Schlagwort-Archiv: Allergiker

Strafanzeige und Strafantrag gegen Vermieter wegen diverser Gesetzesverletzungen, 31.12.2016

Der Mieter wird gemobbt, beleidigt, ihm wird gedroht und Unterstellung gegenüber ausgeübt sowie noch Vieles mehr.

Welches Recht hat der Vermieter so mit einem Mieter umzugehen ?
Unabhängig davon ob der Mieter eine Allergie oder eine Behinderung hat ?
Gibt es ein Gesetz, womit der Mieter bei der Unterzeichnung eines Mietvertragen sämtliche Rechte abgeben muss ?

Sollte es nicht auch einen psychologischen “Vermieterführerschein” geben, in dem geprüft wird, ob ein Vermieter überhaupt die wichtigsten Gesetze kennt und auch die psychologische und pädagogische Eignung besitzt sich mit Mieter auseinander zu setzen ?

Was meinen Sie ?

Darf der Vermieter Alles ?
Darf der Vermieter sich über Gesetze hinwegsetzen ?
…also “quasi” Selbstjustiz durchführen, um seine Ideen gegenüber dem Mieter durch zu setzen ?

Lesen sie hier, wie sich eine Situation zuspitzen kann…Strafanzeige und Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft NRW per eMail

Zitat: “Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich fühle mich als Duftstoff- und Schimmelpilzallergiker, als Mensch, als Bürger und Mieter durch meine Vermieter U. und M.G. benachteiligt und stelle Strafanzeige und Strafantrag nach § 230 StGB:

– Verletzung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz
– Verletzung der Würde nach Art. 1 (1) GG
– Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes nach Art. 2 (1) GG
– Verletzung des Recht auf Leben und Körperlichen Unversehrtheit nach Art. 2 (2) GG
– Verletzung des Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung nach Art. 13 (1) GG
– Verletzung der Menschenrechte §25 (1)
– Verletzung der körperlichen Unversehrtheit nach §223, §224, §229 StGB
– Beleidigung nach §185 StGB
– Üble Nachrede §186 StGB
– Verletzung des Mietvertrages nach §535 (1) BGB

Zum Inhalt:

Mein Vermieter (Herr M.G. der Eheleute) macht mir mein Leben, seit Einzug in die Mietwohnung einer WEG-Anlage Mitte August 2016, schwer. Nach meinen bisherigen Kenntnissen bin ich der einzige Mieter in dieser WEG.

Einerseits weil er Fehler macht und mich für die Ursachen und Folgen dafür in die Verantwortung setzt und andererseits, weil er meine Behinderung als Allergiker nicht akzeptiert.

In der Vergangenheit ist es bei jedem Treffen mit dem Vermieter zu verbalen Entgleisungen meines Vermieters mir gegenüber gekommen. Wenn er keine Argumente mehr findet, wird er laut, cholerisch und beleidigend und geht dann mit Äußerungen unter die Gürtellinie – er als Nicht-Mediziner unterstellt mir, ich bilde mir die Schimmelpilze in Küche und Keller sowie eine Schimmelpilzallergie, nur ein.

In der frisch eingezogenen Wohnung traten nach 3 Tagen an der gemeinsamen Wand Küche und Badezimmer Nässeschäden mit beidseitiger Schimmelpilzproblematik auf. Ursache angeblich defekte Dichtungen an 2 Wasserleitungen – Bilder im Anhang. Bei jedem Duschen wurde die Wand nass. Beim Öffnen der Revision unter der Badewanne durch eine Leckageortungsfirma kam ein Schwall Sporen heraus. Nach ca. 8 Wochen wurde endlich nach langem Procedere saniert. Etwa 2 Wochen nach der Sanierung roch es wieder modrig. Eine dem Vermieter etwa 3 Wochen gewährte Frist zur Behebung der Problematik bis Ende November 2016 verstrich ungenutzt seitens des Vermieters.

Eine Beweissicherung in der Küche wird gerade durchgeführt, da der Vermieter es versäumte, eine Estrichmessung auf Nässe und Schimmelpilze, den Putz unter der Spüle nicht wie abgesprochen auszutauschen und die notwendige Freimessung nach der Sanierung zu beauftragen.

Der Allgemeinkeller mit Durchgang zum Waschraum riecht immer stärker schimmelig. Einige Keller sehen aus wie “Messi-Keller”..hier liegt allerlei Unrat wie beim Sperrmüll durcheinander – Bilder im Anhang. Um zum Waschraum zu kommen muss ich ca. 20 m durch diesen Raum gehen; ohne Atemschutzmaske für mich gesundheitlich nicht machbar.

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): Büro Baubiologie-Architektur.de

Auch im Keller wird gerade eine Beweissicherung durchgeführt.

Im Waschraum stehen etwa 40 Waschmaschine und Trockner von 3 oder 4 Häusern – ca. die Hälfte sind Waschmaschinen. Hier wird mit duftstoffhaltigen Waschmitteln gewaschen – der Trockenraum ist im gleichen Raum und auch dort riecht alles stark nach Duftstoffen – hier kann ich nicht trocknen, da meine frisch neutral gewaschene Wäsche mit Duftstoffen kontaminiert werden würden. Meine Vermieter hatten mir anfänglich erlaubt auf dem Balkon oder in der Wohnung Wäsche zu trocknen.

