Schlagwort-Archiv: Bürger

Das Wort zum Sonntag: Haben deutsche Gesetze ausgedient ?

Was ist dass für ein Land, in dem Gesetze nur auf dem Papier Gültigkeit haben ?

Laut “unserem” GrundGesetz, sind vor dem “Gesetz” Alle gleich – so die Theorie – im Volksmund heißt es dazu, “nur Manche sind Gleicher”.

Bis zu dem Zeitpunkt, wo der Bürger Opfer wird, versteht er diesen Spruch nicht – jedoch dann und leider dann jedoch mit voller Härte die die Veste der Demokratie ad absurdum führen.

Dann erfährt er, dass er als Opfer keine Rechte hat und das Gesetz gegen ihn steht, nein sogar ihn noch mehr in die Opferrolle drängt, anstelle zu helfen. Warum ?

Die niedere Exekutive nimmt Ihre Funktion des reinen Befehlsempfängers nicht mehr wahr und maßt sich an, Judikative zu sein: Bei der Zeugenbefragung einer Tat mit Körperverletzung durch schleichende Vergiftung, verfährt diese mit Vorwürfen wie bei einem Tribunal, schüchtert den Zeugen ein und bezieht damit Position, anstelle neutral zu sein;

Die höhere Exekutive lässt Beweise, die die Judikative zur Beurteilung einer Tat benötigt, aus der Akte verschwinden und bezieht damit Position, anstelle sich neutral zu verhalten, was dem Staatsauftrag entspricht, Beweise zu sammeln;

Der Judikative wird die Möglichkeit genommen, Recht zu sprechen, weil die Exekutive Selbstjustiz übt und bereits vorher Rechtsprechung gegen das Opfer entscheidet – der Täter bleibt auf freien Fuß und dem Opfer widerfährt erneut Un-Recht. Das Recht was ihm auf dem Papier Schutz bieten sollte, wird in der Realität gegen ihn eingesetzt – der Widerspruch wird ignoriert und die Exekutive beruft sich hier wieder auf individuell interpretierte Gesetze.

[…]

Sind dass die Veste der Demokratie, gegen das GrundGesetz zu verstoßen oder gleicht dies eher der Ausübung in einer ‘Demonkratie’ ?

Warum hilft das Gesetz dem Bürger nicht, wenn dieser von seinem “Recht” lt. GrundGesetz gegeben, Gebrauch macht und sein Bedürfnis nach Gerechtigkeit von der Exekutiven ignoriert wird ?

Welches Organ innerhalb der Demokratie nimmt sich der Rechte des Bürgers an ?
Die, die das Recht für das Bürger-Opfer verneinen ?

Welches Organ garantiert dem Bürger-Opfer die vermeintlichen Grundrechte ?
Die, die das Recht für das Bürger-Opfer verneinen ?

Welches Organ hilft dem Bürger-Opfer zur Gerechtigkeit ?
Die, die das Recht für das Bürger-Opfer verneinen ?

Hat die deutsche Justiz aus dem 2. Weltkrieg Nichts gelernt ?

Wie nennt sich der Status eines “Staats”, wenn Gesetze nicht mehr für jeden Bürger Gültigkeit haben – ist dies der Anfang einer staatlichen Anarchie oder eines diktatorischen Systems, wo schrittweise Grundrechte ausgehebelt werden ?

Wer überwacht die Exekutive auf Erfüllung des Staatsauftrages ?
Wer überwacht die Judikative auf Erfüllung des Staatsauftrages ?
Wer überwacht die Legislative auf Erfüllung des Staatsauftrages ?

Welchen Staatsauftrag hat die Gewaltenteilung eigentlich ?

Warum werden Schadstoffopfer in Deutschland mit Füßen getreten ?
Hat das deutsche Rechtssystem aus dem 2. Weltkrieg Nichts gelernt ?

Was läuft in diesem DeutschLand schief, als dass ich als Bürger zu solchen Fragestellungen kommen muss, anstelle stolz darauf zu sein, das Gesetze auch für mich als Bürger in einer angeblichen Demokratie gelten ?

Wer gibt Antworten auf solche Fragen ?

Aufruf! Gesunde, schadstofffreie Mietwohnungen und -gebäude in Deutschland gesucht!

Die Zahl der Menschen in Deutschland, die in Mietwohnungen nicht mehr aufgrund chemischer und biologischer Emittenten leben können, steigt an.

Aktuell: Zunahme der Kombination aus einer Vielzahl von Emittenten; Altlasten und Schimmelpilzen in Baukonstruktionen, Chemikalien in Bauprodukten; Schadstoffe, Aerosole, Pestizide, Partikel und mikrobiologische Stoffe aus Umwelt; Chemische Verunreinigungen, Pestizide, Medikamentenrückständen in Trinkwasser und Nahrungsmitteln, Produkten des täglichen Bedarfs sowie Zusatzstoffe, sind Auslöser. Chronische Krankheiten nehmen zu und Krankenkassen zahlen nicht.

Das Immunsystem des Organismus ist wie ein Fass – irgendwann läuft es über… und entwickelt Krankheiten.

Uns erreichen immer häufiger Hilferufe von Bürgern, die keine “gesunde Wohnung” mehr in Deutschland finden können – Menschen in Ballungszentren unserer “modernen Städte” mit schmutziger, kontaminierter Luft (z.B. Quecksilber aus Kohlekraftwerken, Krematorien..) und Wohnungen mit krankmachenden Chemikalien aus Baumaterialien, Schimmelpilzschäden und fragwürdigen Renovierungsprodukten, vorne an. Dazu kommt noch der “Vorsatz”, wenn der Vermieter es partout nicht einsieht, Gelder in die Hand zu nehmen, den geschuldeten Zustand laut Mietvertrag über Instandhaltungen zu gewährleisten und “billigend” die Gesundheitsverletzung des Mieters in Kauf nimmt – hier gibt es zahlreiche Streitigkeiten vor Gericht, die nicht notwendig wären, wenn nicht immer das Geld und die fehlende Intelligenz der Antrieb des Vermieters wären.

Rufen die verantwortungslosen Vermieter zur Anarchie auf, wenn der Vertrag nur für den Mieter gilt, der Vertragsbruch für den Vermieter jedoch nicht geahndet wird ? Freibrief für gewissenlose Vermieter ?

– Aber warum spielt Gesundheit keine Rolle in Deutschland ?
– Steht hier ein “System” dahinter ?
– Warum gibt es noch keinen einzigen Präzedenzfall, dass z.B. Schimmelpilzvergiftungen durch Mykotoxine und Sporen oder Schadstoffvergiftungen durch Formaldehyd, PCP, DDT, Lindan, Permethrine, Phyrotroide, PCB oder PAK etc. als “Mieterkrankheit” in Mietobjekten gesetzlich anerkannt werden, wo es doch zahlreiche Zustände und Verfahren dazu gibt, die die Kontamination durch die Bausubstanz beweisen ? Auch die daraus folgenden Krankheiten sind genauso die “MCS” feststellbar. Fürchtet die Wohnungswirtschaft Massenklagen weil der deutsche Immobilienmarkt aus 80% Vermietungen besteht ? Repuationsverlust höher bewertet als Gesundheitsschutz ? Daher wird es einen ICD-Schlüssel nicht gegeben ?

