Schlagwort-Archiv: Formaldehyd

Schreiben “Grüne gesunde Projekte” an das “Ministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit”, 29.08.2017

Zitat:”
Sehr geehrte Damen und Herren
des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Gesundheit spielt in meiner Stadt Ratingen leider keinerlei Rolle in der Architektur, daher die Frage an Sie, ob und welche Projekte das Ministerium unterstützt, bzw. die Sie mir nennen können, wo ganz klar der Fokus auf “Gesundheit in Innenräumen” über “gesunde Baustoffe” – fernab von Grenzwertdenken und Richtliniengläubigkeit – und energie-autarke regenerative Energieversorgung zum Wohl der Benutzer, liegt.

Ich beschäftige mich privat, ehrenamtlich und beruflich seit meiner Vergiftung durch meinen Vermieter in Ratingen durch Chemikalien und Schimmelpilzen mit “Gesundheit und Schadstoffe in Innenräumen” – hier sind ehrenamtliche Projekte entstanden und ich kläre auch für “Pro-Gesundheit” über persönliche Gespräche, Kundgebungen, Blogs, Vorträge und Vereinsmitgliedschaften usw. auf.

Leider fehlen in Deutschland gesunde Wohnungen und gesunde Gebäude – sie gibt es einfach nicht.

Oft ist der Altbestand hoch kontaminiert mit Asbest, PCB, PAK, Formaldehyd, Pestizide, PCP, DDT,Lindan, Schimmelplize, Fäkalschäden usw. – alles teilweise bereits verbotene Schadstoffe…dennoch werden Menschen, Bürger dieses Landes dadurch krank. Nur kaum Einer interessiert sich dafür.

Gerne werden die Probleme herunter geredet, wie dass z.B. mit der Berliner-Str. 85/87 in Ratingen der Fall ist – hier werden Menschen “vorsätzlich” in Ihrer Gesundheit durch z.B. Asbest, PCB, PAK, geschädigt – die Politik weiß es lt. einem Whistleblower aus Reihen der führenden Parteien – hier wird seit 20 Jahren der Kopf in den Sand gesteckt. Von diesen Gebäuden gibt es in jeder Stadt welche. Das Ratinger Rathaus dagegen ist lt. offiziellem Statement jedoch wegen “PCB-Kontamination” abgerissen worden.

Bei Neubauten sieht es nicht besser aus – all die teilweise toxischen Chemikalien der neuen Bauprodukte werden durch den späteren Nutzer “weggeschnüffelt” – Andere nennen die Folgen dann “SBS = Sick-Building-Syndrom” – dabei handelt es sich um eine ganz “banale” Vergiftungen durch Chemikalien in Baustoffen u.a..

Aus o.g .Themenspektren entstand “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” 2012, 2013.

Viele Bürger sind nicht aufgeklärt, über gesundheitsschädliche Baustoffe – das Thema Verantwortung ist nicht vorhanden. Auch das Thema Gesundheit gegenüber Zweiten und Dritten ist nicht vorhanden. Drakonische Strafen für Täter gibt es nicht. Eine Beweislastumkehr gibt es auch nicht – schützende Gesetze werden zum Wohl der Täter ausgehebelt – das Opfer bleibt Opfer. s. Holzschutzmittelskandal.

Die Zahl der Erkrankten durch Chemikalien in Baustoffen, Schadstoffe, Schimmelpilze, Toxinen etc. in Innenräumen steigt jährlich – Umweltmediziner und Toxikologen sprechen hier von etwa 30 Mio Menschen, 40-50% davon sind Allergiker. Tendenz steigend – diese Menschen finden keine gesunden Wohnungen / Gebäude und müssen in Extremfällen als Bürger dieses Landes sogar auf der Straße oder im Wald im Zelt schlafen, um ihre Gesundheit zu schützen – ein Unding in einem angeblichen “Sozialstaat”.

(Nicht beachtet hier die gesundheitliche Schädigung durch Infraschall sowie nieder- und hochfrequente Beeinflussungen in in-/direkter Lebensumgebung.)

Ich würde mich freuen, wenn auch das Ministerium hier Verantwortung trägt.

Gibt es Pläne wo nicht kontaminierte Baugrundstücke und Gesundheits-Projekte zum Wohl der Bürger unter den vorgenannten Themen ausgeschrieben werden ? Wo Gesundheit ein Stellenwert hat ?

Gerne würde ich als holistischer Architekt, Baubiologe und Bausachverständiger mich der Verantwortung gegenüber stellen und gesunde Häuser für Bürger planen zu dürfen – unterstützen Sie mich in meinem Anliegen ?

Gerne lese ich von Ihnen.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Dipl.-Ing. Christian Lemiesz”

…mal wieder ein STREIFF-Fertighaus…

Es häufen sich in letzter Zeit die Fälle um kontaminierte Holz-Fertighäuser – stirbt die erste Generation gerade weg und die Gebäude kommen (billig) auf den Markt ?

Wegen Nässeschäden und Schimmelpilze in einem Gebäude zum Ortstermin in Ratingen gerufen – jedoch entpuppte sich das Gebäude als fast 45 Jahres altes STREIFF-Fertighaus. Beim studieren der Baubeschreibung tauchte das Wort “Imprägnierte” Hölzer im Dachstuhl auf – ließ mich erschaudern …auch typische Asbestfaserzementplatten sind verbaut..

Beim Betreten des Gebäudes war gerade frisch gelüftet worden, sodass nur der modrige Schimmelpilzgeruch feststellbar war…

Mein Kunde hat das Gebäude vor einem Jahr gekauft…jetzt wird auf die typischen, jederzeit reproduzierbaren Schadstoffe wie Holzschutzmittel, Pestizide, Chloranisole, Formaldehyd u.a. hin untersucht, denn dann wäre das Schimmelpilzproblem lt. der neusten medizin-wissenschaftlichen Forschung nicht das einzige Kontaminierungssproblem in dem Gebäude und auch nicht unbedingt das toxischste…

Meinem Kunden war der “Umstand” dieses Hauses unbekannt – auch der Verkäufer teilte nicht mit das das Gebäude kontaminiert ist!

Ein Grund mehr, warum es “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” geben muss – für mich läuft der Verkauf eines kontaminierten Gebäudes unter “Vorsätzliche Körperverletzung”…mit “billigender Inkaufnahme von gesundheitlichen Schäden” an Gesundheit von Dritten u.a. .

