Schlagwort-Archiv: Bausachverständiger

Zitat “Geballte Ladung Hilfe”, Christian Lemiesz

Für Interessenten, Kunden, Betroffene und Verursacher oder Leittragende biete ich gezielte Hilfe über berufliche Fragebögen oder private ehrenamtliche Projekte, zu Wohn- und Arbeitsgesundheit, an.

Melden Sie sich bitte über folgenden Link zum Gebäudecheck meines beruflichen Blogs an:
http://bauen-und-gesundheit.de/gebaeudecheck-beratungsgespraech

Sind Sie bereits Schimmelpilzopfer biete ich Ihnen meinen “Schimmelpilz-Frageboden” über meinen beruflichen Blog an:
http://bauen-und-gesundheit.de/schimmelpilz-fragebogen

Sind Sie bereits Schadstoffopfer biete ich Ihnen meinen “Vergiftungsfragebogen” über meinen beruflichen Blog an:
http://bauen-und-gesundheit.de/vergiftungsfragebogen

For the English speaking being only, here comes my “Intoxication survey” via my professional blog:
http://bauen-und-gesundheit.de/intoxication-survey

Möchten Sie gerne mehr über Vergiftungen in “stationären Räumen” wissen ?
Hier das private ehrenamtliche Projekt “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis”:
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de

Möchten Sie gerne mehr über Vergiftungen in “fliegenden Räumen” wissen ?
Hier das private ehrenamtliche Projekt “Zapfluft.de”:
http://zapfluft.de

Wollen Sie sich gerne auch gesund und lecker jeden Tag biologisch ernähren ?
Hier das private ehrenamtliche Projekt “Gesundes-Essen.bio”:
http://Gesunds-Essen.bio

Ich sorge dafür, dass Sie Kenntnis erlangen sich zu schützen und sich in Zukunft in gesunden Räumen aufhalten können.

Dipl.-Ing. Christian Lemiesz

Architekt & Bausachverständiger AKNW und Baubiologe IBN
2. Vorsitzender des IVU e.V. – Internationaler Verein für Umwelterkrankte e.V.
Mitglied in der DGUHT e.V. – Deutsche Gesellschaft für Umwelt- und Humantoxikologie e.V.
Projektleiter: Das-Gebäude-Gesundheitszeugnis.de – Zapfluft.de – Gesundes-Essen.bio
Kaiserswerther Str. 43, D-40878 Ratingen

Worte zum Sonntag – Brief an Vertreter Gottes auf Erden

Folgender Brief ist heute, Sonntag 03.09.2017 von mir an u.a. Ratinger Pfarrer und Pastoren per eMail verschickt worden – ich bin gespannt wie stark die Nächstenliebe ausgeprägt ist und eine “Zusammenarbeit für Menschen” möglich ist:

Zitat:”Sehr geehrter Herr Pfarrer|in/Pastor,

ich möchte mit Ihnen zusammenarbeiten.

Sie predigen das Wort Gottes;

ich predige das Wort der Gerechtigkeit.

Gerechtigkeit, wenn Menschen, Bürger unseres Landes vorsätzlich in ihrer Gesundheit geschädigt werden; primär durch Menschen die selten das Wort “Nächstenliebe” überhaupt von dessen Bedeutung her kennen, aber sich anmaßen dies zu tun.

Sie helfen Menschen aus religiösem Anspruch; ich helfe Menschen aus humanitärem Anspruch.

Beide glauben wir.

Ihr Thema ist das Verhältnis zu Gott – mein Thema ist das Verhältnis zur Verantwortung.

Ich hoffe Sie sehen mir mein Vergleich nach, jedoch ist es heute in der Aufklärung sehr schwer Menschen vom Guten zu überzeugen – sicher kennen Sie dies auch aus Ihrem Fachbereich heraus.

Gutes zu tun ohne daraus einen persönlichen Vorteil zu ziehen ist die Königsdisziplin des Wohltäters; viele Menschen bereichern sich jedoch hier, ohne Rücksicht auch Ihren Nächsten.