Keller, Wasch- und Trockenraum kann ich nur mit Atemschutzmasken betreten und muss immer danach duschen/baden und die Kleidung wechseln.

Im Laufe der Zeit bis heute, bin ich den verbalen Attacken meines Vermieters bei den oft unangekündigten Besuchen ausgeliefert:
Bei jedem persönlichen Gespräch wird der Vermieter nach kurzer Zeit cholerisch, ausfallend und beleidigend und geht auch mal aggressiv gegen meine Möbel vor – Bsp. er nahm einmal bei einem Besuch im September einen Stuhl an der Lehne hoch und stupfte ihn mit Gewalt auf den Boden, um seinen Ausführungen Nachdruck zu verleihen. Dass ist Einschüchterung.

Meine Vermieter teilten mir schriftlich per eMail am 08.12.2016 mit:
Eigentümer der Hauses fühlen sich durch mein Tragen der Atemschutzmaske in Allgemeinräumen belästigt.
Ferner beschuldigt mich ein Nachbar über mir, Beschädigungen (Türrahmen und den Türgriff) am Allgemeingut vorgenommen zu haben, was sich jedoch nur als oberflächliche Verschmutzung heraus stellte – dass grenzt schon fast an Rufmord, da meine Vermieter mich der Beschädigung beschuldigten, ohne sich vorher davon zu überzeugen, ob der Vorwurf gerechtfertigt ist.
Mir wird “quasi” das Tragen einer Atemschutzmaske zum Selbstschutz und Handschuhe im Hausflur untersagt und ich soll meine Wäsche nicht in dufststofffreier Umgebung (z.B. auf dem Balkon im Sommer oder duftneutralen Badezimmer mit Heizkörper und Ventilation im Winter) trocken dürfen – ich fühle mich in meinem Persönlichkeitsrecht auf Hygiene benachteiligt und gemobbt, da ich in gemeinschaftlichen Räumen keine Atemschutzmaske zum gesundheitlichen Selbstschutz tragen soll, hier aber hier zB. meine Wäsche im bedufteten Wasch- und Trocknungsraum trocknen soll, die dann beduftet wird.

Bei dem Vermieterbesuch am 19.12.2016, nachmittags:
Die “angebliche Schimmelpilzallergie”, die aus dem Vorhandensein von Schimmelpilzen in der Wohnung ausgehende “Gesundheitsgefahr” vor und nach der Sanierung, die “angebliche Schimmelpilzproblematik” im Keller und die “modrige Geruchsbelästigung” unter der Spüle bilde ich mir nur ein, nachdem der Vermieter mit seinem Bekannten, einem Arzt, gesprochen hätte. Auf diese “Fern-Diagnose” beruft sich mein Vermieter bei jedem persönlichen Gespräch und beschimpft und beleidigt mich, z.B. am 19.12.2016 “ich sollte besser in ein Sanatorium einziehen – die Schimmelpilzallergie bilde ich mir nur ein.”.
Gesundheitsnachweise bezeugen Gegenteiliges. Ich fühle mich als Duftstoff- und Schimmelpilzallergiker von meinen Vermietern benachteiligt.

Ferner wurde mir schon mündlich von dem Vermieter wegen dem Nässeschaden im Bad untersagt, im Badezimmer zu duschen, damit die Wand nicht nass wird, mit den Worten: “Sie wollten doch sowieso nur baden”!

Ich habe nicht nur eine nachweisbare Schimmelpilzallergie, sondern auch eine Dufstoffallergie, eine Chemikaliensensitivität, eine Pollenallergie, eine Hausstauballergie, eine Lebensmittelallergie und noch so Einiges mehr, was mein Leben einschränkt und behindert.

Berechtigt eine Allergie, Behinderung oder sonstige gesundheitliche Einschränkungen meine Vermieter dazu, mich zu beschimpfen, zu beleidigen, zu drohen und meine Rechte als Mieter, Mensch und Bürger dieses Landes zu beschneiden ?

Wie kann 3 Tagen nach dem Einzug in eine für mich neue Wohnung in Badezimmer und Küche ein derartiger Nässe- und Schimmelpilzschaden entstehen ? Bild der defekten Rohrdurchführung im Mailanhang, die klar einen Altschaden dokumentiert. Widerfährt mir hier noch anderes Unrecht ?

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): Büro Baubiologie-Architektur.de

Mein Vermieter stellt mich immer da, als wäre ich der Schuldige an der defekten Bausubstanz, dabei hat er mir selber des öfteren mitgeteilt, dass die Gebäudebausubstanz nicht so gut ist und es ein Fehler gewesen ist die Wohnung überhaupt zu kaufen, da es bereits in der Vergangenheit zu Problemen u.a. an den Wasserleitungen gegeben hat.