Fragen zur Nutzer-Gesundheit des heutigen ‘Interface’-Newsletters”

Zitat: “Liebe Leser,

gibt es Räume, die Sie glücklich machen? Farben, Materialien und Formen bestimmen unsere Wahrnehmung und unser Wohlbefinden in Innenräumen. Aber nicht nur das: Auch die Möglichkeit einer flexiblen Nutzung inspiriert uns. Genau diese Offenheit und Dynamik gelingt in der flexiblen Bürolandschaft bei ******* in Berlin – schauen Sie rein!

Viel Spaß beim Lesen wünscht
Ihr Interface Team”

Unsere Fragen:

Zitat: “Sehr geehrtes “Interface-Team”,

um Ihre Frage zu beantworten, ob es Räume gibt, die mich glücklich machen, möchte ich entgegenen:

“Ja, mich machen gesunde Räume glücklich !”

…nur gibt es zu Wenige davon!

Baustoffe enthalten toxische Chemikalien,
Manch Gipskartonplatten enthalten z.B. Quecksilber und Biozide;
Mineralische Baustoffe enthalten chemische Additive.
Bauholz enthalten Holzschutzmittel und Schalöl.

Bauhilfsstoffe enthalten toxische Chemikalien,
Farben enthalten z.B. Weichmacher und Nanopartikel,
Kleber, Dichtungsmittel enthalten z.B. Silikone
Schäume enthalten z.B. Isocyanate

Materialien beinhalten Kombinationen von Chemikalien,
Wandbeläge enthalten u.a. Weichmacher
Teppiche enthalten u.a. Flammschutzmittel, Weichmacher
Pressspanmöbel enthalten Formaldehyd
Kunststoffe enthalten Weichmacher
…Schwarzgummi ist ebenfalls in vielen Produkten enthalten.

Diese “Chemikalien” (Schadstoffe) definieren heute den Raum…

Alleine was an schädigende Chemikalien durch das Interieur in Kombination in die Innenräume gebracht wird, machen sich weder Hersteller, noch Nutzer Gedanken – nur der Nutzer muss es “ausschnüffeln”…

Das menschliche Immunsystem ist wie ein Fass…irgendwann läuft es über und der Organismus entwickelt
Intoxikationen…

Der Nutzer wird krank und nicht einmal der Hausarzt weiß warum !?

Dass ist trauriger Standard in Deutschland!

Grenzwerte interessieren das Immunsystem nicht!

Toxikologen kennen nur eine 0,0%ige Toleranz gegenüber Schadstoffen!

Können Sie mir schriftlich beweisen und bestätigen dass z.B. Ihr Arbeitsplatz schadstofffrei ist ?
Vergessen Sie bitte bei Ihrer Bewertung nicht den vielfältigen Einfluss der Büroelektronik…

Achten Sie bei “Interface” eigentlich auf die Gesundheit ?

Bei Ihrer “Mission Zero” fokussieren Sie zwar die “Umwelt”, nicht jedoch die “Gesundheit” der Nutzer – Ihre Käufer!

Was tun Sie für Ihre Käufer ?

Da Sie mich angeschrieben haben, ohne vorher zu fragen, ob ich Ihre Infos lesen möchte, gehe ich auch davon aus, dass Sie sicherlich auch Nichts dagegen haben, wenn ich Ihre Antwort auf meinen Gesundheits-Blog unter:
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de setze.

Gerne lese ich von Ihnen.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Dipl.-Ing. Christian Lemiesz”

Aufruf! Gesunde, schadstofffreie Mietwohnungen und -gebäude in Deutschland gesucht!

Die Zahl der Menschen in Deutschland, die in Mietwohnungen nicht mehr aufgrund chemischer und biologischer Emittenten leben können, steigt an.

Aktuell: Zunahme der Kombination aus einer Vielzahl von Emittenten; Altlasten und Schimmelpilzen in Baukonstruktionen, Chemikalien in Bauprodukten; Schadstoffe, Aerosole, Pestizide, Partikel und mikrobiologische Stoffe aus Umwelt; Chemische Verunreinigungen, Pestizide, Medikamentenrückständen in Trinkwasser und Nahrungsmitteln, Produkten des täglichen Bedarfs sowie Zusatzstoffe, sind Auslöser. Chronische Krankheiten nehmen zu und Krankenkassen zahlen nicht.

Das Immunsystem des Organismus ist wie ein Fass – irgendwann läuft es über… und entwickelt Krankheiten.

Uns erreichen immer häufiger Hilferufe von Bürgern, die keine “gesunde Wohnung” mehr in Deutschland finden können – Menschen in Ballungszentren unserer “modernen Städte” mit schmutziger, kontaminierter Luft (z.B. Quecksilber aus Kohlekraftwerken, Krematorien..) und Wohnungen mit krankmachenden Chemikalien aus Baumaterialien, Schimmelpilzschäden und fragwürdigen Renovierungsprodukten, vorne an. Dazu kommt noch der “Vorsatz”, wenn der Vermieter es partout nicht einsieht, Gelder in die Hand zu nehmen, den geschuldeten Zustand laut Mietvertrag über Instandhaltungen zu gewährleisten und “billigend” die Gesundheitsverletzung des Mieters in Kauf nimmt – hier gibt es zahlreiche Streitigkeiten vor Gericht, die nicht notwendig wären, wenn nicht immer das Geld und die fehlende Intelligenz der Antrieb des Vermieters wären.

Rufen die verantwortungslosen Vermieter zur Anarchie auf, wenn der Vertrag nur für den Mieter gilt, der Vertragsbruch für den Vermieter jedoch nicht geahndet wird ? Freibrief für gewissenlose Vermieter ?

– Aber warum spielt Gesundheit keine Rolle in Deutschland ?
– Steht hier ein “System” dahinter ?
– Warum gibt es noch keinen einzigen Präzedenzfall, dass z.B. Schimmelpilzvergiftungen durch Mykotoxine und Sporen oder Schadstoffvergiftungen durch Formaldehyd, PCP, DDT, Lindan, Permethrine, Phyrotroide, PCB oder PAK etc. als “Mieterkrankheit” in Mietobjekten gesetzlich anerkannt werden, wo es doch zahlreiche Zustände und Verfahren dazu gibt, die die Kontamination durch die Bausubstanz beweisen ? Auch die daraus folgenden Krankheiten sind genauso die “MCS” feststellbar. Fürchtet die Wohnungswirtschaft Massenklagen weil der deutsche Immobilienmarkt aus 80% Vermietungen besteht ? Repuationsverlust höher bewertet als Gesundheitsschutz ? Daher wird es einen ICD-Schlüssel nicht gegeben ?