Seit meiner vorsätzlichen Vergiftung durch meinen Vermieter in Ratingen, der sogar heuchlerisch vorgibt “christlich” zu sein z.B. durch die Angehörigkeit zu einer weltlichen politischen Partei, die sogar dieses Wort im Namen trägt – schaue ich hinter die Kulissen und weiß mittlerweile wie ich Menschen helfen kann die durch Zweite und Dritte gesundheitlich und wirtschaftlich geschädigt werden – Viele Menschen kommen erst dann (wieder) zum Glauben, wenn Sie von unserer Gesellschaft und System missachtet und zu Ausgestoßenen werden und finden schließlich auch wieder den Weg zu Gott. Der Glaube bestärkt. Hier schließt sich der Lebenskreis.

Wer bin ich ?

Privat:
Mensch, Christ, Bio-Hobbykoch, Kreativer, Blogger, Aufklärer, Helfer, Vergifteter, Ausgestoßener

Ehrenamtlich:
Vorstand, Mitglied, Aufklärer, Helfer
http://www.ivuev.org/verein-infos/2-vorsitzender
http://Das-Gebäude-Gesundheitszeugnis.de
http://Gesundes-Essen.bio
http://Zapfluft.de

Beruflich:
Architekt, Baubiologe, Bausachverständiger, Bauzeichner, Trinkwasserprobennehmer, Fachberater für Hanfdämmstoffe und Lehm, holistischer Gesundheitsberater i.A., FIDIC Engineer i.A., Aufklärer, Helfer
http://www.Baubiologie-Architektur.de
http://Bauen-und-Gesundheit.de
http://Gesunde.Immobilien
http://www.Green-Home-Projects.com

Wir haben eine gemeinsame Basis – den Menschen, den Bürger dieses irdischen Systems, gefangen in seiner Angst. Lassen Sie uns Verbündete für das Gute werden.

Gerne lese ich von Ihnen.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Dipl.-Ing. Christian Lemiesz”

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Update: 04.09.2017: Erste Absage an die “Nächstenliebe”!

Zitat:”Sehr geehrter Her Lamiesz,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Ihr Anliegen ist wichtig und ich lese in Ihren Zeilen Engagement und Betroffenheit.

Die Themen, die Sie sie anschneiden sind groß und umfassend, sie erfordern Sachverstand. Ich hoffe, Sie haben darum Verständnis, dass ich zeitlich keine Möglichkeit habe, Sie zu unterstützen.”

Kommentar: Ist die eMail falsch verstanden worden ? Es geht nicht um meine persönliche Unterstützung, sondern um die Aufklärung von Menschen und Bürgern – “unseren Nächsten”. Hilfe für Betroffene und Opfer. Die “Nächstenliebe” ist das verbindende Glied zwischen 2 Tätigkeitsbereichen in der Verantwortung zum Leben. Ist es Selbstkritik, dass “kein Sachverstand” für die Nächstenliebe vorhanden ist oder unterstellt mir ein Geistlicher dass ich als Architekt, Baubiologe, Bausachverständiger, Gutachter und Vorstand eines Umwelterkranktenvereins für Betroffene und Opfer “keinen Sachverstand” habe, Menschen helfen zu dürfen ? In der Zusammenarbeit als “Verbündete” geht es 2 Themenbereich interdisziplinär miteinander zu verbinden, um Menschen zu helfen und von einander zu lernen.”

Wie sehen Sie als Betroffener/Opfer das Thema ? (Sie können "voten" ohne sich registrieren zu müssen)

View Results

Loading ... Loading ...

Ist "Nächstenliebe" eine Glaubensfrage oder eine Frage des "Sachverstandes" ? (Sie können "voten" ohne sich registrieren zu müssen)

View Results

Loading ... Loading ...

Nicht fachgerecht.

Situation:
In der Mieterwohnung an der rückseitigen Badezimmerwand unter der Spüle tritt Nässe aus und es schimmelt auf ca. 1qm Fläche. Aufgetreten nach dem 3. Duschen nach Bezug der Wohnung.

Der Vermieter hat im Beisein des Mieters die Ursache selber lokalisert: Dichtung an der Rohrdurchführung im Fliesenspiegel sind undicht – Folge: Wasser tritt beim Duschen in die Wand aus Kalksandstein (“saugt wie ein Schwamm Wasser auf”) und “lüftet” zur Küche hin ab. Da unter der Spüle keine Luftzirkulation stattfindet, kommt es hier zum Schimmelpilzwachstum.