Zudem steigt die Zahl gewissenloser Vermieter, was die Gesundheit ihrer Mieter angeht und gehen lieber vor Gericht, ihre Mietminderung zu erstreiten und ignorieren dabei komplett den Schaden, den sie teilweise sogar selber durch ihre “unterlassenen Hilfeleistung”, über die Verweigerung der Mängelbehebung verursacht haben (s. Auslöser dieses Projekts).
Das Rechtssystem versagt dabei kläglich und versteckt sich hinter Paragraphen, anstelle sich den vertraglichen Pflichten nach Gesetz und Vertrag zu stellen und Recht zusprechen.

Sollte es einen “Vermieterführerschein” geben, der dem Mieter garantiert, dass mit seiner Gesundheit und seinem Hab & Gut seitens des Vermieters sorgsam umgegangen wird ? Psychologische und psychiatrische Untersuchung des Vermieters, ob er mit Menschen überhaupt umgehen kann ? Ein Bsp.: Um ein KFZ zu führen bedarf es eines Führerscheins – auch hier können bei fehlerhafter Anwendung andere Menschen gesundheitlich zu Schaden kommen.

[…]

Ist es nicht traurig, sich mit solchen Gedanken umgeben zu müssen und kriminelle Vermieter laufen noch ungestraft in der Öffentlichkeit herum, um womöglich weiteren Schaden bei anderen Mietern anzurichten ?

– Ist die Würde des Menschen immer noch unantastbar, wenn Zweite und Dritte zu Lasten des Opfers handeln ?
– Setzt “Nicht-/Handeln” nicht die bewusste Umsetzung eines Gedanken voraus ? Also ein vorsätzliches “Tun”?
– Welche Garantien bietet das Grundgesetz für Bürger, wenn sich das Opfer vor Gericht nicht darauf berufen darf ?

Was hat der Mietvertrag für einen Wert, wenn der Vermieter den Vertrag zum Nachteil des Mieter jederzeit brechen darf und keinerlei rechtliche Konsequenzen für ihn daraus erfolgt ? Der Mieter jedoch wegen erlaubter Mietminderung als Vertragsbruch verurteilt werden kann ? Wohin wägt die Waage der Justicia (= Personifikation der Gerechtigkeit) ?

– Welches Werte- und Rechtsverständnis haben solche Vermieter ?
– Spielen die demokratischen Grundsätze ein Rolle in der Realität oder sind sie nur Floskeln aus schwarzer Schrift auf weißem Papier, bedeutungslos für das Opfer ?
– Christliche Nächstenliebe, Verantwortung vor dem Leben waren Werte und höchstes Gut unserer modernen “moralischen” Gesellschaft, die nun droht zu verrohen, da Rücksichtslosigkeit und Selbstjustiz der Anarchie anstelle des Rechtsverständnis avancieren ?

Zurück zum Eigentlichen:

Ich bitte Jeden Bürger mit Verantwortung und Eigentümer gesunder Gebäude und Wohnungen: Bitte melden Sie sich, wenn Sie meinen, dass Sie Ihrem Mieter eine gesunde, schadstofffreie, baubiologisch gebaute oder sanierte Wohnungen / Gebäude bieten können oder lassen Sie uns gemeinsam diese Wohnungen konzipieren und bauen – wir vermitteln Ihnen ehrenamtlich (= natürlich kostenfrei für Sie) gerne Hilfesuchende, die langfristig mieten wollen!

Ein weiteres ehrenamtliches Hilfsprojekt ist unter folgender Domain bereits 2015/6 entstanden:
http://Gesunder-Wohnraum.Gesunde.Immobilien
Hier können Suchende und Anbieter aufeinander treffen.

Bitte schreiben Sie an: Info[a]Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de, Sichtworte “Gesunde Immobilien” Ihr Angebot. Danke.

Christian Lemiesz, Ratingen 22.02.2017

Beim Lüften ein Problem: “Pestizideinsatz im Kreis Mettmann” – Fragen an die Kreisbauernschaft Mettmann

Heutige eMail an die Kreisbauernschaft Mettmann, 08.02.2017

Zitat:
“Sehr geehrter Herr D.,
sehr geehrter Herr T.,

bei jedem Öffnen von Fenstern, Türen oder über Lüftungsanlagen kommen Pestizide in das Gebäudeinnere – dies ist unumstritten und Menschen erkranken. Gleich ob Kindergärten, Schulen, Privatgebäude, Wohnungen, öffentliche Gebäude etc., jeder Organismus der atmet ist betroffen.

Dass Pestizide das menschliche Immunsystem angreifen ist unumstritten.

Das Symptom “Parkinson” als Schadstofffolgeerkrankung ist in Deutschland und Frankreich anerkannte Berufskrankheit bei Landwirten durch den Pestizideinsatz.

Pestizide kommen in erster Linie in der Landwirtschaft vor und werden gerne unter den Tisch geredet. Warum, wenn Sie angeblich für den menschlichen Organismus ungefährlich sind ?

In manchen Regionen Deutschlands werden Pestizide sogar Nachts ausgebracht, damit der Bürger davon Nichts mitbekommt; zu erkennen an dem typischen Geruch, der jährlich mit anderen Düften überlagert wird.

a) Welcher Überlagerungsduft kommt dieses Jahr zum Einsatz ?

Jetzt beginnt wieder bald die neue Saison an “chemischen Kampfmitteln” mit Toxinen den ‘Plagegeistern’ der Monokulturen Herr zu werden – ob Herbizid oder Insektizid – ein Horrorszenario für viele Menschen, die sich dagegen nicht wehren können.

Z.B. die angebliche ‘Rapspollenallergie’ – es ist bekannt dass Pestizide sich an die Rapspollen legen und so vielfältige allergische Reaktionen bei Schleimhautkontakt von Menschen u.a. auslösen.

b) Wie hoch ist der prozentualer Anbau von Raps in Ihrem Raum für 2017 geplant ?

Umweltmediziner sprechen von 30 Mio. Umwelterkrankte in Deutschland; 40-50% davon sind Allergiker. Tendenz steigend. Viele Betroffene wissen noch nicht einmal, dass sie bereits dazu gehören.

In meinen Berufen habe ich Kunden und im Ehrenamt Vereinsmitglieder auch im Raum Mettmann/Düsseldorf durch alle Gesellschaftsschichten und Berufe, die durch die Umwelteinflüsse erkranken und erkrankt sind.

c) Sicher können Sie mir mitteilen auf welchen Feldern, Wiesen und Waldstücken Pestizide, z.B. auch Glyphosat ausgebracht werden, z.B. über Grafiken und Kartenmaterial zur Veröffentlichung, damit Menschen diese meiden ?

d) Was können Sie den Bürgern im Kreis Mettmann in puncto Pestizideinsatz garantieren ?
e) Wird die Gesundheit von Bürgern durch Pestizideinsatz verletzt ?
f) Was macht der RLV gegen den Einsatz von nerventoxischen Pestiziden ?
g) Welche Grundstücke der landwirtschaftlichen Nutzung sind pestizidfrei und grenzen an Wohngebiete, Kindergärten oder Schulen ?

h) Auch möchte ich anfragen welche Felder nach Biologischen Gesichtspunkten ohne Pestizideinsatz im Kreis Mettmann vorhanden sind ?

