Schlagwort-Archiv: Asbest

Schreiben “Grüne gesunde Projekte” an das “Ministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit”, 29.08.2017

Zitat:”
Sehr geehrte Damen und Herren
des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Gesundheit spielt in meiner Stadt Ratingen leider keinerlei Rolle in der Architektur, daher die Frage an Sie, ob und welche Projekte das Ministerium unterstützt, bzw. die Sie mir nennen können, wo ganz klar der Fokus auf “Gesundheit in Innenräumen” über “gesunde Baustoffe” – fernab von Grenzwertdenken und Richtliniengläubigkeit – und energie-autarke regenerative Energieversorgung zum Wohl der Benutzer, liegt.

Ich beschäftige mich privat, ehrenamtlich und beruflich seit meiner Vergiftung durch meinen Vermieter in Ratingen durch Chemikalien und Schimmelpilzen mit “Gesundheit und Schadstoffe in Innenräumen” – hier sind ehrenamtliche Projekte entstanden und ich kläre auch für “Pro-Gesundheit” über persönliche Gespräche, Kundgebungen, Blogs, Vorträge und Vereinsmitgliedschaften usw. auf.

Leider fehlen in Deutschland gesunde Wohnungen und gesunde Gebäude – sie gibt es einfach nicht.

Oft ist der Altbestand hoch kontaminiert mit Asbest, PCB, PAK, Formaldehyd, Pestizide, PCP, DDT,Lindan, Schimmelplize, Fäkalschäden usw. – alles teilweise bereits verbotene Schadstoffe…dennoch werden Menschen, Bürger dieses Landes dadurch krank. Nur kaum Einer interessiert sich dafür.

Gerne werden die Probleme herunter geredet, wie dass z.B. mit der Berliner-Str. 85/87 in Ratingen der Fall ist – hier werden Menschen “vorsätzlich” in Ihrer Gesundheit durch z.B. Asbest, PCB, PAK, geschädigt – die Politik weiß es lt. einem Whistleblower aus Reihen der führenden Parteien – hier wird seit 20 Jahren der Kopf in den Sand gesteckt. Von diesen Gebäuden gibt es in jeder Stadt welche. Das Ratinger Rathaus dagegen ist lt. offiziellem Statement jedoch wegen “PCB-Kontamination” abgerissen worden.

Bei Neubauten sieht es nicht besser aus – all die teilweise toxischen Chemikalien der neuen Bauprodukte werden durch den späteren Nutzer “weggeschnüffelt” – Andere nennen die Folgen dann “SBS = Sick-Building-Syndrom” – dabei handelt es sich um eine ganz “banale” Vergiftungen durch Chemikalien in Baustoffen u.a..

Aus o.g .Themenspektren entstand “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” 2012, 2013.

Viele Bürger sind nicht aufgeklärt, über gesundheitsschädliche Baustoffe – das Thema Verantwortung ist nicht vorhanden. Auch das Thema Gesundheit gegenüber Zweiten und Dritten ist nicht vorhanden. Drakonische Strafen für Täter gibt es nicht. Eine Beweislastumkehr gibt es auch nicht – schützende Gesetze werden zum Wohl der Täter ausgehebelt – das Opfer bleibt Opfer. s. Holzschutzmittelskandal.

Die Zahl der Erkrankten durch Chemikalien in Baustoffen, Schadstoffe, Schimmelpilze, Toxinen etc. in Innenräumen steigt jährlich – Umweltmediziner und Toxikologen sprechen hier von etwa 30 Mio Menschen, 40-50% davon sind Allergiker. Tendenz steigend – diese Menschen finden keine gesunden Wohnungen / Gebäude und müssen in Extremfällen als Bürger dieses Landes sogar auf der Straße oder im Wald im Zelt schlafen, um ihre Gesundheit zu schützen – ein Unding in einem angeblichen “Sozialstaat”.

(Nicht beachtet hier die gesundheitliche Schädigung durch Infraschall sowie nieder- und hochfrequente Beeinflussungen in in-/direkter Lebensumgebung.)

Ich würde mich freuen, wenn auch das Ministerium hier Verantwortung trägt.

Gibt es Pläne wo nicht kontaminierte Baugrundstücke und Gesundheits-Projekte zum Wohl der Bürger unter den vorgenannten Themen ausgeschrieben werden ? Wo Gesundheit ein Stellenwert hat ?

Gerne würde ich als holistischer Architekt, Baubiologe und Bausachverständiger mich der Verantwortung gegenüber stellen und gesunde Häuser für Bürger planen zu dürfen – unterstützen Sie mich in meinem Anliegen ?

Gerne lese ich von Ihnen.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Dipl.-Ing. Christian Lemiesz”

Wie sieht unsere Zukunft aus ?

Unsere Städte funktionieren heute nicht mehr.

Da braucht sich Keiner mehr vor zu lügen, dass dies keine Tatsache ist, wenn allein für jede Wohnung schon kein Parkplatz mehr garantiert werden kann.

Parkplätze führen zu Straßenverengungen, die eher für Kutschen geplant worden sind – die moderne Errungenschaft behindert sich selbst.

Vielleicht ist es besser unsere Städte abzureissen – dann hätten wir auch keine Ausnahmeregelungen bei der verDämmung für selbst initiierte angebliche Klimakatastrophen ?

Die Zeit schreitet voran, der Mensch entwickelt sich – aber die Stadt bleibt in der Vergangenheit stecken, denn sie kann nicht wachsen.

Heutiges Wachstum bedeutet, die kleinen grünen Lungen zu reduzieren und in die Höhe zu schnellen – Menschen werden senkrecht gelagert.

Kein Gebäude ist heute mehr intelligent geplant – man behauptet es und meint dabei nur den Technikstatus – so lange der Rotstift der Planer ist und nicht das Gehirn.

Auch das Gehirn setz aus, wenn schadstoffhaltige Baumaterialien genutzt werden und das traute Heim kontaminieren – der Basisschutz eines Gebäudes damit ad absurdum führt.

Die Zuflucht wird der Fluchtort, von dem der Mensch weg will, wenn er selten intelligentere Eiweißmasse besitzt.

So entsorgt doch die Industrie Ihre Abfälle bei der Bauindustrie und der Kreislauf ist geschlossen – nur der Mensch wird krank – das künstliche Konstrukt funktioniert jedoch.

Jetzt regelt schwarze Schrift auf weißem Papier, ein theoretischer Ansatz das reale Leben.

Immer neue Systeme werden geschaffen das Leben durch Technik und Schrift zu begrenzen. Einzunorden, gerichtet im Raster ohne Toleranz.

Gehen wir zurück in die Zeit.

Grüne Landschaft, alle paar Kilometer eine Ansammlung an Gebäuden und Menschen, im Handwerk, in der Dienstleistung und nationaler Handel bestimmen das Bild – natürlich auch hier wieder das Machtbegehren der Reichen, über Kriege mehr Reichtümer zu ergattern – aber dass soll mal nicht das Thema sein.

Der Urzeitmensch hat irgendwann einmal spitz bekommen, dass eine Höhle bestimmte Vorteile hat – Nichts andere biete heute das Haus, zumindest sollte es dass bieten, da die Höhle noch relativ gesunde Atemluft bot, was viele Gebäude heute nicht mehr von sich behaupten können…hier schnüffelt der Nutzer die chemischen Errungenschaften der modernen Industrialisierung ein, filtert diese über die Lunge und baut chemische Verbindungen im Organismus ein – auch eine Art des Deponierens.