Eine Leckageortungsfirma aus Mettmann, sollte dennoch die Ursache finden, da jegliche Arbeiten an der Gebäudesubstanz über die Hausverwaltung laufen muss. Diese Firma ist in 3 Bereichen tätig: Leckageortung, Thermografie und Bautrocknung, ..als GmbH. Ob Sie in der IHK, eingetragen ist, wird sich noch herausstellen.

Bei der Terminfindung mit deren Sekretariat erhielt ich bereits den ersten Eindruck, als ich mitteilte selber Bausachverständiger zu sein und fragte nach fachgerechter Arbeit, die man mir versicherte und forderte 2 HEPA-Filter und eine Flasche Desinfektionsmittel auf Wasserstoffperoxid-Basis zum Ortstermin an.

1 Woche später der Ortstermin.

Erschienen ist der Chef und ein, nennen wir ihn einmal “Helfer” (da er nur Handlangertätigkeiten umsetzte)

Weder die beiden HEPA-Filter noch das Desinfektionsmittel wurden wie bestellt mitgebracht! Ein Unding!

Die technische Ausstattung mit Thermografiekamera und mobilen Leitungsdruckprüfgerät war gut – nur an der Kompetenz und dem Backgroundwissen zu Nässeschäden und Schimmelpilzen haperte es: Im Gespräch um die Themografieaufnahmen wurde meine nur 6.000 Euro “preiswerte” Themografiekamera schlecht geredet und ich hätte keine Ahnung von der Themografie, wenn ich keine Schulung mit Zertifikat absolviert hätte – nun, vor 9 Jahre war meine Kamera das Neuste auf dem Markt und damit Stand der Technik. In 9 Jahren habe ich damit tausende von Thermografien bei der Gebäudanalytik und Ursachenforschung durchgeführt und so mach verborgenen Schaden damit erst lokalisiert – also, was soll dieses Schlechtreden vor dem Vermieter und Auftraggeber ?

Es wurde im Bad thermografiert und der Leitungsdruck auf Undichtigkeiten hin geprüft.

Die bereits vermutete Undichtigkeit an der Rohrdurchführung wurde bestätigt und noch 2 kleinere Undichtigkeiten in der Mörtelfuge zur rückwärtigen Kommunwand zur Küche gefunden.

Unter Anstrengungen wurde die vollflächig verklebte ‘Revisionsfliese’ ausgeschnitten, um den Badewannenabfluß auf Undichtigkeiten hin zu überprüfen.
Von dort kam ein schmimmeliger Geruch mit Sporulierung – schade, dass ich der Einzige war, der diese Kontamination “roch”!

Es wurde die Sanierungsmaßnahme anschließend besprochen und eine Art Sanierungskonzept von der Leckageortungsfirma schriftlich verfasst – nur auf mein Drängen hin (weil ich ja Bausachverständiger bin..den Baubiologen habe ich einmal dabei heraus gelassen), wurde eine Desinfektion der Wand unter der Spüle und der Raum hinter Badewannenrevisionsöffnung
als angeblich nicht schimmelpilzbefallene Flächen (Anmerkung: Natürlich hat der Mieter täglich die Wand mehrfach mit Spiritus eingesprüht, damit keine Sporulierung und damit keiner Gesundheitgefährdung durch Sporenflug ausgesetzt wird. Bilder von den Schimmelpilzbefallenen Flächen wurden von dem Chef herunter geredet.) mit in die Sanierung aufgenommen…

Folgende Fehler machte “diese Leckageortungsfirma”..dessen Chef eigentlich keine Ahnung von seinem Job hat und auf ahnungslose Menschen “losgelassen” wird. Die Unfreundlichkeit und Überheblichkeit lasse ich einmal als Fehler vorne weg.

1. Fehler:
Der Chef meinte eine Abdichtung hinter den Wandfliesen im “Nassbereich” sei nicht notwendig und nicht Stand der Technik, da Fugen immer undicht sind aufgrund des unterschiedlichen Ausdehungskoeffizienten zur keramischen Fliese.