Mein Vermieter teilte mir am letzten Besuch am 19.12.2016 mit, dass wenn er vorher gewusst hätte, dass ich eine Duftstoff- und Schimmelpilzallergie habe und ich mich über eine Atemschutzmaske vor Sporen und Duftstoffe schützen muss, hätte er mich als Mieter nie akzeptiert und mir die Wohnung nicht vermietet. Er teilte mir mit, er braucht sich nun um Nichts mehr zu kümmern, da die Wohnung nun verkauft sei und der neue Eigentümer die Wohnung selber nutzen will.
Die Wohnung ist jedoch meinem Wissen nach, bisher von keinem Käufer besichtigt worden – vielleicht haben meine Vermieter die Wohnung an ihre Tochter verkauft, die die Vormieterin gewesen ist; die Wohnung also auch ohne Besuch kennt und von Berufswegen her Rechtsanwältin ist.

Mit der Drohung “Sie werden sich noch wundern” im Hausflur verkündend, verließ er am 19.12.2016 nach ca. 15 Minuten cholerisch meine angemietete Wohnung.

Im Zuge der bisherigen Ereignisse, weiß ich diese Drohung nicht einzuschätzen, was noch Alles kommt.

Bilder im Anhang:

[…]

Weitere Bilder bei Bedarf.

Es liegen Nachweise vor:
– Gesundheitliche Untersuchung und Attest eines international bekannten namhaften Mediziners und Spezialist auf Schimmelpilze und Chemikaliensenitivität u.a.
– Allergiepass auf Duftstoffe
– Schriftverkehr mit den Vermietern
– Mietvertrag
– Bildmaterial des Nässe- Schimmelschadens und dessen Verlaufs in der Wohnung
– evtl. Untersuchungsprotokoll der Leckageortungsfirma (kann auch über die Vermieter angefordert werden)

Damit auf dem Mailweg keine Dokumente verloren gehen, händige ich diese gerne im Bedarfsfall persönlich bei der Zeugenbefragung aus.
Bitte teilen Sie mir mit, welche Unterlagen Sie zur Beurteilung benötigen.”

Setzen Sie sich auch für Ihre eigenen Rechte ein ?

View Results

Loading ... Loading ...

Anfrage an den DLRG bzgl. des aktuellen, unvollständigen “Notfall-Pass”

Mit dem Titel “Ihr “Notfall-Pass” ist nicht up todate” habe ich mich heute an den DLRG über die Spenden eMail und an die im Impressum stehende eMail gewandt.

Zitat: “Sehr geehrte Damen und Herren,

ich habe hier Ihren aktuellen “Notfall-Pass” aus irgend einer lokalen Zeitung vorliegen.

Bei genauerer Betrachtung fällt auf, dass er leider nicht gebrauchsfähig ist, da er nicht auf der Basis des neusten medizin-wissenschaftlichen Erkenntnisstand ist.

Sie werben mit dem Spruch “Füllen Sie diesen Pass aus und führen Sie ihn immer mit sich. Er kann lebensrettend sein”.

Sie beziehen sich nur auf die “klassische” Schulmedizin und blenden komplett z.B. die Umweltmedizin aus – Vergiftungen durch Schadstoffe und Gifte sowie Intoxikationen ignorieren Sie komplett.

Das Thema Multisystemerkrankungen und Chemikaliensensitivität ist bei Ihnen in keinem Wort erwähnt, jedoch Basis viele anderen Erkrankungen die die Schulmedizin mit Namen bei der Symptombehandlung mit Medikamenten betitelt, so fehlen z.B. Multisystemerkankungen, Chemikalienunverträglichkeiten, CFS, MCS, Schimmelpilzallergie usw. die ernsthafte gesundheitliche Gefahren sind – nicht nur erst bei der Fehldiagnose.

Auch fehlt z.B. eine Notfalltelefonnummer bei Vergiftungen z.B. einer “Giftzentrale”. Die Bundesregierung hält entsprechende Hilfen leider nur für den Kriegsfall für Soldaten bereit – welchen Schutz wird der zivilen Bevölkerung zu teil ?

Lt. Umweltmediziner und Toxikologen sind bereits 30 Mio. Deutsche umwelterkrankt. 40-50% davon sind Allergiker. Tendenz steigend. Viele Betroffene wissen noch nicht einmal das sie bereits dazu gehören – woher weiß der DLRG oder der Notfallarzt, dass der Patient der Ihren aktuellen Pass benutzt ein Schadstoffbetroffener ist oder nicht ?

Steht Lebensrettung nicht in dem Fokus des DLRG ?

a) Welches Ziel haben Sie mit Ihrem Pass ?
b) Wollen Sie Menschen helfen ?
c) Warum fehlt die Umweltmedizin in Ihrer Betrachtung ?
d) Wann kommt ein Update auf den Markt ?
e) Ziehen Sie ihren aktuellen Notfallpass nach dem Update wieder aus dem Verkehr ?
f) Werden Sie eine Aufklärungskampagne für Gesundheit mit Umweltmedizin starten ?
g) Was tun Sie für Schadstoffopfer, die in einer gesundheitlichen Notlage sind und ähnliche Symptome anderer Krankheiten zeigen ?
h) Übernehmen Sie die Haftung der Fehlbehandlung bei der Notfallversorgung, wenn Menschen durch Ihren unvollständigen Pass z.B. gesundheitlich zu Schaden kommen oder gar sterben würden ?

Schauen Sie einmal hier vorbei: http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de was Schadstoffe und Vergiftungen bei Menschen anrichten.