Feststoffmüll wird verbrannt, Gifte kommen auf die Deponie unter Tage und Nanopartikel werden in Lungen gefiltert.

Unsere Lunge ist die Flora…solange sie es noch gibt, denn reinen Sauerstoff braucht der Mensch auch nicht, schließlich haben wir einen Wasserplaneten, wo durch elektrochemische Errungenschaften wieder Sauerstoff hergestellt werden kann, auch wenn es keinen einzigen Grashalm mehr auf diesem Planeten geben wird – der Mensch ernährt sich zukünftig von Produkten des Recyclings – “Soylent Green” lässt grüßen.

Heute essen wir doch schon totes Fleisch, teilweise recycelt und chemisch präpariertes Grün…der Ursprung wird schön korrumpiert, solange Keiner nachfragt regnet es Taler.

Nachfragen und Wissen sollte mit steigender Evolution zunehmen, aber ein wissendes Volk ist ein gefährliches Volk, weil es sich nicht führen lässt.
Angst und Drogen sind schon historisch der beste Motor, was schon George Orwell in “1984” öffentlich anprangerte – immer schön falsche Inhalte zur Realität stilisieren, um von den eigentlichen Problemen abzulenken und der Michel macht`s mit.

Gibt es wirklich eine Klimakatastrophe ?

In Deutschland müssen wir herrschaftlich verordnet fossile Brennstoffe sparen, aber es wird herrschaftlich gefördertes Polystyrol in Massen an die Wände geklatscht – wer weiß denn schon dass hier der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben wird, denn Wissen macht intelligent…

Benötigt es nicht Menschen mit Intelligenz ?

Wer sitzt denn in den Bau- und Planungämtern ? In den Ministerien ?
Wer gibt denn vor, welche Produkte über Normen favorisiert werden sollen ?

Macht Macht hungrig ?

Spielen Grundsätze der menschlichen Natur keine Rolle mehr, wenn Wände schützen sollen ?

Schutz war der Ausgangspunkt vor Naturgewalten, erst aus Granit, dann aus Holz mit natürlicher Lüftung, gefolgt von erdhaltigem Mineralien die bereits klimatisierten bis hin zur Mischkonstruktionen vielerlei fragwürdiger Aufbauten…kompliziert, wo viele Schichten auf die Andere aufbauen sollte und es nicht klappt, sorgen DIN dafür dass er legitim wird.

Ist es legitim, dass die Gesundheit der eigentliche Schutz des Raumes heute keine Rolle mehr spielt ?

Der Mensch im persönlichen Raum, den eigenen 4 Wänden im städtischen Raum integriert und im Raster geplant, auch wieder eine konstruierte Realität der Matrix der Moderne.

Wie sieht unsere Zukunft aus ?

Das Elektron macht es uns vor – es wird solange durch die Gegend gescheucht, wie es für den Nutzer notwendig ist – gleiches gilt für unsere gebaute Umwelt – Trabantenstädte die dann noch schadstoffbelastet sind – allein in Ratingen stehen 2 sozalgebunden Gebäude aus den 1970ern die alle möglichen Schadstoffe von Asbest, PCB und PAK bis Schimmelpilze und Insektizide enthalten aber auch Berlin ist als Asbest- und Quecksilber-Hauptstadt bekannt, da braucht es nicht unbedingt fehlgeleitete Architektur.

Wie fehlgeleitet ist der Mensch, wenn er das Ziel einer Stadt aus den Augen verloren hat ? Sind deshalb Kriege Ziel und Lösung ? Alles neu bauen ?

Die Chinesen sind da rabiat – passt es einem Bürgermeister nicht, wird eine Stadt dem Erdboden gleich gemacht und ein Trabant einsteht neu mit steriler Massenabfertigung ohne Seele.

Wo liegt die Seele unserer Städte ?

Unsere Seele in Städten liegt in den kleinen Altstädten mit Charme, wo kein Vehikel der Neuzeit den Mittagskaffee und Kuchen verpesten kann. Ein Idyll, Wohlsein, Geborgenheit. Gesundheit wahrnehmend..

Kann Gesundheit heute überhaupt in Städten noch garantiert werden ?

Von wem wird Gesundheit garantiert ?

Weder vom Arbeitgeber, noch vom Vermieter oder von irgendwelchen Gesetzen oder Schriften – hier ist der Mensch wieder auf sich gestellt..

Gesund zu leben sucht sich der Mensch mit funktionstüchtiger Eiweismasse selber aus – in den 1970ern nannte man es die Ököbewegung – selbst heute gibt es zum Glück Menschen die sich dessen bewusst sind, welchen Wert sie haben – ist dass ein “Back to the Future” 5.0, bevor der Kollaps kommt ?

Die Renaissance des Ökodorfes als Ziel der Stadt ?

gesunde Umwelt,
gesunde Räume,
gesundes Trinkwasser,
gesunde Lebensmittel,
gesundes Essen,

gesunde Menschen ?

http://oekodorf.gesunde.immobilien

Tatsachenbericht aus Sicht der Mutter einer Fume Event (vergifteten) Flugbegleiterin

Bei mir steigen Gefühle auf, die  Fremdschämen und der Ohnmacht übersteigen, wenn ich diesen offenen Brief einer Mutter einer Kollegin lese! Vor allem weil ich jetzt auch verstehe wie meine Mutter wohl gefühlt haben muss, als ich meinen Fume-Event erlebt hatte. Auch bei mir traten derartige Symptome auf wie es hier beschrieben wird!

Der Brief/Kommentar einer Mutter, die für viele Familienmitglieder von Betroffenen spricht… wenn es schon für sie, die nicht unmittelbar von der Vergiftung betroffen ist, schon so schlimm ist, kann man sich vielleicht vorstellen wie es für uns Betroffene ist… manchmal hat man das Gefühl man verliert den Verstand! Wir haben alle als gesunde Menschen diesen Beruf (Flugbegleiterin/Pilot) begonnen, haben wir nicht das Recht auch gesund zu bleiben? Und auch jeder Passagier der meint er beträte nur hin und wieder ein Flugzeug: ES BETRIFFT JEDEN – ‘Seltenflieger’, Vielflieger, Reisende Kinder, schwangere Reisende, Alte wie Junge, IN und UM das Flugzeug herum arbeitende…. Ungemütliches zu ignorieren oder die Augen davor zu verschließen  ist keine Option und lässt die Brisanz des Themas nicht harmloser werden oder gar verschwinden…!

