Schlagwort-Archiv: CFS

„Das Gebäude-Gesundheitszeugnis“ wollte mit 2. Versuch Wikipedia gehen! 23. September 2017

Der folgende neutrale Text wurde mal wieder sofort zur “Schnell-Löschung” bei Wikipedia vorgesehen, mit dem Verweis, es handele sich um “kein Artikel”….unkommentiert gelöscht… und sogar vor erneutem Publizieren geschützt worden… “da hat aber Jemand Angst…” – die “Angstnation Deutschland”…

Neutrales Wissen wird also zensiert – hier spielt also nur die Lobby mit gezieltem Inhalt mit – eine “freie Enzyklopädie” die Wahrheit transportiert sieht anders aus! Lesen Sie bitte auch den letzten Abschnitt! Danke.

Hier mein eingereichter Text:

Zitat:”Das Gebäude-Gesundheitszeugnis

Das Gebäude-Gesundheitszeugnis schafft durch Prävention eine verbindliche und gesetzlich verankerte Basis über die Vorlage eines Schadstoffnachweis, der bei Ankauf oder Anmietung von Immobilen – Gebäude oder Wohnungen – von dem Verkäufer bzw. dem Vermieter vorlegt werden muss, um so gesundheitliche Sicherheit auf der Nutzerseite schafft, bevor gesundheitlicher Schaden durch Chemikalien, Schadstoffe oder Altlasten in der Nutzungszeit entsteht.

Ausgangssituation ist das Fehlen bisheriger garantierter Gesundheitsschutzmeachnismen in den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland:

a) Die stetige Zunahme von Erkrankungen durch Chemikalien, Toxinen und Schadstoffen nicht nur in Innenräumen.
Hier sprechen Umweltmediziner und Toxikologen von ca. 30 Mio Umwelterkrankten allein in Deutschland. 40-50% davon sind
Allergiker. Tendenz steigend.
(siehe auch”SBS” = “Sick-Building-Syndrome”, “CFS” = “Chronical Fatigue Syndrome” oder “MCS” = “Multiple Chemical
Sensitivity”);

b) der derzeit fehlenden Beweislastumkehr und
(Aktuell muss das Schadstoffopfer dem Verursacher/Täter beweisen, dass sein Handeln/Nicht-Handeln ursächlich für dem
gesundheitlichen Schaden des Schadstoffopfers ist)

c) fehlende Gesetzen, die dem Bürger Gesundheit garantieren sollen.
(Im Grundgesetz wird “Gesundheit” mit keinem Wort erwähnt, also nicht explizit geschützt – derzeit wird nur die “Würde”
garantiert)

Im Berufsleben werden Bürger über Verordnungen, Richtlinien, Normen und Grenzwerte u.a. geschützt, nicht jedoch im Privatbereich. Das Strafrecht in den Paragraphen §223, §224 oder §229 bietet in zahlreichen nachweislichen Fällen keinen Schutz bei der schleichenden Vergiftung durch chemische Verbindungen – hier wird der Schadstoffbetroffene nachträglich laut Ärzteleitlinie psychiatrisiert und mit Medikamenten behandelt.

Gesundheitsschutz ist derzeit Auslegungssache von Schulmedizinern, die Symptome behandeln, nicht jedoch die Ursache in Ihre Diagnose mit einbeziehen. So findet keine zielgerichtete notwendige Therapie statt, dass geschädigte Bürger wieder gesund werden.

Hier greift “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” als Prävention ein, bevor gesundheitlicher Schaden beim Nutzer entsteht und schafft Sicherheit zwischen “Verkäufer – Käufer” sowie “Vermieter und Mieter”.

Historie:
Das Konzept “Gebäude-Gesundheitszeugnis” hat seit seiner Gründung 2012/13 nicht nur Unterstützer in der internationalen Bevölkerung, sondern ebenfalls bei Politikern im deutschen Bundestag und wurde im Jahr 2014 bereits in der EU-Kommission über eine parlamentarische Anfrage am 23.04.2014 thematisch behandelt. Quelle und (c): http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-%2F%2FEP%2F%2FTEXT+WQ+E-2014-005384+0+DOC+XML+V0%2F%2FDE&language=de

Vorstellung der Thematik dem bereiten öffentlichen Publikum.

Im Jahr 2014 fanden 9 Vorträge an 7 Veranstaltungstagen des VDI Arbeitskreises “Architektur und Bautechnik”, des VDI Bezirksverein Rhein-Ruhr, an der Fachhochschule Düsseldorf statt:

1. Termin: „Wert der Gesundheit“
30. April 2014 – „Wert der Gesundheit“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_maerz_april_internet2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/category/veranstaltungen/page/3

2. Termin: „Strahlung und Felder“
21. Mai 2014 – „Strahlung und Felder“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_mai-august_internet2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/02/21-mai-2014-strahlung-und-felder

3. Termin: „Hochfrequenz“
11. September 2014 – „Hochfrequenz“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_september_oktober_2014_internet.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/03/11-september-2014-hochfrequenz

4. Termin: „Wasser und Luft“
24. September 2014 – „Wasser und Luft“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_september_oktober_2014_internet.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/04/24-september-2014-wasser-und-luft

5. Termin: „Schimmelpilzproblematik“
21. Oktober 2014 – „Schimmelpilzproblematik“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_november_dezember_internet_2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/05/21-oktober-2014-schimmelpilzproblematik

