Schlagwort-Archiv: Grenzwertbetrachtung

Diskussion auf xing eröffnet am 07.09.2015 – “Ist eine Bau-Chemikalie ein “Mangel” ?”

“Ist eine Bau-Chemikalie ein “Mangel” ?”

“Mich würde interessieren, ob eine Bau-Chemikalie als “Mangel” zu werten ist ?

Ein Gift ist eine Substanz, die in bestimmten Dosen sich gesundheitsschädlich auf den Stoffwechsel von Lebewesen auswirkt.

Ein Schadstoff ist ein chemischer Stoff oder Stoffkombinationen, der sich gesundheitsschädlich auf den Organismus und Immunsystem auswirkt.

Hier sind die wichtigen Themen Epigenetik, Kombinationswirkung von Chemikalien; Potenzierungswirkung von Schadstoffen und Blut-Hirn-Schranke zu nennen.

Lt. Toxikologen gilt eine 0,0%ige Toleranz gegenüber Chemikalien z.B. in Innenräumen.

Frage: 1. Wie wird in Innenräumen also ein Baustoff bewertet, der sich schädigend auf den Organismus/Immunsystem auswirkt ?

Die Grenzwertbetrachtung bitte Außen vor lassen, da hier nur von einer Einzelbetrachtungen pro Chemikalie ausgegangen wird und nicht alle Chemikalien in der Kombination (human relevant!) berücksichtigt werden.

Der Nachweis einer Intoxikation lässt sich z.B. über eine Blut-, Urin- oder Haarprobe einfach beweisen – die Kausalität über die Materialprüfung und Auswertung der Humanuntersuchung.

Da kein Grundrecht auf die (eigene) Gesundheit im Grundgesetz verankert ist, ziehe ich einmal das Strafgesetz als Hilfestellung, heran.

§ 224 “Gefährliche Körperverletzung”

(1) Wer die Körperverletzung
1. durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,

begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

sowie

§ 223 “Körperverletzung”

(1) Wer eine andere Person körperlich mißhandelt oder an der Gesundheit schädigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Der Versuch ist strafbar.

Fragen:
2. Sind Bau-Chemikalien aufgrund ihrer möglichen gesundheitlichen Gefährdung ein Mangel ?

3. Wie definiert sich der Begriff “Mangel” unter der gesundheitlichen Betrachtung ?
4. ..oder spielt die Nutzergesundheit in einem Gebäude keine Rolle ?

5. Wer garantiert (schriftlich und persönlich) die gesundheitliche Unbedenklichkeit einer Bauchemikalie die in Gebäuden/Wohnungen eingebaut sind ?

6. Wer geht in die Haftung bei der Falschaussage ?

Bisher kenne ich nur die Situation, dass sich Keiner verantwortlich fühlt und Jeder die Verantwortlichkeit auf einen Anderen abschiebt – klare Gesetze helfen bisher auch nicht, weil es keine gibt und oft gewinnt bei Gericht Derjenige mit dem besseren finanziellen Polster auf Zeit…

Wer kann oder möchte die Fragen beantworten ?”

Ein Dank an Frau Dr. Heutelbeck in Göttingen

“Seit Jahren häufen sich im Luftverkehr Berichte über Zwischenfälle, die möglicherweise auf giftige Dämpfe in Flugzeugkabinen zurückzuführen sind. Medizinische Zusammenhänge waren bislang nur wenig erforscht. Die Wissenschaftler der Universität Göttingen haben nun untersucht, welche Stoffe Krankheitssymptome hervorrufen können.

Fast drei Jahre lang prüften Arbeitsmediziner um Astrid Heutelbeck Proben von Menschen, die nach Flügen über Beschwerden klagten. Dazu untersuchten sie mehr als 140 Betroffene – hauptsächlich handelte es sich dabei um Flugpersonal – und analysierten unmittelbar nach den Flügen die Blut- oder Urinproben der Patienten. http://derstandard.at/2000031197404/Triebwerke-koennen-giftige-Daempfe-im-Flugzeug-freisetzen

Ich würde mir wünschen, dass es bei Intoxikationen durch Schadstoffen in Gebäuden ähnliche Untersuchungen gibt, nur ist die Lobby hier ähnlich stark Zusammenhänge zu verschleiern. Diese Verschleierung wird auch als “Grenzwertbetrachtung” deklariert. Treten zu viel Problemfälle auf, wird einfach der gesetzliche Grenzwert angehoben – bestes Beispiel ist hier der “PCB-Grenzwert”.

Opfer finden sich bei den aktuellen Themen:

– Schimmelpilze in Mieterwohnungen
– Altlasten (Asbest, PCB, PAK…) in Mietwohnungen und Gebäuden
– Holzschutzmittel u.a. (PCP, Lindan, DDT) in Gebäuden
– Pestizide in der Landwirtschaft, aktuell “Glyphosat”
– Formaldehyde in Pressspan (Laminate, Möbel, Verlegeplatten..)
– PCB in Öffentlichen Gebäude (Schulen), Universitäten (FH Düsseldorf), Rathäuser (Ratingen)..)
u.a.

Der Schadstoffgeschädigte muss sich aufgrund fehlender Gesetze darum selber kümmern, dass der Verursacher an seiner Gesundheitsschädigung Schuld hat -dies nennt sich “Beweislast” – Notwendig wäre jedoch die “Beweislastumkehr”, dass also der Verursacher ausschließen muss, dass durch sein Tun oder auch Nichtstun die Gesundheitsschädigung aufgetreten ist.

Deutschland ist ein Lobbyland (Chemie, Pharma, Pestizide u.a.), wo Gesundheit keine Rolle spielt, gekaufte Gutachter beweisen das Gegenteil, helfende Gesetze gibt es nicht und Behörden handeln getreu den fehlenden Gesetze auch nicht, dass den Opfern Recht widerfährt.

Wir deutsche Bürger haben z.B. kein Grundrecht auf unsere Gesundheit im Grundgesetz verankert!

Ein Skandal! …und kaum einer Bürger regt sich auf, …der mögliche Tod durch Zweite oder Dritte wird einfach hingenommen…