Gerne lese ich von Ihnen.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Christian Lemiesz”

XING-Studie “Neue Arbeitswelt ohne Gesundheit ?” Ich vermisse die Betrachtung der “Gesundheit am Arbeitsplatz”!

Mein Kommentar am 04.05.2015 auf das Thema, Zitat: “Studie: Was bewegt die Beschäftigten in Deutschland?”, “Kompass Neue Arbeitswelt – Die große XING Arbeitnehmerstudie 2015”, vom 29.04.2015 auf dem Xing Business-Netzwerk

Zitat: “Weniger arbeiten, mehr leben: Die sogenannten „Wissensarbeiter“ haben ganz eigene Ansprüche – sie würden für bessere Arbeitsatmosphäre und Selbstbestimmung sogar auf Gehalt verzichten. Was die Beschäftigten in Zeiten des Wandels sonst noch bewegt, zeigt die Studie „Kompass Neue Arbeitswelt“, die XING und Statista in Berlin vorgestellt haben.”

Download-Link der Studie: Quelle und (c): https://blog.xing.com/wp-content/uploads/2015/04/RZ_KompassArbeitswelt_Final.pdf

Zitat: “”Neue Arbeitswelt ohne Gesundheit ?” Ich vermisse die Betrachtung der “Gesundheit am Arbeitsplatz”! Wie sieht der Arbeitnehmer den Stellenwert seiner Gesundheit am Arbeitsplatz ? Spielt Gesundheit bei der Betrachtung von Arbeitsplätzen heute keine Rolle ? Warum wurde diese Betrachtung in der Studie ausgeklammert ? Die Basis um überhaupt arbeiten zu können ist es “gesund” zu sein. Produktivität hat als Basis die Gesundheit des Arbeitnehmers – ohne gesunde Beschäftigte fällt auch das Interesse an der Arbeitsstelle. Kausalität: “Gesundheitsklima” = “Arbeitsklima” = “Betriebsklima” – garantiert die Arbeitsstelle von Heute auch “Gesundheit” ? Chemische und physikalische Zustände wirken auf die Gesundheit – hier gibt es eine Vielzahl an Emittenten. Das größte Organ des Menschen ist die Haut: Chemische Verbindungen werden über die Haut und Schleimhäute (Augen, Nase, Mund) aufgenommen. Eine kleine Auswahl an gängige Emittenten: – Gebäudeschadstoffe: Altlasten (PCB, PAK, Asbest u.a.), Weichmacher, Flammschutzmittel, Insektizide (Teppiche), Öle/Treibstoffe (TCP, Organophosphate), Bauschäume (Isocyanate), Teppichkleber, Holzständerbauweise (Cloranisole, PCP, Lindan, DDT), andere chemische Verbindungen – Oberflächenversiegelungen: Altlasten Holzschutzmittel (=PCP), Lacke, Öle usw. – Interieur: Laminat (=Formaldehyd), Möbel (Pressspan=Formaldehyd), Tapeten, Bodenbeläge usw. – Bürokommunikation (Nanoparikel, EMF, NF/HF, immer noch Weichmacher, Immer noch Flammschutzmittel usw.) – Duftstoffe: Seifen, Raumversprüher, Parfüme, Reinigungsmittel usw. – Pestizide (“Tötungsmittel”): Biozide, Herbizide, Insektizide, Fungizide in vielerlei Gegenständen des täglichen Lebens usw. All diese Stoffe und Zustände wirken auf den Menschen täglich ein und bestimmen seine Gesundheit. Lt. Umweltmediziner gibt es bereits 30 Mio. Umwelterkrankte in Deutschland; 40-50% davon sind Allergiker – die meisten Betroffene wissen gar nicht, dass sie bereits krank sind: Über einen Umweltmediziner kann z.B. über ein großes Blutbild viele Emittenten nachgewiesen werden, um die richtige Therapie einleiten zu können. Warum beschäftigt sich keine einzige Frage in der Studie mit der “Gesundheit am Arbeitsplatz” ? Wo ist diese Betrachtung der “garantierten Gesundheit” durch den Arbeitsplatz in der Studie erwähnt ? Was bewegt die Beschäftigten bei “weniger arbeiten., mehr leben” in Deutschland wirklich ? Kann Gesundheit am Arbeitsplatz heute nicht garantiert werden ? Ein Ansatz im Gebäudebereich das Bewusstsein der Menschen auf Ihre eigene Gesundheit zu fokussieren: http://www.das-gebaeude-gesundheitszeugnis.de Wann kommt ein “Update” der Studie mit Betrachtung des “gesunden Arbeitsplatzes” ?”

Quelle und (c): https://spielraum.xing.com/2015/04/ein-sicherer-job-weniger-arbeiten-mehr-beteiligung-was-bewegt-die-beschaeftigen-in-deutschland-kompass-neue-arbeitswelt-in-berlin-vorgestellt

Anfrage an die Schöpfer “Grün Selbeck”, Heiligenhaus, NRW

Zitat: “Grün und Gesund – ein Anspruch den nicht Viele gerecht werden

Sehr geehrte Damen und Herren,

das Thema “Haus” kennen Sie.

Grün soll es sein, aber ist es auch gesund ?