6. Termin: „Schadstoffe, Erkrankung und Folgen“
04. November 2014 – „Schadstoffe, Erkrankung und Folgen“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_november_dezember_internet_2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/06/04-november-2014-schadstoffe-erkrankung-und-folgen

7. Termin: „Zukunft der Gesundheit“
04. November 2014 – „Zukunft der Gesundheit“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_november_dezember_internet_2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/07/04-november-2014-zukunft-der-gesundheit

Ein Versuch “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” durch eine VDI-Richtlinie mit Antrag am 30.07.2014 umzusetzen, scheiterte an der Zusage der “Kommission für die Reinhaltung der Luft”, da es angeblich bereits genügend helfende Präventivsysteme geben würde, die dem Bürger Gesundheit garantieren.
Quelle und (c): http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/cronologie

“Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” steht mit seinem Konzept bis heute in kontroverser Diskussion bei Gegnern und Befürwortern von gesetzlich garantierten Gesundheitsschutzmechanismen.

Bis Heute arbeiten inter-/national tätige Ehrenamtliche an der Realisierung des Konzepts mit, mehr gesundheitlichen Schutz vor chemischen Einflüssen in Innenräumen für Bürger zu etablieren.

Weitere Infos, Nachweise und Beweise erhalten Sie in den Texten auf der Projektwebseite
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de

Die chronologischen Löschaktionen können Sie hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Geb%C3%A4ude-Gesundheitszeugnis

Gut, mir reicht die Info, dass das Konzept auf Wikipedia steht, auch wenn ohne Inhalt – Interessierte haben dafür ja auch diese Projekt-Webseite und können mich direkt fragen wer Hilfe benötigt – bei mir wird nur die Lobby mit Lügen gelöscht; Wahrheit darf hier gerne als “Artikel” oder “Nicht-Artikel” publiziert werden! 🙂

Es ist interessant, das “werbende Artikel” von Firmen, die z.B. Rüstungsgüter herstellen auf Wikipedia Ihre Firmen vorstellen und bewerben dürfen – hier ist Werbung auf einmal ein “Artikel” und hat sogar “enzyklopädischen Inhalt” …sehr seltsam, gut, mit logischen Verständnis eines aufgeklärten Bürgers ist solch Bevorzugung nur unter einem Gesichtspunkt zu verstehen…

Deutsche Gesellschaft für ME/CFS e.V.

Deutsche Gesellschaft für ME/CFS e.V.

Zitat: “Gemeinsames Engagement für 240.000 ME/CFS-Kranke in Deutschland

In Deutschland sind ca. 240.000 Menschen an der Myalgischen Enzephalomyelitis/dem Chronic Fatigue Syndrome erkrankt. ME/CFS ist eine schwere neuroimmunologische Erkrankung mit oft hohem Grad der körperlichen Behinderung. Ein Viertel der Betroffenen kann das Haus nicht mehr verlassen oder ist bettlägerig. Weit über 60 % der Erkrankten ist arbeitsunfähig. Das Problem: Trotz der hohen Anzahl Betroffener und der #Schwere der #Erkrankung ist ME/CFS in der Öffentlichkeit und Medizin nahezu unbekannt. Dadurch erhalten ME/CFS-Betroffene in #Deutschland aktuell so gut wie keine medizinische oder soziale Versorgung. Die Deutsche Gesellschaft für ME/CFS hat sich Anfang 2016 in Hamburg als Patientenorganisation gegründet. Sie macht aufmerksam, arbeitet an der Aufklärung und kämpft für die #Anerkennung von ME/CFS, damit Betroffene endlich die Unterstützung bekommen, die sie benötigen!”

Quelle und (c): https://startsocial.de/projekte/2016/deutsche-gesellschaft-fuer-mecfs-ev

Zitat: “Neurotransmitters in Fibromyalgia (FMS) & Chronic Fatigue Syndrome (CFS)”

Zitat: “What’s Going On in Your Brain?”
By Adrienne Dellwo, Updated July 07, 2016

Zitat: “Fibromyalgia (FMS) and chronic fatigue syndrome (CFS or ME/CFS) long remained mysteries to medical science, and we’re just now getting a picture of what’s going on in the body, and especially the brains, of people with these conditions. One thing that research has shown, time and time again, is that when you have FMS or ME/CFS, several of your neurotransmitters are out of whack.

In fact, if you look at the various functions of these neurotransmitters, it quickly becomes clear why we have the symptoms we do.

These are complex illnesses that involve several systems, but the neurological component is an important one.”

Lesen Sie mehr unter:
Quelle und (c): https://www.verywell.com/neurotransmitters-in-fibromyalgia-and-chronic-fatigue-716049

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): https://fthmb.tqn.com/u2zw4AclsU10siCOsxR86Mw_v5E=/768×0/filters:no_upscale()/about/synapseneurotransmitter-56a1505c3df78cf7726986e2.jpg

Zitat: “Leben und Überleben mit dem C(ronic)F(atique)S(yndrom)”

Sie schlafen auch unverhofft am Tage ein und wissen nicht warum ?

Audiobeitrag auf Bayern2 “Grenzenlos Hören” vom 11.01.2017

Quelle und (c): http://cdn-storage.br.de/iLCpbHJGNL9zu6i6NL97bmWH_-by/_AJS/_ArG_AkG_71S/161212_1005_Notizbuch_Soviel-mehr-als-nur-muede—Leben-und-Ueber.mp3

Ein Versagen auf ganzer Linie – tägliches Mieterleid, wenn es um die Schimmelpilzproblematik geht

“In meiner neuen Wohnung werde ich von meinem Vermieter vergiftet!”