Zudem steigt die Zahl gewissenloser Vermieter, was die Gesundheit ihrer Mieter angeht und gehen lieber vor Gericht, ihre Mietminderung zu erstreiten und ignorieren dabei komplett den Schaden, den sie teilweise sogar selber durch ihre “unterlassenen Hilfeleistung”, über die Verweigerung der Mängelbehebung verursacht haben (s. Auslöser dieses Projekts).
Das Rechtssystem versagt dabei kläglich und versteckt sich hinter Paragraphen, anstelle sich den vertraglichen Pflichten nach Gesetz und Vertrag zu stellen und Recht zusprechen.

Sollte es einen “Vermieterführerschein” geben, der dem Mieter garantiert, dass mit seiner Gesundheit und seinem Hab & Gut seitens des Vermieters sorgsam umgegangen wird ? Psychologische und psychiatrische Untersuchung des Vermieters, ob er mit Menschen überhaupt umgehen kann ? Ein Bsp.: Um ein KFZ zu führen bedarf es eines Führerscheins – auch hier können bei fehlerhafter Anwendung andere Menschen gesundheitlich zu Schaden kommen.

[…]

Ist es nicht traurig, sich mit solchen Gedanken umgeben zu müssen und kriminelle Vermieter laufen noch ungestraft in der Öffentlichkeit herum, um womöglich weiteren Schaden bei anderen Mietern anzurichten ?

– Ist die Würde des Menschen immer noch unantastbar, wenn Zweite und Dritte zu Lasten des Opfers handeln ?
– Setzt “Nicht-/Handeln” nicht die bewusste Umsetzung eines Gedanken voraus ? Also ein vorsätzliches “Tun”?
– Welche Garantien bietet das Grundgesetz für Bürger, wenn sich das Opfer vor Gericht nicht darauf berufen darf ?

Was hat der Mietvertrag für einen Wert, wenn der Vermieter den Vertrag zum Nachteil des Mieter jederzeit brechen darf und keinerlei rechtliche Konsequenzen für ihn daraus erfolgt ? Der Mieter jedoch wegen erlaubter Mietminderung als Vertragsbruch verurteilt werden kann ? Wohin wägt die Waage der Justicia (= Personifikation der Gerechtigkeit) ?

– Welches Werte- und Rechtsverständnis haben solche Vermieter ?
– Spielen die demokratischen Grundsätze ein Rolle in der Realität oder sind sie nur Floskeln aus schwarzer Schrift auf weißem Papier, bedeutungslos für das Opfer ?
– Christliche Nächstenliebe, Verantwortung vor dem Leben waren Werte und höchstes Gut unserer modernen “moralischen” Gesellschaft, die nun droht zu verrohen, da Rücksichtslosigkeit und Selbstjustiz der Anarchie anstelle des Rechtsverständnis avancieren ?

Zurück zum Eigentlichen:

Ich bitte Jeden Bürger mit Verantwortung und Eigentümer gesunder Gebäude und Wohnungen: Bitte melden Sie sich, wenn Sie meinen, dass Sie Ihrem Mieter eine gesunde, schadstofffreie, baubiologisch gebaute oder sanierte Wohnungen / Gebäude bieten können oder lassen Sie uns gemeinsam diese Wohnungen konzipieren und bauen – wir vermitteln Ihnen ehrenamtlich (= natürlich kostenfrei für Sie) gerne Hilfesuchende, die langfristig mieten wollen!

Ein weiteres ehrenamtliches Hilfsprojekt ist unter folgender Domain bereits 2015/6 entstanden:
http://Gesunder-Wohnraum.Gesunde.Immobilien
Hier können Suchende und Anbieter aufeinander treffen.

Bitte schreiben Sie an: Info[a]Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de, Sichtworte “Gesunde Immobilien” Ihr Angebot. Danke.

Christian Lemiesz, Ratingen 22.02.2017

Grenzt die Psychologie das Vorhandensein von Schadstoffemíttenten bei der Betrachtung des Wohlbefindens aus ?

Beitrag auf xing in der Gruppe “Düsseldorf – XING Ambassador Community” vom 03.01.2017 über das Thema “Bitte um Teilnahme an der Online-Studie zum Thema Wohlbefinden bei der Arbeit + Gewinnspiel” mit anschliessendem Kommentar.

Thema, Zitat: “Bitte um Teilnahme an der Online-Studie zum Thema Wohlbefinden bei der Arbeit + Gewinnspiel”

Zitat: “Liebe Gruppenmitglieder,
ich suche Berufstätige, die im deutschsprachigen Raum arbeiten und in täglichem Kontakt zu ihren Kunden stehen.
Im Rahmen meiner Dissertation am Lehrstuhl der Arbeit- und Organisationspsychologie der Universität Mannheim führe ich eine Studie zum Wohlbefinden am Arbeitsplatz durch. Dabei möchte ich Hinweise finden, um Ihr Wohlbefinden im Berufsalltag zu sichern und zu steigern.”

Quelle und (c): https://www.xing.com/communities/posts/bitte-um-teilnahme-an-der-online-studie-zum-thema-wohlbefinden-bei-der-arbeit-plus-gewinnspiel-1012453223

Mein 1. Kommentar vom 03.01.2017, 13:30 Uhr:
Quelle und (c): https://www.xing.com/communities/posts/bitte-um-teilnahme-an-der-online-studie-zum-thema-wohlbefinden-bei-der-arbeit-plus-gewinnspiel-1012453223?comment=34870483

“Wie definieren Sie denn “Wohlbefinden” am Arbeitsplatz ?
Nur die Standard psychische Betrachtung ?
Oder inkludieren Sie auch die Schadstoffemissionen + Olfaktoren fern ab von dem typischen Grenzwert- und Richtliniendenken etc. ?
Spielt denn die ‘Gesundheit’ mit ‘Intoxikationen’ eine Rolle in Ihrer Betrachtung ?”