IHRE WORTE:

“Ich unterschreibe weil meine Tochter selbst betroffen ist und es mir fast das Herz gebrochen hat als Mutter mit ansehen zu müssen wie aus einer agilen und lebensfrohen jungen Frau, die viel gelacht und ihren Job geliebt hat, plötzlich immer kränker wurde. Es war, als hätte jemand die Handbremse in voller Fahrt mit voller Wucht angezogen und plötzlich nichts, aber auch gar nichts, mehr so ist, wie es einmal war. Nicht nur, dass man sie wochen-, ja monatelang seitens der Institutionen, die eigentlich helfen sollten, ignoriert hat (ein fume event? Nein, da war doch nichts…- trotz Zeugen und Unfallberichten), nein, man hat sie auch noch regelrecht gemobbt und eine Behandlung fand erst gar nicht statt. Jeder der Betroffenen weiss mittlerweile, dass ohne schnelle Hilfe sich die Krankheit chronifizieren kann und weiss, dass dies verheerende Folgen auf die Gesundheit haben kann die sogar zum Tode führen können. Aber damit nicht genug. Unfallmeldungen verschwanden auf geheimnisvolle Weise, Diagnosen wurden (absichtlich?) vertauscht, Gutachten wurden ohne ihr Wissen und ohne, dass man sie gesehen hätte, verfasst (dort hieß es dann, dass “fume events” technisch nicht möglich seien und das von einer KK). Es gab sogar ein Gutachten für´s Gericht indem festgestellt wurde (trotz mindestens fünf Ärzten die die hohe Schadstoffbelastung bestätigten), dass meine Tochter eine “gravierende Angststörung” hätte (von einem Lungenarzt wohl gemerkt) und unter einer “chronischen Hyperventilation” leiden würde. Wenn man dann in eine Plastiktüte atmen würde, würde dies besser werden (hat er tatsächlich gesagt). Dass dies bei nachgewiesenen Diffussionsstörungen lebensbedrohlich werden kann war dem Lungenfacharzt, der das Gutachten geschrieben hat, wohl eher nicht bekannt. Bekannt war diesem wohl auch nicht, dass ein Krankheitsbild, dass sich “chronische Hyperventilation” nennt, wohl gar nicht existiert. Gab einige Ärzte, die meine Tochter etwas verständnislos ansahen nachdem sie von dieser Diagnose hörten. Leider gibt es Richter, die so was glauben. Aber was will man schon erwarten von einem Gutachter, der erst die zweite Flugbegleiterin begutachtet hat und sich nicht wirklich mit den Unterlagen vertraut gemacht hatte (wie er uns noch vertrauensvoll erzählte).

Ach ja, und nicht zu vergessen der Richter, der über eine einstweilige Verfügung wegen einer möglichen Behandlung entscheiden sollte. Der kam schon polternd in den Gerichtssaal mit einem Vortrag, dass er wegen “so was” eigentlich erst gar nicht aufgestanden wäre. Er sah das Ganze wohl eher als Affentheater und Lappalie an sonst hätte er meine Tochter im Gerichtssaal nicht so angefahren. Diktiert hat er am Ende dann, nachdem er zu meiner Tochter sagte: “Sie sehen doch gar nicht krank aus” und sie dann suggestiv fragte: “gelt, sie sind doch gar nicht so krank?”, dass eine einstweilige Verfügung nicht notwendig wäre und sie doch wohl mit dieser Entscheidung einverstanden sei. Meine Tochter war viel zu perplex um sich dagegen wehren zu können.

Meine Tochter ist dann bei Stiftungen betteln gegangen um sich wenigstens zwei Behandlungen leisten zu können. Eine zweite Gerichtsverhandlung scheiterte weil es ihr zwischendurch wieder so schlecht ging, dass sie zwei weitere Behandlungen brauchte. Hätte man sofort nach dem fume event gehandelt und Behandlungsmassnahmen eingeleitet, es wäre alles vllt ganz anders gekommen und sie hätte sich viel schneller erholt und wäre schon längst wieder in den Arbeitsprozess integriert gewesen. So hat man viel kostbare Zeit verschwendet und mit dem Leben meiner Tochter gespielt.

Das kann man nicht glauben? Oh, ich hätte es auch nicht geglaubt, wenn ich es nicht selbst erlebt hätte. Ich war, bis zu diesem Ereignis, immer der Meinung, dass es in diesem Land so etwas wie Gerechtigkeit, Gesetze an die sich auch Arbeitgeber halten müssen und Arbeitgeberfürsorge gibt. Aber man lernt ja nie aus. Und das, was ich hier erzählt habe, waren noch eher die “harmloseren” Ereignisse.

Warum ich das erzähle? Ich denke, es wissen noch viel zu wenig Menschen, was hier wirklich geschieht, deshalb möchte ich unsere persönlichen Erfahrungen an dieser Stelle weitergeben in der Hoffnung, dass sie möglichst viele Leute lesen und daraus lernen und endlich sehen was hier wirklich abgeht.

Fakt ist jedenfalls, dass man Menschen, gerade hier, so immens unter Druck setzen kann, dass sie keinen anderen Ausweg mehr sehen als freiwillig aus dem Leben zu scheiden wenn sie nicht schon vorher an den schlimmen Folgen dieser Mischintoxikation von alleine versterben. Man kann durchaus wieder gesund werden aber dafür müssen die Voraussetzungen gegeben sein und es gibt zu viele Menschen die sich nie mehr von einem solchen event erholen, gerade weil Anlaufstellen fehlen und sie nicht behandelt werden und dann Zeit Lebens unter den schweren gesundheitlichen Folgen leiden. Schon ganz und gar wenn man sich die Hilfe nicht leisten kann die man braucht, denn die muss man selbst bezahlen. Wenn man dann noch sieht, dass keinerlei Schutzmaßnahmen greifen, die man einmal als Vorsorge ergriffen hat, dann kann man den Mut vollends verlieren, denn den geliebten Job ist man los und die ganze Existenz ist bedroht weil man u.U. auch nie mehr wirklich auf die Beine kommt (was einem aber keiner glaubt). Versicherungen zahlen übrigens meist nicht. Viele haben sogar die Klausel speziell für fume events in ihre Policen aufgenommen, dass sie bei diesen nicht zahlen, was nur Wenige wissen und dann mit Entsetzen feststellen, wenn´s schon zu spät ist.

Ohne Göttingen wäre meine Tochter ganz verloren gewesen. Frau Dr. Heutelbeck war die einzige offizielle Stelle die ihr glaubte und sie ernst nahm. Da meine Tochter bei Weitem kein Einzelfall ist unterschreibe ich diese Petition ebenfalls. Wenn Göttingen zumacht gibt es keinen mehr, der wirklich unvoreingenommen mit dieser Sache umgeht. Contergan und Asbest haben gezeigt, was in unserem Staat möglich ist und dass man aus diesen Vorfällen nichts gelernt hat. “Fume events” sind nur die Fortsetzung einer Politik die betroffene Menschen als “Kollateralschaden” und nicht als Menschen sehen und sie mal gerne “unter den Tisch fallen” lassen. Das muss endlich aufhören. Jeder, der sich hier beteiligt, macht sich mitschuldig an Not, Elend und Tod von einem ganzen Berufszweig. Jeder einzelne Betroffene ist einer zu viel, weil vermeidbar. Lösungen für dieses Problem sind zweifellos schon lange vorhanden. Das fume event, in das meine Tochter geraten ist, wäre somit vermeidbar gewesen. Allein diese Tatsache ist für mich unvorstellbare Ignoranz gegenüber jeglichen Menschenlebens.

Nicht nur die Existenz eines jungen Menschen ist ohne Not von verantwortungslosen Arbeitgebern und Institutionen zerstört worden, deshalb meine dringende Bitte an die Verantwortlichen: Tut bitte Alles, damit Göttingen als Anlaufstelle bleibt.”

 

https://www.change.org/p/einzige-sprechstunde-f%C3%BCr-fume-event-opfer-muss-erhalten-bleiben?recruiter=125107985&utm_source=share_petition&utm_medium=whatsapp

In der Baubranche gibt es die sogenannten “Billigbauten”

In der Baubranche gibt es die sogenannten “Billigbauten”, dass sind Gebäude (die eigentlich den Namen “Gebäude” nicht verdienen, weil ein Gebäude Schutz bieten soll) die in den Augen von lobbyneutralen Fachleuten als “nicht den anerkannten Regeln der (Bau)Technik” entsprechen.