Hier im Bild des Schimmelpilzschadens 3 Tage nach dem Einzug!!!

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): Büro Baubiologie-Architektur.de

Ursache ist auf der anderen Seite der Komunwand im Badezimmer zu finden – 2 defekte Rohrdurchführungen (Versiegelung nicht fachgerecht ausgeführt) in der Duschbadewanne.

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): Büro Baubiologie-Architektur.de

Erster Folgeschaden nach 6-wöchigem Nichtstun durch den Vermieter, da die Leckageortungsfirma die, wie sich nachher herausstelle als Nicht-Fachleute die Schimmelpilzsanierung durchführen sollte, einfach ein paar Wochen im Urlaub war und noch nicht einmal den angeforderten HEPA-Filter zur Verfügung gestellt hatte, obwohl der Mieter die Kosten dafür getragen hätte.

Beitragsbild:

(Vom Mieter notdürftig abgeklebt, da dies die Leckageortungsfirma als Schutzvorkehrung bei ihrem Ortstermin zur Ursachenfindung versäumt hatte, obwohl diese zuvor den Schadensort geöffnet hatte und hier ein starker schimmeliger Geruch heraus strömte)

Bildnachweis:
Quelle und (c): Büro Baubiologie-Architektur.de

Beitragsbild:

(Vom Mieter täglich desinfizierte Fläche, weil der Vermieter über 6 Wochen lang Nichts zur Verhütung von Gesundheitsgefährdung getan hat)

Bildnachweis:
Quelle und (c): Büro Baubiologie-Architektur.de

Beitragsbild:

(Zustand, nachdem der Vermieter endlich nach Wochen den Spülenschrank demontiert hatte, zeigte sich weitere Schimmelpilzbereiche)

Bildnachweis:
Quelle und (c): Büro Baubiologie-Architektur.de

Beitragsbild:

(Vom Mieter notdürftig abgeklebt, da dies weder die Leckageortungsfirma untersucht hatte, noch der Sanierer als Schutzvorkehrung bei seinem Ortstermin zur Angebotserstellung, versäumt hatte als Gesundheitsschutz, abzukleben)

Bildnachweis:
Quelle und (c): Büro Baubiologie-Architektur.de

Der Vermieter hat die notwendige Ursachenanalyse auf Nässe- und Schimmelpilze im Estrich von den Kosten her gescheut und nicht durchgeführt – hier konnte also 6-Wochen Nässe eindringen.

Eine Beprobung des Schimmelpilzausmaßes hat auch nicht stattgefunden, um überhaupt die richtige Sanierung umzusetzen;
dafür wollte der Vermieter auch kein Geld ausgeben.

Den notwendigen HEPA- und Aktivkohle-Filter zur Reduzierung der gesundheitlichen Gefahr durch Sporen und Mykotoxine hat der Vermieter nicht zur Verfügung gestellt – aus Kostengründen.

Der Sanierer hat gegen die Absprache den Putz im betroffenen Bereich nicht ausgetauscht und lediglich nur den optischen farblichen Befall abgefräst und Alles nachher abgewischt und 3x desinfiziert. Die Sanierungsfläche sollte knapp 1qm groß sein; etwa 0,02 qm wurden mechanisch nachher vor Ort bearbeitet.

Hier das Bilder nach der Sanierung:

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): Büro Baubiologie-Architektur.de

Etwa 2 Wochen später tritt ein modriger, schimmeliger Geruch unter der Spüle wieder durch. Warum ?

“Mein Vermieter hat sich die Situation vor Ort angeschaut aber unter Geschrei und Beleidigungen die Wohnung verlassen und mich im Hausflur beschimpft, ich bilde mir die erneute Belastung nur ein, da er selber “Nichts riecht” und ich solle in ein Sanatorium gehen, weil ich mir Alles nur einbilde!”

(Ob dass nicht bereits ein Fall für das “Anti-Diskrimnierungsgesetz” ist, da sich der Mieter als Umwelt- und Schimmelpilzerkrankter benachteiligt und diskriminiert fühlt und zusätzlich noch in der Öffentlichkeit von dem Vermieter beleidigt worden ist, was einer Klage auf Beleidigung folgen lassen könnte.
“Anti-Diskrimnierungsgesetz” = “Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz (AGG)”:
Quelle und (c): https://www.gesetze-im-internet.de/agg/BJNR189710006.html)

Den Umstand, dass der Mieter eine Schimmelpilzallergie, MCS und CFS hat interessiert den Vermieter nicht – “Der Mieter hätte ja nicht in die Wohnung einziehen müssen” … auch dass ein Gesunder ein Anrecht auf eine gesunde schimmelpilzfreie Wohnung hat, interessiert den Vermieter nicht. Dagegen: Im Mietvertrag steht Nichts von einem Schimmelpilzaltschaden! Ist der Mieter “vorsätzlich” belogen worden ?

D.h. der Vermieter wusste bereits von dem Einzug, dass in der Wohnung ein versteckter Schimmelpilzschaden vorhanden war ? …und schiebt dem Mieter nun den Neuschaden in die Schuhe ? Dabei hat er bevor die Situation eskaliert selber dem Mieter mitgeteilt, dass das ganze Gebäude eine schlechte Bausubstanz aufweist und es Probleme nicht nur bei den Wasserleitungen gibt.