Aktuell ist nur bekannt, dass die Stadt Velbert als einzige Ausnahme hier einige Höfe hat, die dem demeter-Verband angehören und Einiges für gesunde Ernährung zu bieten hat. Aber Sie wissen sicher selber, dass der RLV den Wind nicht kontrollieren kann.

i) Haben Landwirte z.B. der Stadt Ratingen oder des Kreis Mettmann Gesundes, also pestizidfreies, den Bürgern zu bieten ?

j) Werden Landwirte über die gesundheitsgefährdende Wirkung von Pestiziden über lobbyneutrale Umweltmediziner oder Toxikologen über Ihren Verband aufgeklärt ?
k) Wie hoch ist der Krankenstand von Landwirten durch den Pestizideinsatz ?

Sicher haben Sie Nichts dagegen, dass Ich meine Fragen und Ihre Antworten auf meinen ehrenamtlichen Gesundheitsblog veröffentliche.

Eine eMail-Kopie zur Info geht an PAN e.V. Deutschland, BUND e.V. und dem IVU e.V.

Gerne lese ich von Ihnen.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Dipl.-Ing. Christian Lemiesz”

Ich bin gespannt ob ich eine erklärende Antwort erhalte oder gleich verklagt werde, weil ich die Rechte als Bürger u.a. auf Informationsfreiheit und auf körperliche Unversehrtheit lt. Grundgesetz wahrnehme.

3 Jahre in der Schadstoffaufklärung tätig

Schadstoffopfer werden in der Bundesrepublik Deutschland nicht geschützt, da:

a) Die Exekutive das Gesetz interpretiert und entscheidet
b) Die Judikative das Gesetz interpretiert und entscheidet
c) Beweise die dem Schadstoffopfer helfen verschwinden
d) Schadstoffopfer nach der Ärzteleitlinie zu psychiartrisieren sind
e) Die Bevölkerung unaufgeklärt ist und bleiben soll
f) Wir keinen Opferschutz haben
g) Wir keine Beweislastumkehr haben – derzeit muss das Opfer dem Täter nachweisen, dass der Täter an der Körperverletzung Schuld hat
h) Krankenkassen u.a. Institutionen Schadstoffopfer in der Hilfe ausgrenzen
i) Wir ein Wirtschaftssystem sind, dass lobbygesteuert ist und Gesundheit beim Umsatz keine Rolle spielt
J) Politik nur Theater zur Volksberuhigung ist
k) Dass Opfer mit wenig finanziellen Mitteln immer Opfer sind und bleiben
l) Medien nur gezielt Informationen bereitstellen
m) Die Verantwortlichen in Deutschland nicht zum Wohl der Bürger agieren
n) Schadstoffopfer denunziert, beleidigt, gemobbt, ausgegrenzt und benachteiligt werden
o) Gesetze nicht für alle Bürger gelten

…was fehlt ?
Bitte ergänzen!

Werden Sie auch von Offizieller Seite etc. als Schadstoffopfer benachteiligt ?

View Results

Loading ... Loading ...

Strafanzeige und Strafantrag gegen Vermieter wegen diverser Gesetzesverletzungen, 31.12.2016

Der Mieter wird gemobbt, beleidigt, ihm wird gedroht und Unterstellung gegenüber ausgeübt sowie noch Vieles mehr.

Welches Recht hat der Vermieter so mit einem Mieter umzugehen ?
Unabhängig davon ob der Mieter eine Allergie oder eine Behinderung hat ?
Gibt es ein Gesetz, womit der Mieter bei der Unterzeichnung eines Mietvertragen sämtliche Rechte abgeben muss ?

Sollte es nicht auch einen psychologischen “Vermieterführerschein” geben, in dem geprüft wird, ob ein Vermieter überhaupt die wichtigsten Gesetze kennt und auch die psychologische und pädagogische Eignung besitzt sich mit Mieter auseinander zu setzen ?

Was meinen Sie ?

Darf der Vermieter Alles ?
Darf der Vermieter sich über Gesetze hinwegsetzen ?
…also “quasi” Selbstjustiz durchführen, um seine Ideen gegenüber dem Mieter durch zu setzen ?

Lesen sie hier, wie sich eine Situation zuspitzen kann…Strafanzeige und Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft NRW per eMail

Zitat: “Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich fühle mich als Duftstoff- und Schimmelpilzallergiker, als Mensch, als Bürger und Mieter durch meine Vermieter U. und M.G. benachteiligt und stelle Strafanzeige und Strafantrag nach § 230 StGB:

– Verletzung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz
– Verletzung der Würde nach Art. 1 (1) GG
– Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes nach Art. 2 (1) GG
– Verletzung des Recht auf Leben und Körperlichen Unversehrtheit nach Art. 2 (2) GG
– Verletzung des Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung nach Art. 13 (1) GG
– Verletzung der Menschenrechte §25 (1)
– Verletzung der körperlichen Unversehrtheit nach §223, §224, §229 StGB
– Beleidigung nach §185 StGB
– Üble Nachrede §186 StGB
– Verletzung des Mietvertrages nach §535 (1) BGB

Zum Inhalt:

Mein Vermieter (Herr M.G. der Eheleute) macht mir mein Leben, seit Einzug in die Mietwohnung einer WEG-Anlage Mitte August 2016, schwer. Nach meinen bisherigen Kenntnissen bin ich der einzige Mieter in dieser WEG.

Einerseits weil er Fehler macht und mich für die Ursachen und Folgen dafür in die Verantwortung setzt und andererseits, weil er meine Behinderung als Allergiker nicht akzeptiert.

In der Vergangenheit ist es bei jedem Treffen mit dem Vermieter zu verbalen Entgleisungen meines Vermieters mir gegenüber gekommen. Wenn er keine Argumente mehr findet, wird er laut, cholerisch und beleidigend und geht dann mit Äußerungen unter die Gürtellinie – er als Nicht-Mediziner unterstellt mir, ich bilde mir die Schimmelpilze in Küche und Keller sowie eine Schimmelpilzallergie, nur ein.

In der frisch eingezogenen Wohnung traten nach 3 Tagen an der gemeinsamen Wand Küche und Badezimmer Nässeschäden mit beidseitiger Schimmelpilzproblematik auf. Ursache angeblich defekte Dichtungen an 2 Wasserleitungen – Bilder im Anhang. Bei jedem Duschen wurde die Wand nass. Beim Öffnen der Revision unter der Badewanne durch eine Leckageortungsfirma kam ein Schwall Sporen heraus. Nach ca. 8 Wochen wurde endlich nach langem Procedere saniert. Etwa 2 Wochen nach der Sanierung roch es wieder modrig. Eine dem Vermieter etwa 3 Wochen gewährte Frist zur Behebung der Problematik bis Ende November 2016 verstrich ungenutzt seitens des Vermieters.