2. Fehler:
Die geöffnete Revisionsöffnung wurde trotz Sporulierung nicht wieder geschlossen und der Mieter wurde dem Sporenflug und damit der Gesundheitsgefährdung ausgesetzt: Das ist ‘vorsätzliche Körperverletzung’!

3. Fehler:
Dass bestelle Desinfektionsmittel auf Wasserstoffperoxidbasis und die beiden HEPA-Filter wurde nicht mitgebracht – “dass wäre der Job des 2. Teams, der Bautrockner” – nur wann diese vorbei kommen würde, wüsste der Chef nicht: Dass ist unterlassene Hilfeleistung.

4. Fehler:
Eine mitgebrachte Flüssigkeit war unbekannt, sodass keine Desinfektion stattgefunden hat – “Der mieterseitig applezierte Spiritus reicht wohl auch aus”!

5. Fehler
Die Notwendigkeit eines HEPA-Luftfilters und eines Desinfektionsmittels sei nicht gegeben, da er (der Chef persönlich) “Nichts riecht” und auch “keine Schimmelpilze sichtbar” sind ! – eine fatale arrogante Annahme, da es nicht um seine Gesundheit geht, sondern um die Gesundheit des Mieters und hier präventiv geholfen werden muss! Dass ist Vorsatz!

6. Fehler
Die Argumentation des Chef hatte Nichts mit Beratung zu tun, sondern eher mit Vorwürfen – ein Unding als Dienstleister, der sich mit dem Thema “Gesundheit” von Dritten beschäftigt und als Sachverständiger neutral bleiben muss.

7. Fehler
Ein paar Tage später rief ich erneut beim Sekretariat an und musste mit dem Anrufbeantworter vorlieb nehmen und forderte erneut die beiden HEPA-Filter und das Desinfektionsmittel an – dass ist nun 2 Wochen her! Kein Rückruf! Keine HEPA-Luftfilter! Kein Desinfektionsmittel!

..und solche Firmen werden dann auf ahnungslose Betroffene losgelassen und kassieren dafür noch Geld!

Ich werde bei der IHK den Fall einmal schildern, falls diese Firma dort als “Handwerker” eingetragen ist, warum solch ein nicht fachgerechtes Arbeiten nicht unter Aufsicht fällt, wenn mit der Gesundheit Dritter “gespielt” wird!

Die Arbeit dieser Firma ist unverantwortlich und hat Nichts mit Hilfe zu tun, wenn noch nicht einmal die Basics eingehalten werden!

Sie als Vermieter: Wo nach gehen Sie bei der Wahl des Sachverständigen ?

View Results

Loading ... Loading ...

Zitat: “Stadt Ratingen attraktiver gestalten”, facebook 11.08.2016

Auf facebook in der öffentlichen Gruppe “Bürger Forum Ratingen” unter der Url, Quelle und (c): https://www.facebook.com/groups/Buergerforum.Ratingen wurde die Frage gestellt, Zitat: “Wenn andere Parteien oder Bürgervereine ebenfalls Sprechstunden anbieten, dürfen diese hier gerne gepostet werden.” und dem Kommentar eines Users, Zitat: “An Kreativität mangelt es in Ratingen gewaltig! Die Stadtverwaltung “verwaltet” aber für die Zukunft fehlen Ideen. Was wäre zu tun? […]” – Hier geht es um den Ratinger “CDU-Bürgerstammtisch-Süd”. Hintergrund: Die CDU ist stärkste Partei in Ratingen – also pechschwarz regiert…

Meine Antwort zu der Frage, Zitat: ” “Zum Thema “Kreativität” in der Stadt Ratingen.. ich biete mich zum wiederholten Mal erneut ehrenamtlich an zu helfen – mein beruflicher Background sollten Einige hier kennen: Architekt, Baubiologe, Bausachverständiger – Schwerpunkt Gebäudenutzung + Gesundheit in Gebäuden (durch meinen Vermieter in der Kaiserswerther Str. 43 dazu gezwungen) und noch einige Ausbildungen mehr – also bestens geeignet mehrere verstaubte Stellen zu besetzen, wenn die Fachkompetenz im Ratinger Rathaus schlichtweg nicht vorhanden ist (..na wenn das Gebäude schon nicht vorhanden ist..wie soll denn dann auch das Fachpersonal vorhanden sein ? 😉 ) …aber die Seilschaften sind das Problem – jeder Politik..der Eine vergoldet den Popo des Anderen & umgekehrt – dass muss weg, sonst gibt es keine Bewegung für Bürger und der Dornröschenschlaf und die Vogel-Strauß-Politik bleibt Standard!