Die 3,5-wöchige Frist zur Behebung bis Ende November 2016 hat der Vermieter ungenutzt verstreichen lassen. Den HEPA-Filter hat er erneut nicht zur Verfügung gestellt.

Lt einem Gerichtsurteil kann bis zu 25% Mietminderung bei Feuchtigkeit und Schimmelpilzen in der Küche geltend gemacht werden (Küche = Lebensmittelzubereitung!!! Jedes Gesundheitsamt/Ordnungsamt würde z.B eine Kantine schließen und der Verantwortliche hätte dann ein sehr großes haftungsrechtliches Problem…). Seit Mängel-Meldung und im Voraus für den neuen Monat, hat der Vermieter nur die Nebenkosten überwiesen bekommen bis im nächsten Monat dann die 25% bis Schadensbeseitigung erfolgen.

Also anstelle dem Problem nachzugehen, den Sanierer in die Haftung zu nehmen passiert Nichts:

Fakt ist:

– Warum hat keine Estrich(dämm)messung auf Nässe und Schimmelpilze bisher stattgefunden ?
=> Verantwortung des Vermieters

– Warum hat keine Schimmelpilzmessung zur Feststellung des IST-Zustandens vor der Sanierung stattgefunden ?
=> Verantwortung des Sanierers, den Vermieter auf seine Pflicht zur Beprobung hinzuweisen
=> Verantwortung des Vermieters

– Warum ist der Putz nicht wie abgesprochen, ausgetauscht worden ?
=> Verantwortung des Vermieters und des Sanierers

– Warum hat die Freimessung zur Bestätigung der erfolgreichen Schimmelpizsanierung bisher noch nicht stattgefunden ?
=> Verantwortung des Sanierers, den Vermieter auf seine Pflicht zur Beprobung hinzuweisen
=> Verantwortung des Vermieters

– Warum blockt der Vermieter, anstelle die Situation schnellst möglich zu bereinigen ?
=> Verantwortung des Vermieters

Ich bin gespannt ob der Mieter dafür schon einen Brief mit einem Anwaltsschreiben im Briefkasten hat – den ich hier natürlich veröffentlichen werde.

Haben Sie vielleicht haben Sie ein ähnliches Problem und wollen Ihren Fall hier ebenfalls schildern ? Seien Sie willkommen!

Wie kann es sein, dass es unverantwortliche Vermieter gibt, die den Mieter für Ihr eigenes Fehl-Verhalten auch noch verantwortlich machen !?

Nur weil wir einen Vermietermarkt haben und über 80% der Wohnungen im Vermietungseigentum sind, haben Mieter keinerlei Recht auf eine gesunde Wohnung ?

Wo steht im Mietvertrag, dass der Mieter eine schimmelpilzbelaste Wohnung zur Verfügung stellt bekommt ?
Wo steht im Mietvertrag, dass die Gesundheit des Mieters weniger Wert hat, als der Wert des monatlichen Mietzins ?
Wo steht im Mietvertrag, dass der Vermieter rechtlich für sein Nichtstun belangt werden kann unter Vertragsstrafe ?
Wo steht im Mietvertrag, dass der Vermieter über die Gesundheit des Mieters verfügen darf ?
usw.

Die Fragen könnten hier noch ellenlang ergänzt werden.

Ein Gewissen scheinen viele Vermieter nicht zu haben – dass zeigen private, ehrenamtliche und berufliche Erfahrungen mit vielen Vermietern.

Ich habe bis heute leider nur sehr wenige Vermieter erlebt, die sich verantwortungsvoll unseres Büros angenommen haben und alles erdenklich Mögliche getan haben, damit es ihrem Mieter gut geht, denn wenn der Mieter krank wird und nicht mehr arbeiten kann – woher soll er das Geld für die Miete nehmen ?

Wer hat sich Ihrer Ansicht nach bisher falsch verhalten ?

View Results

Loading ... Loading ...

Sanierungsbericht aus der Sicht des Betroffenen

Worauf achtet Keiner bei der Planung und Ausführung, wenn es bei der Sanierung von Schimmelpilzschäden in Räumen von Umwelterkrankten geht ?

Um die Olfakatoren

– die Chemikalienexposition durch Arbeitsmittel und Sanierer selber – daran denkt keine Schimmelpilzrichtlinie oder DIN etc., denn bei der Erstellung waren sicherlich keine Schadtoffbetroffene anwesend, um Infos aus erster Hand in die Norm mit einfliessen zu lassen – ein Grund mehr dass es “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” geben muss, da hier der Mensch nicht exkludiert wird.

Hier die Auffälligkeiten ab Anwesenheit des Sanierers:

– Abklebefolie “stinkt”, nach 15 Minuten Kopfschmerzen
– Für das Aufstellen des HEPA-Filters im Umluftbetrieb müssen die Fenster geschlossen werden (Chemikalienkonzentration aus der Folie in der Raumluft steigt, da kein Aktivkohlefilter im Filtergerät eingebaut ist)
– Nach 30 Minuten Nervenschmerzen an der rechten Hand
– Nach 45 Minuten Atembeschwerden – “Schwere auf der Lunge”, “Hals zieht sich zu”, “Kratzen im Hals”
– Kopfschmerzen breiten sich über Schläfen und vorderem Gehirn aus
– Nach 50 Minuten folgt Husten
– Nach Aufsetzen einer Filtermaske mit Aktivkohlebeschichtung, Linderung der Symptome
– Nach 52 Minuten fangen Augen an sich zu verkleben
– Es wird merklich wärmer im Raum durch den Motorbetrieb des Filters

Antwort des Sanierers “Was sollte der Aktivkohlefilter denn einen Sinn haben” auf die Frage, ob der HEPA-Filter auch einen eingebauten Aktivkohlefilter hat.