Eine Beweissicherung in der Küche wird gerade durchgeführt, da der Vermieter es versäumte, eine Estrichmessung auf Nässe und Schimmelpilze, den Putz unter der Spüle nicht wie abgesprochen auszutauschen und die notwendige Freimessung nach der Sanierung zu beauftragen.

Der Allgemeinkeller mit Durchgang zum Waschraum riecht immer stärker schimmelig. Einige Keller sehen aus wie “Messi-Keller”..hier liegt allerlei Unrat wie beim Sperrmüll durcheinander – Bilder im Anhang. Um zum Waschraum zu kommen muss ich ca. 20 m durch diesen Raum gehen; ohne Atemschutzmaske für mich gesundheitlich nicht machbar.

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): Büro Baubiologie-Architektur.de

Auch im Keller wird gerade eine Beweissicherung durchgeführt.

Im Waschraum stehen etwa 40 Waschmaschine und Trockner von 3 oder 4 Häusern – ca. die Hälfte sind Waschmaschinen. Hier wird mit duftstoffhaltigen Waschmitteln gewaschen – der Trockenraum ist im gleichen Raum und auch dort riecht alles stark nach Duftstoffen – hier kann ich nicht trocknen, da meine frisch neutral gewaschene Wäsche mit Duftstoffen kontaminiert werden würden. Meine Vermieter hatten mir anfänglich erlaubt auf dem Balkon oder in der Wohnung Wäsche zu trocknen.

Keller, Wasch- und Trockenraum kann ich nur mit Atemschutzmasken betreten und muss immer danach duschen/baden und die Kleidung wechseln.

Im Laufe der Zeit bis heute, bin ich den verbalen Attacken meines Vermieters bei den oft unangekündigten Besuchen ausgeliefert:
Bei jedem persönlichen Gespräch wird der Vermieter nach kurzer Zeit cholerisch, ausfallend und beleidigend und geht auch mal aggressiv gegen meine Möbel vor – Bsp. er nahm einmal bei einem Besuch im September einen Stuhl an der Lehne hoch und stupfte ihn mit Gewalt auf den Boden, um seinen Ausführungen Nachdruck zu verleihen. Dass ist Einschüchterung.

Meine Vermieter teilten mir schriftlich per eMail am 08.12.2016 mit:
Eigentümer der Hauses fühlen sich durch mein Tragen der Atemschutzmaske in Allgemeinräumen belästigt.
Ferner beschuldigt mich ein Nachbar über mir, Beschädigungen (Türrahmen und den Türgriff) am Allgemeingut vorgenommen zu haben, was sich jedoch nur als oberflächliche Verschmutzung heraus stellte – dass grenzt schon fast an Rufmord, da meine Vermieter mich der Beschädigung beschuldigten, ohne sich vorher davon zu überzeugen, ob der Vorwurf gerechtfertigt ist.
Mir wird “quasi” das Tragen einer Atemschutzmaske zum Selbstschutz und Handschuhe im Hausflur untersagt und ich soll meine Wäsche nicht in dufststofffreier Umgebung (z.B. auf dem Balkon im Sommer oder duftneutralen Badezimmer mit Heizkörper und Ventilation im Winter) trocken dürfen – ich fühle mich in meinem Persönlichkeitsrecht auf Hygiene benachteiligt und gemobbt, da ich in gemeinschaftlichen Räumen keine Atemschutzmaske zum gesundheitlichen Selbstschutz tragen soll, hier aber hier zB. meine Wäsche im bedufteten Wasch- und Trocknungsraum trocknen soll, die dann beduftet wird.

Bei dem Vermieterbesuch am 19.12.2016, nachmittags:
Die “angebliche Schimmelpilzallergie”, die aus dem Vorhandensein von Schimmelpilzen in der Wohnung ausgehende “Gesundheitsgefahr” vor und nach der Sanierung, die “angebliche Schimmelpilzproblematik” im Keller und die “modrige Geruchsbelästigung” unter der Spüle bilde ich mir nur ein, nachdem der Vermieter mit seinem Bekannten, einem Arzt, gesprochen hätte. Auf diese “Fern-Diagnose” beruft sich mein Vermieter bei jedem persönlichen Gespräch und beschimpft und beleidigt mich, z.B. am 19.12.2016 “ich sollte besser in ein Sanatorium einziehen – die Schimmelpilzallergie bilde ich mir nur ein.”.
Gesundheitsnachweise bezeugen Gegenteiliges. Ich fühle mich als Duftstoff- und Schimmelpilzallergiker von meinen Vermietern benachteiligt.

Ferner wurde mir schon mündlich von dem Vermieter wegen dem Nässeschaden im Bad untersagt, im Badezimmer zu duschen, damit die Wand nicht nass wird, mit den Worten: “Sie wollten doch sowieso nur baden”!

Ich habe nicht nur eine nachweisbare Schimmelpilzallergie, sondern auch eine Dufstoffallergie, eine Chemikaliensensitivität, eine Pollenallergie, eine Hausstauballergie, eine Lebensmittelallergie und noch so Einiges mehr, was mein Leben einschränkt und behindert.

Berechtigt eine Allergie, Behinderung oder sonstige gesundheitliche Einschränkungen meine Vermieter dazu, mich zu beschimpfen, zu beleidigen, zu drohen und meine Rechte als Mieter, Mensch und Bürger dieses Landes zu beschneiden ?

Wie kann 3 Tagen nach dem Einzug in eine für mich neue Wohnung in Badezimmer und Küche ein derartiger Nässe- und Schimmelpilzschaden entstehen ? Bild der defekten Rohrdurchführung im Mailanhang, die klar einen Altschaden dokumentiert. Widerfährt mir hier noch anderes Unrecht ?

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): Büro Baubiologie-Architektur.de

Mein Vermieter stellt mich immer da, als wäre ich der Schuldige an der defekten Bausubstanz, dabei hat er mir selber des öfteren mitgeteilt, dass die Gebäudebausubstanz nicht so gut ist und es ein Fehler gewesen ist die Wohnung überhaupt zu kaufen, da es bereits in der Vergangenheit zu Problemen u.a. an den Wasserleitungen gegeben hat.

Mein Vermieter teilte mir am letzten Besuch am 19.12.2016 mit, dass wenn er vorher gewusst hätte, dass ich eine Duftstoff- und Schimmelpilzallergie habe und ich mich über eine Atemschutzmaske vor Sporen und Duftstoffe schützen muss, hätte er mich als Mieter nie akzeptiert und mir die Wohnung nicht vermietet. Er teilte mir mit, er braucht sich nun um Nichts mehr zu kümmern, da die Wohnung nun verkauft sei und der neue Eigentümer die Wohnung selber nutzen will.
Die Wohnung ist jedoch meinem Wissen nach, bisher von keinem Käufer besichtigt worden – vielleicht haben meine Vermieter die Wohnung an ihre Tochter verkauft, die die Vormieterin gewesen ist; die Wohnung also auch ohne Besuch kennt und von Berufswegen her Rechtsanwältin ist.