1. Antwort der Studienerstellerin vom 04.01.2017, 12:37 Uhr:
Quelle und (c): https://www.xing.com/communities/posts/bitte-um-teilnahme-an-der-online-studie-zum-thema-wohlbefinden-bei-der-arbeit-plus-gewinnspiel-1012453223?comment=34873000

“Lieber Herr Lemiesz,
in der Studie geht es tatsächlich ‘nur’ um die psychologische Betrachtung.
Hauptaugenmerk liegt auf der Emotionsregulation, den Anforderungen und Darbietungen von Emotionen im Arbeitsalltag und wie sich diese auf die psychische Verfassung auswirken (z.B. Erschöpfung etc. ).”

Mein 2. Kommentar vom 04.01.2017, 17:07 Uhr:
Quelle und (c): https://www.xing.com/communities/posts/bitte-um-teilnahme-an-der-online-studie-zum-thema-wohlbefinden-bei-der-arbeit-plus-gewinnspiel-1012453223?comment=34873857

“Liebe Frau Shoshan,

Sie wissen doch, dass “Alles” im Organismus auf bio-chemischer Ebene abläuft; nehmen Sie jetzt noch die Nervenübertragung hinzu, haben Sie sogar noch die elektrische Komponente dabei.

Wie exkludieren Sie denn z.B. die chemischen und physikalischen Einflüsse aus der Umwelt in Ihrer Betrachtung, dass diese nicht “Auslöser bzw. Unterstützer von Emotionen” sind ?

Chemische und auch biologische Bestandteile steuern den Organismus; damit das Wohlbefinden und letztendlich auch Emotionen. Z.B. steuern Bakterien und Pilze unser Essverhalten (zB der Heap auf Chips ist ein Signal der Pilze im Magen/Darm wieder Kohlehydrate “haben zu wollen”) …damit also auch unsere Emotionen als Reiz-Reaktion…

Ein “unterzuckerter Caller”, wird sicherlich am Telefon anders reagieren, als ein gerade Gesättigter. Thema Wohlbefinden.

Gleiches gilt für eine kontaminierte Umgebung durch Altlasten/Schadstoffe zB. Alt-PVC mit PCB und PAK, Laminat mit Formaldehyd, Büroteppiche mit Flammschutzmittel oder Reinigungsmittel der Putzkolonne als chemische Emittenten in der Raumluft; dazu noch Schimmelpilzsporen von den Büro-Pflanzen als mikrobiologische Emittenten; dazu noch elektrische- und magnetische Komponenten von 50Hz Büro-Elektronik; dazu noch die Fein(st)staubbelastung von Toner-Geräten wie Fax- und Drucker; dazu noch hochfrequente “Emissionen” von Bluetooth, WLAN, Mobilfunk; dazu noch die Lichtqualität der Büroleuchtmittel und -technik usw. …

Schadstoffe werden durch Schleimhäute (Augen, Nase, Mund) und dem größten Organ des Organismus aufgenommen. Physikalische Beeinflussungen wirken auf den gesamten Organismus.

Nun stellen Sie sich einmal vor, der Betreffende hat jetzt noch ein angegriffenes Immunsystem durch Allergie, Operation, Alter, Konstitution etc. ? Wie wirkt sich nun sein Gesundheits-Status auf sein Wohlbefinden und damit auf seine Emotionen aus ?

Alle diese “externen Emittenten” wirken auf den Menschen ein und bestimmen sein Wohlbefinden …. damit auch seine Emotionen – wie wollen Sie all dies in Ihrer Studie exkludieren ?

Der nackte gereinigte Mensch ohne Krankheiten stehend in einer Glasbox unter Wasser könnte evtl. die bessere Betrachtung darstellen, obwohl dies der “Laborratte” und nicht der realen Situation am Arbeitsplatz entsprechen würde.

Wird also nicht ganzheitlich bei Ihrer Studie betrachtet ?
(Analogie: Sie können doch nicht das Leben eines Fisches betrachten und nehmen ihm das Wasser weg, weil es in Ihrem Konstrukt fehl am Platz ist)
Oder teilen sich Kommilitonen das Thema und betrachten hier auch die Gesundheit ?

Gerne lese ich von Ihnen.

MuugG,
C. Lemiesz”

2. Antwort der Studienerstellerin vom 05.01.2017, 11:49 Uhr:
Quelle und (c): https://www.xing.com/communities/posts/bitte-um-teilnahme-an-der-online-studie-zum-thema-wohlbefinden-bei-der-arbeit-plus-gewinnspiel-1012453223?comment=34875527

“Lieber Herr Lemiesz,
vielen Dank für die ausführliche Schilderung Ihrer Perspektive bezüglich Wohlbefinden im Allgemeinen.
Würde ich am Lehrstuhl für Biologische oder Neuropsychologie arbeiten, dann würde meine Studie ganz sicher anders aussehen.
Da es oft nicht möglich ist in Bereichen der Arbeits- und Organisationspsychologie strenge Experimente durchzuführen, müssen wir auf andere Erhebungsmethoden zurückgreifen, z.B. Survey-Studies. Hierbei wird natürlich(!) darauf geachtet, dass die Versuchspersonenanzahl hinreichend groß ist und […]”

Mein 3. Kommentar vom 05.01.2017, 19:30 Uhr:
Quelle und (c): https://www.xing.com/communities/posts/bitte-um-teilnahme-an-der-online-studie-zum-thema-wohlbefinden-bei-der-arbeit-plus-gewinnspiel-1012453223?comment=34876813

“Liebe Frau Shoshan,

Ich muss Ihnen da leider widersprechen, was Sie mit Ihrem Statement “etwaige Einflüsse wie Schadstoffe aller Art nicht zu signifikanten Verzerrungen der Daten führen.” “behaupten”.

Ich bin u.a. 2. Vorsitzender des Internationalen Verein für Umwelterkrankte e.V. einem eingetragenen, gemeinnützigen Verein in Deutschland, Österreich und in der Schweiz, der sich um Umwelterkrankte durch Schadstoffe am Arbeitsplatz, in der Umwelt und in Wohnräumen ehrenamtlich beschäftigt.

Gerne wird offiziell verleugnet, dass es überhaupt “Umwelterkrankte” durch Schadstoffe und Gifte gibt, da die klassische Schulmedizin hier keinen Fokus legen darf, aber genau hier schadstofferkrankte Menschen laut Ärzteleitlinie psychiartrisiert werden – “vorsätzlich”.

