Kategorie-Archiv: Projektwerbung

Zitat “Geballte Ladung Hilfe”, Christian Lemiesz

Für Interessenten, Kunden, Betroffene und Verursacher oder Leittragende biete ich gezielte Hilfe über berufliche Fragebögen oder private ehrenamtliche Projekte, zu Wohn- und Arbeitsgesundheit, an.

Melden Sie sich bitte über folgenden Link zum Gebäudecheck meines beruflichen Blogs an:
http://bauen-und-gesundheit.de/gebaeudecheck-beratungsgespraech

Sind Sie bereits Schimmelpilzopfer biete ich Ihnen meinen “Schimmelpilz-Frageboden” über meinen beruflichen Blog an:
http://bauen-und-gesundheit.de/schimmelpilz-fragebogen

Sind Sie bereits Schadstoffopfer biete ich Ihnen meinen “Vergiftungsfragebogen” über meinen beruflichen Blog an:
http://bauen-und-gesundheit.de/vergiftungsfragebogen

For the English speaking being only, here comes my “Intoxication survey” via my professional blog:
http://bauen-und-gesundheit.de/intoxication-survey

Möchten Sie gerne mehr über Vergiftungen in “stationären Räumen” wissen ?
Hier das private ehrenamtliche Projekt “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis”:
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de

Möchten Sie gerne mehr über Vergiftungen in “fliegenden Räumen” wissen ?
Hier das private ehrenamtliche Projekt “Zapfluft.de”:
http://zapfluft.de

Wollen Sie sich gerne auch gesund und lecker jeden Tag biologisch ernähren ?
Hier das private ehrenamtliche Projekt “Gesundes-Essen.bio”:
http://Gesunds-Essen.bio

Ich sorge dafür, dass Sie Kenntnis erlangen sich zu schützen und sich in Zukunft in gesunden Räumen aufhalten können.

Dipl.-Ing. Christian Lemiesz

Architekt & Bausachverständiger AKNW und Baubiologe IBN
2. Vorsitzender des IVU e.V. – Internationaler Verein für Umwelterkrankte e.V.
Mitglied in der DGUHT e.V. – Deutsche Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie e.V.
Projektleiter: Das-Gebäude-Gesundheitszeugnis.de – Zapfluft.de – Gesundes-Essen.bio
Kaiserswerther Str. 43, D-40878 Ratingen

Das Gebäude-Gesundheitszeugnis braucht Ihre Hilfe!

Das ehrenamtliche Projekt fordert das ‘Grundrecht auf die (eigene) Gesundheit’ durch Prävention vor Schadstoffen und schädigenden physikalischen Einflüssen in Wohnraum.

Derzeit fehlen helfende Gesetze die Gesundheit dem Bürger garantieren.

Auch fehlt die notwendige ‘Beweislastumkehr’ zum Schutz der Opfer und der Gesundheit in der Rechtsprechung!

Das Strafrecht bzgl. der “Körperverletzung” bietet keinen Opferschutz bei einer schleichenden Vergiftung durch Schadstoffe, Gifte/Toxine und Gesundheitsverletzungen.

Schadstoffgeschädigte Menschen werden derzeit lt. Ärzteleitlinie psychiartrisiert und auf Psychopharmaka gesetzt oder eingewiesen! Die helfende ursachendiagnostizierende Umweltmedizin wurde 2009 aus den Ärzteleitlinien entfernt.

Die klassische Medizin kennt keine Schadstoffe bzw. Schadstoffvergiftungen – Schadstoffursachen (Beruf, Wohnen) interessieren nicht in der Diagnose – Schadstofffolgen (Intoxikationen, Krankheiten) werden lediglich medikamentös behandelt – Schadstoffbetroffene gesunden nicht – notwendige Therapien werden nicht durch Krankenkassen unterstützt und müssen vom Betroffenen eingeklagt werden.

Bisherige garantierte Gesundheitsschutzmechanismen fehlen in den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland!

Nachträglicher Gesundheitsschutz ist aktuell Auslegungssache Dritter.

Prävention in der Gesundheit hat keinen Stellenwert!

Laut Umweltmedizinern sind bereits 30 Mio Bürger umwelterkrankt – 40-50% davon sind Allergiker. Tendenz steigend. Viele wissen noch nicht einmal, dass sie bereits dazu gehören.

Öffentliche und ärztliche Aufklärung findet nicht statt!

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Zitat “Safety first, Gesundheit first“, Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, 17.05.2016 zum Thema Pestizide in der Umwelt.

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Helfen Sie mir, damit ich Ihnen helfen kann und unterstützen Sie das Projekt in dem Sie die Url. international im Internet verbreiten, damit Jeder lesen kann, warum seine Gesundheit vor dem Gesetz keinen Wert hat!