Mit der Drohung “Sie werden sich noch wundern” im Hausflur verkündend, verließ er am 19.12.2016 nach ca. 15 Minuten cholerisch meine angemietete Wohnung.

Im Zuge der bisherigen Ereignisse, weiß ich diese Drohung nicht einzuschätzen, was noch Alles kommt.

Bilder im Anhang:

[…]

Weitere Bilder bei Bedarf.

Es liegen Nachweise vor:
– Gesundheitliche Untersuchung und Attest eines international bekannten namhaften Mediziners und Spezialist auf Schimmelpilze und Chemikaliensenitivität u.a.
– Allergiepass auf Duftstoffe
– Schriftverkehr mit den Vermietern
– Mietvertrag
– Bildmaterial des Nässe- Schimmelschadens und dessen Verlaufs in der Wohnung
– evtl. Untersuchungsprotokoll der Leckageortungsfirma (kann auch über die Vermieter angefordert werden)

Damit auf dem Mailweg keine Dokumente verloren gehen, händige ich diese gerne im Bedarfsfall persönlich bei der Zeugenbefragung aus.
Bitte teilen Sie mir mit, welche Unterlagen Sie zur Beurteilung benötigen.”

Setzen Sie sich auch für Ihre eigenen Rechte ein ?

View Results

Loading ... Loading ...

Wieviel Quecksilber wirken seit Jahren täglich auf Bürger durch Kohlekraftwerk Staudinger ein ?

Die VDI-Gesellschaft Energie und Umwelt lädt am Dienstag, den 13. Dezember 2016 von 18:00-20:00 Uhr in das VDI-Haus in Düsseldorf zu der Veranstaltung „Quecksilberemissionen von Kraftwerken“ ein. Feste Anmeldung notwendig, da begrenztes Platzangebot.

Wer Interesse an einer Teilnahmen hat, sollte sich über folgende Links einmal vor informieren, um das notwendige Hintergrundwissen zu erhalten:

1. Frankfurter Rundschau vom 22. Mai 2012

Zitat: “Quecksilber in den Main?
Streit um die zulässigen Quecksilber-Grenzwerte im Main: Nach der Deutschen Umwelthilfe will nun auch der BUND Hessen Klage gegen die wasserrechtliche Genehmigung von Staudinger-Block 6 einreichen.”

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): http://www.fr-online.de/image/view/2012/4/22/16086558,12672379,dmFlashTeaserRes,KraftwerkFR01.jpg

Quelle und (c): http://www.fr-online.de/hanau-und-main-kinzig/staudinger-quecksilber-in-den-main-,1472866,16085948.html

2. Rhein-Main EXTRA TIPP vom 08. Februar 2010

Zitat: “Quecksilber-Angst entlang des Mains

Region Rhein-Main – Die Bürgerinitiative (BI) gegen den Ausbau des Kohlekraftwerks Staudinger in Großkrotzenburg schlägt Alarm. Sie befürchtet, dass der Main und die Umgebung viel stärker mit giftigen Quecksilber belastet wird. „Geangelte Fische müssten dann auf den Sondermüll“, meint BI-Sprecher Winfried Schwab-Posselt. Von Norman Körtge.”

Zitat: “Schon jetzt würden pro Jahr über 70 Kilo des hochgiftigen Schwermetalls freigesetzt. „Wenn der geplante Block sechs Realität werden sollte, dann wird sich die in Luft abgegebene Quecksilberfracht um über 40 Prozent erhöhen“, meint Schwab-Posselt.”

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): http://www.extratipp.com/bilder/2010/02/04/617728/811580915-winfried-schwab-posselt-warnt-quecksilberbelastung-durch-kohlekraftwerk-staudinger-2va7.jpg

Quelle und (c): http://www.extratipp.com/rhein-main/quecksilber-angst-entlang-mains-617728.html

3. op-online.de vom 28. Januar 2010

Zitat: “„Die Problematik schöngerechnet“

Hainburg ‐ Am Mainufer warnt ein Schild mit einem roten Totenkopfdreieck vor Quecksilber. Darunter schlängelt sich ein Flussaal mit der Sprechblase „Mir reicht’s!“ Aktive der Bürgerinitiative (BI) Stopp Staudinger schlagen Alarm. Von Michael Hofmann.”

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): https://www.op-online.de/bilder/2010/01/27/607194/129869611-bi-protest-quecksilberausstoss-klein-krotzenburger-mainufer-aDqdbF9Bta7.jpg

Quelle und (c): https://www.op-online.de/region/hainburg/die-problematik-schoengerechnet-607194.html

4. NRhZ-Online – Neue Rheinische Zeitung vom 25. November 2009

Zitat: “Wirtschaft und Umwelt
E.on droht Klage von “Stopp Staudinger” und Umweltverbänden
Quecksilber in den Main?
Von Peter Kleinert

Nach dem Ende eines Erörterungsmarathons im Rahmen des Genehmigungsverfahrens um den am E.on-Standort-Staudinger geplanten Block 6 des Kohlekraftwerks im hessischen Großkrotzenburg am vergangenen Freitag gehen Klimaschützer davon aus, dass das Regierungspräsidium Darmstadt die Neubaupläne genehmigen wird. Nun setzen sie auf eine Auseinandersetzung vor Gericht: „Juristisch wird dieses Neubauvorhaben keinen Bestand haben”, sagt Winfried Schwab-Posselt, Sprecher der “Bürgerinitiative Stopp Staudinger”. Weil die neue EU-Richtlinie zum Schutz von Gewässern und Fischen vor giftigem Quecksilber nicht eingehalten werde, verlangen auch die Deutsche Umwelthilfe, BUND Hessen und Bund Naturschutz in Bayern den Abbruch oder die Aussetzung des Verfahrens und kündigen für den Fall der Genehmigung Klagen an.”

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): http://www.nrhz.de/flyer/media/14509/KohleKW-ProtestStaudinger.jpg

Quelle und (c): http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=14509

5. Mess-Ergebniss der Quecksilberbelastung um das Staudinger-Krafterk aus 2009

Download-Link: Quelle und (c): http://moeller-meinecke.de/Dokumente/Staudinger-EOET/20091112/Anlage_27-07b-Quecksilberfrachten.pdf

Als Umweltkranker in einer Wohnanlage…

Ein Tatsachenbericht

“Der blanke Horror!

“Und täglich grüßt das Murmeltier”

Kein Duft, der nicht vorhanden ist…

Tag ein, Tag aus…

Gleich morgens mit dem ersten Hahnenkrähen geht`s auch schon los mit der Kontamination der Atemluft durch die Türspalte der Wohnungseingangstür … wenn beduftete Nachbarn zur Arbeit gehen… Deos, Parfüms und Haarspray und dann natürlich auch über die geöffneten Fenster von Außen nach Innen beim Dauerlüftung wegen dem Schimmelpilzschaden in der Köche …danke schön!