Warum ist die Umweltmedizin 2009 aus den Ärzteleitlinien genommen worden ?
Warum werden schadstoffbetroffene Menschen als psychisch krankt von klassischen Medizinern tituliert ?
Warum werden reproduzierbare und nachweisbare Schädigungen im Organismus durch Schadstoffe und Gifte als “Einbildung” bezeichnet ?
Warum wird offiziell geleugnet, dass Schadstoffe und Gifte sowohl Auswirkungen auf den Organismus haben und hier nicht nur das Wohlbefinden empfindlich schädigen ?
Usw., usw. ….

Als Beispiel:
Aktuelles Thema Schadstoffvergiftungen von Piloten, Crewmitgliedern und Passagieren in Flugzeugen mit Zapfluft (engl. “Bleed Air”), die Holzschutzmittelopfer der Holz-Fertighaus-Ära, die allzeit betroffenen Schimmelpilzopfer, die Asbestopfer, die PCB-Opfer usw. – Alles Menschen die sich eine Vergiftung des Immunsystems und des Organismus nur einbilden ? … so wie es die “Anti-Gesundheits-Lobby” gerne haben möchten ? Alles Einbildung, dass die geschädigten Menschen dahin sichen und weder Gesetze noch Institutionen, Krankenkassen oder klassische Ärzte helfen ?

Unschuldige werden als psychisch krank bezeichnet und offiziell geächtet – nur weil sie eine Schadstoffvergiftung durch Zweite oder Dritte erleiden mussten! Warum ? Welches Ziel wird damit verfolgt ? Welche Denkweise steckt dahinter, Gesundheit nicht zu zulassen ?

Führen Sie einmal internationale Recherchen zu dem Namen “Richard Westgate” durch..und stauen Sie, wie Schadstoffe das Wohlbefinden empfindlich stören…, wenn z.B. durch Parkinson oder Ohnmacht, Maschinen nicht mehr betätigt werden können – alles nur Einbildung ? Alles nur Psyche ?

Z.B. Autismus ist heilbar, da die Ursache eine Schadstoffvergiftung ist – Borreliose!
In den USA wird Autismus erfolgreich geheilt – hier in Deutschland werden diese Menschen aufgegeben, weil sie angeblich unheilbar krank sind! Suchen Sie nach “Dr. med Klinghardt” (Medizin und Psychologie, “chronische Erkrankungen”)

Warum ?

Warum fragt “hier” Keiner nach der Ursache ?

..weil die Wahrheit vielleicht das Weltbild zerstören könnte und die Wirtschaft um 180° umgekrempelt werden würde und es zu internationalen Massenklagen gegen die Verursacher kommen könnte ?

Haben wir Opfer- oder Täterschutz in der Bundesrepublik Deutschland ?

Warum haben wir in Deutschland keine Beweislastumkehr ?

Aktuell muss das Opfer dem Täter nachweisen, dass seine Vergiftung durch das Handeln oder Nicht-Handeln des Täters ursächlich ist!

Eine Farce!

Wo bleibt der Opferschutz ?

Es gibt bisher keinen einzigen Präzedenzfall in Deutschland, was das Thema “Schadstoffvergiftung” angeht – fragen Sie sich einmal warum… und stauen Sie über die Antwort…

Es wäre schön, wenn Sie in Ihrer Studie die Wahrheit abbilden würden – seien Sie Vorreiter und klären Sie auf!

Sie sollten die Frage stellen, welcher Arbeitsplatz ist heute überhaupt gesund?

Führen Sie doch bitte Ihre Studie bei Piloten und Crewmitgliedern durch, die mit Zapfluft-Flugzeugen täglich um den Globus fliegen und vergleichen dann zu dem Personenkreis, den Sie in Ihrem Fokus haben – das Ergebnis würde sicher global von Bedeutung sein!

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Christian Lemiesz”

1. Antwort des Herstellers der “esb-Bauplatte”

Zitat: “Sehr geehrter Herr Lemiesz,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Ich möchte gerne auf Ihre Fragen eingehen.

1. Nachhaltige Forstwirtschaft

Je nach Kundenwunsch zertifizieren wir unser Holz nach PEFC und FSC. Wir kaufen unser Holz in einem Umkreis von

2. Zur Verleimung – Formaldehyd-Emissionen

Wir verwenden recyclingfreundliches und feuchtebeständiges MUF-Harz (Melamin-Harnstoff-Formaldehyd-Harz), mit einem speziellen Verfahren zur Reduzierung der Formaldehydemissionen.

Zur Unterscheidung nach europäischen Gesetz gilt E1 , das heißt ein Gehalt von 0,1 ppm. In unserer esb-Standard Platte garantieren wir eine Emission <= 0,05 ppm (erfüllt den somit aktuellen Blauen Engel Anforderungen). Für unsere Kunden im Fertighausbereich produzieren wir Platten mit einem Gehalt <= 0,03 ppm. Diese Platte nennt sich esb Plus. Zum Vergleich OSB Platten verwenden einen PMDI-Leim, der Formaldehyd-Gehalt wird zudem mit <=0,03 ppm angegeben. Als Baubiologie wissen Sie vielleicht, dass Holz natürliches Formaldehyd enthält und somit ein niedriger Wert nicht angegeben werden kann. Holzwerkstoffe müssen verleimt werden, leider sind die aktuell verfügbaren Leime chemischer Natur. Vor Jahren haben wir aus natürlichen Tannin-Leimen Platten hergestellt . Allerdings wurden die braun gefärbten Platten von den Endkunden abgelehnt. Forschungsarbeiten sind hier weiterhin am Laufen.

Zur Thematik VOC-Werte möchte ich hier ergänzen, dass das Sentinel Haus uns als einzige Holzwerkstoffplatte eine Freigabe erteilt hat, da durch den Einsatz von Fichtenholz die Werte als unbedenklich einzustufen sind.

Wir lassen unsere Produkte regelmäßig von unabhängigen Prüfinstituten prüfen. Und haben somit mit der esb PLUS die Listung bei Sentinel Haus Institut erhalten. Zudem beteiligen wir uns an dem folgendem Projekt: http://forschungsprojekt-holzbau.de.

