Schlagwort-Archiv: Beweise

„Das Gebäude-Gesundheitszeugnis“ wollte mit 2. Versuch Wikipedia gehen! 23. September 2017

Der folgende neutrale Text wurde mal wieder sofort zur “Schnell-Löschung” bei Wikipedia vorgesehen, mit dem Verweis, es handele sich um “kein Artikel”….unkommentiert gelöscht… und sogar vor erneutem Publizieren geschützt worden… “da hat aber Jemand Angst…” – die “Angstnation Deutschland”…

Neutrales Wissen wird also zensiert – hier spielt also nur die Lobby mit gezieltem Inhalt mit – eine “freie Enzyklopädie” die Wahrheit transportiert sieht anders aus! Lesen Sie bitte auch den letzten Abschnitt! Danke.

Hier mein eingereichter Text:

Zitat:”Das Gebäude-Gesundheitszeugnis

Das Gebäude-Gesundheitszeugnis schafft durch Prävention eine verbindliche und gesetzlich verankerte Basis über die Vorlage eines Schadstoffnachweis, der bei Ankauf oder Anmietung von Immobilen – Gebäude oder Wohnungen – von dem Verkäufer bzw. dem Vermieter vorlegt werden muss, um so gesundheitliche Sicherheit auf der Nutzerseite schafft, bevor gesundheitlicher Schaden durch Chemikalien, Schadstoffe oder Altlasten in der Nutzungszeit entsteht.

Ausgangssituation ist das Fehlen bisheriger garantierter Gesundheitsschutzmeachnismen in den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland:

a) Die stetige Zunahme von Erkrankungen durch Chemikalien, Toxinen und Schadstoffen nicht nur in Innenräumen.
Hier sprechen Umweltmediziner und Toxikologen von ca. 30 Mio Umwelterkrankten allein in Deutschland. 40-50% davon sind
Allergiker. Tendenz steigend.
(siehe auch”SBS” = “Sick-Building-Syndrome”, “CFS” = “Chronical Fatigue Syndrome” oder “MCS” = “Multiple Chemical
Sensitivity”);

b) der derzeit fehlenden Beweislastumkehr und
(Aktuell muss das Schadstoffopfer dem Verursacher/Täter beweisen, dass sein Handeln/Nicht-Handeln ursächlich für dem
gesundheitlichen Schaden des Schadstoffopfers ist)

c) fehlende Gesetzen, die dem Bürger Gesundheit garantieren sollen.
(Im Grundgesetz wird “Gesundheit” mit keinem Wort erwähnt, also nicht explizit geschützt – derzeit wird nur die “Würde”
garantiert)

Im Berufsleben werden Bürger über Verordnungen, Richtlinien, Normen und Grenzwerte u.a. geschützt, nicht jedoch im Privatbereich. Das Strafrecht in den Paragraphen §223, §224 oder §229 bietet in zahlreichen nachweislichen Fällen keinen Schutz bei der schleichenden Vergiftung durch chemische Verbindungen – hier wird der Schadstoffbetroffene nachträglich laut Ärzteleitlinie psychiatrisiert und mit Medikamenten behandelt.

Gesundheitsschutz ist derzeit Auslegungssache von Schulmedizinern, die Symptome behandeln, nicht jedoch die Ursache in Ihre Diagnose mit einbeziehen. So findet keine zielgerichtete notwendige Therapie statt, dass geschädigte Bürger wieder gesund werden.

Hier greift “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” als Prävention ein, bevor gesundheitlicher Schaden beim Nutzer entsteht und schafft Sicherheit zwischen “Verkäufer – Käufer” sowie “Vermieter und Mieter”.

Historie:
Das Konzept “Gebäude-Gesundheitszeugnis” hat seit seiner Gründung 2012/13 nicht nur Unterstützer in der internationalen Bevölkerung, sondern ebenfalls bei Politikern im deutschen Bundestag und wurde im Jahr 2014 bereits in der EU-Kommission über eine parlamentarische Anfrage am 23.04.2014 thematisch behandelt. Quelle und (c): http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-%2F%2FEP%2F%2FTEXT+WQ+E-2014-005384+0+DOC+XML+V0%2F%2FDE&language=de

Vorstellung der Thematik dem bereiten öffentlichen Publikum.

Im Jahr 2014 fanden 9 Vorträge an 7 Veranstaltungstagen des VDI Arbeitskreises “Architektur und Bautechnik”, des VDI Bezirksverein Rhein-Ruhr, an der Fachhochschule Düsseldorf statt:

1. Termin: „Wert der Gesundheit“
30. April 2014 – „Wert der Gesundheit“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_maerz_april_internet2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/category/veranstaltungen/page/3

2. Termin: „Strahlung und Felder“
21. Mai 2014 – „Strahlung und Felder“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_mai-august_internet2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/02/21-mai-2014-strahlung-und-felder

3. Termin: „Hochfrequenz“
11. September 2014 – „Hochfrequenz“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_september_oktober_2014_internet.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/03/11-september-2014-hochfrequenz