Ziel des Herstellers ist es so billig wie möglich ein Gebäude zu errichten – natürlich bleibt die Qualität auf der Strecke, denn irgendwie muss sich der Preis ja rechnen, damit noch genügend Marge für das Unternehmen vom Verkauf reinkommt – also Qualitätsverlust zu Lasten des Nutzers, der einerseits das Gebäude in Guten Glauben kauft “Qualität zu erhalten” und anderseits für z.B. Mieter, die dann in diesen krankmachenden Gebäuden oder Wohnungen leben müssen – hier die Gesundheit “vorsätzlich” “gefährdet/geschädigt” wird (s. zB. Berliner Str.85 in Ratingen – Asbest, PCB, PAK, Insektizide, Formaldehyd, Schimmelpilze u.a. als Ursache und Folge – die Politik und Behörden stecken seit über 20 Jahren den Kopf in den Sand, nach der Aussage eines Whistleblowers aus den Reihen der “schwarzen” Politiker – Gesundheit bzw. Menschenleben spielen in Ratingen keine Rolle!).

Hierbei werden bereits zahlreiche Gesetze verletzt.

Stören tut es Keiner, denn selbst die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft legen Gesetze (s. “Körperverletzung” §223, §224, §229 StGB) bei der “schleichenden Vergiftung” zu Ihren Gunsten aus und das Opfer wird weiterhin zum Opfer deklariert – eigene Erfahrungen mit der schleichenden Vergiftung durch Schimmelpilze und Chemikalien in der Mietwohnung – der Vermieter ignoriert jegliches Gesetz, verletzt Moral und weist jegliche Verantwortung von sich – s. auch http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/historie/ und http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/…/projekt…

Dies ist leider “System” bzw. “Standard” in der Bundesrepublik Deutschland, wenn es um Schadstoffe geht, die die Gesundheit gefährden!

– Behörden helfen nicht
– Institutionen helfen nicht
– Gesetze helfen nicht
– Krankenkassen helfen nicht
– Schadstoffbetroffene werden lt. Ärzteleitlinien psychartrisiert
– Die helfende Umweltmedizin ist 2009 aus den Ärzteleitlinien entfernt worden

Schadstoffbetroffe gibt es in jedem Beruf und an jedem Aufenthaltsort.

Oft steckt ein perfides Verleumdungssystem dahinter, die Wahrheit zu verschweigen. Das Opfer bleibt Opfer.

Die schleichende Vergiftung bemerkt der Laie selten; oft erst wenn es zu spät ist und die Gesundheit bereits irreversible geschädigt ist (zB. “Parkinson” bei Zahnärzten, Landwirten und Piloten; z.B. “Asthma” und “Allergien” durch Pestizide und Schimmelpilze; Polyneuropatie, ALS, ADHS, Autismus, Krebs usw. durch Schadstoffe usw.) – denn eine schleichende Vergiftung durch “Bauchemikalien” die fast in jedem Baustoff vorhanden ist (s. Sicherheitsdatenblätter) – denn die Industrie nutzt die Baubranche um “Nebenprodukte” einfach entsorgen zu können: Bekannteste Erfindungen hier: die Gipskartonplatte die u.a. quecksilberhaltig sein kann, wenn es aus dem Abscheidungsprozess von Kohlekraftwerken kommt oder das Laminat, Pressspan und OSB-Platten (mit teilw. schimmelpilzhaltigem Altholz), die Formaldehyd als Lösungsmittel enthalten usw. es gibt so viele Baumaterialien die schlicht weg gesundheitsschädlich sind… (vgl. “Kombinationswirkung von Chemikalien” und “Potenzierungswirkung von Schafstoffen” nach Prof. Dr. Witte – siehe auch “Blut-Hirn-Schranke”…).

Und was tun Verantwortliche ?
Ursachen und Folgen Ihres Handelns ignorieren!
Umsatz und Marge generieren!

Unser Kommentar zu, Zitat: “Mieterselbstauskunft: Wann Mieter lügen dürfen”, immowelt

Unser Kommentar “DGG am 11.10.2016 14:27” auf “Immowelt” – Ich bin gespannt, wie lange der Kommentar online bliebt bevor er gelöscht wird, weil zu viel Wahrheit schädlich ist für unaufgeklärte Bürger (Update 12 Minuten später: Ja, genau 12 Minuten war der Kommentar online, bevor die Wahrheit von der Lobby gelöscht worden ist):

Zitat:”Wer garantiert dem Mieter, dass der Vermieter sorgsam mit seiner Gesundheit umgeht, was zB. Vorschäden im Bereich der Schimmelpilze, chemische Vornutzung, Messi-Wohnung mit Insektizidsprühungen, Todesfälle mit Tatortreinigung, Altlasten, Havarien etc. angeht ? All hier kommen teilweise hoch toxische Chemikalien zusammen, die in Putz, Wände, Decken, Böden u.a. einziehen und während der Nutzung als Schadstoffe in die Raumluft emittieren und vom Nutzer u.a. eingeatmet werden…

Gleiches gilt für das Vorhandensein von schadstoffhaltigen Baustoffen, zB.:
– Lindan, DDT, PCP im Dachgebälk und Holzständer
– Asbest und PCB in alten PVC-Böden
– PCB in Beton und Dichtungsmaterial
– PAK unter Parkett -und PVC-Böden
– Formaldehyd in Laminatböden
– Isocyanate in Montageschaum
– HBCD in Polystyroldämmplatten
usw.

Der Nutzer hat keinerlei Gesundheitsgarantie in Mieträumen – die Folgen einer Intoxikation können lebenslang sein – hier greift das ehrenamtliche Präventivprojekt “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” an zu helfen bevor gesundheitlicher, wirtschaftlicher und rechtlicher Schaden entsteht.

Hier finden Sie auch: Die Vermieterselbstauskunft, den Mieter-Vermieterschutz und den Käufer-Verkäuferschutz”

Quelle und (c): http://ratgeber.immowelt.de/a/mieterselbstauskunft-wann-mieter-luegen-duerfen.html?campaign=newsletter_iw_b2c_Oktober_20160927_EM#comment883

Siehe auch auf facebook – Quelle und (c): https://www.facebook.com/GebaeudeGesundheitszeugnis/posts/1214850345245117

—————————————————————————————————-

Update 13.10.2016:

Erneut gelöscht von der Redaktion der Immowelt mit den Worten:

Zitat: “Immowelt-Redaktion am 12.10.2016 15:19

Hallo DGG,

wir behalten uns vor, auf unserer Plattform Kommentare zu löschen, die werblich sind, nicht in Zusammenhang zum Thema des Artikels stehen oder einen beleidigenden Inhalt haben. Ihr Kommentar war werblich und stand nicht in Zusammenhang mit der Mieterselbstauskunft, um die es in diesem Artikel geht. Wir haben ihn daher gelöscht.

Mit freundlichen Grüßen

die Immowelt-Redaktion”

Unsere Antwort dazu:

“Guten Tag,

warum sollte es mich wundern, wenn die Lobby die Wahrheit nicht an die Öffentlichkeit tragen will – auch in Ihrer Reaktion zeigen Sie, dass der Mieter keinerlei Rechte hat und Gesundheit bei der Frage an den Vermieter irrelevant ist – ist eine “Vermieterselbstauskunft” so abwegig, wenn es eine Mieterselbstauskunft gibt ?