..und dass gleich mehrfach, da 4 Häuser à 8 Wohnparteien = mindestens 32 Wohneinheiten, mit durchschnittlich 3,5 Personen = 112 Emittenten, die Duftstoffe produzieren!!!

112 “Olfe” (Olfaktoren) gehen 1!
Unfair!

“Denn sie wissen nicht was sie tun”
… und wundern sich dann selber ständig krank zu sein..

Die Lage
Mitten im Grünen, aber eingekesselt von einer stark befahreren Hauptstrasse mit Abgasen, Petrolgerüchen und Fein(st)stäuben von PKW- und LKW-Verkehr und angrenzender Felder mit Pestizidbesprühungen.

Der Weg zum Gebäude
…ist ein langer von der Straße aus, denn die Eingänge sind von hinten erschlossen, da viele Balkone zur Sonne hin ausgerichtet sind – nach 1/4 des Weges begleiten Mittelhochdeutsche aus dem Kellerwaschkeller den Reisenden – Achtung, Zeit für die Atemschutzmaske mit Aktivkohlefilterung…

Der Hausflur
Oh, Gemeinschaftseigentum und regelmäßig mit den schönsten duftenden Reinungsmitteln sauber gehalten – so stinkt es beim betreten des Gebäudes – also Atemschutzmaske mit Aktivkohlefilterung auch schon beim Betreten des Gebäudes…

Die Wohnung
Gebäude ca. 20 Jahre alt
Parkett im Schlafzimmer und Fliesen im Wohnzimmer mit Küche. Keine Staubsammler (Teppich) oder Schadstoffbegaser (Laminat). Und mit Badewanne – ganz wichtig (für die regelmäßigen Entgiftungsbäder – aber halt! Nur bis 22.00 Uhr erlaubt!) und in dieser Kombination noch seltener anzutreffen: Badewanne und Fliesen in der Wohnung für Mieter: Ein Unikat stirbt aus..
Der Boden und die Wände sind leider hellhörig und das gegenüberliegende Gebäude hat die Fenster so angeordnet, dass ich die Familiengeschichten bei kipp-geöffnentem Fenster mit anhören kann, wenn ich auf meinem Balkon sitze und mir die Sonnenstrahlen die Nase kitzeln …die Themen waren jedoch bisher nicht sonderlich spannend.

Ratingen hat ansonsten keine gesunden Wohnungen auf dem Miet-Wohnungsmarkt zu bieten – ich hatte extra eine Suchanzeige in der örtlichen Zeitung aufgeben müssen, in der ich als Bodenbelag Fliesen suchte – Nur ein Vermieter hat sich gemeldet: diese Wohnung bewohne ich jetzt – ansonsten hat Ratingen nur Formaldehyd emittierendes Laminat auf den Böden von Mietwohnungen, … ab und zu noch PCB und PAK emittierende Bödenbeläge darunter – keine andere Wohnung habe ich mit Fliesen angeboten bekommen! Ein Armutszeugnis für Ratinger Vermieter (..aber leider nicht nur Ratinger – diese Unart zeigt sich in anderen Städten auch, denn 3 Euro pro qm scheint für viele Vermieter der richtige Wert für die Gesundheit seiner Mieter zu sein …), dass Vermietern die Gesundheit ihrer Mieter so egal ist! 🙁 ( btw. Der Mieter kann 25% Mietminderung bei 0,1 ppm Formaldehyd in der Raumluft geltend machen…). Mein Glück, dass die angemietete Wohnung eigentlich für die Mutter gedacht gewesen ist und nicht nur “normale Mieter”, daher ist die Ausstattung ein wenig besser – sogar mit eingebauter höherwertiger Küche.

Aber: Vom Regen in die Traufe – leider habe ich seit Einzug einen Schimmelpilzschaden an der Komunwand Bad zu Küche – beim Duschen kommt Wasser durch undichte Rohrdurchführungen in die Wand und es schimmelt auf der anderen Seite in der Küche unter der Spüle – hier arbeitet eine inkompetente Hausverwaltung mit einer inkompetenten Leckageortungsfirma aus Mettmann zusammen die weder eine Schimmelpilzsanierung durchführen können, noch wissen was ein “Schwarzbereich” oder “vorsätzliche Körperverletzung” ist! Glücklicherweise habe ich mit Beschreibung der fachgerechten Vorgehensweise dafür sorgen können, dass die angebliche Fachfirma freiwillig (wahrscheinlich aus Angst einen haftungsrechtlichen Schaden zu produzieren) ihren Auftrag storniert hat … wenn sie fachgerechte Arbeit nicht garantieren kann, denn meine Gesundheit und der Immobilienwert der Wohnung meines Vermieters bzw. der kompletten WEG-Gebäudesubstanz steht hier auf dem Spiel …nun arbeite ich mit meinem Vermieter zusammen an der fachgerechten und schnellen Lösung des längs überfälligen Problems und die inkompetente Hausverwaltung bleibt außen vor! Ich arbeite mit einer Fachfirma aus Düsseldorf zusammen, die hier Profis sind.

Der Keller
Um in die Tiefgarage mit Abgas- und Ölgerüchen zu kommen muss leider Jeder für 2m durch den schimmelig riechenden Keller gehen – hier ist lt. einem Nachbarn vor einigen Monaten eine Überflutung gewesen, dessen Existenz mein Vermieter jedoch verneint und meint, ich bilde mir die schimmelige Luft nur ein. Ich bot ihm an, eine Raumluftmessung über eine Luftkeimsammlung auf Sporen anzufertigen, um ihm den Beweis der Raumluftkontamination über Sproren zu beweisen.
Der Waschraum liegt im Nachbargebäude über den langen Flur des “Schimmelkellers” zu erreichen und beherbergt von 4 Häuser ca. 40 Wasch- und Trockenmaschinen – ich bin der Einzige der duftstofffreies Waschmittel benutzt – den Wasch- und Trockenraum riecht man schon 1 Haus vorher und beim Begehen des Fußweges zum Gebäude über geöffnete Kellerfenster im Garten.
Der Weg zum Waschen ist nur mit Atemschutzmaske zu bewältigen – bei der Aktivkohlemaske kommen leider die Schimmelsporen des Kellers durch und durch die HEPA-Filtermaske kommen die Duftstoffe des Waschraums durch – also meine regelmäßige Entscheidung: “Pest oder Cholera” ? … ich muss mich nach einer anderen Filtermaske nun umschauen, die beides wegfiltert, denn 2 verschiedene Filtermasken übereinander zu tragen ist ein Graus!
Meine Wäsche kann ich dort nicht trocknen, da sie sonst wieder mit Duftstoffen der Nachbarn angereichert und kontaminiert wird…also rauf auf den Balkon. Noch ist es warm – aber was mache ich im Winter ?

