Schlagwort-Archiv: Gebäude

„Das Gebäude-Gesundheitszeugnis“ wollte mit 2. Versuch Wikipedia gehen! 23. September 2017

Der folgende neutrale Text wurde mal wieder sofort zur “Schnell-Löschung” bei Wikipedia vorgesehen, mit dem Verweis, es handele sich um “kein Artikel”….unkommentiert gelöscht… und sogar vor erneutem Publizieren geschützt worden… “da hat aber Jemand Angst…” – die “Angstnation Deutschland”…

Neutrales Wissen wird also zensiert – hier spielt also nur die Lobby mit gezieltem Inhalt mit – eine “freie Enzyklopädie” die Wahrheit transportiert sieht anders aus! Lesen Sie bitte auch den letzten Abschnitt! Danke.

Hier mein eingereichter Text:

Zitat:”Das Gebäude-Gesundheitszeugnis

Das Gebäude-Gesundheitszeugnis schafft durch Prävention eine verbindliche und gesetzlich verankerte Basis über die Vorlage eines Schadstoffnachweis, der bei Ankauf oder Anmietung von Immobilen – Gebäude oder Wohnungen – von dem Verkäufer bzw. dem Vermieter vorlegt werden muss, um so gesundheitliche Sicherheit auf der Nutzerseite schafft, bevor gesundheitlicher Schaden durch Chemikalien, Schadstoffe oder Altlasten in der Nutzungszeit entsteht.

Ausgangssituation ist das Fehlen bisheriger garantierter Gesundheitsschutzmeachnismen in den Gesetzen der Bundesrepublik Deutschland:

a) Die stetige Zunahme von Erkrankungen durch Chemikalien, Toxinen und Schadstoffen nicht nur in Innenräumen.
Hier sprechen Umweltmediziner und Toxikologen von ca. 30 Mio Umwelterkrankten allein in Deutschland. 40-50% davon sind
Allergiker. Tendenz steigend.
(siehe auch”SBS” = “Sick-Building-Syndrome”, “CFS” = “Chronical Fatigue Syndrome” oder “MCS” = “Multiple Chemical
Sensitivity”);

b) der derzeit fehlenden Beweislastumkehr und
(Aktuell muss das Schadstoffopfer dem Verursacher/Täter beweisen, dass sein Handeln/Nicht-Handeln ursächlich für dem
gesundheitlichen Schaden des Schadstoffopfers ist)

c) fehlende Gesetzen, die dem Bürger Gesundheit garantieren sollen.
(Im Grundgesetz wird “Gesundheit” mit keinem Wort erwähnt, also nicht explizit geschützt – derzeit wird nur die “Würde”
garantiert)

Im Berufsleben werden Bürger über Verordnungen, Richtlinien, Normen und Grenzwerte u.a. geschützt, nicht jedoch im Privatbereich. Das Strafrecht in den Paragraphen §223, §224 oder §229 bietet in zahlreichen nachweislichen Fällen keinen Schutz bei der schleichenden Vergiftung durch chemische Verbindungen – hier wird der Schadstoffbetroffene nachträglich laut Ärzteleitlinie psychiatrisiert und mit Medikamenten behandelt.

Gesundheitsschutz ist derzeit Auslegungssache von Schulmedizinern, die Symptome behandeln, nicht jedoch die Ursache in Ihre Diagnose mit einbeziehen. So findet keine zielgerichtete notwendige Therapie statt, dass geschädigte Bürger wieder gesund werden.

Hier greift “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” als Prävention ein, bevor gesundheitlicher Schaden beim Nutzer entsteht und schafft Sicherheit zwischen “Verkäufer – Käufer” sowie “Vermieter und Mieter”.

Historie:
Das Konzept “Gebäude-Gesundheitszeugnis” hat seit seiner Gründung 2012/13 nicht nur Unterstützer in der internationalen Bevölkerung, sondern ebenfalls bei Politikern im deutschen Bundestag und wurde im Jahr 2014 bereits in der EU-Kommission über eine parlamentarische Anfrage am 23.04.2014 thematisch behandelt. Quelle und (c): http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?pubRef=-%2F%2FEP%2F%2FTEXT+WQ+E-2014-005384+0+DOC+XML+V0%2F%2FDE&language=de

Vorstellung der Thematik dem bereiten öffentlichen Publikum.

Im Jahr 2014 fanden 9 Vorträge an 7 Veranstaltungstagen des VDI Arbeitskreises “Architektur und Bautechnik”, des VDI Bezirksverein Rhein-Ruhr, an der Fachhochschule Düsseldorf statt:

1. Termin: „Wert der Gesundheit“
30. April 2014 – „Wert der Gesundheit“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_maerz_april_internet2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/category/veranstaltungen/page/3

2. Termin: „Strahlung und Felder“
21. Mai 2014 – „Strahlung und Felder“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_mai-august_internet2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/02/21-mai-2014-strahlung-und-felder

3. Termin: „Hochfrequenz“
11. September 2014 – „Hochfrequenz“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_september_oktober_2014_internet.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/03/11-september-2014-hochfrequenz

4. Termin: „Wasser und Luft“
24. September 2014 – „Wasser und Luft“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_september_oktober_2014_internet.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/04/24-september-2014-wasser-und-luft

5. Termin: „Schimmelpilzproblematik“
21. Oktober 2014 – „Schimmelpilzproblematik“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_november_dezember_internet_2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/05/21-oktober-2014-schimmelpilzproblematik

6. Termin: „Schadstoffe, Erkrankung und Folgen“
04. November 2014 – „Schadstoffe, Erkrankung und Folgen“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_november_dezember_internet_2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/06/04-november-2014-schadstoffe-erkrankung-und-folgen

7. Termin: „Zukunft der Gesundheit“
04. November 2014 – „Zukunft der Gesundheit“
VDI-Veranstatungskalender: file:///F:/000A_Homepages_Thunderbird/www.Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de/Webseite/hpts/media/pdf/vdi_november_dezember_internet_2014.pdf
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2014/01/07/04-november-2014-zukunft-der-gesundheit

Ein Versuch “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” durch eine VDI-Richtlinie mit Antrag am 30.07.2014 umzusetzen, scheiterte an der Zusage der “Kommission für die Reinhaltung der Luft”, da es angeblich bereits genügend helfende Präventivsysteme geben würde, die dem Bürger Gesundheit garantieren.
Quelle und (c): http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/cronologie

“Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” steht mit seinem Konzept bis heute in kontroverser Diskussion bei Gegnern und Befürwortern von gesetzlich garantierten Gesundheitsschutzmechanismen.