Ich beschäftige mich seit Jahren privat, beruflich und ehrenamtlich mit dem Thema “Gesundheit in Gebäuden”.

Baumaterialien und Interieur geben eine Vielzahl von gesundheitsschädlichen Chemikalien/Schadstoffe in die Raumluft ab, die von der Industrie und Grenzwertdenkern immer gerne heruntergespielt werden, jedoch sprechen hier etwa 30 Mio. Umwelterkrante lt. Umweltmedizinern dagegen, 40-50% davon sind Allergiker. Tendenz steigend.

Und warum ?

Weil sich Kaum Einer Gedanken um (seine) Gesundheit macht und ein “Grundrecht auf Gesundheit” schlichtweg nicht in unseren Gesetzen vorhanden ist – einen gesetzlich garantierten rechtlichen Schutz gibt es nicht – traurig, aber entspricht der bitteren Realität. Ich kennen viele schadstoffvergiftete Menschen in ganz Deutschland die bitter gesundheitlich, wirtschaftlich und dadurch sozial leiden müssen, weil Keiner hilft!

Ein ‘Grundrecht auf eine Wohnung’ ist nur ein Wunschdenken!

Auch kenne ich sehr viele Menschen, die gesunde Wohnungen und Gebäude suchen – mich eingeschlossen – nur biete der Bundesrepublik Deutschland “diesen Luxus” leider nicht, auch wenn hier und da kleine Highlights hervor funkeln.

Im Laufe der Jahre habe ich mehrere Konzepte entwickelt und suche Investoren, ein Pilotprojekt auf die Beine zu stellen, denn viele Eigentümer nehmen selten Rücksicht auf Gesundheit in Mieträumen.

Die Baubranche stellt zumindest im Bereich Bio schon Einiges dem verantwortungsvollen Bauherrn zur Verfügung – nur Mieter haben selten etwas davon.

In Heiligenhaus z.B. habe ich viele Mietwohnungen gesehen, wo noch alte PVC-Böden vorhanden sind, die Asbest, PCB und PAK enthalten – Chemikalien die längst verboten sind, da diese gesundheitsschädlich sind – diese Böden werden dann noch unter Formaldehyd emittierendes Billig-Laminat versteckt.

Kennen Sie die neuste Medizin-wissenschaftliche Forschung ?

1. Kombinationswirkung von Chemikalien, Dr. Witte
2. Potenzierungswirkung von Schadstoffen
3. Blut-Hirn-Schranke
4. Epigenetik

Ich möchte gesunde Mehrfamilienhäuser mit Ihnen zusammen entwickeln.

Hier einige Konzepte die auf Investoren warten:

http://gesunde.immobilien
http://www.green-home-projects.com
http://gesunder-wohnraum.gesunde.immobilien

Sie brauchen gesunde Unterstützung aus 4 Fachbereichen bei Ihren Projekten ?

Lassen Sie uns einmal zusammen am runden Tisch sitzen und sprechen.

Gerne lese ich von Ihnen

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Christian Lemiesz”

Quelle und (c): http://www.gruen-selbeck.de/index.php/gruenselbeck/konzept

Beschwerde bei der Anwaltskammer “Bayern” gegen Rechtsanwältin

Zitat: “Sehr geehrte Damen und Herren,

ich möchte Beschwerde gegen die RAin Bettina K., xxxxxxxxxxxx xx aus 82xxx xxxxxxx einlegen.

Gründe und Beweise wie folgt bzw. im Anhang beiliegend.

Bitte prüfen Sie den Sachverhalt und leiten entsprechende Schritte gegen diese RAin ein, sofern sie in Ihrer Kammer gemeldet ist.

Bitte informieren Sie mich, welche Schritte ich gegen dieses RAin in meinem Fall vornehmen kann.

Zum Hintergrund:

Ich bin freiberuflich als Architekt, Baubiologe und Bausachverständiger u.a. im Bereich der Gebäudeanalytik & Ursachenforschung in Gebäuden und Wohnungen tätig.

Ehrenamtlich setze ich mich für Gesundheitsaufklärung bei Schadstoffvergiftungen ein, da einerseits die gesetzliche Lage in der Bundesrepublik Deutschland für Schadstoffopfer keinen rechtlich garantierten Schutz bietet – dass ist nun einmal Fakt – und andererseits ich selber durch meinen Vermieter in meiner Mietwohnung durch Schimmelpilzschäden und anderen Emittenten gesundheitlich und wirtschaftlich geschädigt worden bin und die Situation der Schadstoffvergiftung also von zwei Seiten heraus erfahre.

Leider werden Schadstoffopfer lt. Ärzteleitlinie psychartrisert, da nur eine Symptombehandlung stattfindet und keine Urachendiagnostik. Die klassische Schulmedizin kennt keine Vergiftungen und kann bzw. darf damit auch nicht umgehen.

Lt. Umweltmediziner und Toxikologen sind bereits 30 Mio. Deutsche umwelterkrankt. 40-50% davon Allergiker. Tendenz steigend. Viele Betroffene wissen noch nicht einmal, dass sie bereits dazu gehören.