Der Balkon
Tja, sonst neben den Grafitikünstlern am Himmel (Nähe Flughafen Düsseldorf – hier sind fast täglich die Himmelskünstler am Werk – live können die Sprühungen von startenden Flugzeugen mitverfolgt werden!) einigermaßen atemenbare Luft für NRW (NRW gilt als das Land mit schlechtester Luftqualität und höchster Krebsrate in der Bundesrepublik Deutschland) – heute riecht es aber nach Sonnenlotion … im Dunkeln und um 23.00 Uhr – wer weiß, welcher Nachbar wieder mit irgendwelchen seinen Balkon flutet und mir die Luft zum atmen auf den Balkon raubt. Morgen ist Samstag…sicher mäht wieder Einer seinen klägliches bisschen Grün, was als Garten bezeichnet wird, eine Säge die wieder den ganzen Samstagnachmittag arbeitet, Grillgerüche sich breit machen oder mit stinkenden Farben irgend Etwas wieder gestrichen wird und..und…und.. geruchliche Ausweichsmöglichkeit heißt leider: Wohnung verlassen, bis Alle wieder Schlafen und keine Gerüche mehr produzieren können, die die Luft verpesten …..

Kurz vor der Abendröte nach getanener Arbeit, machen sich die Nachbarn fertig – die 2. Duftwelle mit Deos, Parfüms und Haarspray schiebt sich unter der Wohnungstür durch und auch der Außenraum wird wieder kontaminiert.

… dass nennt sich dann “Wohnen”…

Fazit nach 4 Wochen:
..lange werde ich hier nicht wohnen bleiben können, da ich trotz Badewanne und Fliesen hier nicht atmen und regenerieren kann und eigentlich ‘vorsätzlich’ mit Duftstoffen, Toxinen und Sporen in meiner Gesundheit gefährdet werde.

Die Suche geht dann wieder weiter…

Warum tut “der Staat” eigentlich Nichts für seine Bürger, gesunde Wohnungen zu garantieren ?

Es gibt so viel unnütze Vorschriften …aber keine Vorschrift für den Vermieter, eine Wohnung auch gesund (schadstofffrei) zu halten – warum nicht ?

Ich bin froh dass meine Nachbarn sonntags keine Kirchgänger sind!”

Sind Sie ein verantwortungsvoller Vermieter / Immobilienverwalter ?

View Results

Loading ... Loading ...

Anfrage per eMail an “unseren” Bürgermeister in Ratingen vom 12.08.2016

Beitrag auf facebook vom 12.08.2015

“Gesundheit und kritische Themen sind oft Bereiche die von Politikern und Amtsträgern vermieden werden – eine gestrige Anfrage per eMail an “unserem” Bürgermeister – ich bin gespannt, ob ich überhaupt ein Termin erhalte..bisher hat nur sein Sekretär die eMail gelesen – eine Antworte habe ich noch nicht erhalten.

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

ich möchte gerne am kommenden Sprechstundentag am 13.08.2015, wie auf Ihrer Webseite unter: http://www. … angegeben einen Termin bei Ihnen.

Die letzten 2 Wohnungsbesichtigungen in den letzten Tagen und mein bisheriger Kampf um Aufklärung für Gesundheit in Gebäuden führt mich heute dazu, mich bei Ihnen zu melden.

Themeninhalte meiner Anliegen:

– Gesunde Wohnungen
– Verantwortung von Vermietern gegenüber Mietern
– Gesundheitsschädigung durch Altlasten in Mietwohnungen
– Projektbesprechung für gesunde Gebäude
– Das Gebäude-Gesundheitszeugnis in der Realität

Ich hoffe Sie haben für Ihren Bürger und Wähler Zeit.

Welchen Termin können Sie mir geben ?

Gerne lese ich von Ihnen persönlich.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,

————————————————————

Soeben Antwort erhalten: 12.08.2015

Sehr geehrter Herr ,

für die morgige Sprechstunde kann ich Ihnen leider keinen Termin mehr einräumen. Die nächste Sprechstunde findet am 16.09.2015 in der Zeit von 15:00 – 19:00 Uhr statt. Sollte dieser Termin für Sie in Frage kommen, bitte ich um telefonische Kontaktaufnahme zur genauen Abstimmung. Allerdings bitte ich zunächst um Mitteilung Ihres konkreten Anliegens, welches Sie bei Herr Bürgermeister vorbringen wollen. Dieses kann ich Ihren u.g. Ausführungen so nicht entnehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Im Auftrage:

gez.”

Quelle und (c): https://www.facebook.com/GebaeudeGesundheitszeugnis/posts/943556535707834

Bis heute, 16.07.2016 sind mir 3 Versuche einen Termin bei unseren Bürgermeister in Ratingen in seiner Bürgersprechstunde zu sprechen, verweigert worden!

Gedanken zum Sonntag “Wie viel Bürger kann der Bürger sein ?”

“Wie viel Bürger kann ein Bürger in einer angeblichen Demokratie sein, die ihre Rechtsstaatlichkeit auf das Gleichheitsprinzip mit humanistischen Grundzügen stützt ?

Hat ein Bürger still zu sein ? ..wie in einer Diktatur ?

Darf ein Bürger sich nicht für die Wahrheit interessieren ? …und muss mit Repressalien rechnen, wenn der dagegen verstößt ?

Solange der Bürger ruhig ist, sein Leben lebt ist die Welt der Demokratie in Ordnung.

Aber wehe er kommt auf die Idee sich für seine Rechte und die Wahrheit zu interessieren – dann fällt ihm auf, dass die Grundrechte im Grundgesetz für Ihn und Andere nicht gelten, da er sich nicht darauf berufen kann…die “Würde des Menschen” – wird in der Ausführung von Zweiten und Dritten beschnitten und mit Füßen getreten.

Ein verlässlicher Schutzmechanismus ist es die Opferrolle stillschweigend anzunehmen, denn Recht erfährt das Opfer nicht im Schadensfall der körperlichen Gesundheitsverletzung – sie ist auch nicht viel wert – ein paar tausend Euro im Geldwert vielleicht, aber als willenloser Arbeitnehmer für das Bruttosozialprodukt des Wirtschaftssystem fast unbezahlbar…

Im Affekt: “Ja”, in der schleichenden Vergiftung: “Nein”!

Im Affekt kommt der Täter vor Gericht und ins Fernsehen;
in der schleichenden Vergiftung kommt das Opfer in die “Klappsmühle” und der Fall unter den Teppich….

Immer ist zu hören ist “Lass es sein”, “tu dies nicht”, “tue dass nicht”, “es bringt Nichts”

“Gib Dich mit der Opferrolle zu frieden – Du lebst ja noch!”

Heißt die Interpretation dieses Verhalten: “Es bringt Nichts” sich für die Wahrheit einzusetzen” !?
Grundgesetz..Menschenrechte…schwarze Schrift auf weißem Papier der Unschuld der Gewaltenteilung ?

Welches Menschenbild haben Antagonisten so Etwas einem Opfer zu sagen !?
“Gib Dich mit der Opferrolle zu frienden – Du lebst ja noch!”

Ist diese Argumentation Grundzug und Verständnis eines demokratischen Bürgers ? “Halt die Klappe und sei ruhig” ?