Bis Heute arbeiten inter-/national tätige Ehrenamtliche an der Realisierung des Konzepts mit, mehr gesundheitlichen Schutz vor chemischen Einflüssen in Innenräumen für Bürger zu etablieren.

Weitere Infos, Nachweise und Beweise erhalten Sie in den Texten auf der Projektwebseite
http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de

Die chronologischen Löschaktionen können Sie hier nachlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Geb%C3%A4ude-Gesundheitszeugnis

Gut, mir reicht die Info, dass das Konzept auf Wikipedia steht, auch wenn ohne Inhalt – Interessierte haben dafür ja auch diese Projekt-Webseite und können mich direkt fragen wer Hilfe benötigt – bei mir wird nur die Lobby mit Lügen gelöscht; Wahrheit darf hier gerne als “Artikel” oder “Nicht-Artikel” publiziert werden! 🙂

Es ist interessant, das “werbende Artikel” von Firmen, die z.B. Rüstungsgüter herstellen auf Wikipedia Ihre Firmen vorstellen und bewerben dürfen – hier ist Werbung auf einmal ein “Artikel” und hat sogar “enzyklopädischen Inhalt” …sehr seltsam, gut, mit logischen Verständnis eines aufgeklärten Bürgers ist solch Bevorzugung nur unter einem Gesichtspunkt zu verstehen…

…mal wieder ein STREIFF-Fertighaus…

Es häufen sich in letzter Zeit die Fälle um kontaminierte Holz-Fertighäuser – stirbt die erste Generation gerade weg und die Gebäude kommen (billig) auf den Markt ?

Wegen Nässeschäden und Schimmelpilze in einem Gebäude zum Ortstermin in Ratingen gerufen – jedoch entpuppte sich das Gebäude als fast 45 Jahres altes STREIFF-Fertighaus. Beim studieren der Baubeschreibung tauchte das Wort “Imprägnierte” Hölzer im Dachstuhl auf – ließ mich erschaudern …auch typische Asbestfaserzementplatten sind verbaut..

Beim Betreten des Gebäudes war gerade frisch gelüftet worden, sodass nur der modrige Schimmelpilzgeruch feststellbar war…

Mein Kunde hat das Gebäude vor einem Jahr gekauft…jetzt wird auf die typischen, jederzeit reproduzierbaren Schadstoffe wie Holzschutzmittel, Pestizide, Chloranisole, Formaldehyd u.a. hin untersucht, denn dann wäre das Schimmelpilzproblem lt. der neusten medizin-wissenschaftlichen Forschung nicht das einzige Kontaminierungssproblem in dem Gebäude und auch nicht unbedingt das toxischste…

Meinem Kunden war der “Umstand” dieses Hauses unbekannt – auch der Verkäufer teilte nicht mit das das Gebäude kontaminiert ist!

Ein Grund mehr, warum es “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” geben muss – für mich läuft der Verkauf eines kontaminierten Gebäudes unter “Vorsätzliche Körperverletzung”…mit “billigender Inkaufnahme von gesundheitlichen Schäden” an Gesundheit von Dritten u.a. .

Aufruf! Gesunde, schadstofffreie Mietwohnungen und -gebäude in Deutschland gesucht!

Die Zahl der Menschen in Deutschland, die in Mietwohnungen nicht mehr aufgrund chemischer und biologischer Emittenten leben können, steigt an.

Aktuell: Zunahme der Kombination aus einer Vielzahl von Emittenten; Altlasten und Schimmelpilzen in Baukonstruktionen, Chemikalien in Bauprodukten; Schadstoffe, Aerosole, Pestizide, Partikel und mikrobiologische Stoffe aus Umwelt; Chemische Verunreinigungen, Pestizide, Medikamentenrückständen in Trinkwasser und Nahrungsmitteln, Produkten des täglichen Bedarfs sowie Zusatzstoffe, sind Auslöser. Chronische Krankheiten nehmen zu und Krankenkassen zahlen nicht.

Das Immunsystem des Organismus ist wie ein Fass – irgendwann läuft es über… und entwickelt Krankheiten.

Uns erreichen immer häufiger Hilferufe von Bürgern, die keine “gesunde Wohnung” mehr in Deutschland finden können – Menschen in Ballungszentren unserer “modernen Städte” mit schmutziger, kontaminierter Luft (z.B. Quecksilber aus Kohlekraftwerken, Krematorien..) und Wohnungen mit krankmachenden Chemikalien aus Baumaterialien, Schimmelpilzschäden und fragwürdigen Renovierungsprodukten, vorne an. Dazu kommt noch der “Vorsatz”, wenn der Vermieter es partout nicht einsieht, Gelder in die Hand zu nehmen, den geschuldeten Zustand laut Mietvertrag über Instandhaltungen zu gewährleisten und “billigend” die Gesundheitsverletzung des Mieters in Kauf nimmt – hier gibt es zahlreiche Streitigkeiten vor Gericht, die nicht notwendig wären, wenn nicht immer das Geld und die fehlende Intelligenz der Antrieb des Vermieters wären.

Rufen die verantwortungslosen Vermieter zur Anarchie auf, wenn der Vertrag nur für den Mieter gilt, der Vertragsbruch für den Vermieter jedoch nicht geahndet wird ? Freibrief für gewissenlose Vermieter ?

– Aber warum spielt Gesundheit keine Rolle in Deutschland ?
– Steht hier ein “System” dahinter ?
– Warum gibt es noch keinen einzigen Präzedenzfall, dass z.B. Schimmelpilzvergiftungen durch Mykotoxine und Sporen oder Schadstoffvergiftungen durch Formaldehyd, PCP, DDT, Lindan, Permethrine, Phyrotroide, PCB oder PAK etc. als “Mieterkrankheit” in Mietobjekten gesetzlich anerkannt werden, wo es doch zahlreiche Zustände und Verfahren dazu gibt, die die Kontamination durch die Bausubstanz beweisen ? Auch die daraus folgenden Krankheiten sind genauso die “MCS” feststellbar. Fürchtet die Wohnungswirtschaft Massenklagen weil der deutsche Immobilienmarkt aus 80% Vermietungen besteht ? Repuationsverlust höher bewertet als Gesundheitsschutz ? Daher wird es einen ICD-Schlüssel nicht gegeben ?