4. Termin: „Wasser und Luft“
24. September 2014 – „Wasser und Luft“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_september_oktober_2014_internet.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/04/24-september-2014-wasser-und-luft

5. Termin: „Schimmelpilzproblematik“
21. Oktober 2014 – „Schimmelpilzproblematik“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_november_dezember_internet_2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/05/21-oktober-2014-schimmelpilzproblematik

6. Termin: „Schadstoffe, Erkrankung und Folgen“
04. November 2014 – „Schadstoffe, Erkrankung und Folgen“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_november_dezember_internet_2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/06/04-november-2014-schadstoffe-erkrankung-und-folgen

7. Termin: „Zukunft der Gesundheit“
04. November 2014 – „Zukunft der Gesundheit“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_november_dezember_internet_2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/07/04-november-2014-zukunft-der-gesundheit

Ein Versuch “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” durch eine VDI-Richtlinie mit Antrag am 30.07.2014 umzusetzen, scheiterte an der Zusage der “Kommission für die Reinhaltung der Luft”, da es angeblich bereits genügend helfende Präventivsysteme geben würde, die dem Bürger Gesundheit garantieren.
Quelle und (c): http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/cronologie

“Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” steht mit seinem Konzept bis heute in kontroverser Diskussion bei Gegnern und Befürwortern von gesetzlich garantierten Gesundheitsschutzmechanismen.

Bis Heute arbeiten inter-/national tätige Ehrenamtliche an der Realisierung des Konzepts mit, mehr gesundheitlichen Schutz vor chemischen Einflüssen in Innenräumen für Bürger zu etablieren.

Weitere Infos, Nachweise und Beweise erhalten Sie in den Texten auf der Projektwebseite
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de

Die chronologischen Löschaktionen können Sie hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Geb%C3%A4ude-Gesundheitszeugnis

Gut, mir reicht die Info, dass das Konzept auf Wikipedia steht, auch wenn ohne Inhalt – Interessierte haben dafür ja auch diese Projekt-Webseite und können mich direkt fragen wer Hilfe benötigt – bei mir wird nur die Lobby mit Lügen gelöscht; Wahrheit darf hier gerne als “Artikel” oder “Nicht-Artikel” publiziert werden! 🙂

Es ist interessant, das “werbende Artikel” von Firmen, die z.B. Rüstungsgüter herstellen auf Wikipedia Ihre Firmen vorstellen und bewerben dürfen – hier ist Werbung auf einmal ein “Artikel” und hat sogar “enzyklopädischen Inhalt” …sehr seltsam, gut, mit logischen Verständnis eines aufgeklärten Bürgers ist solch Bevorzugung nur unter einem Gesichtspunkt zu verstehen…

Zitat: “Gerne komme ich Ihrem Wunsch umgehend nach”

Anders als ironisch konnte der Mieter die lächerlichen Inhalte der Vermieter (http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2016/12/10/pingelig-oder-mobbing-durch-den-vermieter-zitat-hausflurschaden/) nicht anders entgegnen – alternativ hätte er sofort Strafanzeige gegen die Vermieter und den Nachbarn, wegen zahlreicher Gesetzesverletzungen, erstattet müssen.

Zitat: “Sehr geehrte Eheleute “Vermieter”,

ich bin richtig froh, dass ich Nachbarn habe, die darauf aufpassen dass Alles seine Richtigkeit hat und jede Minute dafür aufbringen, minutiös nieder zuschreiben, wann, was, wo passiert.

Gerne komme ich Ihrem Wunsch umgehend nach.
Anbei finden Sie die fachgerechte Beseitigung der oberflächlichen Dreckspuren (Sie kennen den Unterschied zwischen Beschädigung und oberflächlichem Dreck ?) – ich hoffe Ihnen reicht die Beseitigung der Dreckspuren aus oder muss ich etwa den kompletten Türrahmen mit Tür und Handgriff dazu austauschen ?

Beitragsbild – “fachgerechte Beseitigung des Hausflurschadens” – Bild des Mieters:

Bildnachweis:
Quelle und (c): http://xn--das-gebude-gesundheitszeugnis-6pc.de/wp-content/uploads/2016/12/Fachgerechte_OberflächenSanierung_Ulmenstr44_Ratingen.jpg

Ist Ihrem Nachbarn sonst noch irgend Etwas aufgefallen, was ich “kaputt” gemacht haben soll ?

Ist dass der Nachbar, dessen Kinder immer sehr oft am Wochenende über mir rumpoltern und in der Nacht schreien, was ich in meiner Wohnung darunter hören kann ? Sind die Schallschutzbestimmungen in dem Haus eigentlich eingehalten ? Ich werde dazu einmal eine Langzeit-Messungen durchführen und beim Bauamt anfragen.