Für weitere Auskünfte und eine unabhängige Bewertung unserer Platte, können Sie sich gerne an das Sentinel Haus Institut wenden. Eine Bauberatung ist allerdings kostenpflichtig. Des Weiteren ist der Verein EGGBI (Europäische Gemeinschaft für Gesundes Bauen und Innenraumhygiene), der sich explizit mit Themen der Baugesundheit befasst, empfehlenswert.

[…]

3. Qualitätssicherung

Durch die CE-Überwachung müssen wir ein eigenes Prüflabor vorhalten. Hier werden nach den Richtlinien technische und Formaldehyd-Werte in vorgebeben Zyklen überprüft. Zudem werden wir von einem unabhängigen Institut fremdüberwacht.

4. Wie “gesund” ist ihre Bauplatte, die Sie im Zusammenhang, als “Lösung für gesundes Bauen & Wohnen” bewerben ?

Wenn Sie von dem aktuellen Kenntnisstand der Holzwerkstoffindustrie ausgehen. Garantieren wir niedrige Formaldehyd- und VOC-Emissionen. Besonders die VOC-Emissionen nach DIN EN 16 000 bestätigten uns, dass wir als Bauplatte hervorragende Werte hier abliefern. Zudem verwenden wir kein Altholz. Als kleinstes Spanplattenwerk in Deutschland können wir diese Philosophie vertreten.

5. Bitte nennen Sie die Nachteile der “esb”, die auf Ihrer Webseite nicht zu finden sind.

Wenn Sie es aus ökologischer Perspektive sehen. Können Sie sicherlich argumentieren, dass wir einen chemischen Leim benutzen. Das ist allerdings generell ein Problem von Holzwerkstoffen. Im Vergleich zu OSB Platten ist unsere esb Platte diffusionsoffen. OSB-Platten sind diffusionsgeschlossen. Das heißt bei verschiedenen Wand-Konstruktionen wird hier eine Folie notwendig. Allerdings gibt es Konstruktion wo diese „Offenheit“ sich hervorragend eignet – z.B. im Dachspeicherboden.

6. Optisch unterscheidet sich Ihre Platte nicht von herkömmlichen Spanplatten

Das ist nicht ganz richtig. Spanplatten sind klassisch 3-Schichtig aufgebaut. Unsere esb-Platte besitzt einen 1-schichten Aufbau mit einer durchdachten Mischung aus Sägemehl und Hackschnitzeln. Diese Platte eignet sich hervorragend für konstruktive Zwecke. Zudem werden klassische Spanplatten mit 50 – 80 % Altholz hergestellt, hier vermindern sich die technischen Eigenschaften und die chemischen Belastungen steigen in der Platte.

Ich hoffe ich konnte Ihre Frage beantworten bei Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.”

Lesen Sie hierzu auch die Fragen an den Hersteller: http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2016/12/16/frage-an-die-hersteller-der-esb-bauplatte/

In der Baubranche gibt es die sogenannten “Billigbauten”

In der Baubranche gibt es die sogenannten “Billigbauten”, dass sind Gebäude (die eigentlich den Namen “Gebäude” nicht verdienen, weil ein Gebäude Schutz bieten soll) die in den Augen von lobbyneutralen Fachleuten als “nicht den anerkannten Regeln der (Bau)Technik” entsprechen.

Ziel des Herstellers ist es so billig wie möglich ein Gebäude zu errichten – natürlich bleibt die Qualität auf der Strecke, denn irgendwie muss sich der Preis ja rechnen, damit noch genügend Marge für das Unternehmen vom Verkauf reinkommt – also Qualitätsverlust zu Lasten des Nutzers, der einerseits das Gebäude in Guten Glauben kauft “Qualität zu erhalten” und anderseits für z.B. Mieter, die dann in diesen krankmachenden Gebäuden oder Wohnungen leben müssen – hier die Gesundheit “vorsätzlich” “gefährdet/geschädigt” wird (s. zB. Berliner Str.85 in Ratingen – Asbest, PCB, PAK, Insektizide, Formaldehyd, Schimmelpilze u.a. als Ursache und Folge – die Politik und Behörden stecken seit über 20 Jahren den Kopf in den Sand, nach der Aussage eines Whistleblowers aus den Reihen der “schwarzen” Politiker – Gesundheit bzw. Menschenleben spielen in Ratingen keine Rolle!).

Hierbei werden bereits zahlreiche Gesetze verletzt.

Stören tut es Keiner, denn selbst die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft legen Gesetze (s. “Körperverletzung” §223, §224, §229 StGB) bei der “schleichenden Vergiftung” zu Ihren Gunsten aus und das Opfer wird weiterhin zum Opfer deklariert – eigene Erfahrungen mit der schleichenden Vergiftung durch Schimmelpilze und Chemikalien in der Mietwohnung – der Vermieter ignoriert jegliches Gesetz, verletzt Moral und weist jegliche Verantwortung von sich – s. auch http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/historie/ und http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/…/projekt…

Dies ist leider “System” bzw. “Standard” in der Bundesrepublik Deutschland, wenn es um Schadstoffe geht, die die Gesundheit gefährden!

– Behörden helfen nicht
– Institutionen helfen nicht
– Gesetze helfen nicht
– Krankenkassen helfen nicht
– Schadstoffbetroffene werden lt. Ärzteleitlinien psychartrisiert
– Die helfende Umweltmedizin ist 2009 aus den Ärzteleitlinien entfernt worden

Schadstoffbetroffe gibt es in jedem Beruf und an jedem Aufenthaltsort.

Oft steckt ein perfides Verleumdungssystem dahinter, die Wahrheit zu verschweigen. Das Opfer bleibt Opfer.

Die schleichende Vergiftung bemerkt der Laie selten; oft erst wenn es zu spät ist und die Gesundheit bereits irreversible geschädigt ist (zB. “Parkinson” bei Zahnärzten, Landwirten und Piloten; z.B. “Asthma” und “Allergien” durch Pestizide und Schimmelpilze; Polyneuropatie, ALS, ADHS, Autismus, Krebs usw. durch Schadstoffe usw.) – denn eine schleichende Vergiftung durch “Bauchemikalien” die fast in jedem Baustoff vorhanden ist (s. Sicherheitsdatenblätter) – denn die Industrie nutzt die Baubranche um “Nebenprodukte” einfach entsorgen zu können: Bekannteste Erfindungen hier: die Gipskartonplatte die u.a. quecksilberhaltig sein kann, wenn es aus dem Abscheidungsprozess von Kohlekraftwerken kommt oder das Laminat, Pressspan und OSB-Platten (mit teilw. schimmelpilzhaltigem Altholz), die Formaldehyd als Lösungsmittel enthalten usw. es gibt so viele Baumaterialien die schlicht weg gesundheitsschädlich sind… (vgl. “Kombinationswirkung von Chemikalien” und “Potenzierungswirkung von Schafstoffen” nach Prof. Dr. Witte – siehe auch “Blut-Hirn-Schranke”…).