Mein weiterer Vorteil:
Ich habe ein Gehirn – dass denkt selbstständig;
ich habe einen Mund – der bringt das gedachte Wort zum Ausdruck;
ich habe Hände – die handeln und
ich bin ich und habe eine eigene Meinung die ich auch nach Artikel 5 des Grundgesetzes kund tue!
(egal wie viel Trolle, Lobbyisten und Rufmörder sich wieder zu Worte melden und mir ans Leder wollen…)

Also, ganzheitliches Denken und Handeln ohne goldenem Popo ist Alltäglichkeit im Tun und handeln.

Ich kann mit Stolz behaupten in keiner Ratinger Seilschaft zu sein – 100%ige Neutralität und 100%ige Kritik sind gegeben!
..ergibt 100% neutrale Lösungen für alle Bürger der Stadt Ratingen!

Ist evtl. die Stelle als Bürgermeister noch frei ?

Bürgernähe ist ganz wichtig für eine funktionierende Klein-Demokratie…genannt “Stadt”.

Gerne trete ich auch geflissentlich Seilschaffenden in den Hintern und decke “Verseilschaften” zum Wohl der Ratinger Bürger auf…

Wie viele “Leichen” liegen wohl bei dem Einen oder anderen Politiker im Keller und die Wolke des Schweigens schwebt über Allem ?
Die Drei Affen..Nichts Hören, Nichts sehen, Nichts sagen…


Mein Programm wäre:

– Änderung von B-Plänen – Ausweisung von Bauland; zur Not “Zwangsenteignung”
– Revitalisierung der Stadt Ratingen: Gewerbe zu Wohnraum nach dem 60:40-Prinzip gestalten, Umnutzung und Neunutzung nach den allgemein gültigen Bauvorschriften LBO & Co
– Förderung von gesunden Wohnungsbau ohne Schadstoffe + Gesundheitsverletzungen
– Aufklärung von Vermietern + über “vorsätzliche Körperverletzung” – Schadstoffe in Mietwohnungen (zB Laminat, Verlegeplatten, Altlasten PCB, PAK, Asbest, Schimmelpilze, Chemikalien u.a.)
– Förderprogramme für Vermieter, Mieterverantwortung zu lernen
– Einführung eines “Vermieter-Führerscheins” (vgl. Waffenschein) – Prüfung der Psychologischen Eignung, ob ein Mensch überhaupt die Position eines Vermieters übernehmen darf und über die Gesundheit des Mieters durch sein Handeln oder Nichthandeln “verfügen” und entscheiden darf ? (s. auch “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis”)
– Altlastenproblematik in den Hartz IV-Wohnungen der Berliner Str. 85 ( und 87) u.a. endlich anfassen und nach 20 Jahren endlich lösen
– Altlastenproblematik bei Flächen und Grundstücken anpacken und lösen
– Beschleunigung von Prozessen: Den Seilschaften in Ratingen den Kampf ansagen – Aufhebung der Verquickung von Politik und Wirtschaft
– Bürgernähe mit “offenem Ohr”, anstelle Ablehnung von kritischen Themen (s. Berliner Str. 85)
– Einführung von Weiterbildungspflicht von Politikern zB Sozialarbeit in “Brandthemen”, damit Politik erst verstanden wird
– Einführung von Aufklärungsveranstaltungen von allen Bürgern zum sozialen und verantwortungsvollen Umgang miteinander
– Gehälter von Politikern nach dem Leistungsprinzip (Leistungsnachweise zur Pflicht; regelmäßige Audits, öffentliche Darlegung) gestalten
– Programme mit Bürgern im Demographischen Wandel für Bürger schaffen zB. Angebote für Kinder und Jugendliche “erfinden” und zielgerichtet fördern zusammen mit Kindern und Jugendlichen.
– Hilfen für alleinstehende Mütter jeglichen sozialen Status, fördern: Jobs, Tagesmütter (s. DDR-Prinzip), Gruppendynamik fördern
– Renaturierung: Partielle Entsiegelung von Pflasterflächen, die Stadt Ratingen “grün” und attraktiv zum Verweilen zu gestalten
– Säuberung von festgefahreren Bürokratenstrukturen; Thema Rathaus, Thema Parkhaus, Thema Bauen in Ratingen u.a. zur Not mit Absetzung von Politikern und Beamten
– Schaffung einer bürgerfreundlichen Durchmischung von Läden/Gewerbe in den Einkaufsstraßen und Aufhebung der Monotonisierung von gezielter Mehrfachbelegung im Stadtbild und Verjüngung der Personen in den Entscheidungsebenen
– Thematische Durchmischung der Straßenmusiker
– Belebung der Innenstadt durch Kleinkunstaktionen zB regelmäßige Kindertage mit Aktionen für Kinder und Jugendliche, zB Jongleure auf dem Marktplatz; Technik für Kinder + Jugendliche
– Herabsetzung der Mieten in der Innenstadt und durchsetzen, Stadt attraktiver zu machen
– Öffnungszeiten allgemein auf 20.00 Uhr Montags bis Freitags anheben, um Innenstadt attraktiver zu gestalten
– Mehr Bistros mit Außenmöglichkeiten zum Verweilen ansiedeln

