Kategorie-Archiv: Rechtstipps

Fundstück aus dem Internet: “Schmerzensgeldtabelle”

“..Gesundheit hat keinen Wert in Deutschland…Schadstoffvergiftungen gehen kostenlos für die Täter aus…”

Quelle und (c): http://www.schmerzensgeldtabelle24.de

Siehe auch Beitrag “Haben Juristen im Mietrecht überhaupt noch eine Daseinsberechtigung im Ver-/Mieterstreit ?”: http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2017/04/17/haben-juristen-im-mietrecht-ueberhaupt-noch-eine-daseinsberechtigung-im-ver-mieterstreit/

Fundstück aus dem Internet: Für alle Schadstoffopfer mit Nervenschädigungen!

Zitat: “Gerichtlicher Vergleich vom 10.07.2015
€ 150.000,00 Schmerzensgeld und Schadensersatz für vermeidbare Nervenschädigung anlässlich einer Blutspende”

“Man achte darauf: Es ist NUR ein Vergleich…, kein URTEIL…, also immer noch kein PRÄZEDENZFALL bei Schadstoffvergiftungen….

…also, dann sprecht einmal Euren Juristen darauf an und klagt gegen die Täter ?”

Quelle und (c): http://www.patientenanwalt-hamburg.de/urteil.htm

Zitat: “Strafanzeige und Strafantrag: Was sind die Unterschiede?”

Wissenswertes Video des RA Ferdinand Mang auf Youtube über die inhaltlichen Unterschiede von “Strafanzeige und Strafantrag”, z.B. bei der Gesundheitsverletzung am Arbeitsplatz durch den Arbeitgeber oder in Gebäuden und Wohnungen durch den Vermieter, bei Verletzung des Mietvertrages durch Gesundheitsverletzungen bei z.B. bei Schadstoffen, Schimmelpilze, Mykotoxine, Toxine, Gifte etc.

Quelle und (c): https://www.youtube.com/embed/xY5k72jaKJ0

Zitat: “Recht zur Mietminderung von 25 % aufgrund durch Formaldehyd belasteter Raumluft”

Zitat:”Unangenehmer Geruch sowie Gesundheitsgefahr

Weist die Raumluft einer Mietwohnung ein Formaldehyd-Wert von über 0,1 ppm auf und kommt es dadurch zu einer Geruchsbelästigung sowie einer Gesundheitsgefahr, so kann dies eine Mietminderung von 25 % rechtfertigen. Dies geht aus einer Entscheidung des Amtsgerichts Bad Säckingen hervor.

[…]

Dem Fall lag folgender Sachverhalt zugrunde: Die Mieter eines Hauses minderten ihre Miete, da eine Raumluftmessung im August 1991 ergab, dass die Raumluft in der Wohnung einen Formaldehyd-Wert von über 0,1 ppm aufwies. Dadurch litt der zweijährige Sohn unter einer chronischen gereizten Nasenschleimhaut mit ständigen Fließschnupfen sowie einer chronischen Tubenkatarrh. Der Vermieter erkannte das Minderungsrecht dennoch nicht an, so dass der Fall vor Gericht kam.
Recht zur Mietminderung aufgrund Formaldehyd-Belastung

Das Amtsgericht Bad Säckingen entschied zu Gunsten der Mieter. Diese haben ihre Miete mindern dürfen, da die Überschreitung des Wertes von 0,1 ppm Formaldehyd in der Raumluft einen Mangel dargestellt habe. Zwar sei der Grenzwert nicht ständig überschritten worden, dafür aber wiederholt. Zudem haben bereits Beschwerden, wie eine Geruchsbelästigung und Gesundheitsschäden, vorgelegen.”

Quelle und (C): http://www.kostenlose-urteile.de/Amtsgericht-Bad-Saeckingen_1-C-19191_Recht-zur-Mietminderung-von-25-Prozent-aufgrund-durch-Formaldehyd-belasteter-Raumluft.news22538.htm

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) teilt zu “Formaldehyd” mit:

Zitat: “Krebserregende Wirkung von eingeatmetem Formaldehyd hinreichend belegt

[…]

Formaldehyd ist gesundheitsschädlich, es reizt die Schleimhäute und kann Krebs im Nasenrachenraum auslösen, wenn es eingeatmet wird”

Quelle und (c): http://www.bfr.bund.de/de/presseinformation/2006/14/krebserregende_wirkung_von_eingeatmetem_formaldehyd_hinreichend_belegt-7858.html

Zitat: “Schimmel in der Mietwohnung – worauf Vermieter achten müssen”

Schimmel‬
Auszug: “‪Gesundheitsgefährdung‬

Ob von Schimmelpilzen eine Gesundheitsgefährdung ausgeht oder nicht, spielt auch eine entscheidende Rolle für die rechtlichen Folgen. Eine Gesundheitsgefährdung berechtigt nicht nur zu einer höheren ‪‎Mietminderung‬ (BGH, Urteil v. 11.07.2012, Az.: VIII ZR 138/11). Sie bedingt zudem auch die notwendige Dringlichkeit, aufgrund der Gerichte eine belastende ‪‎Eilentscheidung‬ treffen können. … (LG Karlsruhe, Urteil v. 16.10.2012, Az.: 9 S 504/11).”
Quelle und (c): http://www.anwalt.de/rechtstipps/schimmel-in-der-mietwohnung-worauf-vermieter-achten-muessen_077296.html?pid=26

 

Erhebliche ‪‎Gesundheitsgefährdung‬ berechtigt zur ‪Kündigung‬

Asbest‬
Auszug: “Eingeschränkte Nutzung der Wohnung: Mietminderung?

Bis die Wohnung wieder gefahrlos genutzt werden kann, ist ferner eine Mietminderung nach § 536 Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) bzw. eine Mietrückzahlung nach den §§ 536 I, 812 I BGB möglich.

Erhebliche ‪‎Gesundheitsgefährdung‬ berechtigt zur ‪Kündigung‬

Ist eine ‪‎Entgiftung‬ der Wohnung dagegen nicht problemlos durchführbar, kann der Mieter aufgrund einer erheblichen Gesundheitsgefährdung nach § 569 BGB fristlos kündigen – und zwar selbst dann, wenn er bereits beim Einzug eventuell von der ‪‎Schadstoffbelastung‬ wusste.”

Quelle und (c): http://www.anwalt.de/rechtstipps/mietminderung-wegen-asbest-in-der-wohnung_077245.html?pid=26