Die Vorarbeiten mit Abkleben sind abgeschlossen – nun soll die Sanierung in dem abgeschlossenen Schwarzbereich in der Küche stattfinden, nachdem die Folientür abgeklebt wird.

– Lärmkulisse steigt, nach dem erst der HEPA-Filter im Raum, dann das Unterdruckgerät und dann die Flex im Schwarzbereich eingschaltet werden….
– Nur schweres Atmen mit Husten möglich, “Klops auf den Bronchchien”
– Ausgeatmete Luft ist “chemisch”
– Kopfschmerzen verlagern sich in den rechten vorderen Gehirnlappen
– Müdigkeit kommt
– Schwindel auch
– Nach 90 Minuten: Ich fühle mich als wäre ich “besoffen” – Konzentration lässt nach..fehlerfrei Schreiben lässt nach..
– Schläfrig

Aus welchem Material die Abklebefolie bestand konnte mir der Sanierer nicht beantworten; den Hinweis PE-Folie bei “solchen” Einsätzen zukünftig zunehmen, wollte er an seinen Chef weitergeben.

Schimmelpilze waren zum Glück noch nicht durch den Putz und konnten oberflächlich abgefräst und ausreichend im kontaminierten Bereich desinfiziert werden. Der HEPA-Filter läuft noch.

Jetzt kommt noch das Badezimmer, da die Kommunwand zwischen Badezimmer und Küche durch Undichtigkeiten an der Badewannenarmatur zu einer durchnässten Wand führte.

– Das verwendete Desinfektionsmittel scheint ein Alkohol mit Zitruszusatz zu sein – penetrannter Geruch der sich lange im Raum hält und ein absolutes NoGo! ist mit den typischen Begleiterscheinungen Kopfschmerzen, heiss werdenes Haut im Gesicht – eine typische Vergiftungserscheinung. Warum wird dem Alkohol überhaupt ein Duftstoff evtl. Pestizid zugesetzt ?
– Ein Brennen auf den Bronchien folgt, schweres Atmen
– Die Chemikalienkulisse in der Wohnung nach der Sanierung ist für einen Menschen mit CFS + MCS kontraproduktiv, also nicht förderlich und im Normalfall unbedingt zu vermeiden

Der Badventilator wird wohl noch einige Zeit “nachlaufen”.

Jetzt kommen noch in Küche und Bad Silikonfugen…
Der Geruch bis zur Trocknung hielt etwa 12 Stunden an – ohne Atemschutzmaske und Dauerlüften über alle Fenster waren die Räume nicht zu nutzen.

Auch wenn die fachliche handwerkliche Ausführung in Ordnung ist, trennt sich bei der chemischen “Geruchskulisse” die Spreu vom Weizen.

Diese Firma könnte bei multi-/systemerkrankten Kunden nicht empfehlen werden, da hier leider ein Wissensdefizit im Umgang mit Chemikalien + der Wirkung auf ein geschädigtes Immunsystem, außerhalb von Sanierungsrichtlinien, besteht.

Warum werden Sanierer nicht ausgebildet Ihren Job 100% zu leisten ?

Und da war noch die UNICEF Promotion in der Ratinger City, gestern Nachmittag

Eine junge Studentin die sich ein Zubrot für Ihr Studium auf Lehramt dazuverdient, Passanten in der Einkaufspassage für die Ziele von UNICEF zu interessieren – im Regen.

Sie sprach mich an…

…und wollte für eine Mitgliedschaft werben, was ich dazu nutzte Ihr mitzuteilen, dass ich mich bereits ehrenamtlich für Menschen einsetze, jedoch nicht nur Kinder, sondern alle Menschen, die durch Schadstoffe in Ihrer Gesundheit “vorsätzlich” geschädigt werden. “Kinder interessieren mich nur dann”, wenn auch sie auch Ziel von Schadstoffvergiftungen werden.

Meinen Hintergrund erfuhr Sie nach der Frage was ich beruflich mache und war doch sichtlich erstaunt über ihr eigenes Nichtwissen, was Schadstoffe aus der Umwelt und dem täglichen Leben für gesundheitliche Auswirkung haben, was die klassische Medizin dann gerne mit Krankheitsnamen wie ADHS, Autismis, CFS, MCS, Parkinson, Krebs etc. betitelt und schnell ein Medikament für die Symptome bereit hält.

Dass es für Schadstoffopfer weder im Grundgesetz, noch in der Rechtsprechung, noch von den Krankenkassen Hilfe gibt; das Strafgesetz oder unsere Gesetze allgemein keinen garantieren Schutz bzw. Hilfe bieten oder die Beweislastumkehr fehlt, dass Täter Opfern Ihre Schuld nachweisen und nicht umgekehrt, war ihr neu.