Warum soll der Mieter nicht gleiche Inhalte vom Vermieter erhalten dürfen, die von ihm gefordert werden ? Gilt nicht: “Vor dem Gesetz sind alle gleich” ?

Warum werden immer nur die Mieter benachteiligt und müssen einen “Seelenstrip” machen müssen ?

PS: Warum wird der werbende Charakter des Kommentars von “mfG Immobilienstudio Eberhard Haberlach” nicht gelöscht ? Liegt hier keine Werbung bereits in dem Namen vor ?

Handeln Sie mit 2-erlei Sichtweisen ? ..wieder zum Nachteil von Mietern ? Wahrheit nein – Lüge ja ?

Sie sind leider nicht neutral, dafür aber parteiisch! Schade!”

Zitat: “Stadt Ratingen attraktiver gestalten”, facebook 11.08.2016

Auf facebook in der öffentlichen Gruppe “Bürger Forum Ratingen” unter der Url, Quelle und (c): https://www.facebook.com/groups/Buergerforum.Ratingen wurde die Frage gestellt, Zitat: “Wenn andere Parteien oder Bürgervereine ebenfalls Sprechstunden anbieten, dürfen diese hier gerne gepostet werden.” und dem Kommentar eines Users, Zitat: “An Kreativität mangelt es in Ratingen gewaltig! Die Stadtverwaltung “verwaltet” aber für die Zukunft fehlen Ideen. Was wäre zu tun? […]” – Hier geht es um den Ratinger “CDU-Bürgerstammtisch-Süd”. Hintergrund: Die CDU ist stärkste Partei in Ratingen – also pechschwarz regiert…

Meine Antwort zu der Frage, Zitat: ” “Zum Thema “Kreativität” in der Stadt Ratingen.. ich biete mich zum wiederholten Mal erneut ehrenamtlich an zu helfen – mein beruflicher Background sollten Einige hier kennen: Architekt, Baubiologe, Bausachverständiger – Schwerpunkt Gebäudenutzung + Gesundheit in Gebäuden (durch meinen Vermieter in der Kaiserswerther Str. 43 dazu gezwungen) und noch einige Ausbildungen mehr – also bestens geeignet mehrere verstaubte Stellen zu besetzen, wenn die Fachkompetenz im Ratinger Rathaus schlichtweg nicht vorhanden ist (..na wenn das Gebäude schon nicht vorhanden ist..wie soll denn dann auch das Fachpersonal vorhanden sein ? 😉 ) …aber die Seilschaften sind das Problem – jeder Politik..der Eine vergoldet den Popo des Anderen & umgekehrt – dass muss weg, sonst gibt es keine Bewegung für Bürger und der Dornröschenschlaf und die Vogel-Strauß-Politik bleibt Standard!

Mein weiterer Vorteil:
Ich habe ein Gehirn – dass denkt selbstständig;
ich habe einen Mund – der bringt das gedachte Wort zum Ausdruck;
ich habe Hände – die handeln und
ich bin ich und habe eine eigene Meinung die ich auch nach Artikel 5 des Grundgesetzes kund tue!
(egal wie viel Trolle, Lobbyisten und Rufmörder sich wieder zu Worte melden und mir ans Leder wollen…)

Also, ganzheitliches Denken und Handeln ohne goldenem Popo ist Alltäglichkeit im Tun und handeln.

Ich kann mit Stolz behaupten in keiner Ratinger Seilschaft zu sein – 100%ige Neutralität und 100%ige Kritik sind gegeben!
..ergibt 100% neutrale Lösungen für alle Bürger der Stadt Ratingen!

Ist evtl. die Stelle als Bürgermeister noch frei ?

Bürgernähe ist ganz wichtig für eine funktionierende Klein-Demokratie…genannt “Stadt”.

Gerne trete ich auch geflissentlich Seilschaffenden in den Hintern und decke “Verseilschaften” zum Wohl der Ratinger Bürger auf…

Wie viele “Leichen” liegen wohl bei dem Einen oder anderen Politiker im Keller und die Wolke des Schweigens schwebt über Allem ?
Die Drei Affen..Nichts Hören, Nichts sehen, Nichts sagen…


Mein Programm wäre:

– Änderung von B-Plänen – Ausweisung von Bauland; zur Not “Zwangsenteignung”
– Revitalisierung der Stadt Ratingen: Gewerbe zu Wohnraum nach dem 60:40-Prinzip gestalten, Umnutzung und Neunutzung nach den allgemein gültigen Bauvorschriften LBO & Co
– Förderung von gesunden Wohnungsbau ohne Schadstoffe + Gesundheitsverletzungen
– Aufklärung von Vermietern + über “vorsätzliche Körperverletzung” – Schadstoffe in Mietwohnungen (zB Laminat, Verlegeplatten, Altlasten PCB, PAK, Asbest, Schimmelpilze, Chemikalien u.a.)
– Förderprogramme für Vermieter, Mieterverantwortung zu lernen
– Einführung eines “Vermieter-Führerscheins” (vgl. Waffenschein) – Prüfung der Psychologischen Eignung, ob ein Mensch überhaupt die Position eines Vermieters übernehmen darf und über die Gesundheit des Mieters durch sein Handeln oder Nichthandeln “verfügen” und entscheiden darf ? (s. auch “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis”)
– Altlastenproblematik in den Hartz IV-Wohnungen der Berliner Str. 85 ( und 87) u.a. endlich anfassen und nach 20 Jahren endlich lösen
– Altlastenproblematik bei Flächen und Grundstücken anpacken und lösen
– Beschleunigung von Prozessen: Den Seilschaften in Ratingen den Kampf ansagen – Aufhebung der Verquickung von Politik und Wirtschaft
– Bürgernähe mit “offenem Ohr”, anstelle Ablehnung von kritischen Themen (s. Berliner Str. 85)
– Einführung von Weiterbildungspflicht von Politikern zB Sozialarbeit in “Brandthemen”, damit Politik erst verstanden wird
– Einführung von Aufklärungsveranstaltungen von allen Bürgern zum sozialen und verantwortungsvollen Umgang miteinander
– Gehälter von Politikern nach dem Leistungsprinzip (Leistungsnachweise zur Pflicht; regelmäßige Audits, öffentliche Darlegung) gestalten
– Programme mit Bürgern im Demographischen Wandel für Bürger schaffen zB. Angebote für Kinder und Jugendliche “erfinden” und zielgerichtet fördern zusammen mit Kindern und Jugendlichen.
– Hilfen für alleinstehende Mütter jeglichen sozialen Status, fördern: Jobs, Tagesmütter (s. DDR-Prinzip), Gruppendynamik fördern
– Renaturierung: Partielle Entsiegelung von Pflasterflächen, die Stadt Ratingen “grün” und attraktiv zum Verweilen zu gestalten
– Säuberung von festgefahreren Bürokratenstrukturen; Thema Rathaus, Thema Parkhaus, Thema Bauen in Ratingen u.a. zur Not mit Absetzung von Politikern und Beamten
– Schaffung einer bürgerfreundlichen Durchmischung von Läden/Gewerbe in den Einkaufsstraßen und Aufhebung der Monotonisierung von gezielter Mehrfachbelegung im Stadtbild und Verjüngung der Personen in den Entscheidungsebenen
– Thematische Durchmischung der Straßenmusiker
– Belebung der Innenstadt durch Kleinkunstaktionen zB regelmäßige Kindertage mit Aktionen für Kinder und Jugendliche, zB Jongleure auf dem Marktplatz; Technik für Kinder + Jugendliche
– Herabsetzung der Mieten in der Innenstadt und durchsetzen, Stadt attraktiver zu machen
– Öffnungszeiten allgemein auf 20.00 Uhr Montags bis Freitags anheben, um Innenstadt attraktiver zu gestalten
– Mehr Bistros mit Außenmöglichkeiten zum Verweilen ansiedeln

Usw, usw, usw…

Das ist nur eine kleine Auswahl von Themen, die längst überfällig sind…

Wer meine ehrenamtliche Hilfe nicht will, darf mich gerne alternativ auch beruflich engagieren: Ich stehe beruflich ab 2,00 Euro Brutto/Min. für die Wahrheit über das Ungesagte in der Beratung zur Verfügung. Privat bin ich nicht auf facebook!