Zudem steigt die Zahl gewissenloser Vermieter, was die Gesundheit ihrer Mieter angeht und gehen lieber vor Gericht, ihre Mietminderung zu erstreiten und ignorieren dabei komplett den Schaden, den sie teilweise sogar selber durch ihre “unterlassenen Hilfeleistung”, über die Verweigerung der Mängelbehebung verursacht haben (s. Auslöser dieses Projekts).
Das Rechtssystem versagt dabei kläglich und versteckt sich hinter Paragraphen, anstelle sich den vertraglichen Pflichten nach Gesetz und Vertrag zu stellen und Recht zusprechen.

Sollte es einen “Vermieterführerschein” geben, der dem Mieter garantiert, dass mit seiner Gesundheit und seinem Hab & Gut seitens des Vermieters sorgsam umgegangen wird ? Psychologische und psychiatrische Untersuchung des Vermieters, ob er mit Menschen überhaupt umgehen kann ? Ein Bsp.: Um ein KFZ zu führen bedarf es eines Führerscheins – auch hier können bei fehlerhafter Anwendung andere Menschen gesundheitlich zu Schaden kommen.

[…]

Ist es nicht traurig, sich mit solchen Gedanken umgeben zu müssen und kriminelle Vermieter laufen noch ungestraft in der Öffentlichkeit herum, um womöglich weiteren Schaden bei anderen Mietern anzurichten ?

– Ist die Würde des Menschen immer noch unantastbar, wenn Zweite und Dritte zu Lasten des Opfers handeln ?
– Setzt “Nicht-/Handeln” nicht die bewusste Umsetzung eines Gedanken voraus ? Also ein vorsätzliches “Tun”?
– Welche Garantien bietet das Grundgesetz für Bürger, wenn sich das Opfer vor Gericht nicht darauf berufen darf ?

Was hat der Mietvertrag für einen Wert, wenn der Vermieter den Vertrag zum Nachteil des Mieter jederzeit brechen darf und keinerlei rechtliche Konsequenzen für ihn daraus erfolgt ? Der Mieter jedoch wegen erlaubter Mietminderung als Vertragsbruch verurteilt werden kann ? Wohin wägt die Waage der Justicia (= Personifikation der Gerechtigkeit) ?

– Welches Werte- und Rechtsverständnis haben solche Vermieter ?
– Spielen die demokratischen Grundsätze ein Rolle in der Realität oder sind sie nur Floskeln aus schwarzer Schrift auf weißem Papier, bedeutungslos für das Opfer ?
– Christliche Nächstenliebe, Verantwortung vor dem Leben waren Werte und höchstes Gut unserer modernen “moralischen” Gesellschaft, die nun droht zu verrohen, da Rücksichtslosigkeit und Selbstjustiz der Anarchie anstelle des Rechtsverständnis avancieren ?

Zurück zum Eigentlichen:

Ich bitte Jeden Bürger mit Verantwortung und Eigentümer gesunder Gebäude und Wohnungen: Bitte melden Sie sich, wenn Sie meinen, dass Sie Ihrem Mieter eine gesunde, schadstofffreie, baubiologisch gebaute oder sanierte Wohnungen / Gebäude bieten können oder lassen Sie uns gemeinsam diese Wohnungen konzipieren und bauen – wir vermitteln Ihnen ehrenamtlich (= natürlich kostenfrei für Sie) gerne Hilfesuchende, die langfristig mieten wollen!

Ein weiteres ehrenamtliches Hilfsprojekt ist unter folgender Domain bereits 2015/6 entstanden:
http://Gesunder-Wohnraum.Gesunde.Immobilien
Hier können Suchende und Anbieter aufeinander treffen.

Bitte schreiben Sie an: Info[a]Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de, Sichtworte “Gesunde Immobilien” Ihr Angebot. Danke.

Christian Lemiesz, Ratingen 22.02.2017

In der Baubranche gibt es die sogenannten “Billigbauten”

In der Baubranche gibt es die sogenannten “Billigbauten”, dass sind Gebäude (die eigentlich den Namen “Gebäude” nicht verdienen, weil ein Gebäude Schutz bieten soll) die in den Augen von lobbyneutralen Fachleuten als “nicht den anerkannten Regeln der (Bau)Technik” entsprechen.

Ziel des Herstellers ist es so billig wie möglich ein Gebäude zu errichten – natürlich bleibt die Qualität auf der Strecke, denn irgendwie muss sich der Preis ja rechnen, damit noch genügend Marge für das Unternehmen vom Verkauf reinkommt – also Qualitätsverlust zu Lasten des Nutzers, der einerseits das Gebäude in Guten Glauben kauft “Qualität zu erhalten” und anderseits für z.B. Mieter, die dann in diesen krankmachenden Gebäuden oder Wohnungen leben müssen – hier die Gesundheit “vorsätzlich” “gefährdet/geschädigt” wird (s. zB. Berliner Str.85 in Ratingen – Asbest, PCB, PAK, Insektizide, Formaldehyd, Schimmelpilze u.a. als Ursache und Folge – die Politik und Behörden stecken seit über 20 Jahren den Kopf in den Sand, nach der Aussage eines Whistleblowers aus den Reihen der “schwarzen” Politiker – Gesundheit bzw. Menschenleben spielen in Ratingen keine Rolle!).

Hierbei werden bereits zahlreiche Gesetze verletzt.

Stören tut es Keiner, denn selbst die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft legen Gesetze (s. “Körperverletzung” §223, §224, §229 StGB) bei der “schleichenden Vergiftung” zu Ihren Gunsten aus und das Opfer wird weiterhin zum Opfer deklariert – eigene Erfahrungen mit der schleichenden Vergiftung durch Schimmelpilze und Chemikalien in der Mietwohnung – der Vermieter ignoriert jegliches Gesetz, verletzt Moral und weist jegliche Verantwortung von sich – s. auch http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/historie/ und http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/…/projekt…

Dies ist leider “System” bzw. “Standard” in der Bundesrepublik Deutschland, wenn es um Schadstoffe geht, die die Gesundheit gefährden!