Für schadstoffvergiftete Kinder durch Umweltschadstoffe (Thema PAN-Germany als NGO), Schadstoffe in Gebäuden durch Baumaterialien und Havarien (Thema “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis!”) hin, zu den Vergiftungen von Piloten, Crewmitgliedern und Fluggästen (Thema Jetlack) durch Zapfluft in den Flugzeugen…wurde ihr zunehmend unangenehm dieses Wissen zu erhalten.

Sichtlich abweisend “sie müsse jetzt weiterarbeiten” wurde sie, als der Hinweis auf die “verordnete” Psychartisierung von Schadstoffopfern über die klassische Schulmedizin, die “vorsätzlich” Betroffene sogar als Massenmörder hingestellt, und die Wahrheit über Vergiftungen nicht an die Öffentlichkeit transportieren möchte und beendet das Gespräch, dass sie mir “aufgezwungen” hat.

Tja..dieses “Stell-Dich-Ein” in der Alltäglichkeit zeigt wieder, dass die Menschen uninformiert sind und an der Wahrheit kein Interesse haben. “Määääähh” Alles was Ihnen die Medien vorsetzen und einbleuen wird ungefragt als Fakt und Wahrheit in die eigene Meinung integriert und das Nicht-Wissen sogar noch verteidigt – ohne überhaupt sich davon zu überzeugen, ob dies der Realität entspricht.

…wer formuliert also unser Wissen und manipuliert damit den Verstand und die Wahrheit ?

Ich hoffe nicht dass wir wieder in eine Zeit mit Armstarre hineinwandern, wo das Volk einfach vor der Wahrheit wegschaut.

Soma fürs Volk ?

Der Macher

Seit 10.10.2016 ist das ehrenamtliche Projekt “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis”, das ehrenamtliche Privatprojekt von Herrn Christian Lemiesz selber.

Herr Christian Lemiesz ist von Berufswegen her Baubiologe, Architekt, Bausachverständiger, Bauzeichner und zert. Trinkwasserprobenehmer.

Im Rahmen seiner beruflichen Qualifikation und durch private Schicksalsschläge entstand dieses ehrenamtliche Projekt.

Bitte lesen Sie auch Inhalte unter folgenden Links:

http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/category/projekt-kaiserswerther-str-43/
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/welcome
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/historie
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/eigenwerbung

– – –

Beruflicher Hintergrund

Baubiologie-Architektur.de

“Gesunde Gebäude, gesunde Menschen – dafür sorgen wir”

Wir arbeiten interdisziplinär mit dem Blick über den Tellerrand hinaus, mit verschiedenen Kooperationspartnern, wie z.B. mit Gesundheitsspezialisten, Umweltmedizinern, Toxikologen, Wissenschaftlern u.a. zusammen. Oberstes Ziel ist die Gesundheit des Nutzers über gesunde Räume.

Mit unserem Motto: “Gesunde Gebäude, gesunde Menschen – dafür sorgen wir!”, arbeiten wir ganzheitlich und barrierefrei, d.h. wir betrachten nicht nur das Gebäude mit seiner Bausubstanz, sondern auch den Menschen/Nutzer mit seinem gesundheitlichen Bedürfnis. Beides steht im Wechselverhältnis.

Schwerpunkt unseres Büros liegt in der ganzheitlichen Arbeitsweise von 5 Fachbereichen Baubiologie, Architektur, Bausachverstand, Gesundheit und Umwelt in Deutschland NRW und Hessen.

Fachbereich A. Baubiologie (Gebäudeanalytik)
Fachbereich B. Architektur (Gesunde Planung & Entwerfen, Planen, Ausführen & Überwachen)
Fachbereich C. Bausachverstand (Ursachenforschung)
Fachbereich D. Gesundheit (Prävention & Hilfe zur Selbsthilfe)
Fachbereich E. Umwelt (Lebensraum & Raum zum Leben)

In Zusammenarbeit mit vielen gleich denkenden und -handelnden Kooperationspartnern zum Wohle unserer Kunden und Mitglieder.

Das Leistungsspektrum bietet viele Schnittpunkte im gegenseitigen Nutzen, denn Zusammenarbeit auf einer Augenhöhe mit Betroffenen, Kunden, Kooperations- und Netzwerkpartnern sowie Mitgliedern ist uns wichtig.

Laut Umweltmedizinern und Toxikologen gibt es bereits etwa 30 Mio Umwelterkrankte in Deutschland – 40-50% davon sind Allergiker…viele Betroffene wissen noch nicht einmal dass sie bereits dazu gehören. Tendenz steigend!

Wir bieten Umwelt- und multi-/systemerkrankten (z.B. Intoxikationen wie Parkinson, MCS, CFS, ALS, ADHS, Elektrosensiblen, Autismus, Krebs, Alsheimer etc.) Menschen mit angegriffenem Immunsystem, aber auch “angeblich ganz normalen” Menschen Lösungen, wenn Sie bereits den Leidensweg der Ignoranz und Stigmatisierung durch Zweite und Dritte durchleben – wir helfen Ihnen, denn wir wissen was wir für Sie tun.

Treten Sie mit mir bitte in Verbindung, wenn Sie Ihr Gebäudeproblem und die daraus resultierende gesundheitliche Gefährdung bzw. Schädigung des Nutzers durch Schadstoffe, Gifte und Kontaminationen nicht nur kurzfristig lösen wollen.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Christian Lemiesz

Das tun wir auch für Schadstoffopfer – AUFRUF ZUR HILFE – NOTFALL!, 19.08.2015

Auf facebook im letzten Jahr veröffentlicht!