Nicht betroffene Menschen wissen z.B. nicht was es bedeutet “schadstofferkrankt” zu sein, welche gesundheitlichen, gesellschaftlichen und finanziellen Einbußen diese Menschen täglich erleiden. Viele davon leben am Rand der Existenz, da weder Krankenkassen, Gesundheitsämter noch Ärzte oder irgendwelche Institutionen helfen, vereinsamen diese Menschen und werden von Familie und Gesellschaft ausgegrenzt – diese Schicksale wollte ich zusammen mit Betroffen selber über Filmbeiträge, Dokumentationen, Interviews, Fotostories, Aktionen etc. der “gesunden” Bevölkerung näher bringen, um ein Bewußtsein für “Gesundheit” und ihren “nicht gesunden” Mitmenschen zu entwickeln. Eine Umsatzgenerierung war zu keinem Zeitpunkt Ziel, sondern die ehrenamtliche Aufklärung, was Sie auch in dem beigefügten Bild = Screenshot der damaligen Webseite, nachlesen können.

Ein unterstützender öffentlicher Beitrag, bereits 1999 zum Thema, finden Sie z.B. unter dem Link:
Quelle und (c): http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13666815.html

Als “virtuelles Sprachrohr” bediente ich mich 3 neu konnektierter Urls:

– http://Tatort-Innenraum.de
– http://Tatort.Haus
– http://Tatort.Immobilien

und machte Werbung ab Ende August 2015 im Internet, um Betroffene für das neue Projekt zu gewinnen.

Die RAin Bettina K. meinte in Ihrem ersten Schreiben am 16.09.2015 ich hätte angeblich eine Markenschutzrechtsverletzung mit dem Fadenkreuz im Bild begannen und fordert die kostenfreie Herausgabe 2 von 3 Urls, damit es nicht zum Rechtsstreit vor Gericht kommt sowie die Begleichung Ihres Honorars iHv. 5000 Euro – die ich sogar neuerdings in Raten abzahlen könnte – die sie mir aufs Auge drücken will.

Auf Empfehlung des TV-Bausachverständigen Herrn S. K. R. zog ich den Herrn RA K. aus Osnabrück hinzu, der bereits erfolgreich gegen diese RAin bezüglich einer anderen angeblichen Markenschutzrechtsverletzung einer Dosenlibelle vorging, dem sie ebenfalls ein ähnliches Spiel bereitet hatte. Steckt hier also ein System dahinter sich bereichern zu wollen ?

In ihren eigenen Widersprüchen stellt sie jedoch ihre wahre Absicht dar – ich empfinde das Verhalten von der RAin quasi als Erpressung mich über einen vorgeschobenen Grund dazu zu nötigen, mein Eigentum über eine kostenfreie Übertragung der Rechte an diesen beiden 2 Urls “http://Tatort.Haus” und “http://Tatort.Immobilien” an den TV-Sender ARD zu erzwingen – anhand ihrer Argumentation und des Bildes entlarvt sich ihre Absicht jedoch selber. Dass ist unverschämt und Skandal ihren Beruf als Rechtsanwältin so zu missbrauchen – aber bitte lesen Sie selber.

Den kompletten mir vorliegenden Schriftverkehr erhalten Sie gerne nach persönlicher Rücksprache, sollte es zur Beleuchtung der Sachlage notwendig sein, Ihnen zur Verfügung zu stellen.

Gerne lese ich von Ihnen.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,”

Gesundheit!

Gesundheit in Innenräumen – weg vom Grenzwert- und Vorschriftendenken – hin zur bitteren Realität.

Gesundheit kann nicht normiert werden, da das Immunsystem individuell ist.

Laut Umweltmedizinern sind bereits 30 Millionen Deutsche umwelterkrankt. 40-50% davon sind Allergiker.Tendenz steigend.
..Viele Betroffene wissen noch nicht einmal dass Sie bereits dazu gehören…

Glauben Sie zu wissen, dass Ihre eigenen 4-Wände oder Ihre Arbeitsumgebung “gesund” ist ? Welche Beweise haben Sie dafür ?

Wir stellen für Sie individuelle Vorträge und Seminare aus 4 Fachbereichen Baubiologie, Architektur, Bausachverstand und Gesundheit zusammen, wenn Sie Ihren Kunden oder Angestellten gegenüber verantwortungsbewusst sind und aufklären wollen und geben ihnen Hilfs- und Lösungsmöglichkeiten an die Hand.

Was sind Schadstoffe und schädigende Einflüsse in Innenräumen ?

Wie erkenne ich Schadstoffe und schädigende Einflüsse ?

Wie wirken schädliche Emittenten und Chemikalien in Innenräumen ?

Wie wirken schädliche Emittenten und Schadstoffe im Organismus ?

Was Viele nicht wissen, sind Zusammenhänge natürlicher Vorgänge und Basiswissen.

Der Blick über den Tellerrand eröffnet Ihnen eine neue Sichtweise und Verständnis. Die Entwicklung eines Bewusstsein für Ihre eigene Gesundheit ist Ziel.

Was verschweigen Institutionen bei der Bewertung von Schadstoffen ?

Welcher Sinn haben Regeln, die nicht die Gesundheit schützen ?

Welche neutrale helfende Schutzsysteme/Präventivsysteme der menschlichen Gesundheit gibt es ?