Wo sind die Stimmen und helfende Hände die sagen “Hey, Du hast ein Recht auf…” und “Natürlich, es ist Dein Recht”!

Mein Recht ?

Was ist “mein” Recht ?

Mein Recht worauf ?

Was für ein Recht habe ich ?

Habe ich “Soll-Vorschriften” als Opfer an die ich mich halten muss ?
An welche “Soll-Vorschriften” muss sich der Täter halten ?
..oder gibt es für ihn nur “Kann-Vorschriften”, die reine individuelle Auslegungssache sind ohne Repressalien fürchten zu müssen ?

Ist etwa der Täter auch ein Bürger ?
Gelten für Täter die gleiche Rechte als für das Opfer oder werden hier grundsätzliche Unterschiede gemacht ?

Der Bürger wird zum Täter weil er eine vorsätzliche Tat leistet oder eine vorsätzliche Hilfe nicht leistet…
Darf ein Täter vorsätzlich vergiften ?
Welches Recht schützt den Täter vor den Opfern ?
Kann das Opfer nicht mit seiner neuen Rolle zufrieden sein und muss den Täter noch für seine Tat zur Verantwortung ziehen ?

Hatten es die Steinzeiteinmenschen nicht einfacher ?
“Problem vorhanden – Keule schwingen – Problem erledigt”

[…]

Was ist ein Bürger ?

Wo steht der Opferschutz gesetzlich verankert, dass Opfer Recht bekommen ? Nicht nur auf dem Papier mit interpretatorischer Auslegung des Lesenden ?

Wo erfährt das Opfer Recht ?

Muss ich Bürger sein, wenn ich nicht Opfer sein will ?

Habe ich nicht die Wahl kein Bürger sein zu müssen ?

Wer legt fest, dass ich Bürger sein muss, um Rechte zu bekommen ?

Haben Bürgerlose in der Bundesrepublik Deutschland mehr Rechte ?
Recht auf medizinische Behandlung damit kein gesundheitlicher Schaden entsteht ?
Recht auf eine Wohnung, damit sie nicht auf der Straße schlafen müssen ?
Recht auf einen Job, damit sie einen Lebensunterhalt haben ?
Recht auf Gesundheit, damit sie arbeiten können ?
Recht auf Arbeit, damit sie zahlen dürfen ?
usw.

Ist unter den aktuellen Bedingungen erstrebenswert “Bürger” sein zu wollen in einer Demokratie, die rechtlich gegen seine Bürger arbeitet ?

Welches Recht schützt mich vor der Willkür Derjenigen, die mich nicht Bürger sein lassen wollen ? Freier Bürger ? Oder sind wird Untertane ?

Was ist ein Bürger ?

Nur eine Wahlstimme vor der Wahl ?
Nur eine Zahl in der Statistik ?
Nur ein Steuerzahler für die Finanzlöcher des “Staats” ?

Das Internet auf der Seite www.Juraform.de formuliert den Begriff “Bürger” wie folgt:

“Bürger waren zunächst im Mittelalter im Sinne der Ständeordnung Bewohner eines Burgortes, dann einer befestigten Stadt oder eines Marktortes, schließlich jedes vollberechtigte Glied einer Staatsgemeinschaft. Als sich in der Zeit des Absolutismus die moderne Staatsgewalt herausbildete, bezeichnete man die Staatsangehörigen, welche einem mit legalen Mitteln nicht absetzbaren Regime (einer Monarchie) unterworfen waren, als Untertanen. In diesem Sinne steht der Untertan im Gegensatz zum freien Bürger einer Republik.

Ich bin also ein freier Bürger, weil ich Teil einer Republik mit Gesetzen bin ?

Bin ich als “Bürger-Opfer” vogelfrei oder für wen gelten die Gesetze ?

Ist der “Bürger-Täter” vielleicht vogelfrei und darf sich ohne Gesetze an den Bürger-Opfern vergreifen ?

Wenn es keinen rechtlichen Rahmen für Bürger gibt, für wen gelten Gesetze dann ?

Was ist ein Bürger ?

Wie viel Bürger kann ein Bürger in einer angeblichen Demokratie sein, die ihre Rechtsstaatlichkeit auf das Gleichheitsprinzip mit humanistischen Grundzügen stützt ?”

Menschen helfen Menschen – Wie viel Mensch sind Sie ?

Wie viel Mensch sind Sie ?

Viele Menschen helfen Tieren in Not, Kindern in Not, Flutopfern in Not, Flüchtlingen in Not – aber kaum Einer hilft schadstofferkrankten Menschen in Not, die durch Chemikalien, Schadstoffe oder Gifte in Beruf, Wohnungen oder Gebäude vergiftet worden sind und am normalen Leben nicht mehr teilhaben können – von der Gesellschaft ausgegrenzt und von der klassischen Medizin lt. Ärzteleitlinie psychartrisiert.

Wohnungen und Gebäude werden für Flüchtlinge gebaut – keine gesunden Wohnungen und Gebäude werden für Schadstoff- und Umwelterkrankte gebaut.

Warum diese unterschiedliche Behandlung ?

Gilt das Grundgesetz nicht für alle Menschen in der Bundesrepublik Deutschland ?

Ein neues Gebäudeprojekt soll unter http://Pilotprojekt.Haus entstehen, da es bis heute wenige bis keine gesunde Wohnungen und Gebäude in der Bundesrepublik Deutschland gibt. Gründe hierzu lesen Sie vielfältig auf dem Blog http://Das-Gebäude-Gesundheitszeugnis.de

Wie viel Mensch sind Sie ?

Hier sollen verantwortungsvolle und gesundheitsbewusste Menschen zusammenfinden 2 gesunde Projekte in die Wege zu leiten:

a) Projekt „Gesunde Gebäude“

– Schaffung von bundesweiten gesunden Mehrfamilienhäusern in jeder größeren Stadt, die nicht nur
Multisystemerkrankte und Umwelterkrankte Bürger eine Heimat bieten, sondern jedem gesundheitsbewusstem Bürger
– Unterstützung durch Darlehnslose und zinslose finanzielle Mittel für Investoren
– Lobbyunabhängige Projektanten finden
– Neue gesunde Gebäude mit Opfern planen

b) Projekt „Gesunde Wohnungen“

– Schaffung von bundesweiten gesunden Mehrfamilienhäusern in jeder größeren Stadt, die nicht nur
Multisystemerkrankte und Umwelterkrankte Bürger eine Heimat bieten, sondern jedem gesundheitsbewussten Bürger
– Sanierung von konaminierten Altimmobilien zu gesunden Wohnungen für jeden Geldbeutel
– Verbot von formaldehydemittierenden Laminatböden, Verlegeböden und OSB-Platten
– Lobbyunabhängige Projektanten finden
– Neue gesunde Gebäude mit Opfern planen

und über Ehrenamtliche, Investoren und Spenden zur Realisierung bringen.

Lieben Sie auch Ihren Nächsten ?
Wie viel ist Ihnen Ihre Gesundheit wert ?
Und helfen Sie ?

Wie viel Mensch sind Sie ?