Usw, usw, usw…

Das ist nur eine kleine Auswahl von Themen, die längst überfällig sind…

Wer meine ehrenamtliche Hilfe nicht will, darf mich gerne alternativ auch beruflich engagieren: Ich stehe beruflich ab 2,00 Euro Brutto/Min. für die Wahrheit über das Ungesagte in der Beratung zur Verfügung. Privat bin ich nicht auf facebook!

Btw., meine Meinung und Meinungsäußerung basiert auf dem Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in der aktuell gültigen und öffentlichen Fassung!”

Originalbeitrag unter: Quelle und (c): https://www.facebook.com/groups/Buergerforum.Ratingen/permalink/646672068818948

[Update 13.08.2016: Zitat: “Hallo Jasmin. wenn Du magst und auch Etwas zu Gesundheitsverletzungen zu sagen hast, schildere mir bitte Dein/Euren Fall in der “Berliner Str. 50” und ich setze Deinen/Euren Beitrag als Fallbeispiel auf auch die Seite meines ehrenamtlichen Blogs, der international gelesen wird – also Euer Problem auch in ganz Deutschland von Vielen gelesen wird! ..einfach in einer Suchmaschine eingeben “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” – es gibt über eine sehr bekannte Suchmaschine ca. 3.740 Ergebnisse / Treffer – mein ehrenamtliches Projekt ist sehr bekannt unter Schadstoffopfer und vielen Sympathisanten mit “Hirn” und Gesundheitsbewusstsein. Schreib mich einfach über PM an – Sollten andere Leser hier auch Gesundheitsverletzungen über Schadstoffe in zB Mietwohnung/-gebäude, Kindergarten, Heimen, Schulen etc.haben, bitte melden…wenn hier aufgeklärt werden soll, setze ich gerne Euren Beitrag mit auf den Blog, damit Gesundheitsverletzungen ein öffentliches Ohr bekommen!”]

Wahrheit und Gesundheit

Da war im Architekturstudium vor knapp 20 Jahren stolz darauf, im Laufe der Zeit dem BDB e.V., VDI e.V. und VB e.V. als Mitglied anzugehören, was jahrelang als passives zahlendes Mitglied kein Problem war, jedoch seit ich dieses ehrenamtliche Projekt “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” erarbeitet habe und mit den damit vorhandenen “Begleiterscheinungen und Folgen” konfrontiert bin, zeigten meine Vereine kein sonderliches Interesse mehr an meiner “zahlenden passiven Hilfe”, sodass ich mich mittlerweile aus “ideologischen Gründen” von allen 3 Vereinen getrennt habe, denn die Wahrheit und die Gesundheit stehen für mich an erster Stelle als Architekt, Baubiologe und Bausachverständiger.

Offenes Wort

Ich erstaune immer wieder in meinen Tätigkeiten als Baubiologe und Bausachverständiger, dass die Menschen in Deutschland lieber die Oberflächlichkeit bevorzugen und sich von dem Eigentlichen ablenken lassen.