Und was tun Verantwortliche ?
Ursachen und Folgen Ihres Handelns ignorieren!
Umsatz und Marge generieren!

“Wahrheit und Lüge” – Stellschraube Immobilienmakler, facebook

Unsere Antwort eines Threads auf facebook zum Thema “Marketingtools” bei Immobilienmaklern, von uns aufgenommen die Verantwortung der Immobilienmakler in den Fokus deren Arbiet zu setzen und sich nicht auf Software zu verlassen.
Erster Beitrag zu lesen unter: http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2016/10/14/zitat-marketingtool-mensch-facebook

Zitat:”Frau K. J. B.; mir ist klar und verständlich, dass Sie Nicht verstehen bzw.. verstehen wollen. (Beitrag ist allgemein gehalten, nicht persönlich.)

Ihre Reaktion zeigt auch nur das typische Bild der Immobilienmakler Angst vor der Verantwortung zu haben und sich nicht an den Markt anpassen zu wollen, deshalb bedarf es ja auch externe Hilfe, wie “Marketingtools” (s. der mittlerweile gelöschte Beitrag “Marketingtools” vor meinem – darauf bezog sich mein Urposting – aber auch grundsätzlich passt mein Beitrag zu der “Problematik Immobilienmakler” – brauchen Sie Hilfe beim Verständnis des Hintergrunds, “lauschen” Sie meinen Worten oder kontaktieren Sie mich zur Weiterbildung…es steht Ihnen frei)..

Das Vertrauen von Kunden in die Immobilienmaklerarbeit ist nicht erst seit der “Mietpreisbremse” geschädigt – dafür haben Viele selber seit Jahren gesorgt, wenn ich meine Kunden und unsere Mitglieder zu Immobilienmaklern und deren Leistung/Arbeit befrage. auch selber habe ich eher negative, als positive Erfahrungen innerhalb meiner Berufe, aber auch Privat – warum wohl ?

Gesundheit in Gebäuden ist ein immer stärker werdender Fokus, dem sich auch die Immobilienmakler nicht verschließen können – selbst ein Marketingtool vermag Intelligenz nicht zu fördern.

Ich empfehle der Allgemeinheit neben regelmäßigem Einschalten des SmartPhones auch ab und zu einmal das Gehirn mit einzuschalten und nicht immer nur vor der Wahrheit bzw. Realität weg zu rennen.

Wer Immobilien bewertet, darf sich nicht nur die Rosinen herauspicken. Der Kunde möchte Wahrheit beim Immobilienwert erhalten und keine schönen Worte: Es geht um Tacheles!

Ist Einer von Ihnen schon einmal wegen “Betrug” oder “Verschweigen von Tatsachen” verklagt worden ?

Thematischer Ausflug: “Laminat” ( = Bodenbelag) enthält nun einmal Formaldehyd und ist kein Qualitätsvorteil, sondern gesundheitsschädlich. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) teilt zu “Formaldehyd” mit: Krebserregende Wirkung von eingeatmetem Formaldehyd hinreichend belegt Etwa 95% der Mietwohnungen haben den Billigboden mittlerweile als Standardbodenbelag verbaut – Mieter können zum Glück mittlerweile 25% Mietminderung (Amtsgericht Bad Säckingen) geltend machen, wenn die Luftkonzentration dauernd über 0,1 ppm steigt – warum hat hier die Judikative reagiert, wenn Laminat ungefährlich sein soll ? Und Laminat als Bodenbelag können Sie als Immobilienmaklerin bei der Bewertung von Immobilien nicht erkennen ? Link zum Artikel bei Bedarf.

Ich kenne Kunden, die Immobilienmakler vor Gericht gezogen haben, weil die Immobilie die verkauft worden ist, kontaminiert gewesen ist und die ganze Familie durch Schadstoffe im Gebäude erkrankten …so Etwas häuft sich immer mehr. Es ist unterstützenswert betroffene Käufer, zu Ihrem Recht auf Gesundheit zu verhelfen – sicherlich möchten Sie auch gesund in Ihrem Gebäude/Wohnung leben, nicht wahr ? ..denn es wird mit Menschenleben “gespielt” und Sie als Immobilienmakler sind nun einmal die Stellschraube zwischen “Wahrheit und Lüge”, falls Sie makeln!

Natürlich sind nicht alle Immobilienmakler schwarze Schafe, dennoch ist die Herde eher dunkelgrau als hellgrau bis weiß gefärbt…

Ein Lob auf alle Immobilienmakler, die die Kundengesundheit nicht nur in finanzieller, sondern auch in gesundheitlicher Weise schätzen und beraten können – Allen Anderen empfehle ich sich weiterzubilden und über den Tellerrand hinaus zu schauen, damit sie auch am nächsten Tag noch in den Spiegel schauen können..

Welche Vorschläge haben denn die Kritiker hier, sich an die eigene Nase zu fassen ? Ohne hier immer nur den Bausachverständigen, Baubiologen, “Gesundheitsamt” (“Achtung Weiterbildung!: Ein Gesundheitsamt ist nicht für den Einzelnen zuständig, sondern nur für die Öffentlichkeit! Z.B. im Seuchenfall; Pandemie…”) oder den Käufer/Bauherrn selber als Verantwortlichen vorzuschieben ?

Bitte nicht sofort aus dem Unterbewusstsein heraus antworten …sondern aus dem Bewusstsein (s.o.)