Warum hat Ihr Nachbar mich nicht persönlich angesprochen ? Hat er Angst vor mir ? Beiße ich etwa ? Ist dass der, der immer so mit finsterer Mine gesehen wird ? …oder ist dass so Einer, der nur hinter dem Rücken Anderer lästert, weil er den persönlichen Kontakt zu Menschen scheut ? Was hat er gegen mich ? Habe ich ihm irgend Etwas getan ? Bitte klären Sie mich auf! Seien Sie doch bitte so nett und schicken mir mal ein Bild von dem Nachbarn, damit ich weiß um wen es hier geht und ich spreche ihn dann einmal persönlich auf seine Beobachtungen an. Danke im Voraus!
Warum ist der “Dreck” nicht den direkten Nachbarn neben mir, sondern nur dem Nachbarn über mir aufgefallen ?

Btw., wann ich Handschuhe aus welchen Gründen trage, hat Niemanden zu interessieren! (s. Persönlichkeitsrecht!). Hoffentlich kontrolliert Keiner der Nachbarn, welche Sockenfarbe ich trage…

Zum Schutz meiner Gesundheit werde ich im Haus weiterhin eine Atemschutzmaske tragen da ich eine Duftstoff- und Schimmelpilzallergie habe und ich den Keller (Schimmelpilze) und Waschraum (Duftstoffe) nur mit Atemschutzmaske betreten kann – auch der Hausflur “stinkt” stark nach Duftstoffen und verseucht die Luft die ich atmen muss, die sogar unter dem Türspalt in meine Wohnung zieht – warum wird hier nicht auf Duftstoffe verzichtet ? Duftstoffe reinigen nicht – sie stinken und die Duftstoffmoleküle in der Luft legen sich auf frisch gewaschene Wäsche nieder und kontaminieren Diese – dies ist alles wissenschaftlich bewiesen. Aus diesem Grund trockene ich meine Wäsche im Badezimmer unter der Zuhilfenahme des Heizkörpers und des Ventilators, z.B. im Winter.

(Ich möchte Sie darüber informieren, dass der Trockenraum von dem Waschraum räumlich getrennt sein muss – dies ist in dem Keller leider nicht der Fall, also auch nicht gesetzeskonform. Ist dass in Abstimmung mit dem Bauamt genehmigt worden ? Ich werde vorauss. in der nächsten Woche dort einmal nachfragen. Zusätzlich könnte die Schimmelpilzgefahr ansteigen – hat das Gesundheitsamt in Mettmann dazu schon einmal einen Ortsbesuch im Gebäude gehabt ? Ich frage bei Denen auch hier bzgl. nächste Woche einmal nach.)

Zur Info: Beim Duschen entsteht nach ca. 1 Minute 100% Luftfeuchtigkeit, die durch dass Trocknen von Wäsche niemals erreicht wird – sollte dies dennoch von Ihnen behauptet werden, bitte ich um Beweise zur Untermauerung Ihrer Behauptungen.

Sicherlich wollen Sie mir nun auch nicht noch untersagen, dass ich weder Duschen noch Baden soll, wie das Herr “Vermieter” schon einmal mir gegenüber mündlich geäußert hatte !? Dass würde ein eklatanter Eingriff in mein Persönlichkeitsrecht auf Hygiene sein und auch im Widerspruch zu dem Mietgesetz, Vorgaben des Umweltbundesamt etc. stehen.

Sicherlich wollen Sie mir nicht vorschreiben, dass ich meine Gesundheit “vorsätzlich” durch Ihre “Gebote” gefährden soll – andernfalls würde ich mich als Umwelterkrankter nicht nur nach dem Allgemeinen Gleichstellungsgesetz benachteiligt fühlen und dass Alles ist gesetzlich geregelt.

Sicher sind Ihre Gebote nur ein Versehen und als freundlicher Hinweis ohne Soll-Funktion zu verstehen.

Ich möchte Sie darüber in Kenntnis setzen, dass die Mischbatterie in der Küche locker ist – leider verfüge ich nicht über das notwendige Werkzeug um dies selber zu reparieren. Es wäre ratsam diese festzuschrauben, damit nicht noch ein neuer Wasserschaden entstehen könnte. Gibt es einen Hausmeister, den ich hierzu ansprechen kann oder organisieren Sie einen Handwerker den Mangel kurzfristig abzustellen ?

Gerne erwarte ich die Kontaktaufnahme der Hausverwaltung bzgl. der noch fehlenden Freimessung und der Estrichmessung sowie des Putzaustausches – geben Sie mir doch bitte einmal eine Telefonnummer und Ansprechpartner, wonach ich Sie seit Einzug bereits mehrfach geben habe.

Ich wünsche Ihnen Beiden noch eine schöne und erfolgreiche Woche.

Mit freundlichen Grüßen,
Der “Mieter””

Wie hätten Sie als Mieter reagiert ?

View Results

Loading ... Loading ...

Meinen Sie, Vermieter dürfen sich alles erlauben ?

View Results

Loading ... Loading ...

Finden Sie richtg, dass Menschen (Bürger) mit gesundheitlichen Einschränkung von Anderen Hausbewohnern (Bürgern) und Vermietern (Bürger) benachteiligt werden dürfen ?

View Results

Loading ... Loading ...

Verantwortung von Vermietern und Schimmelpilzsanieren

Jetzt 2 Wochen nach der “angeblichen Schimmelpilzsanierung” taucht das Problem wieder auf!