Ein echtes Bewusstsein für die eigene Gesundheit ist nicht vorhanden.

Viele Menschen denken Sie leben gesund, weil sie Obst und Gemüse essen, sich aber keine Gedanken darüber machen, ob diese auch pestizidfrei (aktuelles Thema: internationaler Verbot von nerventoxischem Glyphosat) sind. Denn wer weiß, was Pestizide im Körper anrichtet und z.B. Parkinson als anerkannte Berufskrankeit bei Landwirten gilt, würde sich so Manch Einer für das Leben entscheiden. Stellen Sie sich einmal vor, dass beim Lüften von Gebäuden, Büros und Wohnungen in der Nähe von Feldern, Pestizide in die Innenräume gelangen – haben Sie dafür Luftftilter eingebaut, die diese Gifte herausfiltern ?

Genauso sieht es bei dem Leben in Gebäuden aus. Heute wird viel gebaut – leider oft zu billig, anstelle preiswert – den Unterschied zu einer gesunden Bauweise lehnen viele Bauherren ab, weil sie „gesundes Bauen“ als „uninteressant“ und „zu kostspielig“ sehen, aber Keiner möchte durch Chemikalien in seinem Gebäude krank werden. Selten fragt jedoch ein Bauherr beim Hausbau nach, welche Qualität gekauft wird, sonst würden so manch Bauträgerverträge nicht unterschreiben werden.

Die große Gruppe in Deutschland sind Mieter – in Wohnungen und Gebäuden. Eigentum können sich leider nicht die Meisten leisten, daher übernimmt der Vermieter eine hohe Verantwortung über das Leben seines Mieters. Oft wird die Gesundheit mit Füssen getreten, weil notwendige Instandhaltungsmaßnahmen nicht und auch nicht fachgerecht umgesetzt werden oder schlichtweg die Gesundheit des Nutzers keinerlei Rolle spielt (s. Mykotoxin- und Sporenbelastung bei „dem Schimmelpilzproblem“, was oft auf defekte Bausubstanz und fehlende Instandhaltung zurück zuführen ist) – Hauptsache das Geld fließt in den Geldbeutel und Grenzwerte schützen die Wirtschaft, nicht ddie Gesundheit des Individuum.

Auch Altlasten wie Asbest, PCB oder PAK sind immer noch in den Altimmobilien vorhanden und schädigen die Gesundheit von Nutzern, obwohl bereits lange verboten. Für andere andere selbst eingebracht Chemikalien (Formaldehyd bei Laminat, Flammschutzmittel bei Teppichböden und Dämmung, Weichmacher bei Farben, Kleber, Pestizide bei Gipskarton, Tapeten usw. die Schadstoffliste ist lang) besteht kein Bewusstsein, weil die Aufklärung und Akzeptanz fehlt.

Wir haben also „die Umwelt – das Gebäude und die Materialien“, die auf die Wohngesundheit einwirken. Gesundes individuelles Bauen oder Sanieren ist heute keine Hexerei, nicht wesentlich teurer, sondern wäre schon längst Standard, wenn sich Architektenkammern nicht von Dritten in Ihren Zielen beeinflussen lassen würden; Architekten sich für Ihre Verantwortung ihres Kunden gegenüber interessieren würden und Bauherren sowie Vermieter die Gesundheit und nicht den Geldbeutel zu Lasten der Gesundheit an erster Stelle setzen würden.

Was bleibt ?

Aufklärung, mit dem Appell an das Bewusstsein, wer hören kann.

Haben Sie ein Bewusstsein ?

..dass Sie auch aktiv einsetzen und nicht nur passiv konsumieren lassen ?

Was wissen Sie überhaupt über die Summe an Chemikalien durch Baumaterialien und Schadstoffen in Gebäuden ?

Wissen Sie wie z.B. Neurotoxine und Fremdchemikalien in Ihrem Körper wirken ?

Ist es Ihnen egal, ob Sie oder Ihre Kinder ein lebenslang krank werden könnten ?

Möchten Sie lieber gesund oder krank leben ?

Wie oft haben Sie sich einmal folgende Frage gestellt: Warum leben ich eigentlich ?