Zitat: “AUFRUF ZUR HILFE – NOTFALL!

Mich erreichen täglich immer mehr Anrufe von Menschen, die in einer “Schimmelpilzwohnung” leben müssen, weil sich der Vermieter partout weigert seiner gesetzlichen Verpflichtung nach zu gehen und an der falschen Stelle zu Lasten der Mietergesundheit spart (..er muss ja nicht darin wohnen..)

Ich möchte hier den Aufruf starten, um noch wenigsten einen einzigen Ratinger mit Verantwortung und einem Gewissen zu finden, der Interesse daran hat, dass es auch kranke Menschen vollwertige Mitglieder unsere Gesellschaft sind & denen geholfen wird.

Konkret suche ich für eine Betroffene in Regensburg eine schimmelpilzfreie Wohnung im Erdgeschoss (am besten noch ohne Laminat da MCS und CFS!)

Absoluter Notfall!

Die Frau hat durch Ihre Krankheiten Bauchspeichelkrebs bekommen und wird am 7.9. operiert – bisher hat sie keine Wohnung trotz WBS bekommen – nach Ihrer OP DARF sie nicht wieder zurück in Ihre schimmelpilzverseuchte Wohnung!!! Sie ist multisystemerkankt!

Bitte helft !!!

Bitte Infos an mich weiterleiten, wer helfen kann & vor allem will!!!

Es gibt auch viel eigenes Leid in unserer Bevölkerung, daher bitte Beitrag teilen und ruft zur Hilfe auf.

Ein Dank vorweg an die Helfer.”

Quelle und (c): https://www.facebook.com/GebaeudeGesundheitszeugnis/posts/946743945389093

“Wenn sich ein Vermieter über die Gesetze stellt” – Prozessauftakt am 07.07.2016, LG Düsseldorf

“Mein Fall wird am kommenden Donnerstag 07.07.2016 um 10.00 Uhr am Landesgericht Düsseldorf zum ‘Vergleich’ verhandelt.

Der Vermieter fordert die Mietminderung gerichtlich zurück, erkennt jedoch bis heute nicht sein Versagen als Vermieter bzgl. fehlender Mängelbehebung lt. Vertrag und lt. Mietgesetz, Vertragsverletzung, falschen Versprechungen u.a. an.

– Wie wird wohl der Vergleich für meine kaputte Gesundheit aussehen ?
– Wie wird wohl der Vergleich für mein kontaminiertes Hab und Gut aussehen ?
– Wie wird wohl der Vergleich für meine Umsatzeinbußen aussehen ?
– Wie wird wohl der Vergleich aussehen, dass ich meinen Berufen nicht mehr 100% nachgehen kann ?
– Wie wird wohl der Vergleich aussehen, dass meine mir unnötig entstandenen Kosten ersetzt werden ?

Das Verhalten meines Vermieters war der ausschlaggebende Grund, das ehrenamtliche Projekt “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” zu initiieren, damit Gesundheit bei anderen Mietern zukünftig nicht seitens eines Vermieters mit Füßen getreten wird bzw. werden ‘darf’! Leider ist dieser Zustand derzeit trauriger Standard in der Bundesrepublik Deutschland! Ein Land was auch, seitens der Politiker, von “sich behauptet” eine Demokratie des Volkes mit Gleichheitsprinzip zu sein.

Weitere Links zu dem Thema:

Das Manifest “Das Gebäude Gesundheitszeugnis”: http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de
Gründe des ehrenamtlichen Projekts: http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/historie
Mein Fall: http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/category/fallbeispiele bzw. http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2016/05/20/fall-herr-l-in-der-mietwohnung-gibt-es-mehrere-probleme

Fragen die im Laufe des Prozesses beantwortet werden müssen:

– Warum hält sich ein Vermieter nicht an seinen Part eines gültiges BGB-Vertrags – hier einem Mietvertrag ?

– Warum werden vor der Mietvertragsunterzeichnung Inhalte sogar schriftlich seitens des Vermieters zugesagt, die jedoch nach der Vertragsunterzeichnung nicht (mehr) eingehalten werden ?

– Warum darf der Vermieter einen Vertrag brechen, der Mieter jedoch nicht ?

– Warum werden gemeldete Mängel (= nicht fachgerechte Ausführung der Handwerkerleistung) mit Nachweisen (Bilder + Messungen) nicht besichtigt, die in der Folge zu Instandhaltungsstau und zu Bauschäden mit Nässeeinbruch und schließlich zu Gesundheitsschäden des Mieters führen ?

– Warum gibt ein Vermieter Mängel die noch unter die Gewährleistung nach VOB oder BGB fallen, nicht an die ausführenden Handwerker weiter ?

– Warum werden Gebäudeschäden und Sachschäden an dem Hab und Gut des Mieters zu Regulierung nicht an die Gebäudeversicherung gemeldet ?

– Warum lässt ein Vermieter die Wohnung in einem Flachbau verfallen mit dem Wissen der Gefährdung seines Mieters, jedoch im angrenzenden Hauptgebäude werden alle Mängel anderer Mieter umgehend behoben ?