Es riecht modrig nach Schimmelpilzen unter der Spüle. Folgen sind Atemprobleme, Kopfschmerzen, Husten, verstopfte Nase und brennende Augen als Erstsymptome, mittlerweile damit verbundenen Müdigkeit – klare Zeichen einer Vergiftung.

Entgegen den Absprachen mit dem technischen Leiter der Sanierungsfirma und dem Vermieter, hat der ausführende Handwerker dieses Schimmelpilzsanierers vor Ort den betroffenen Putz nicht ausgetauscht, sondern nur oberflächlich den sichtbaren Bereich abgeschliffen und die Fläche 3x desifziert. “Dies reiche aus” nach seinen Angaben, als er vor Ort erneut auf die Notwendigkeit des Putzaustausch angesprochen worden ist.

Dem Vermieter wurde der Zustand mit einer 2. Mängelanzeige schriftlich angekündigt und mündlich persönlich mitgeteilt, der sehr erbost über den Zustand ist und den Mieter auf das wildeste im Hausflur beschimpft hat, er bilde sich den Schimmmelpilz nur ein und teilte ihm mit er müsse in ein Sanatorium wegen seiner Einbildung, da der Vermieter vor Ort eine Riechprobe genommen hat und Nichts gerochen hat.

Schreiben des Betroffenen an seinen Vermieter vom 08.11.2016:

“Sehr geehrte Eheleute “Vermieter”,

es tut mir leid, Sie mit der gleichen Problematik erneut belästigen zu müssen, aber leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Sanierung der Fa. I*****h nicht erfolgreich gewesen ist – jetzt knapp 2 Wochen nach der “Sanierung”, fängt es wieder unter der Spüle an zu schimmeln: Beim Öffnen des Unterspülenschranks kommen wieder starke Schimmelpilzgerüche heraus, die sich mittlerweile in der ganzen Küche + Wohnzimmer ausbreiten. In der Küche/Wohnzimmer bekomme ich seit ein paar Tagen wieder Atemprobleme und Kopfschmerzen. Ich musste wieder mit brennenden Augen und Atemschutzmaske bei geöffneten Fenstern sitzen, was bei dem kalten Wetter, 24 Stunden am Tag nicht gerade schön ist und die Heizkosten in die Höhe treibt. Dass kann doch alles nicht wahr sein oder!?

Herr “Vermieter” war vorhin wieder einmal unangemeldet gegen 17.00 Uhr bei mir vor der Tür, als ich gerade aus der Badewanne kam und hat sich die Situation nach meiner Aufforderung, damit er nicht umsonst (3. Mal heute unangemeldeter Besuch lt. seiner Aussage) erneut vorbei kommt, angeschaut und meinte “er rieche Nichts” und sagte, dass “da auch Nichts mehr vorhanden ist”.

Es gehört nicht zum guten Ton mich im Hausflur von Herrn “Vermieter” zu beschimpfen, wenn er keine Argumente mehr findet und dann unter die Gürtellinie geht, mir anhören zu müssen, ich solle in ein Sanatorium gehen, weil ich mir die Schimmelpilze angeblich einbilde. Er meinte die Schimmelpilze kommen von meinem Baden in der Badewanne – also liegt doch noch ein Nässeproblem im Bad vor ? Weiß Herr “Vermieter” hier mehr als ich ? Warum darf ich nicht in der Badewanne baden ? Bei Bedarf kann ich Ihnen Beweise von Ärzten und Umweltmedizinern vorlegen z.B. von Dr. Bartram – führender Schimmelpilzspezialist in Deutschland, der eine Schimmelpilzallerie nachgwiesen hat.

Unabhängig von meiner Schimmepilzallergie, hat eine Mietobjekt schimmelpilzfrei zu sein. Ein Nässeschaden in der Bausubstanz ist nachweislich vorhanden – damit tritt der Vermieter automatisch in die Verantwortung und Haftung gegenüber dem Mieter.

Ihr Mann reagiert genauso, wie ich dass aus meinem Berufen von Vermietern her kenne, die nicht einsehen wollen, dass eine “Schimmelpilzsensitivität” keine Einbildung des Mieters ist, sondern eine ernstzunehmende gesundheitliche Gefahr, vor die selbst das Umweltbundesamt warnt.

Wie kann es sein, dass das Problem wieder auftaucht ?

– Liegt immer noch eine Undichtgkeit in der Wasser zu- oder -ableitung im Badezimmer vor ?
– Warum ist der Putz in der Küche unter der Spüle nicht wie abgesprochen ausgetauscht worden ?
– Warum hat bisher noch keine Freimessung nach der Sanierung stattgefunden zur Bestätigung der
erfolgreichen Sanierung, was Standard bei Schimmelpilzsanierungen ist ?
– Hat hier ein Handwerker nicht fachgerecht gearbeitet ?