– Behörden helfen nicht
– Institutionen helfen nicht
– Gesetze helfen nicht
– Krankenkassen helfen nicht
– Schadstoffbetroffene werden lt. Ärzteleitlinien psychartrisiert
– Die helfende Umweltmedizin ist 2009 aus den Ärzteleitlinien entfernt worden

Schadstoffbetroffe gibt es in jedem Beruf und an jedem Aufenthaltsort.

Oft steckt ein perfides Verleumdungssystem dahinter, die Wahrheit zu verschweigen. Das Opfer bleibt Opfer.

Die schleichende Vergiftung bemerkt der Laie selten; oft erst wenn es zu spät ist und die Gesundheit bereits irreversible geschädigt ist (zB. “Parkinson” bei Zahnärzten, Landwirten und Piloten; z.B. “Asthma” und “Allergien” durch Pestizide und Schimmelpilze; Polyneuropatie, ALS, ADHS, Autismus, Krebs usw. durch Schadstoffe usw.) – denn eine schleichende Vergiftung durch “Bauchemikalien” die fast in jedem Baustoff vorhanden ist (s. Sicherheitsdatenblätter) – denn die Industrie nutzt die Baubranche um “Nebenprodukte” einfach entsorgen zu können: Bekannteste Erfindungen hier: die Gipskartonplatte die u.a. quecksilberhaltig sein kann, wenn es aus dem Abscheidungsprozess von Kohlekraftwerken kommt oder das Laminat, Pressspan und OSB-Platten (mit teilw. schimmelpilzhaltigem Altholz), die Formaldehyd als Lösungsmittel enthalten usw. es gibt so viele Baumaterialien die schlicht weg gesundheitsschädlich sind… (vgl. “Kombinationswirkung von Chemikalien” und “Potenzierungswirkung von Schafstoffen” nach Prof. Dr. Witte – siehe auch “Blut-Hirn-Schranke”…).

Und was tun Verantwortliche ?
Ursachen und Folgen Ihres Handelns ignorieren!
Umsatz und Marge generieren!

Laborergebnisse liegen vor – Holzfertighaus der Firma Streif kontaminiert!

Fallbeispiel Nov./Dez. 2016

Kunde klagt über Gesundheitsschäden und vermutet Kontaminationen im Gebäude.

Probennahme von:

– Holzspänen der Tragkonstruktion – als Nachweis der Primärkontamination
– Staubproben – als Nachweis der Sekundärkontamination über die Raumluft
– Materialprobe der Dämmung – als Nachweis der Sekundärkontamination aus der chemischen Reaktion Holzschutzmittel und Feuchtigkeit

Holzfertighaus der Fa. Streif positiv gemessen auf:

PCP (Holzschutzmittel), Lindan (Insektizid), Chloranisole (Reaktionsprodukt) und auch DDT (Insektizid) in Spuren.

Vor 2 Jahren ist eine hohe Belastung auf Schimmelpilze gemessen worden.

Weitere Schadstoffe in Fassade, Boden und Decken nicht ausgeschlossen.

Gebäude ist kontaminiert. Bewohnern ist anzuraten umgehend Umweltmediziner aufzusuchen und sich eingehend gesundheitlich untersuchen zu lassen.

Keine schöne Bescherung, aber Gesundheit geht vor und das Gebäude sollte abgerissen werden und als Sondermüll auf die Deponie!

Siehe auch Beitrag vom 19.10.2016 “Fragen an die Fa. Streif über Holzschutzmittel und Insektizide in ihren Fertighäusern der 1970er Jahre”

http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/2016/10/19/fragen-an-die-fa-streif-ueber-holzschutzmittel-und-insektizide-in-ihren-fertighaeusern-der-1970er-jahre/

Fragen an die Fa. Streif über Holzschutzmittel und Insektizide in ihren Fertighäusern der 1970er Jahre

1. Frage des Büro ‘Baubiologie-Architektur.de’ an die Fa. Streif, vom 18.10.2016

Titel: “Fehlende Unterlagen zum Haustyp 92 / 1 und 114”

Zitat:
“Sehr geehrte Damen und Herren,

eine Kundin hat ein Fertighaus von Ihnen und entsprechende gesundheitliche Probleme. Bitte schicken Sie mir als PDF zum dem “Haustyp 92 / 1 und 114” aus den 1970er die entsprechende Baubeschreibung und eine Inhaltsliste, welche Holzschutzmittel und Insektizide usw. in diesen Typen verbaut worden sind.

Da Sie laut Ihrer Internetwerbung “mit Herz und Verstand” seit 1929 bauen, wird es Ihnen sicherlich kein Problem bereiten, mir die notwendigen Informationen für meine Kunden zur Verfügung zustellen, um hier mit aufzuklären.

Gerne erwarte ich Ihre Unterlagen und Hilfestellung.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Christian Lemiesz”

1. Antwort der Fa. Streif, vom 19.10.2016

Zitat:
“Sehr geehrter Herr Lemiesz,

pauschale Informationen zu den benannten Haustypen sind nicht möglich. Aufgrund verschiedener Bauweisen sind auch verschieden Materialien zum Einsatz gekommen.

Auch Häuser vom gleichen Typ können voneinander abweichen.

Veranlassen Sie, dass die Kundin sich direkt bei Streif meldet um informiert zu werden. Gerne werden wir ihr dann „Rede und Antwort“ stehen.

mfg”

2. Frage des Büro ‘Baubiologie-Architektur.de’ an die Fa. Streif, vom 19.10.2016

Zitat:
“Sehr geehrter Herr D.,

danke für Ihre Antwort, die ich jedoch nicht nachvollziehen kann, da Sie Ihre eigenen Gebäude nicht zu kennen scheinen und zu konkreten Fragen, noch nicht einmal konkret antworten können, denn um eine Pauschalantwort habe ich nicht gebeten. Es gibt die Fa. Streif seit 1929 und Sie wissen Nichts über Ihre eigenen Gebäude ?

Meine Kunden sind Laien und haben mich beauftragt die evtl. Schadstoffproblematik in ihrem Gebäude zu untersuchen.