Ich möchte kein Geld von Ihnen – ich möchte nur dass Leser endlich einmal Ihre Hirnmasse aktiv einsetzen und sich nicht nur für die eigenen Belange interessieren, sondern auch für die Gesundheit Ihrer Mitmenschen interessieren und aktiv helfen – schreien Sie es laut hinaus, warum Ihnen gesundheitliches Unrecht widerfahren ist, zeigen Sie der Öffentlichkeit, dass Gesetze keinen Opferschutz bieten – teilen Sie Jedem mit, wie ungerecht unserer Gesundheitssystem zu Schadstoffopfern ist – zeigen Sie soziale Verantwortung zu Ihren Mitmenschen

Das Leben ist zu kostbar, als dass es von Zweiten oder Dritten vorsätzlich geschädigt werden darf !!!
http://Das-Gebäude-Gesundheitszeugnis.de

Der Macher

Seit 10.10.2016 ist das ehrenamtliche Projekt “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis”, das ehrenamtliche Privatprojekt von Herrn Christian Lemiesz selber.

Herr Christian Lemiesz ist von Berufswegen her Baubiologe, Architekt, Bausachverständiger, Bauzeichner und zert. Trinkwasserprobenehmer.

Im Rahmen seiner beruflichen Qualifikation und durch private Schicksalsschläge entstand dieses ehrenamtliche Projekt.

Bitte lesen Sie auch Inhalte unter folgenden Links:

http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/category/projekt-kaiserswerther-str-43/
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/welcome
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/historie
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/eigenwerbung

– – –

Beruflicher Hintergrund

Baubiologie-Architektur.de

“Gesunde Gebäude, gesunde Menschen – dafür sorgen wir”

Wir arbeiten interdisziplinär mit dem Blick über den Tellerrand hinaus, mit verschiedenen Kooperationspartnern, wie z.B. mit Gesundheitsspezialisten, Umweltmedizinern, Toxikologen, Wissenschaftlern u.a. zusammen. Oberstes Ziel ist die Gesundheit des Nutzers über gesunde Räume.

Mit unserem Motto: “Gesunde Gebäude, gesunde Menschen – dafür sorgen wir!”, arbeiten wir ganzheitlich und barrierefrei, d.h. wir betrachten nicht nur das Gebäude mit seiner Bausubstanz, sondern auch den Menschen/Nutzer mit seinem gesundheitlichen Bedürfnis. Beides steht im Wechselverhältnis.

Schwerpunkt unseres Büros liegt in der ganzheitlichen Arbeitsweise von 5 Fachbereichen Baubiologie, Architektur, Bausachverstand, Gesundheit und Umwelt in Deutschland NRW und Hessen.

Fachbereich A. Baubiologie (Gebäudeanalytik)
Fachbereich B. Architektur (Gesunde Planung & Entwerfen, Planen, Ausführen & Überwachen)
Fachbereich C. Bausachverstand (Ursachenforschung)
Fachbereich D. Gesundheit (Prävention & Hilfe zur Selbsthilfe)
Fachbereich E. Umwelt (Lebensraum & Raum zum Leben)

In Zusammenarbeit mit vielen gleich denkenden und -handelnden Kooperationspartnern zum Wohle unserer Kunden und Mitglieder.

Das Leistungsspektrum bietet viele Schnittpunkte im gegenseitigen Nutzen, denn Zusammenarbeit auf einer Augenhöhe mit Betroffenen, Kunden, Kooperations- und Netzwerkpartnern sowie Mitgliedern ist uns wichtig.

Laut Umweltmedizinern und Toxikologen gibt es bereits etwa 30 Mio Umwelterkrankte in Deutschland – 40-50% davon sind Allergiker…viele Betroffene wissen noch nicht einmal dass sie bereits dazu gehören. Tendenz steigend!

Wir bieten Umwelt- und multi-/systemerkrankten (z.B. Intoxikationen wie Parkinson, MCS, CFS, ALS, ADHS, Elektrosensiblen, Autismus, Krebs, Alsheimer etc.) Menschen mit angegriffenem Immunsystem, aber auch “angeblich ganz normalen” Menschen Lösungen, wenn Sie bereits den Leidensweg der Ignoranz und Stigmatisierung durch Zweite und Dritte durchleben – wir helfen Ihnen, denn wir wissen was wir für Sie tun.

Treten Sie mit mir bitte in Verbindung, wenn Sie Ihr Gebäudeproblem und die daraus resultierende gesundheitliche Gefährdung bzw. Schädigung des Nutzers durch Schadstoffe, Gifte und Kontaminationen nicht nur kurzfristig lösen wollen.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Christian Lemiesz

Multiplikatoren für ehrenamtliches Projekt ‚Das Gebäude-Gesundheitszeugnis‘ gesucht

http://Das-Gebäude-Gesundheitszeugnis.de

Das ehrenamtliche Projekt fordert das ‘Grundrecht auf die (eigene) Gesundheit’ durch Prävention vor Schadstoffen und schädigenden physikalischen Einflüssen in Wohnraum.

Derzeit fehlen helfende Gesetze die Gesundheit dem Bürger garantieren.

Auch fehlt die notwendige ‘Beweislastumkehr’ zum Schutz der Opfer und Gesundheit in der Rechtsprechung!