Auch den Sanierer der Fa. I******h am 26.10.2016.vor Ort hatte ich extra noch einmal gefragt warum er den Putz nicht austauschen will – ich zeigte ihm noch einmal den schimmelpilzbetroffenen Bereich unter der Spüle und wies auf die Notwendigkeit des Putzaustauschs hin – er verneinte und sagte, dass ein oberflächliches Abfräsen des sichtbar befallenen Bereichs und 3-maliges Desinfizieren ausreicht.

Ich verliere langsam den Glauben, dass es überhaupt noch fähige Handwerker und Dienstleister gibt, die fachgerecht arbeiten und mitdenken, denn auf die Gesundheit nimmt Keiner Rücksicht, obwohl dies das Ziel einer Schimmelpilzsanierung ist: Gesundheit nicht mehr zu gefährden! Keiner von Denen muss nachher in der eigenen Arbeit wohnen/leben. “Vorschlag: wir tauschen: Sie wohnen hier in der Wohnung und ich ziehe bei Ihnen ein ? Sicher haben Sie keine Bedenken gegenüber Ihrer Gesundheit in Ihrer Wohnung lt. der Argumentation von Herrn “Vermieter”.”

Bitte stellen Sie mir dieses Mal einen notwendigen HEPA-Filter gegen Sporen mit Aktivkohlefilerung gegen Mykotoxine bis zur erneuten Sanierung zur Verfügung, was Sie beim letzten Mal leider versäumt haben, obwohl ich dies mehrfach angefordert hatte. Auch der Herr B., Fa. I******h Ihnen auf unserem gemeinsamen Ortstermin anbot einen HEPA-Filter da zulassen, Herrn “Vermieter” jedoch von den Kosten zu hoch war. Andernfalls werde ich mir einen Filter ausleihen oder kaufen müssen und Ihnen dann die entstandenen Kosten in Rechnung stellen bzw. über die laufende Miete verrechnen.

Dieses Mal werde ich von meinem Recht auf Mietminderung der Kaltmiete ab Mängelmeldung (ab 08.11.2016) bis endgültiger Schadensbeseitigung (mit Freimessung) Gebrauch machen – in derzeit 25% Höhe, laut dem VG Berlin GE 83, 767 ist bei “leichter Schimmelbildung und Feuchtigkeit in der Küche” eine Mietminderung iHv 25% gerechtfertigt. Ihre Ansprüche können Sie den verantwortlichen Firmen in Rechnung stellen, die lt. VOB, BGB und AGB in der Haftung für ihre Arbeiten stehen.

Fakt ist: Sie sind als Vermieter meine Ansprechpartner und verantwortlich für den Umfang und den Erfolg der ausgeführten Sanierungsarbeiten – bitte sorgen Sie dafür, dass das erneute Auftreten nun endgültig fachgerecht und vor allem dauerhaft behoben wird (Putzaustausch, wie mehrfach besprochen) – hierzu setze ich Ihnen eine Frist bis zum 30.11.2016. Meine Kontaktdaten sind Ihnen bekannt, damit es zur schnellen Behebung der erneuten Situation kommt. Hier nochmal:

Tel: xxxx-xxx xx xx oder Mobil: xxxx-xx xx xxx, Mo-Fr. 8.30-17.00 Uhr

Bitte teilen Sie mir alle Ansprechpartner mit Kontaktdaten mit, die hier involviert sein werden, damit Alles schnell und reibungslos von Statten gehen kann.

Ich hoffe diese eMail kann ich mir nicht sparen, wie mir dies Herr “Vermieter” vorhin im Gespräch vorgeworfen hat; gerne kann ich Ihnen diese eMail per Post zukommen lassen kann.

Ich verstehe nicht, warum Sie kein Interesse daran haben, dass ich in Ihrer Wohnung gesund und ohne Schimmelpilzbelastung wohnen darf ? Ich bitte Sie nur den vertragsgemäßen Zustand einzuhalten.

Bei Ihrer Tochter sind Sie doch auch besorgt, dass sie schimmelpilzfrei wohnen und leben darf (Anmerk. Herr “Vermieter” brachte mir ein mit schwarzschimmelbehaftetes Stück Badsanitär gleich nach meinem Einzug mit und bat um meinen Rat), die auch “empfindlich” ist oder bildet sich Ihre Tochter die Schimmelpilze auch nur ein ? Warum setzen Sie bei mir nicht das gleiche Maß an Sorgfalt an, wie Sie dies bei Ihrer Tochter ansetzen ? Bin ich als Mieter weniger wert ?

Herr “Vermieter” hat mich aufgefordert mein Auto mit zersprungener Heckscheibe wieder auf die Straße zu stellen. Der trockene Tiefgaragenplatz ist wieder frei – “Sie können dort nun Ihr Auto mit intakter Heckscheibe im Trockenen parken”.

Bitte melden Sie sich zukünftig 1 Woche vorher mit abgesprochenen Termin an, wenn Sie in die Wohnung möchten, wie dies üblich ist und machen mich bitte nicht dafür verantwortlich, wenn Herr “Vermieter” wieder einmal unangekündigt vor der verschlossenen Tür steht.