Themenkomplex sind ebenfalls Inhalte des Konzepts “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis”, “Das Kleine Gebäude-Gesundheitszeugnis” und der Umgang mit Intoxikationen.
Wir erzählen Ihnen die Wahrheit, Nichts als die reine Wahrheit.
Haben Sie Interesse an der Wahrheit ?

Gesundheit!

Gesundheit in Innenräumen – weg vom Grenzwert- und Vorschriftendenken – hin zur bitteren Realität.

Gesundheit kann nicht normiert werden, da das Immunsystem individuell ist.

Laut Umweltmedizinern sind bereits 30 Millionen Deutsche umwelterkrankt.
40-50% davon sind Allergiker. Tendenz steigend.

..Viele Betroffene wissen noch nicht einmal dass Sie bereits dazu gehören…

Glauben Sie zu wissen, dass Ihre eigenen 4-Wände oder Ihre Arbeitsumgebung
„gesund“ ist ? Welche Beweise haben Sie dafür ?

Wir stellen für Sie individuelle Vorträge und Seminare aus 4 Fachbereichen
Baubiologie, Architektur, Bausachverstand und Gesundheit zusammen, wenn
Sie Ihren Kunden oder Angestellten gegenüber verantwortungsbewusst sind
und aufklären wollen.

– Was sind Schadstoffe und schädigende Einflüsse in Innenräumen ?
– Wie erkenne ich Schadstoffe und schädigende Einflüsse ?
– Wie wirken schädliche Emittenten und Chemikalien in Innenräumen ?
– Wie wirken schädliche Emittenten und Schadstoffe im Organismus ?

Was Viele nicht wissen, sind Zusammenhänge natürlicher Vorgänge und Basiswissen.
Der Blick über den Tellerrand eröffnet Ihnen eine neue Sichtweise und Verständnis.
Die Entwicklung eines Bewusstsein für Ihre eigene Gesundheit ist Ziel.

– Was verschweigen Institutionen bei der Bewertung von Schadstoffen ?
– Welcher Sinn haben Regeln, die nicht die Gesundheit schützen ?
– Welche neutrale helfende Schutzsysteme/Präventivsysteme der menschlichen Gesundheit gibt es ?

Themenkomplex sind ebenfalls Inhalte des Konzepts „Das Gebäude-Gesundheitszeugnis“, „Das Kleine Gebäude-Gesundheitszeugnis“ und der Umgang mit Intoxikationen.

Wir erzählen Ihnen die Wahrheit, Nichts als die reine Wahrheit.

Haben Sie Interesse an der Wahrheit ?

Anschlag‬ auf die ‪Meinungsfreiheit‬

Neues Projekt in 2015 wurde verhindert – ‪‎Anschlag‬ auf die ‪Meinungsfreiheit‬ durch die Lobby!:

Projekt:

Neue ‪‎Aufklärungsfilmserie‬ unter “http://www.Tatort-Innenraum.de”

Wir möchten eine Aufklärungsserie über die “‪‎Gesundheitsschädigung‬ durch ‪‎Schadstoffe‬ in und durch Gebäude” unter Anwendung des Konzepts “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” drehen und dies über das Social Media verbreiten – daher fragen wir hier an, wer bei dem Film als Akteur vor oder Aktiver hinter der Kamera ehrenamtlich mitmachen möchte ?

Problem:

Leider kann das Projekt unter den ‪TOP‬-‪‎Leveldomains‬ “http://T*a*t*o*r*t.Haus” (ohne die Sterne) und “http://T*a*t*o*r*t.Immobilien” (ohne die Sterne) derzeit nicht verwendet werden, da angeblich auf “das Wort ohne Sterne” ein Markenrecht in Deutschland besteht. “Das Wort ohne Sterne” darf also in ‪‎Deutschland‬ nicht öffentlich verwendet werden! Ein Skandal!

Diese beiden TOP-Level Domains ohne Sternchen “http://T*a*t*o*r*t.Haus” und “http://T*a*t*o*r*t.Immobilien” stehen zum Verkauf!

Haben Sie Interesse, können Sie Ihr Angebot bis zum 18.01.2016 abgeben – ab dem 18.01.2016 gehen diese beiden TOP-Level-Domains in die internationale Versteigerung auf einem der bekannten Internetauktionshäuser.

Hintergründe:

Diese beiden TOP-Level-Domains waren als Aufklärungsort für Gesundheitsbewußte und ‪‎Umwelterkrankte‬ geplant gewesen, die durch Schadstoffe in Innenräumen zu gesundheitlichen Schaden gekommen sind. Das Leid von Geschädigten ist groß in Deutschland. Viele Menschen werden psychartrisiert. Lt. ‪Umweltmedizinern‬ und ‪‎Toxikologen‬ gibt es bereits 30 Mio. Umwelterkrankte in Deutschland – 40-50% davon sind Allergiker; viele Betroffene wissen es noch nicht einmal, dass sie bereits dazugehören – Themen der beiden TOP-Level-Domains sollten u.a. auch Inhalte des Konzepts ‘Das Gebäude-Gesundheitszeugnis’ unter http://www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de sein.