Btw., meine Meinung und Meinungsäußerung basiert auf dem Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in der aktuell gültigen und öffentlichen Fassung!”

Originalbeitrag unter: Quelle und (c): https://www.facebook.com/groups/Buergerforum.Ratingen/permalink/646672068818948

[Update 13.08.2016: Zitat: “Hallo Jasmin. wenn Du magst und auch Etwas zu Gesundheitsverletzungen zu sagen hast, schildere mir bitte Dein/Euren Fall in der “Berliner Str. 50” und ich setze Deinen/Euren Beitrag als Fallbeispiel auf auch die Seite meines ehrenamtlichen Blogs, der international gelesen wird – also Euer Problem auch in ganz Deutschland von Vielen gelesen wird! ..einfach in einer Suchmaschine eingeben “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” – es gibt über eine sehr bekannte Suchmaschine ca. 3.740 Ergebnisse / Treffer – mein ehrenamtliches Projekt ist sehr bekannt unter Schadstoffopfer und vielen Sympathisanten mit “Hirn” und Gesundheitsbewusstsein. Schreib mich einfach über PM an – Sollten andere Leser hier auch Gesundheitsverletzungen über Schadstoffe in zB Mietwohnung/-gebäude, Kindergarten, Heimen, Schulen etc.haben, bitte melden…wenn hier aufgeklärt werden soll, setze ich gerne Euren Beitrag mit auf den Blog, damit Gesundheitsverletzungen ein öffentliches Ohr bekommen!”]

Besticht unsere ‪Baukultur‬ durch das Maß der eingebauten Schadstoffe ?

Beitrag auf facebook vom 10.08.2015

Zitat: “Besticht unsere ‎Baukultur‬ durch das Maß der eingebauten Schadstoffe (deren Existenz gerne unter den Tisch geredet wird) ?

Warum ist ein “‪‎Schadstoff‬” heute ein Schadstoff ?

War er es “damals” als er in unsere Gebäude eingebaut worden ist auch schon ein Schadstoff ?

Warum weiß man es heute das es “Schadstoffe” gibt ?

..liegt es daran das die ‪‎Gebäudenutzer‬ eigentlich nur die Versuchskaninchen der Industrie sind ? ..solange bis ein Großteil der ‪‎Bevölkerung‬ krank wird und schnell etwas zum Schutz des “Leumunds” getan werden muss.

Asbest wurde stolze 50 Jahre, bis es als Schadstoff als gesundheitliches Sicherheitsrisiko anerkannt worden ist – bis dahin hatte die Industrie fleißig verdient.

Der ‪#‎Holzschutzmittelskandal‬ wurde auch nur publik weil sehr viele Menschen an den Folgen von Lasuren im Innen- und Außenraum daran erkrankten – auch im Zusammenhang mit Innenraumvergiftungen z.B. bei Häusern der vergangenen ‪‎Holzständerbauweise‬ in der Kombination mit Bioziden und Luftfeuchtigkeit.

Morgen wird es den ‪Polystyrolskandal‬ geben, der sich bereits im Brandverhalten, ‪Flammschutzmittel‬ und chemischer Verbindung an sich bereits in der Diskussion breit macht und noch so viele andere Beispiele auch….

Wird erst der ‪‎Freilandversuch‬ am ‪‎Menschen‬ gestartet und bis dahin Millionen verdient, bevor das ‪#‎Gewissen‬ und der öffentliche Druck ein Riegel davor schiebt ?

Papier ist geduldig – die ‪‎Gesundheit‬ einzigartig…

Was zeichnet unsere Baukultur aus ?

Die Ägypter werden mit massiven Großarchitekturen in Verbindung gebracht, die Jahrtausende überdauern – unsere Gebäude zerbröseln mit vorgeplantem Bautod heute bereits nach 30 Jahren…also nach Ablauf des Bankkredits.

Wurden vor 20 Jahren noch mit 50 Jahren ‪‎Lebensdauer‬ gerechnet, sinkt die Zahl heute auf wirtschaftliche 30 Jahre, wobei die ‪‎Bauqualität‬ oft zu wünschen übrig lässt, wenn man sich so manch ‪‎Bauträgermaßnahme‬ für ‪‎Eigenheimnutzer‬ anschaut.

Es wird nicht monolithisch gebaut, sondern in ‪Mischkonstruktionen‬ – mit jedem Gewerk steigt die Gefahr des Baupfuschs und die 30 Jahre “Halbwertzeit” sinken rapide.

Der ‪#‎Rotstift‬ regiert vor der ‪Verantwortung‬ und dem Gewissen und immer der Andere ist Schuld an einem Desaster.

Müssen sich die Deutschen immer mit Ihrer Vergangenheit rühmen, anstelle etwas für die Gesundheit zu tun ?

Müssen so viele chemische Stoffe in Gebäuden eingebaut werden, die dann von den Nutzern “ausgeschnüffelt” werden müssen ? (Da werfen Erwachsenen die ‪‎Kiddies‬ vor Klebstoffe in Ihrer Freizeit zu schnüffeln, leben aber selber in einem ‪‎Chemiebunker‬ und schnüffeln ebenfalls allerlei Chemie ..)

Ist jedes Gebäude heute eine Art ‪‎Giftmülldeponie‬ ?

Wer gibt dem Nutzer die Garantie, dass keine emittierenden Chemikalien in die Raumluft abgegeben werden ?

Lt. ‪Toxikologen‬ gilt eine 0,0% Toleranz gegenüber Chemikalien in Innenräumen – kein wirtschaftsschützender ‪‎Grenzwert‬, der das Individuum mit seiner individueller Gesundheit gar nicht erst betrachtet…

Was wissen Sie über ‪‎Epigenetik‬ ?

Was wissen Sie über die ‪‎Kombinationswirkung‬ von Chemikalien ?

Kennen Sie die ‪‎Blut-Hirn-Schranke‬ ?

Wissen Sie was die Potenzierungswirkung von Schadstoffen im menschenlichen Organismus anrichtet ?

[…]

Was wissen Sie überhaupt über Ihre ‪‎Umwelt‬ in der Sie täglich leben ?”