Ich appelliere an Ihre Moral, Ihr Gewissen und Ihren Verstand, die Situation nicht unnötig eskalieren zu lassen – es ist für beide Seiten unangenehm, wobei ich der gesundheitlich Leittragende bin, aber besser Ruhe zu bewahren und die notwendigen und richtigen Schritte einzuleiten, als mit gegenstandslosen behaupteten Schuldzuweisungen zu eskalieren.”

Die Schimmelpilzsanierungsfirma ist eines der großen Firmen im Bereich der Feuchte- und Nässe-Sanierung, die nach dem Frainchise-System in Deutschland arbeiten.

Ich werde prüfen, ob diese Firma in der Industrie- und Handelskammer und Handwerkskammer eingetragen ist und ob dieses Verhalten mit der ausgeführten Sanierungsarbeitn lt. deren Vorgaben fachgerecht konform ist.

Fall Herr L.: „In der Mietwohnung gibt es mehrere Probleme“

Der Vermieter in Ratingen hält sich nicht an die Vereinbarungen des Mietvertrages und setzt sich auch nicht für die Behebung der Schäden ein.

Die geplante Sanierung, vor Einzug, ist nicht wie schriftlich vereinbart umgesetzt worden. Der Sanierer hat wohl nicht fachgerecht gearbeitet und eher gepfuscht. Daraus haben sich Bauschäden ergeben, die zu Schimmelpilzproblemen und Ausgasungen von Chemikalien, aus dem Boden, geführt haben. Zusätzlich gibt`s es ein Mülltonnenproblem vor den Fenstern im Hof, wo im Sommer die Müllgerüche und Fliegen beim Lüften in die Wohnung ziehen, eine Fäkaliengeruchsbelästigung im Badezimmer, die immer bei Wetterwechsel auftritt, eindringender Niederschlag, mit Schimmelpilzen an den Oberlichtern, Schimmelpilzen an der Badezimmerdecke, Schimmelpilze und Ameisen, sowie Insekteneinfall an den Oberlichtern in der Küche und Arbeitszimmer.

In der ganzen Wohnung können 2 von 4 Oberlichtern (im Arbeitszimmer und einem weiteren Zimmer) der Wohnung nicht geöffnet werden. Die Motoren für das elektronische Öffnen wurden nicht vom Elektriker angeschlossen. Ein Lüften ist unmöglich. Ausdünstungen aus dem Boden führen zu massivem Hustenreiz und Atembeschwerden sowie Kopfschmerzen.

Im Sommer 2014 war es ganz schlimm. Die Raumluft konnte man regelrecht „schneiden“ und ich erlitt einen Erstickungsanfall. Wahrscheinlich kommen die Emissionen aus den Verlegeplatten und dem Filzboden. Durch einen Bauschaden drang Wasser durch den Terrasseneingang in die Wohnung. Meine Hausärztin meint, ich bilde mir die ganze Gesundheitsbelastung nur ein und bezeichnet mich als psychosomatisch krank..ich solle einen Psychologen und Psychiater aufsuchen, obwohl sie die wohnliche Situation nicht persönlich begutachtet hat, um hier ein fachliche Aussage zu treffen.

Das Trinkwasser ist grünlich und im Keller ist kein Grobwasserfilter eingebaut. Die Fensterbänke wurden kürzlich von einem bekannten Meisterbetrieb nicht fachgerecht ausgewechselt. Seitdem dringt bei Niederschlag weiterhin Wasser ein und durchnässt die Wand. Dieser Schaden zeichnet sich auch auf der Fensterbank ab. Alle anderen Fenster sind undicht, da über die defekten Fensterdichtungen zieht Luft hinein und kühlt die Fensterscheibe ab, was im Winter für Kondensation sorgt.

Durch einen angrenzenden Neubau sind unzählige Risse außerhalb und innerhalb der Wohnung etwa 3 Monate nach Einzug entstanden. Mittlerweile treten die Armierungseisen der Decke im Außenbereich und der Beton platzt ab.

An 2 Stellen der Innenseite tritt Schimmel auf. Die Wohnzustände sind eine Katastrophe.

Die Mietminderung ist mittlerweile seit Januar 2014 bei 47% angekommen und der Vermieter zeigt sich noch immer nicht gewillt, seiner Verpflichtung nachzukommen.

Weder das Gesundheitsamt in Mettmann (Schimmelpilze, Mülltonnen, grünliches Trinkwasser, Grobwasserfilter), noch das Bauamt in Ratingen (Risse, Schimmelpilze) oder die Stadtwerke Ratingen (grünliches Trinkwasser, Grobwasserfilter) fühlen sich zuständig zu helfen. Der Mieterverein in Düsseldorf (ganze Problematik, Vertragsverletzung, Gesundheitsschäden) konnte bisher auch Nichts bewirken und die Staatsanwaltschaft Düsseldorf (zahlreiche nachweisliche Gesetzesverletzungen) redet sich heraus. Alle sagen: „Ziehen Sie doch aus!“. Die Vertragsverletzung interessiert Keinen – Keiner hilft – kein Gesetz hilft meine Gesundheit zu schützen.