Alles was Sie meinen Kunden sagen möchten, können Sie auch mir mitteilen, denn mehr über ihr unbekanntes Gebäude wissen meine Kunden auch nicht und da Sie selber in Ihrer Antwort mitgeteilt haben, Ihre eigene Gebäude nicht zu kennen, was wollen Sie meinen Kunden denn dann mitteilen, was Sie mir nicht mitteilen wollen ?

Also noch einmal eine konkrete Frage: Können oder wollen Sie mir keine Auskunft zu meinen Fragen vom gestrigen Tag erteilen ?

Hier noch einmal im Zitat: “Bitte schicken Sie mir als PDF zum dem “Haustyp 92 / 1 und 114″ aus den 1970er die entsprechende Baubeschreibung und eine Inhaltsliste, welche Holzschutzmittel und Insektizide usw. in diesen Typen verbaut worden sind.”

Gerne lese ich von Ihnen.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Christian Lemiesz”

2. Antwort der Fa. Streif, vom 19.10.2016

Zitat:
“Sehr geehrter Herr Lemiesz,

wir erteilen keine Antwort, wenn Sie uns nicht die Informationen geben. Das sollte doch wohl möglich sein.”

3. Frage des Büro ‘Baubiologie-Architektur.de’ an die Fa. Streif, vom 19.10.2016

Zitat:
“Sehr geehrter Herr D.,

Ihre nicht nachvollziehbare Forderung um Herausgabe meiner Kundendaten unterliegt einerseits dem Datenschutz und andererseits der Schweigepflicht im Innenverhältnis zu meinem Auftraggeber.

Ich gebe diesen Thread an meinen Kunden weiter, der sich ggfs. mit Ihnen in Verbindung setzt.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Christian Lemiesz”

Unser Kommentar zu diesem “Schlagabtausch”: Unglaublich, was Angst für Züge annimmt, gegen Gesetze zu verstoßen und die Herausgabe von Kundedaten zu “fordern”! ..man könnte es auch anders bezeichnen…

Was glauben Sie ist der Grund warum der Mitarbeiter der Fa. Streif so reagiert ?

View Results

Loading ... Loading ...

Zitat: “Stadt Ratingen attraktiver gestalten”, facebook 11.08.2016

Auf facebook in der öffentlichen Gruppe “Bürger Forum Ratingen” unter der Url, Quelle und (c): https://www.facebook.com/groups/Buergerforum.Ratingen wurde die Frage gestellt, Zitat: “Wenn andere Parteien oder Bürgervereine ebenfalls Sprechstunden anbieten, dürfen diese hier gerne gepostet werden.” und dem Kommentar eines Users, Zitat: “An Kreativität mangelt es in Ratingen gewaltig! Die Stadtverwaltung “verwaltet” aber für die Zukunft fehlen Ideen. Was wäre zu tun? […]” – Hier geht es um den Ratinger “CDU-Bürgerstammtisch-Süd”. Hintergrund: Die CDU ist stärkste Partei in Ratingen – also pechschwarz regiert…

Meine Antwort zu der Frage, Zitat: ” “Zum Thema “Kreativität” in der Stadt Ratingen.. ich biete mich zum wiederholten Mal erneut ehrenamtlich an zu helfen – mein beruflicher Background sollten Einige hier kennen: Architekt, Baubiologe, Bausachverständiger – Schwerpunkt Gebäudenutzung + Gesundheit in Gebäuden (durch meinen Vermieter in der Kaiserswerther Str. 43 dazu gezwungen) und noch einige Ausbildungen mehr – also bestens geeignet mehrere verstaubte Stellen zu besetzen, wenn die Fachkompetenz im Ratinger Rathaus schlichtweg nicht vorhanden ist (..na wenn das Gebäude schon nicht vorhanden ist..wie soll denn dann auch das Fachpersonal vorhanden sein ? 😉 ) …aber die Seilschaften sind das Problem – jeder Politik..der Eine vergoldet den Popo des Anderen & umgekehrt – dass muss weg, sonst gibt es keine Bewegung für Bürger und der Dornröschenschlaf und die Vogel-Strauß-Politik bleibt Standard!

Mein weiterer Vorteil:
Ich habe ein Gehirn – dass denkt selbstständig;
ich habe einen Mund – der bringt das gedachte Wort zum Ausdruck;
ich habe Hände – die handeln und
ich bin ich und habe eine eigene Meinung die ich auch nach Artikel 5 des Grundgesetzes kund tue!
(egal wie viel Trolle, Lobbyisten und Rufmörder sich wieder zu Worte melden und mir ans Leder wollen…)

Also, ganzheitliches Denken und Handeln ohne goldenem Popo ist Alltäglichkeit im Tun und handeln.

Ich kann mit Stolz behaupten in keiner Ratinger Seilschaft zu sein – 100%ige Neutralität und 100%ige Kritik sind gegeben!
..ergibt 100% neutrale Lösungen für alle Bürger der Stadt Ratingen!

Ist evtl. die Stelle als Bürgermeister noch frei ?

Bürgernähe ist ganz wichtig für eine funktionierende Klein-Demokratie…genannt “Stadt”.

Gerne trete ich auch geflissentlich Seilschaffenden in den Hintern und decke “Verseilschaften” zum Wohl der Ratinger Bürger auf…

Wie viele “Leichen” liegen wohl bei dem Einen oder anderen Politiker im Keller und die Wolke des Schweigens schwebt über Allem ?
Die Drei Affen..Nichts Hören, Nichts sehen, Nichts sagen…


Mein Programm wäre:

– Änderung von B-Plänen – Ausweisung von Bauland; zur Not “Zwangsenteignung”
– Revitalisierung der Stadt Ratingen: Gewerbe zu Wohnraum nach dem 60:40-Prinzip gestalten, Umnutzung und Neunutzung nach den allgemein gültigen Bauvorschriften LBO & Co
– Förderung von gesunden Wohnungsbau ohne Schadstoffe + Gesundheitsverletzungen
– Aufklärung von Vermietern + über “vorsätzliche Körperverletzung” – Schadstoffe in Mietwohnungen (zB Laminat, Verlegeplatten, Altlasten PCB, PAK, Asbest, Schimmelpilze, Chemikalien u.a.)
– Förderprogramme für Vermieter, Mieterverantwortung zu lernen
– Einführung eines “Vermieter-Führerscheins” (vgl. Waffenschein) – Prüfung der Psychologischen Eignung, ob ein Mensch überhaupt die Position eines Vermieters übernehmen darf und über die Gesundheit des Mieters durch sein Handeln oder Nichthandeln “verfügen” und entscheiden darf ? (s. auch “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis”)
– Altlastenproblematik in den Hartz IV-Wohnungen der Berliner Str. 85 ( und 87) u.a. endlich anfassen und nach 20 Jahren endlich lösen
– Altlastenproblematik bei Flächen und Grundstücken anpacken und lösen
– Beschleunigung von Prozessen: Den Seilschaften in Ratingen den Kampf ansagen – Aufhebung der Verquickung von Politik und Wirtschaft
– Bürgernähe mit “offenem Ohr”, anstelle Ablehnung von kritischen Themen (s. Berliner Str. 85)
– Einführung von Weiterbildungspflicht von Politikern zB Sozialarbeit in “Brandthemen”, damit Politik erst verstanden wird
– Einführung von Aufklärungsveranstaltungen von allen Bürgern zum sozialen und verantwortungsvollen Umgang miteinander
– Gehälter von Politikern nach dem Leistungsprinzip (Leistungsnachweise zur Pflicht; regelmäßige Audits, öffentliche Darlegung) gestalten
– Programme mit Bürgern im Demographischen Wandel für Bürger schaffen zB. Angebote für Kinder und Jugendliche “erfinden” und zielgerichtet fördern zusammen mit Kindern und Jugendlichen.
– Hilfen für alleinstehende Mütter jeglichen sozialen Status, fördern: Jobs, Tagesmütter (s. DDR-Prinzip), Gruppendynamik fördern
– Renaturierung: Partielle Entsiegelung von Pflasterflächen, die Stadt Ratingen “grün” und attraktiv zum Verweilen zu gestalten
– Säuberung von festgefahreren Bürokratenstrukturen; Thema Rathaus, Thema Parkhaus, Thema Bauen in Ratingen u.a. zur Not mit Absetzung von Politikern und Beamten
– Schaffung einer bürgerfreundlichen Durchmischung von Läden/Gewerbe in den Einkaufsstraßen und Aufhebung der Monotonisierung von gezielter Mehrfachbelegung im Stadtbild und Verjüngung der Personen in den Entscheidungsebenen
– Thematische Durchmischung der Straßenmusiker
– Belebung der Innenstadt durch Kleinkunstaktionen zB regelmäßige Kindertage mit Aktionen für Kinder und Jugendliche, zB Jongleure auf dem Marktplatz; Technik für Kinder + Jugendliche
– Herabsetzung der Mieten in der Innenstadt und durchsetzen, Stadt attraktiver zu machen
– Öffnungszeiten allgemein auf 20.00 Uhr Montags bis Freitags anheben, um Innenstadt attraktiver zu gestalten
– Mehr Bistros mit Außenmöglichkeiten zum Verweilen ansiedeln

Usw, usw, usw…

Das ist nur eine kleine Auswahl von Themen, die längst überfällig sind…

Wer meine ehrenamtliche Hilfe nicht will, darf mich gerne alternativ auch beruflich engagieren: Ich stehe beruflich ab 2,00 Euro Brutto/Min. für die Wahrheit über das Ungesagte in der Beratung zur Verfügung. Privat bin ich nicht auf facebook!

Btw., meine Meinung und Meinungsäußerung basiert auf dem Artikel 5 des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland in der aktuell gültigen und öffentlichen Fassung!”

Originalbeitrag unter: Quelle und (c): https://www.facebook.com/groups/Buergerforum.Ratingen/permalink/646672068818948

[Update 13.08.2016: Zitat: “Hallo Jasmin. wenn Du magst und auch Etwas zu Gesundheitsverletzungen zu sagen hast, schildere mir bitte Dein/Euren Fall in der “Berliner Str. 50” und ich setze Deinen/Euren Beitrag als Fallbeispiel auf auch die Seite meines ehrenamtlichen Blogs, der international gelesen wird – also Euer Problem auch in ganz Deutschland von Vielen gelesen wird! ..einfach in einer Suchmaschine eingeben “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” – es gibt über eine sehr bekannte Suchmaschine ca. 3.740 Ergebnisse / Treffer – mein ehrenamtliches Projekt ist sehr bekannt unter Schadstoffopfer und vielen Sympathisanten mit “Hirn” und Gesundheitsbewusstsein. Schreib mich einfach über PM an – Sollten andere Leser hier auch Gesundheitsverletzungen über Schadstoffe in zB Mietwohnung/-gebäude, Kindergarten, Heimen, Schulen etc.haben, bitte melden…wenn hier aufgeklärt werden soll, setze ich gerne Euren Beitrag mit auf den Blog, damit Gesundheitsverletzungen ein öffentliches Ohr bekommen!”]

Besticht unsere ‪Baukultur‬ durch das Maß der eingebauten Schadstoffe ?

Beitrag auf facebook vom 10.08.2015

Zitat: “Besticht unsere ‎Baukultur‬ durch das Maß der eingebauten Schadstoffe (deren Existenz gerne unter den Tisch geredet wird) ?

Warum ist ein “‪‎Schadstoff‬” heute ein Schadstoff ?

War er es “damals” als er in unsere Gebäude eingebaut worden ist auch schon ein Schadstoff ?

Warum weiß man es heute das es “Schadstoffe” gibt ?

..liegt es daran das die ‪‎Gebäudenutzer‬ eigentlich nur die Versuchskaninchen der Industrie sind ? ..solange bis ein Großteil der ‪‎Bevölkerung‬ krank wird und schnell etwas zum Schutz des “Leumunds” getan werden muss.

Asbest wurde stolze 50 Jahre, bis es als Schadstoff als gesundheitliches Sicherheitsrisiko anerkannt worden ist – bis dahin hatte die Industrie fleißig verdient.

Der ‪#‎Holzschutzmittelskandal‬ wurde auch nur publik weil sehr viele Menschen an den Folgen von Lasuren im Innen- und Außenraum daran erkrankten – auch im Zusammenhang mit Innenraumvergiftungen z.B. bei Häusern der vergangenen ‪‎Holzständerbauweise‬ in der Kombination mit Bioziden und Luftfeuchtigkeit.