User-Antworten:

User 1 – Zitat: “Super gute Fragen, die sich ganz sicher Jeder beantworten sollte, bevor der Bau steht und die Gesundheit ruiniert ist aber da die meisten Menschen noch dem Irrglauben folgen, dass es ja nichts Schlimmes sein kann, was zugelassen wird, befürchte ich dass noch sehr viele Menschen durch Innenraumschadstoffe erkranken werden.
Da die Ärzte in der Regel, zu den Betroffene gehen, nicht nach Umgebungsfaktoren als Krankheitsursache suchen, sondern nur den Leitlinien folgen und das heisst symptomunterdrückende Pillen verschreiben, werden vermutlich nur die Klügeren, Wenigen den Bedarf einer schadstofffreien Wohn- und Arbeitsumgebung schätzen und suchen.
Interessanterweise wissen die Chemiekonzern-Bosse im privaten Bereich sehr wohl auf ökologische, schadstofffreie Materialien zu achten.”

User 2 – Zitat: “die GELDSÄCKE werden immer einen weg finden, um das verbotene ganz legal zu verarbeiten! “GIER frißt HIrn” wenn ich daran denke wieviel asbest ich verwendet hatte um das ofenroh abzudichten, und meine kinder schliefen in diesem zimmer, dann wird mir heute noch übel. mein schwiegersohn hat den dachboden mit holzschutzfarbe angestrichen, und die nahm mir die luft, – es war das kinderzimmer !………”

User 3 – Zitat: “leider was ich genau das meine 4 Kinder und ich Umwelterkrankt sind und wir kontinuierlich der Gefahr weiter ausgesetzt sind.laut Baubiologische Gutachten sowie ärztlichen umweltmediziniche Gutachten soll uns sofort geholfen werden aus der Wohnsituation rauszukommen da ein öffentliches intresse besteht.Leider intressiert es weder den Bürgermeister noch das Gesundheitsamt Mettmann oder Hausärzte ich werde mit zwei behinderten Kindern und zwei chronisch kranken Kindern hin und her geschickt und niemand hilft wer schützt uns in solchen Situationen wenn Behörden Ärzte jugendamt alle nicht zuständig sind.Gifte werden versprüht aspest arbeiten erledigen Hausmeister so das manche anderen Mieter unwissendluch in der Gesundheit geschädigt werden.Da ich alle Wege gegangen bin und Informationen im Haus berlinerstr gesammelt habe hoffe ich das bald die Wahrheit ans Licht kommt.Von meiner Seite aus läuft inzwischen auch schon eine Anzeige da es nicht nur eine Körperverletzung ist sondern auch ein umweltdelikt vorliegt.Ich hoffe das langsam aber sicher was passiert und die Verantwortlichen herangezogen werden da Gestern und Schutz von Sozialschwacher KRANKER BEHINDERTEN MENSCHEN ANSCHEINEND ES IN RATINGEN NICHT GIBT.”

eMail an den Geschäftsführer von Haus & Grund Düsseldorf vor knapp einem Jahr

EMail an den Geschäftsführer von Haus & Grund Düsseldorf, in Kopie an den Zentralverband Haus & Grund am 20.08.2015:

“Sehr geehrter Herr A.,

in meinem letzten Kontakt zu Ihnen, ..ich glaube es war im 4. Quartal 2013 hatte ich versucht Sie von der Notwendigkeit meines neuen ehrenamtlichen Präventivkonzepts und Projekt “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” zu überzeugen.

Schade dass Sie keine Zeit fanden an den 9 spannenden Vortragsveranstaltungen in 2014 meines VDI-Arbeitskreis als Zuhörer teilzunehmen.

Leider sind seit damals wieder sehr viele Menschen in Ihrer Gesundheit geschädigt worden – Gesundheit in Wohnungen oder Gebäuden spielt keine Rolle in Deutschland; viele Vermieter wollen nur Miete und interessieren sich nicht für die Belange der Mieter bzgl. Ihrer gesetzlichen Verpflichtung “Mängel” zu beheben, mit teilweise fatalen gesundheitlichen Folgen, wie z.B. der Schimmelpilzproblematik: Die Nutzer werden irreversibel krank und Keiner der Verantwortlichen, Institutionen oder Behörden fühlt sich verantwortlich.

Schimmelpilze, Sporen, Fäkalkeime oder Mykotoxine sind jedoch nicht die einzigen Schadstoff-Emittenten in Innenräumen!

Vermehrt treten die alten längst verbotenen Schadstoffe Asbest, PCB und auch PAK stärker in den Fokus – schauen Sie einmal die Fallbeispiele auf den Projektwebseiten an: Alles wahre Berichte.

Wie Sie wissen erlässt die EU ab 01.01.2016 ein neues Gesetz und deklariert Formaldehyd als krebserregend und erbgutschädigend.

Sie wissen auch, dass Verlegeplatten aus Pressspan und OSB-Platten wie auch Laminat Formaldehyd enthalten – fast 95% der Mietwohnungen haben den “Sondermüll” Laminat als Fußbodenbelag verbaut und darunter oft sogar noch die alten asbest-, PCB- und PAK-haltigen PVC-Fliesen – der Nutzer hier wird also in seiner Gesundheit bei Exposition “vorsätzlich” gefährdet und letztlich geschädigt wird. Die Lebensqualität und Produktivität nimmt rapide ab – ein weiterer Krankheitsfall entsteht …

Muss dass sein ?

Kennen Sie die Begriffe Epigenetik, Kombinationswirkung, Potenzierungswirkung, Blut-Hirn-Schranke, orthomolekular Medizin ?

Wissen Sie wie Schadstoffe im Organismus wirken ?

Fragen Sie einmal einen Umweltmediziner oder Toxikologen dazu!

Laut Toxikologen gilt eine 0,0%ige Toleranz gegenüber Chemikalien; laut Umweltmedizinern sind schätzungsweise 30 Mio Bürger bereits umwelterkrankt, 40-50% davon sind bereits Allergiker. Viele wissen nicht um Ihre Krankheit, weil Symptome nur mit Medikamenten behandelt werden und die Ursachen am Arbeitsplatz und in den eigen 4 Wänden ausgeklammert werden.

Die Not von Wohnungssuchenden ist groß Herr A., aber der Markt bietet keine gesunden Wohnungen an.

Kunden und Mitglieder suchen “einfach” nur nach verträglichen Wohnungen ohne Schadstoffbelastungen.

Nur wo gibt es diese ?

Meine Frage bzw. Bitte an Sie ist, können Sie per Rundschreiben über einen Appell an Ihre Mitglieder intervenieren, dass sich (einige) Vermieter dazu bereit erklären hier Vorreiter zu werden und ihre Wohnungen in Zusammenarbeit gesund und schadstofffrei zu sanieren ?

Wir brauchen in jeder Stadt gesunde Wohnungen.

In den letzten 2 Jahren habe ich mich intensiver mit dem Bereich “Schadstoffe in Innenräumen” auseinandergesetzt und deshalb auch einige ehrenamtliche Projekte initiierert. Seit letztem Jahr bin ich auch Beirat für “Gesundes Bauen & Wohnen” bei dem gemeinnützigen Verein IVU e.V., dem Internationalen Verein für Umwelterkrankte e.V. und helfe hier vielen Menschen.

Wollen Sie auch im Rahmen Ihrer Möglichkeiten helfen, Herr A.?

Können wir uns einmal zusammensetzen und reden ?

Wie wollen wir verbleiben ?