Es werden Gesetze (Vertragsrecht, Mietgesetz, Strafrecht, Baurecht, BGB, Grundgesetz und sogar die Menschenrechte!) von Seiten des Vermieters verletzt und selbst die Staatsanwaltschaft interessiert sich nicht dafür, dass meine Rechte (welche habe ich eigentlich ?) beschnitten werden und meine Gesundheit verletzt wird – habe ich kein Recht auf Gesundheit oder habe ich als Mieter keine Rechte ?“

Mittlerweile habe ich durch einen bekannten Umweltmediziner die Diagnosen bekommen, dass ich unter CFS leide, von 4 auf 6 Schimmelpilzarten positiv reagiere und meine Lungenleistung auf 70% abgenommen hat; mein Mobiliar zu reinigen kostet etwa 60.000 Euro…meine berufliche Ausrüstung von etwa 50.000 Euro kommt dazu – wahrscheinlich muss ich alles wegschmeißen – mein Schaden ist geschätzt bei ca. 120.000 Euro, neben meinem gesundheitlichen Schaden, angesiedelt

Meinen Vermieter habe ich mittlerweile bei der Staatsanwalt wegen „Körperverletzung“ nach §223, §224 und §224 StGB angezeigt – z.Zt. ermittelt die Kriminalpolizei Mettmann in dem Fall schon seit Januar 2015.

Die Wohnung kann seit der Zeit vor Weihnachten 2014 nicht mehr bewohnt werden. Alles ist hochgradig kontaminiert – der Vermieter hat nur eine Räumungsklage beim Amtsgericht Ratingen in die Wege geleitet und steht immer noch nicht zu seinen Fehlern!

Mittlerweile ist Mitte Juli 2015 die 2. Strafanzeige wegen Körperverletzung (§223, §224 und §229 StGb) an Vermieter und seine Frau (wegen nicht nachvollziehbaren Eigentumsverhältnissen an der Wohnung) an die Staatsanwaltschaft gegangen, nachdem ich nun alle Beweise (u.a. Attest eines namhaften Umweltmediziners) zusammen hatte. Parallel wird nun zivilrechtlich noch geklagt.“

Verfolgung der Körperverletzung durch Staatsanwalt abgelehnt

Ein Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Düsseldorf lehnt die Verfolgung einer Körperverletzung trotz Vorlage von eindeutigem Beweismaterial ab.

Anstelle aufgrund von Gesetzen ‘Recht zu sprechen’ und zu handeln, wurde aufgrund von Hörensagen mündlicher Aussagen des Täters eine Anzeige auf Körperverletzung abgelehnt!

“In meinem Fall lehnte der zuständige Staatsanwalt die Anzeige gegen meinen Vermieter nicht aufgrund eines Gesetzes oder eines Gesetzesverstoss ab, sondern aufgrund von Hörensagen des Verursachers, dem Vermieter und Täter selber.

Thema: Bauschäden durch Baupfusch mit Folge Nässeschäden sowie Instandhaltungsstau durch fehlende Mängelbehebung mit Folge von Nässe- und versteckten Schimmelpilzschäden mit Gesundheitsschädigung durch Neurotoxine, Sporen und Schimmelpilze.

Die Beweise der Körperverletzung: 2 Atteste von Medizinern, Hausärztin Dr. med. G und Umweltmediziner Dr. med B., Vorlage von Laboruntersuchungen, Messungen und Thermografien sowie Bilder eines neuen Schadens, wurden bei der Beurteilung durch den Staatsanwalt nicht berücksichtigt.

Laut Aussage des ermittelnden Kriminalpolizisten in Ratingen ist das beweisende Attest des Umweltmediziners ‘kommischerweise’ aus der Akte der Staatsanwaltschaft Düsseldorf verschwunden, in der die Schimmelpilzallergie, CFS und MCS und damit die Vergiftung durch Neurotoxine bewiesen worden ist und kamen bei der Beurteilung der Anzeige auf Körperverletzung nach §223, §224 und §229 StGB gegen den Täter/Vermieter nicht zum tragen!

Welches Gesetz schützt mich und meine Gesundheit vor der Verletzung durch Zweite oder Dritte ?

Warum darf mein Vermieter in Ratingen mich in meiner angemieteten Wohnung in der Gesundheit verletzen und schädigen ?
Stehe ich als Mieter mit der Anmietung einer Wohnung in einer Art “Leibeigenschaft” und darf wie ein “Sklave” oder ein “Objekt” behandelt werden ?

Welches Recht gibt meinem Vermieter in Ratingen die “Erlaubnis” mich gesundheitlich schädigen zu dürfen ?
Welches Recht schützt mich vor der Willkür des Vermieters in Ratingen mich gesundheitlich schädigen zu können ?

Ist die Wohnung nach dem Grundgesetz Artikel 13 (1) nicht unverletzlich ?

Warum schützt mich als Opfer die Staatsanwaltschaft nicht, sondern den Verursacher und Täter ?