Morgen wird es den ‪Polystyrolskandal‬ geben, der sich bereits im Brandverhalten, ‪Flammschutzmittel‬ und chemischer Verbindung an sich bereits in der Diskussion breit macht und noch so viele andere Beispiele auch….

Wird erst der ‪‎Freilandversuch‬ am ‪‎Menschen‬ gestartet und bis dahin Millionen verdient, bevor das ‪#‎Gewissen‬ und der öffentliche Druck ein Riegel davor schiebt ?

Papier ist geduldig – die ‪‎Gesundheit‬ einzigartig…

Was zeichnet unsere Baukultur aus ?

Die Ägypter werden mit massiven Großarchitekturen in Verbindung gebracht, die Jahrtausende überdauern – unsere Gebäude zerbröseln mit vorgeplantem Bautod heute bereits nach 30 Jahren…also nach Ablauf des Bankkredits.

Wurden vor 20 Jahren noch mit 50 Jahren ‪‎Lebensdauer‬ gerechnet, sinkt die Zahl heute auf wirtschaftliche 30 Jahre, wobei die ‪‎Bauqualität‬ oft zu wünschen übrig lässt, wenn man sich so manch ‪‎Bauträgermaßnahme‬ für ‪‎Eigenheimnutzer‬ anschaut.

Es wird nicht monolithisch gebaut, sondern in ‪Mischkonstruktionen‬ – mit jedem Gewerk steigt die Gefahr des Baupfuschs und die 30 Jahre “Halbwertzeit” sinken rapide.

Der ‪#‎Rotstift‬ regiert vor der ‪Verantwortung‬ und dem Gewissen und immer der Andere ist Schuld an einem Desaster.

Müssen sich die Deutschen immer mit Ihrer Vergangenheit rühmen, anstelle etwas für die Gesundheit zu tun ?

Müssen so viele chemische Stoffe in Gebäuden eingebaut werden, die dann von den Nutzern “ausgeschnüffelt” werden müssen ? (Da werfen Erwachsenen die ‪‎Kiddies‬ vor Klebstoffe in Ihrer Freizeit zu schnüffeln, leben aber selber in einem ‪‎Chemiebunker‬ und schnüffeln ebenfalls allerlei Chemie ..)

Ist jedes Gebäude heute eine Art ‪‎Giftmülldeponie‬ ?

Wer gibt dem Nutzer die Garantie, dass keine emittierenden Chemikalien in die Raumluft abgegeben werden ?

Lt. ‪Toxikologen‬ gilt eine 0,0% Toleranz gegenüber Chemikalien in Innenräumen – kein wirtschaftsschützender ‪‎Grenzwert‬, der das Individuum mit seiner individueller Gesundheit gar nicht erst betrachtet…

Was wissen Sie über ‪‎Epigenetik‬ ?

Was wissen Sie über die ‪‎Kombinationswirkung‬ von Chemikalien ?

Kennen Sie die ‪‎Blut-Hirn-Schranke‬ ?

Wissen Sie was die Potenzierungswirkung von Schadstoffen im menschenlichen Organismus anrichtet ?

[…]

Was wissen Sie überhaupt über Ihre ‪‎Umwelt‬ in der Sie täglich leben ?”

User-Antworten:

User 1 – Zitat: “Super gute Fragen, die sich ganz sicher Jeder beantworten sollte, bevor der Bau steht und die Gesundheit ruiniert ist aber da die meisten Menschen noch dem Irrglauben folgen, dass es ja nichts Schlimmes sein kann, was zugelassen wird, befürchte ich dass noch sehr viele Menschen durch Innenraumschadstoffe erkranken werden.
Da die Ärzte in der Regel, zu den Betroffene gehen, nicht nach Umgebungsfaktoren als Krankheitsursache suchen, sondern nur den Leitlinien folgen und das heisst symptomunterdrückende Pillen verschreiben, werden vermutlich nur die Klügeren, Wenigen den Bedarf einer schadstofffreien Wohn- und Arbeitsumgebung schätzen und suchen.
Interessanterweise wissen die Chemiekonzern-Bosse im privaten Bereich sehr wohl auf ökologische, schadstofffreie Materialien zu achten.”

User 2 – Zitat: “die GELDSÄCKE werden immer einen weg finden, um das verbotene ganz legal zu verarbeiten! “GIER frißt HIrn” wenn ich daran denke wieviel asbest ich verwendet hatte um das ofenroh abzudichten, und meine kinder schliefen in diesem zimmer, dann wird mir heute noch übel. mein schwiegersohn hat den dachboden mit holzschutzfarbe angestrichen, und die nahm mir die luft, – es war das kinderzimmer !………”

User 3 – Zitat: “leider was ich genau das meine 4 Kinder und ich Umwelterkrankt sind und wir kontinuierlich der Gefahr weiter ausgesetzt sind.laut Baubiologische Gutachten sowie ärztlichen umweltmediziniche Gutachten soll uns sofort geholfen werden aus der Wohnsituation rauszukommen da ein öffentliches intresse besteht.Leider intressiert es weder den Bürgermeister noch das Gesundheitsamt Mettmann oder Hausärzte ich werde mit zwei behinderten Kindern und zwei chronisch kranken Kindern hin und her geschickt und niemand hilft wer schützt uns in solchen Situationen wenn Behörden Ärzte jugendamt alle nicht zuständig sind.Gifte werden versprüht aspest arbeiten erledigen Hausmeister so das manche anderen Mieter unwissendluch in der Gesundheit geschädigt werden.Da ich alle Wege gegangen bin und Informationen im Haus berlinerstr gesammelt habe hoffe ich das bald die Wahrheit ans Licht kommt.Von meiner Seite aus läuft inzwischen auch schon eine Anzeige da es nicht nur eine Körperverletzung ist sondern auch ein umweltdelikt vorliegt.Ich hoffe das langsam aber sicher was passiert und die Verantwortlichen herangezogen werden da Gestern und Schutz von Sozialschwacher KRANKER BEHINDERTEN MENSCHEN ANSCHEINEND ES IN RATINGEN NICHT GIBT.”

Menschen helfen Menschen – Wie viel Mensch sind Sie ?

Wie viel Mensch sind Sie ?

