftlern etwa 400 Millionen Tonnen. Chemikalien sollen unsere Lebensbedingungen verbessern, haben aber auch unerwünschte und teils gefährliche Nebenwirkungen. Dabei wirken solche Schadstoffmengen meist nicht toxisch, sondern nehmen Einfluss auf unser Volkskrankheiten , indem sie unsere inneren chemischen Prozessketten nachteilig verändern. Die großen Volkskrankheiten Schilddrüsen-Hormonstörungen, Diabetes, Lungenerkrankungen, Erkrankungen des Nervensystems, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs haben vielfältige Ursachen und entstehen im komplexen Zusammenspiel von Umwelteinflüssen, Veranlagung und dem persönlichen Lebensstil. […]”

Den ganzen Beitrag lesen Sie hier:

Quelle und (c): https://www.dguht.de/studie-zu-feinstaub-im-innenraum

Zitat “Einfluss von Feinstaub auf die Gesundheit”, DGUHT

Zitat: Während in der 2. Hälfte des letzten Jahrhunderts in den Smogperioden die Luftschadstoffe SO2, NOx und O3 im Vordergrund der Untersuchungen über Air Pollution standen, kommt heute der Feinstaubbelastung eine besondere Bedeutung zu. In der EU ist die Zahl der Todesopfer aufgrund der schlechten Luftqualität höher als die Zahl der Unfalltoten im Straßenverkehr.

Feinstaub wird primär emittiert oder sekundär gebildet. Primärer Feinstaub wird unmittelbar an der Quelle freigesetzt. Entstehen die Partikel durch gasförmige Vorläufersubstanzen wie Schwefeldioxid, Stickoxide oder Ammoniak, so werden sie als sekundärer Feinstaub bezeichnet.

Feinstaub kann aus natürlichen Quellen wie Emissionen aus Vulkanen, Flächen- und Waldbränden, Bodenerosionen (Wüstenstaub), Pflanzen (Pollen), Mikroorganismen (Bakterien, Pilze, Viren) oder durch menschliche Aktivität (anthropogen) freigesetzt werden.”

Den ganzen Beitrag lesen Sie hier:

Qiuelle und (c): https://www.dguht.de/einfluss-von-feinstaub-auf-die-gesundheit

Zitat: “Flugasche in Baustoffen”, DGUHT

Zitat: “Bei der Müllverbrennung und in vielen industriellen Produktionsprozessen entstehen große Mengen an Aschen und Schlacken als Nebenprodukte. Flugasche gemäß EN 450 sind Ultrastäube und Schlacken. Derartige Stoffe sind nicht einfach Abfall, sondern werden in vielen Baustoffen wie Putze, Farben für Baustoffe wie Zement und Beton als Zuschlagstoffe verwendet. Gemäß Wikipedia ist Flugasche „der feste, disperse (teilchenförmige, partikelförmige, staubförmige) Rückstand von … ”

Quelle und (c): https://www.dguht.de/flugasche-in-baustoffen