Eine ‪‎Rechtsanwältin‬ aus ‪‎Osnabrück‬, Juristin eines großen bekannten deutschen öffentlichen ‪TV‬-Senders will wegen angeblicher Markenrechtsverletzung diese beiden TOP-Level-Domains kostenlos übertragen haben, ansonsten dafür einen ‪Rechtsstreit‬ mit einen ‪‎Streitwert‬ von derzeit 50.000 Euro vom Zaun brechen.

Derzeit fordert Sie 5.000 Euro, damit es nicht zum ‪‎öffentlichen‬ ‪‎Gerichtsprozess‬ kommt. Stand: 19.12.2015

Bitte teilen Sie diese Seite im Social Media und über all hin. Zeigen Sie bitte, dass ‪‎Medienkonzerne‬ nicht alles mit Menschen machen können, was sie wollen. Mit dem Verbreiten dieser Info zeigen Sie nicht nur, dass Ihnen das Thema Gesundheit am Herzen liegt, Sie tun auch etwas für sich selbst: Zeigen Sie Nächstenliebe und Zivil-Courage…nicht nur Flüchtlingen gegenüber, sondern auch für sich selbst!

Angebote (der Erlös der Url-Verkäufe geht in ‪Unterstützung‬ und ‪Verbreitung‬ des ‪‎Mutterprojekts‬ “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” ein) werden hier öffentlich angegeben – der ‪Verkauf‬ findet an den Höchstbieter statt. Bedenken Sie bitte, welchen Wert diese beiden TOP-Level-Domains haben werden, wenn es zum öffentlichen #Rechtsstreit kommen wird ??? Dann bekommen diese beiden TOP-Level-Domains “http://T*a*t*o*r*t.Haus” (ohne die Sterne) und “http://T*a*t*o*r*t.Immobilien” (ohne die Sterne) erst recht ihre Bedeutung zum Tatvorgang….

!!! Dass ist ein SKANDAL in Deutschland und Angriff auf die Grundrechte jeden Bürgers:

a) Das ‪‎Grundrecht‬ der freien Meinungsäußerung des ‪‎Artikel‬ 5, Abs (1) des ‪‎Grundgesetzes‬ “Jeder hat das ‪‎Recht‬, seine ‪‎Meinung‬ in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten” – sowie

b) Beschneidung der Grundrechte des Artikel 19, Abs (2) des Grundgesetzes “In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.”) …durch einen “öffentlich rechtlichen TV-Sender”/Konzern (..also auch Sie selber beschneiden dann Ihre eigenen Grundrechte!) und ein Versuch der Lobby, gesundheitliche Aufklärung wieder einmal mundtot zu machen !!!

 

Entmündigung Ihrer Gesundheit oder bezeichnen Sie sich als „gesund“ ?

Bei uns in Deutschland sind lt. Umweltmedizinern bereits 30% der Bevölkerung Duftstoff- u. schadstofferkrankt – 40-50% davon sind Allergiker. Die meisten Betroffenen wissen gar nicht, dass sie bereits schadstofferkrankt sind.

Wohnen Sie im Schönen Grünen auf dem Land ?
Haben Sie z.B. eine angebliche Pollenallergie auf Raps ?
Wussten Sie, dass der Gülle Pestizide beigemischt werden die nerventoxisch wirken ?

Kaufen Sie gerne ein ?
Haben Sie schon einmal bemerkt, wie „gut“ es beim Einkaufen in Innenräumen duftet ?
Wussten Sie, dass Besucher in vielen Läden, Kaufhäusern, WC-Anlagen etc. aus Duftstoffautomaten aktiv besprüht werden ?

Kennen Sie die schädliche Wirkung von emittierenden Stoffen aus z.B. Baumaterialien ?
Haben Sie einen Unterschied von Schadstoff- und Biozideinwirkung auf den menschlichen oder tierischen Organismus feststellen können ?
Wussten Sie, dass „nur weil wir Nichts sehen oder riechen, lange noch nicht heißt, dass Nichts schädliches in der Raumluft vorhanden ist ?

Wohnen Sie lieber in gebrauchten oder neuen Räumen ?
Haben Sie schon einmal den Gesundheitsunterschied in Ihrer Raumluft mit und ohne Atemschutzmaske festgestellt ?
Wussten Sie, dass viele Betroffene durch Duftstoff- und Schadstofferkrankung in Räumen an einem normalen Leben nicht mehr teilhaben können ?

Leben Sie mit unerklärlichen temporären bis permanenten gesundheitlichen „Phänomenen“ in Ihren „4-Wänden“?
Haben Sie durch die medikamentöse Behandlung durch Ihren Arzt bisher keine Besserung erhalten ?
Wussten Sie, dass Ihnen oft nur Umweltmediziner aktiv helfen können Ihre Gesundheit wieder zu erlangen, da ursachendiagnostizierend gearbeitet wird ?

Wollen Sie diesen Zustand der „Entmündigung“ Ihrer Gesundheit aktiv ändern ?

Fordern Sie Ihr Recht auf Ihre eigene Gesundheit mit Selbstbestimmung und unterstützen Sie das ehrenamtliche Projekt mit Ihrem Namen auf:

http://www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de
http://www.facebook.com/GebaeudeGesundheitszeugnis