Viele Menschen helfen Tieren in Not, Kindern in Not, Flutopfern in Not, Flüchtlingen in Not – aber kaum Einer hilft schadstofferkrankten Menschen in Not, die durch Chemikalien, Schadstoffe oder Gifte in Beruf, Wohnungen oder Gebäude vergiftet worden sind und am normalen Leben nicht mehr teilhaben können – von der Gesellschaft ausgegrenzt und von der klassischen Medizin lt. Ärzteleitlinie psychartrisiert.

Wohnungen und Gebäude werden für Flüchtlinge gebaut – keine gesunden Wohnungen und Gebäude werden für Schadstoff- und Umwelterkrankte gebaut.

Warum diese unterschiedliche Behandlung ?

Gilt das Grundgesetz nicht für alle Menschen in der Bundesrepublik Deutschland ?

Ein neues Gebäudeprojekt soll unter http://Pilotprojekt.Haus entstehen, da es bis heute wenige bis keine gesunde Wohnungen und Gebäude in der Bundesrepublik Deutschland gibt. Gründe hierzu lesen Sie vielfältig auf dem Blog http://Das-Gebäude-Gesundheitszeugnis.de

Wie viel Mensch sind Sie ?

Hier sollen verantwortungsvolle und gesundheitsbewusste Menschen zusammenfinden 2 gesunde Projekte in die Wege zu leiten:

a) Projekt „Gesunde Gebäude“

– Schaffung von bundesweiten gesunden Mehrfamilienhäusern in jeder größeren Stadt, die nicht nur
Multisystemerkrankte und Umwelterkrankte Bürger eine Heimat bieten, sondern jedem gesundheitsbewusstem Bürger
– Unterstützung durch Darlehnslose und zinslose finanzielle Mittel für Investoren
– Lobbyunabhängige Projektanten finden
– Neue gesunde Gebäude mit Opfern planen

b) Projekt „Gesunde Wohnungen“

– Schaffung von bundesweiten gesunden Mehrfamilienhäusern in jeder größeren Stadt, die nicht nur
Multisystemerkrankte und Umwelterkrankte Bürger eine Heimat bieten, sondern jedem gesundheitsbewussten Bürger
– Sanierung von konaminierten Altimmobilien zu gesunden Wohnungen für jeden Geldbeutel
– Verbot von formaldehydemittierenden Laminatböden, Verlegeböden und OSB-Platten
– Lobbyunabhängige Projektanten finden
– Neue gesunde Gebäude mit Opfern planen

und über Ehrenamtliche, Investoren und Spenden zur Realisierung bringen.

Lieben Sie auch Ihren Nächsten ?
Wie viel ist Ihnen Ihre Gesundheit wert ?
Und helfen Sie ?

Wie viel Mensch sind Sie ?

Gebäude und Wohnungen besitzen und nutzen

Gebäude oder Wohnung besitzen ist ein Thema;
Gebäude und Wohnung nutzen ein anderes Thema.

Beide Themen werden oft wegen klammer finanzieller Mittel der Eigentümer stiefmütterlich behandelt und nur das notwendigste an Instandhaltungsmaßnahmen umgesetzt.

Besonders jetzt zB. nach der Umstellung zum Bestellerprinzip ist der Maklermarkt allein im Mietbereich zu etwa 80% im Frankfurterraum eingebrochen, da viele Eigentümer entweder selber vermieten oder nicht mehr vermieten wollen wegen der drohenden Wirtschaftskrise und lassen lieber die Immobilie leerstehen. So entstehen weitere Schäden durch “Nichtstun” – Ihnen an der Bausubstanz und der Wirtschaft in unserem Land durch künstliche Verknappung und Verschlimmerung der Mietsituation an sich.

Ein Schönreden hilft nicht – hier muss gehandelt werden.

Einige Eigentümer lassen auch alle Probleme durch Mängel vor die Wand laufen und nehmen lieber einen evtl. jahrelangen Rechtsstreit vor Gericht in kauf, weil sie sich “siegessicher” sind, anstelle ihrer Verpflichtung vor Gesetz, Moral und Gesundheit rechtzeitig wahrzunehmen, denn Viele spekulieren darauf, dass der Nutzer sich aus Kostengründen nicht wehrt – oft erleben Geschädigte den Standardspruch von allen Beteiligten :”Ziehen Sie doch aus”!

Welches Recht hat der Nutzer, die er garantiert einfordern kann ?
Welcher Pflichten hat der Nutzungsgeber, an die er sich garantiert halten muss ?

Die gesetzliche und moralische Pflicht auch die Gesundheit des Nutzers zu garantieren nehmen einige Verantwortliche nicht ernst und haben nach Jahren der rechtlichen Streitigkeit das Nachsehen, wenn sie vor Gericht verloren haben – unter dem Strich kostest dieses Denken das Mehrfache, als zur richtigen Zeit Spezialisten mit in die Problemlösung hinein zu nehmen.
Verantwortliche schädigen lieber ihren öffentlichen Ruf in kleinem Kreis der Involvierten als verantwortungsvoll handelnder Teil der Gesellschaft – weil der Fall nicht öffentlich wird und auch nicht in die Medien kommt – anstelle mit dem Nutzer zusammen zuarbeiten. Oft wird nur gehandelt, wenn auf einmal die eigene Reputation auf dem Spiel steht, anstelle an die gesundheitliche, wirtschaftliche und finanzielle Gesundheit des Nutzers zu denken.

Im Bereich der versteckten Nässenschäden beim Gebäudekauf hat glücklicherweise das OLG Saarbrücken beschlossen, dass ein Kauf rückabgewickelt werden kann bei “arglistiger Täuschung” (Verschweigung von Mängeln) – Gleiches wird sicherlich auch bei Bau- und Schimmelpilzschäden durch Feuchtigkeit anwendbar sein.

Sie wollen ein lebenslang mit dem Gewissen leben, dass Sie Ihren Nutzer gesundheitlich “vorsätzlich” geschädigt haben ?
Oder sind Sie so kalt, gewissen- und herzlos, dass Ihnen der Nutzer nicht interessiert, außer sein Geld ?

Denken Sie immer daran – nur ein zufriedener Nutzer zahlt gerne seinen “Obolus” und ist mit Ihnen zufrieden – da eine Vertrauenssituation dass höchste Gut ist, dass beide Seiten in der Hand halten.