Ich wünsche noch einen schönen Sonntag.”

quelle und (c): https://www.facebook.com/groups/immomarketing/permalink/1157923144275430/?comment_id=1159401667460911&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R%22%7D

Zitat: “Marketingtool Mensch ?”, facebook

Beim Wert der Immobilie wird die Gesundheit leider außen vor gelassen, obwohl die Altlastenproblematik und der Kontaminationsgrad den eigentlichen Wert der Immobilie darstellt – nicht immer nur “Lage, Lage, Lage”…

Schon die erste PCB-/PAK-Sanierung der alten PVC-Fliesen kann schon im 6-stelligen Bereich beim EFH liegen und ein K.O. Kriterium beim Hauskauf sein – ähnliches gilt dies für die PCP, Chloranisol und Formaldehyd etc. verseuchten Holzständerbauweisen-Häuser von denen es noch ca. 40.000 Gebäude gibt und “billig” auf dem Markt kommen, da die erste Generation gerade weg stirbt.. – hier werden die nächsten 2 Generationen in der Gesundheit geschädigt.. Hier gibt es nur eine Sanierung und dass ist der Abriss mit Einlagerung des Bauschutts auf der Sondermülldeponie – das Grundstück steht dann frei für den Neubau!

Eine Kurzbewertung stellt idR dem Nutzer keinerlei Hilfen dar – hier darf nicht “gelogen” werden – andernfalls muss der Makler sich weiterbilden, bevor er mit Menschenleben “spielt” ..denn Verantwortung ist ein Zustand der oft ein Fremdbegriff ist.

Welches Tools beherzigt umweltdiagnostische Fragestellungen oder inkludiert gesundheitliche Aspekte ?
Welchem Nutzer können die Chemikalien-Cocktails in Gebäuden Nichts anhaben, welche Nutzer könnten darin sterben ?

Die Software ist nur so intelligent wie der Programmierer..hier stellt sich die Frage welche Ausbildung hat er und über welches Hintergrundwissen verfügt er ?

Was will eine Software ?
Und für wen ist das Ergebnis gedacht ?

Geld/Umsatz oder Verantwortung/Zufriedenheit für alle Beteiligte ?

Der ausgebildete Mensch mit Verantwortung ist immer noch das beste Marketingtool.

Quelle und (c): https://www.facebook.com/groups/immomarketing/permalink/1157923144275430/

Unser Kommentar zu, Zitat: “Mieterselbstauskunft: Wann Mieter lügen dürfen”, immowelt

Unser Kommentar “DGG am 11.10.2016 14:27” auf “Immowelt” – Ich bin gespannt, wie lange der Kommentar online bliebt bevor er gelöscht wird, weil zu viel Wahrheit schädlich ist für unaufgeklärte Bürger (Update 12 Minuten später: Ja, genau 12 Minuten war der Kommentar online, bevor die Wahrheit von der Lobby gelöscht worden ist):

Zitat:”Wer garantiert dem Mieter, dass der Vermieter sorgsam mit seiner Gesundheit umgeht, was zB. Vorschäden im Bereich der Schimmelpilze, chemische Vornutzung, Messi-Wohnung mit Insektizidsprühungen, Todesfälle mit Tatortreinigung, Altlasten, Havarien etc. angeht ? All hier kommen teilweise hoch toxische Chemikalien zusammen, die in Putz, Wände, Decken, Böden u.a. einziehen und während der Nutzung als Schadstoffe in die Raumluft emittieren und vom Nutzer u.a. eingeatmet werden…

Gleiches gilt für das Vorhandensein von schadstoffhaltigen Baustoffen, zB.:
– Lindan, DDT, PCP im Dachgebälk und Holzständer
– Asbest und PCB in alten PVC-Böden
– PCB in Beton und Dichtungsmaterial
– PAK unter Parkett -und PVC-Böden
– Formaldehyd in Laminatböden
– Isocyanate in Montageschaum
– HBCD in Polystyroldämmplatten
usw.

Der Nutzer hat keinerlei Gesundheitsgarantie in Mieträumen – die Folgen einer Intoxikation können lebenslang sein – hier greift das ehrenamtliche Präventivprojekt “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” an zu helfen bevor gesundheitlicher, wirtschaftlicher und rechtlicher Schaden entsteht.

Hier finden Sie auch: Die Vermieterselbstauskunft, den Mieter-Vermieterschutz und den Käufer-Verkäuferschutz”

Quelle und (c): http://ratgeber.immowelt.de/a/mieterselbstauskunft-wann-mieter-luegen-duerfen.html?campaign=newsletter_iw_b2c_Oktober_20160927_EM#comment883

Siehe auch auf facebook – Quelle und (c): https://www.facebook.com/GebaeudeGesundheitszeugnis/posts/1214850345245117

—————————————————————————————————-

Update 13.10.2016:

Erneut gelöscht von der Redaktion der Immowelt mit den Worten:

Zitat: “Immowelt-Redaktion am 12.10.2016 15:19

Hallo DGG,

wir behalten uns vor, auf unserer Plattform Kommentare zu löschen, die werblich sind, nicht in Zusammenhang zum Thema des Artikels stehen oder einen beleidigenden Inhalt haben. Ihr Kommentar war werblich und stand nicht in Zusammenhang mit der Mieterselbstauskunft, um die es in diesem Artikel geht. Wir haben ihn daher gelöscht.

Mit freundlichen Grüßen

die Immowelt-Redaktion”

Unsere Antwort dazu:

“Guten Tag,

warum sollte es mich wundern, wenn die Lobby die Wahrheit nicht an die Öffentlichkeit tragen will – auch in Ihrer Reaktion zeigen Sie, dass der Mieter keinerlei Rechte hat und Gesundheit bei der Frage an den Vermieter irrelevant ist – ist eine “Vermieterselbstauskunft” so abwegig, wenn es eine Mieterselbstauskunft gibt ?

Warum soll der Mieter nicht gleiche Inhalte vom Vermieter erhalten dürfen, die von ihm gefordert werden ? Gilt nicht: “Vor dem Gesetz sind alle gleich” ?

Warum werden immer nur die Mieter benachteiligt und müssen einen “Seelenstrip” machen müssen ?

PS: Warum wird der werbende Charakter des Kommentars von “mfG Immobilienstudio Eberhard Haberlach” nicht gelöscht ? Liegt hier keine Werbung bereits in dem Namen vor ?

Handeln Sie mit 2-erlei Sichtweisen ? ..wieder zum Nachteil von Mietern ? Wahrheit nein – Lüge ja ?

Sie sind leider nicht neutral, dafür aber parteiisch! Schade!”