– Warum fühlt sich weder das zuständige Bauamt in Ratingen bzgl. der jährlich steigenden Gebäudeschäden, noch das zuständige Gesundheitsamt in Mettmann für die gesundheitliche Schädigung durch Schimmelpilze, Müllgerüche u.a. im Hinterhof, Fäkaliengeruchsproblemen und chemischen Ausdünstungen in der Wohnung des Mieters nicht zuständig ?

– Warum ist die Verweigerung der Mängelbehebungpflicht mit Folge der Gesundheitsschädigung des Mieters nicht gleich einer unterlassenen Hilfeleistung durch “vorsätzliches Nichtstun” (s. auch “vorsätzliche Körperverletzung” u.a. §223, §224 und §229 StGB – “Der Versuch ist strafbar”) seitens der zuständigen Staatsanwaltschaft in Düsseldorf nach Strafanzeige zu ahnden ?

– Warum berücksichtigt ein Vermieter nicht die gültigen Bauvorschriften bei der Umwandlung und Sanierung einer Gewerbe-Immobile zu einer Wohn-Immobile ?

Welches Recht schützt den Mieter vor solchen Vermietern ?

Welches Recht schützt den Mieter/Bürger vor einen Staatsanwalt, der eine Gesetzesverletzung durch den Vermieter persönlich auf ‘Hörensagen’ der Aussagen des Vermieters auslegt und nicht nach Gesetzen und vorliegenden Beweisen beurteilt ? (Warum verschwanden Beweise (Attest eines Umweltmediziners, der die Gesundheitsschädigung bestätigt!) aus der Akte lt. ermittelnder Kriminalpolizei in Ratingen ?)

Sollte ein Vermieter nicht auch eine Art “Psychologisches Führungszeugnis” ablegen und regelmäßig geprüft werden, ob er überhaupt in der Lage ist, mit einem Menschen, also seinem Mieter “fachgerecht” umgehen zu können ? Also eine Art “Führerschein” für Vermieter – hier präventiv Mieterschutz zu geben ?

– Darf ein Vermieter sich über alle Gesetze stellen um seinen ‘privaten’ Willen durchzusetzen ohne Rücksicht auf menschliche, wirtschaftliche und finanzielle Verluste des Mieters/Opfers ?

– Wer gibt dem Vermieter das Recht, die Gesundheit seines Mieters vorsätzlich schädigen zu dürfen und kommt damit ungestraft davon ?

– Welches ‘Grundrecht auf Gesundheit‘ schützt den Mieter vor der Gesundheitsschädigungen durch Zweite und Dritte etc. ?

– Warum haben wir bis heute keine Beweislastumkehr, dass der vermeintliche Täter die Gesundheitsverletzung dem Opfer bzw. der Judikative nachweisen muss ?

Haben wir “Täterschutz” und nicht “Opferschutz” in der Bundesrepublik Deutschland ?

Wer wissen möchte wie Justitia ( = “Personifikation der Gerechtigkeit”) arbeitet und ob Recht gesprochen wird; ob Gesetze auch für oder nur gegen Opfer arbeiten; ob Opfer Recht bekommen oder die Täter – ist herzlich eingeladen an der “Auftaktveranstaltung”, dem öffentlichen Prozess am kommenden Donnerstag 07.07.2016, 10.00 Uhr am Landesgericht Düsseldorf teilzunehmen.

Interessant ist, dass das Verfahren nicht am Amtsgericht in Ratingen startet – warum eigentlich nicht ? Warum wurde das Amtsgericht in Ratingen übersprungen ?

Kann es daran liegen, dass auch viele Ratinger und Mettmanner Handwerksfirmen, Institutionen und andere Betroffene/Involvierte o.ä. in die Thematik ‘verwickelt’ sind und “nicht vor der eigenen Tür gekehrt werden soll” ? Wird irgend Etwas verschwiegen, was nicht an die örtliche Öffentlichkeit soll ?

Es wird spannend – egal wie sich der Prozess entwickeln wird – für oder gegen mich -, so wird es ein Präzedenzfall für meine ehrenamtliche Arbeit für “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” und für den Kampf um mehr Gerechtigkeit in unserem Land, Bürgern zukünftig präventiv helfen zu können, sein!

Eingeladen sind alle:

– Schimmelpilzopfer
– Schimmelpilzbetroffene
– Vergiftete
– CFS- und MCS Betroffene
– Schadstoffopfer
– Umwelterkrankte
– Sytemerkrankte
– Multisystemerkrankte
– Umwelterkanktenvereine
– Rechtsopfer durch Willkür
– Krankenkassenopfer
– Betriebskrankenkassenopfer
– Betroffene
– Mieter
– NGO im Bereich Gesundheit und Prävention

– Gebäudeversicherer
– Versicherungen
– Mietervereine
– Vermietervereine

– Presse
– Jounalisten
– TV / Fernsehen
– Redakteure
– Ratinger Wochenblatt
– Dumeklemmer
– Rheinische Post
– Die Welt
– Ratinger Bürger

– Finanzamt
– Finanzamt Mettmann
– Finanzamt Düsseldorf
– Juristen / Rechtsanwälte
– Gewerbetreibende / Handwerker
– Bauamt -/mitarbeiter
– Vermieter
– Krankenkassen
– IHK, Industrie- und Handelskammer

…und Jeden den es Interessiert, ob wir Opferschutz oder Täterschutz in unserem Rechtsverständnis und der Rechtsprechung haben.

Warum haben wir kein ‘Grundrecht auf Gesundheit’ im Grundgesetz verankert ?”