Wo steht im Grundgesetz das Recht zur vorsätzlichen Gesundheitsschädigung durch Täter ?

Würde die Oberstaatsanwaltschaft in Berlin genauso auf den Vorgang reagieren, wenn ich eine Beschwerde gegen den Staatsanwalt in Düsseldorf und den Kriminalpolizisten in Ratigen wegen Befangenheit stellen würde ? Darf ich hier in Berlin auf “Recht” hoffen ? Mein Recht ? Habe ich überhaupt Rechte ?

Mein Fall der Vergiftung von Gesundheit durch Schimmelpilze ist kein Einzelfall – es gibt viele Betroffenen und Geschädigte in ganz Deutschland – viele, viele Opfer… warum werden die Opfer ignoriert ?

Warum haben wir kein ‘Grundrecht auf Gesundheit’ in der Bundesrepublik Deutschland ?”

Geht es Ihnen ähnlich ?

Sind Sie auch Opfer des Gesundheits- und Rechtssystem ?

Kommen Sie zur Verhandlung am 07.07.2016 beim Landesgericht Düsseldorf, wo mein Vermieter mich auf Zahlung der Mietminderung verklagt … die Gesundheitsverletzung die er zu verantworten hat, ihn jedoch nicht interessiert.

Meinen Sie nicht auch, dass das ein Skandal ist ?

Hoffentlich wird der Fall zum Präzedenzfall für alle Schadstoffgeschädigte in ganz Deutschland, da auch hier das ehrenamtlich Präventivkonzept “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” mit vor Gericht steht!!

Kommen Sie und helfen sie gegen das Unrecht Ihrer Gesundheitsverletzung mit Ihrer Stimme vor zugehen!

Vorgehensweise bei Vergiftungen durch Chemikalien zur Beweissicherung

Wichtig ist das sofortige Umsetzen der folgenden Punkte, nach einer direkten Vergiftung durch unbekannte chemische Verbindungen:

1. Sofortiges Aufsuchen eines Krankenhauses
2. Alle Parameter der entsprechenden Vergiftung testen lassen
3.  Im Zweifelsfall einen Umweltmediziner oder Toxikologen anrufen und alle Infos erfragen
4. Unverzüglich eine Beweissicherung durchführen:
    a) Blutentnahme
    b) Urinentnahme
    mit sofortigem Einfrieren nach der Entnahme
5. Beweise nach Göttingen zum Humanbiomonitoring schicken

6. Strafanzeige gegen den Verursacher stellen und die minutiöse Auflistung der Geschehnisse dem Anwalt übergeben.

Diese Vorgenweise betrifft alle möglichen chemischen Vergiftungen durch eine akute Exposition wie z.B. Pestizide in der Umwelt, “Chemiewolken” nach Unfällen, Holzschutzmittel, Mykotoxine, “Fume Events”, Bränden usw.

Gesundheit!

Gesundheit in Innenräumen – weg vom Grenzwert- und Vorschriftendenken – hin zur bitteren Realität.

Gesundheit kann nicht normiert werden, da das Immunsystem individuell ist.

Laut Umweltmedizinern sind bereits 30 Millionen Deutsche umwelterkrankt. 40-50% davon sind Allergiker.Tendenz steigend.
..Viele Betroffene wissen noch nicht einmal dass Sie bereits dazu gehören…

Glauben Sie zu wissen, dass Ihre eigenen 4-Wände oder Ihre Arbeitsumgebung “gesund” ist ? Welche Beweise haben Sie dafür ?

Wir stellen für Sie individuelle Vorträge und Seminare aus 4 Fachbereichen Baubiologie, Architektur, Bausachverstand und Gesundheit zusammen, wenn Sie Ihren Kunden oder Angestellten gegenüber verantwortungsbewusst sind und aufklären wollen und geben ihnen Hilfs- und Lösungsmöglichkeiten an die Hand.

Was sind Schadstoffe und schädigende Einflüsse in Innenräumen ?

Wie erkenne ich Schadstoffe und schädigende Einflüsse ?

Wie wirken schädliche Emittenten und Chemikalien in Innenräumen ?

Wie wirken schädliche Emittenten und Schadstoffe im Organismus ?

Was Viele nicht wissen, sind Zusammenhänge natürlicher Vorgänge und Basiswissen.

Der Blick über den Tellerrand eröffnet Ihnen eine neue Sichtweise und Verständnis. Die Entwicklung eines Bewusstsein für Ihre eigene Gesundheit ist Ziel.

Was verschweigen Institutionen bei der Bewertung von Schadstoffen ?

Welcher Sinn haben Regeln, die nicht die Gesundheit schützen ?

Welche neutrale helfende Schutzsysteme/Präventivsysteme der menschlichen Gesundheit gibt es ?

Themenkomplex sind ebenfalls Inhalte des Konzepts “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis”, “Das Kleine Gebäude-Gesundheitszeugnis” und der Umgang mit Intoxikationen.
Wir erzählen Ihnen die Wahrheit, Nichts als die reine Wahrheit.
Haben Sie Interesse an der Wahrheit ?