Das Strafrecht bzgl. der “Körperverletzung” bietet keinen Schutz bei der schleichenden Vergiftung durch Schadstoffe, Gifte und Gesundheitsverletzungen.

Schadstoffgeschädigte Menschen werden derzeit lt. Ärzteleitlinie psychartrisiert und auf Psychopharmaka gesetzt!

Bisherige garantierte Gesundheitsschutzmechanismen fehlen in den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland!

Nachträglicher Gesundheitsschutz ist aktuell Auslegungssache Dritter.

Prävention in der Gesundheit hat keinen Stellenwert!

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Zitat “Safety first, Gesundheit first“, Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel, 17.05.2016

Quelle und (c): https://architektur.projektwerk.com/de/project/391973/multiplikatoren-fuer-ehrenamtliches-projekt-das-gebaeude-gesundheitszeugnis

Fallbeispiele von Schadstoffvergifteten und Schadstoffopfer gesucht

Leihen Sie Ihrer Stimme Gehör!

Ich suche Fallbeispiele von Schadstoffvergifteten und Schadstoffopfer, die in geschlossenen Räumen durch Chemikalien, Gifte, Schadstoffe u.a. krank geworden sind und die Ihre Story in dem Blog des ehrenamtlich Präventivkonzept “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” unter:

http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/category/fallbeispiele

veröffentlichen möchten!

Für die Filmvariante war im Jahr 2015 das ehrenamtliche Projekt “Tatort-Innenraum.de” vorgesehen, aber die Lobby greift mich gerade seit September 2015 dazu an und will mich über eine Tutzinger Rechtsanwältin über falsche Verdächtigungen mundtod bekommen und auf 50.000 Euro Schadensersatz verklagen, dass ich zusammen mit den Betroffenen über deren Vergiftung, Schadstoffe in Räumen und Schadstoffvergiftete in der Öffentlichkeit über Filmbeträge auf der vorgenannten Webseite und Youtube (R) ehrenamtlich aufklären wollte – hierzu mehr unter:

http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/category/tatort-innenraum-de

Auch auf dem Blog können Bilder und eigene Filmbeiträge veröffentlicht werden!

Also, wer Etwas zu sagen hat, sich ebenfalls nicht von der Lobby einschüchtern lässt und in die internationale Öffentlichkeit mit seinem Thema möchte, bitte ich um Kontaktaufnahme! 🙂

Dieser Beitrag soll bitte geteilt werden!!!

“Gesunde” Salzgrotten zur Kooperation deutschlandweit gesucht

Sie sind Besitzer einer Salzgrotte in Deutschland ?

Kooperationspartner die die Kriterien des “Gebäude-Gesundheitszeugnis” erfüllen, kommen auf unsere neue Übersichtseite:

http://Salzgrotten.Gesunde.Immobilien

und sind in unser Wissen und Know-How automatisch eingebunden.

Bewerben können Sie sich unter: info[a]das-gebaeude-gesundheitszeugnis.de unter dem Stichwort “Salzgrotte”.

Wir vereinbaren eine Besichtigung und sollte Ihre Salzgrotte unsere Kriterien erfüllen, kommen Sie kostenlos auf unsere Seiten, damit Menschen mit Intoxikationen wie z.B. Chemikalien Sensible, CFS, Schimmelpilzallergiker, Autismus, ALS, ADHS, MCS etc. auch wissen, was sie erwartet, wenn sie Ihre Salzgrotte besuchen. Wir garantieren für Gesundheit in Gebäuden!

Bauherr sucht Umwelterkrankte als Mieter

Guten Morgen Allerseits,

ich habe jetzt gerade wieder Kontakt zu einem potentiellen Bauherren, der auch gesund und schadstofffrei bauen möchte.

Entscheidungen werden oft nach wirtschaftlicher Kriterien getroffen – argumentieren kann ich nur, wenn ich den Bedarf auch darstellen kann. Freuen würde sich der Bauherr sogar, wenn er schon garantierte Nutzer hätte – also ein Handshake für Anbieter und Nutzer.

Es wäre durchaus hilfreich Euren Bedarf auch über eine Suchanzeige unter:

http://gesunder-wohnraum.gesunde.immobilien

darzustellen.

Dieses Projekt entstand aus Anfragen von Umwelterkrankten (Betroffene; Kunden, Vereinsmitgliedern) im letzten Jahr; nur solange keine gesunde Wohnungen und Gebäude gesucht werden, kann ich nicht über meine Netzwerke helfen, dass es mehr gesunde Wohnungen und Gebäude in Deutschland geben dann, denn oft leiden die Betroffenen nur, ohne aktiv zu werden. Und was ist schon das Aufgeben einer Suchanzeige für Arbeit, später dafür ohne Einschränkungen gesund leben zu können ? Wer dass nicht an Zeit aufwenden will, dem geht es gesundheitlich gut.

Die Nutzung ist für Privatpersonen kostenfrei – nur gewerbliche Nutzer müssen einen Obolus leisten. Das ehrenamtliche Projekt ist ein Projekt der Menschlichkeit.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Christian Lemiesz

del

del