Gerne lese ich Ihre Antwort.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Christian Lemiesz”

Quelle und (c): https://www.facebook.com/GebaeudeGesundheitszeugnis/posts/946892245374263

Heute ist der 16.07.2016 – bis Heute habe ich keinerlei Antwort erhalten! Spielt also die Mieter-Gesundheit bei Vermietern keinerlei Rolle ? Urteilen Sie selber und fragen einmal bei Ihrem örtlichen “Haus & Grund”-Verein in der ganzen Bundesrepublik Deutschland nach.

Nur “Fünf Fehler bei der Mietersuche” ? Warum fehlt der 6. Fehler ?

Es sind eigentlich 6 Fehler, denn die Gesundheit bzgl. auf Chemikalien und Schadstoffen in Konstruktion und Baumaterialien wird ausgeklammert, was den eigentlichen Wert einer Immobilie und auch der Mietsache widerspiegelt. Schätzungweise 95% der Mitwohnungen haben alleine Laminat (War konzipiert als billiger und schneller Boden für Messauftritte) verlegt – aus Laminat dünsten toxisches und erbgutschädigendes Formaldehyd aus – die Altlastenproblematik von alten PVC-Fliesen mit Asbest, PCB und PAK sind immer noch in vielen Mietwohnungen vorhanden …besonders bei Wohnungsbaugesellschaften, die die Sanierungskosten fürchten – auch nicht zu verachten die Schimmelpilzproblematik, die oft aufgrund von Wärmebrücken und Havarien erfolgt…ganz zu schweigen von Farben, Tapeten, Lösemittel, Weichmacher, Flammschutzmittel, Isocyanaten etc. in Baumaterialien, die Mieter täglich einatmen.

Quelle und (c): http://www.n-tv.de/ratgeber/Fuenf-Fehler-bei-der-Mietersuche-article15357566.html

Fall Frau H.: „Gesundheitsgefährdung einer Mutter mit 4 Kindern wird in Kauf genommen“

Frau H.: „Gesundheitsgefährdung einer Mutter mit 4 Kindern wird vom Vermieter und Behörden in Kauf genommen“

Ein Hochhaus in Ratingen West. An verschiedenen Stellen kommt es zur Schimmelpilzausblühungen (Badezimmer, Wandbereiche im Wohnzimmer). Frau H. bat, dass Möbel und Wände auf Schimmelpilze hin untersucht werden sollten, um die Ursachen zu klären, da es bereits gesundheitliche Probleme in der Familie seit Einzug in diese Wohnung, gibt.

Die junge Familie bestehend aus: Einer Erwachsenen (Frau H., 37 Jahre) und 4 Kindern im Alter von 8 Monaten bis 13 Jahren: A. (13 Jahre), E. (2,5 Jahre), E.-M. (1,9 Jahre) und F. (8 Monate) zeigen zahlreiche lt. Aussage von Frau H. Krankheitssymptome (Husten, Hautveränderungen, Erbrechen, Durchfall, Nasenbluten u.a.), die durch Bilder und umfangreicher medizinischer Dokumentation vorliegt.

Frau H. teilte mit, dass bei der Besichtigung im Dezember 2012, eine vollkommen renovierte Musterwohnung mit neuem Laminat (Geförderter Wohnraum) gezeigt wurde, die später Nichts mit der zugeteilten unsanierten Wohnung (u.a. tote Tauben auf dem Balkon mit Taubenkot; „vollgemüllt“, abmontierte Heizkörper, bemalte Fenster/Türen) im Januar 2013 zu tun hatte. Während der Nutzung dieser Wohnung wurde eine Fußbodensanierung in der Küche durchgeführt, während Frau H. schwanger war und ein einjähriges Kind hatte – hierzu wurden alte PVC-Fliesen heraus gebrochen und liegen gelassen.

Nach den Arbeiten überließen die Arbeiter den Sanierungsdreck in der Wohnung, den Frau H. selber entfernen musste. Eine Einhausung gegen Primär- und Sekundärkontamination oder eine Feinreinigung der Wohnung fand nicht statt. Der Sanierungszustand dauerte einige Monate.

Frau H. hatte lt. Ihren Aussagen nach, seit der Nutzung der Wohnung bereits 2 Frühgeburten; 2 Kinder sind behindert zur Welt gekommen. Mittlerweile kommt es zu Kakerlakeneinfall seit August 2014. Nachbarn ist der Kakerlakeneinfall in diese Wohnung schon seit Jahren bekannt – hier ist oft der Kammerjäger erfolglos mit Insektiziden im Einsatz gewesen.

Frau H. legte später eine CD mit Bildern u.a. der unrenovierten Wohnung vor – hier ist u.a. zu sehen: Die unsanierte Wohnung; Die nicht fachgerechte Asbestsanierung in der Küche; Schwarze Schimmelpilzflecken neben dem Treppenholm an der Wand, Höhe Fußbereich und an Fugen an der Badewanne; Diverse Ungeziefer; Baudreck auf und Dreck des Vormieters unter dem Laminat; Dreckige, „versiffte“ Stellen und Ecken; Defekte Lackoberfläche von Treppenstufen; Verrostete und verdreckte Heizkörper; Gelbliche Oberflächenveränderung auf Tapeten im Deckenbereich u.a.

Unter dem Laminatboden im Elternschlafzimmer, sowie im Abstellraum, wurden alte PVC-Fliesen mit dem Verdacht auf Asbest, PCB und PAK gefunden. Laminat scheint in allen Räumen auf den alten PVC-Fliesen zu liegen.

Materialproben der alten PVC-Fliesen aus Schlafzimmer unter dem Laminat und Abstellkammer auf dem Estrich wurden von dem untersuchenden Labor positiv auf Asbest, PCB und PAK getestet, jedoch lagen alle Werte unter gesetzlichen Grenzwerten.

Auch vor dem Hintergrund, dass die vom Labor herangezogene Richtlinien, Gesetze u.a. sich nur auf Bewertung von Arbeitsplätzen oder Gebäuden mit begrenzter Aufenthaltsdauer beziehen, nicht jedoch auf Wohnraum oder unterschiedliche Nutzer, die sich bis zu 24 Stunden pro Tag in der Wohnung aufhalten, ist das bisherige Laborergebnis in seiner Aussage unter humantoxischen Gesichtspunkten als unzureichend zu beurteilen.

Allein die Potenzierungswirkung von 3 nachgewiesenen Schadstoffen (Asbest, PCB, PAK) bezogen auf die Gesundheit der Bewohner unterschiedlichen Geschlechts, Alters, Größe und Gewicht sowie die gesundheitliche Vorgeschichte fand keinerlei Beachtung bei der Laboranalyse, so dass die Laborergebnisse kritisch unter humantoxischer Betrachtungsweise zu werten sind.

Werden die anderen vermuteten Schadstoffgruppen wie Insektizide, Biozide, Mykotoxine, Weichmacher, Formaldehyd hinzugezogen, ist von einer möglichen, höheren Potenzierungswirkung auszugehen, die sich auf die Nutzer gesundheitsschädlich auswirken kann.

Warum passiert so etwas in Deutschland ? Welches Grundrecht auf Gesundheit schützt das Leben ?“

Es ist davon auszugehen, dass es noch weite Kreise in Ratingen ziehen wird, wenn erst einmal die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei wegen Körperverletzung gegen den Vermieter des Hochhauses (wie viele Bewohner gibt es dort ?) und alle darin involvierten Behörden ermitteln wird.“

Siehe auch:
http://berliner-strasse-85.de
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/category/berliner-strasse-85-de