Schlagwort-Archiv: Kopfschmerzen

Posse ? Schreiben an die TKK, 10.11.2017

“TKK
Fachzentrum
Mitgliedschaft/Beiträge
z. Hd. Frau P. B.
20901 Hamburg

Sehr geehrte Frau B.,

bzgl. Ihres Schreiben “Rückrufbitte” vom 27.10.2017, welches mir erst seit der Ende der KW 45 vorliegt ist es mir aufgrund meiner schlechten gesundheitlichen Verfassung nur eingeschränkt möglich Telefonate zu führen oder eMails zu bearbeiten – dass strengt mich gesundheitlich im vergifteten Zustand zu sehr an.

Durch die Schimmelpilz-Vergidtung und Che,ikaliensenitivität habe ich wie bereits mitgeteil als Vergiftungsfolgeerkrankung z.B. Sehschwächen, Kopfschmerzen und Konzentrationsprobleme und noch so Vieles mehr bekommen.

Da meine Krankenkasse die Krankmeldung nicht anerkennt und mir die Genesung seit meheren Jahren verweigert, kann ich Ihnen leider nicht mitteilen, ob und wann sich mein Gesundheitzustand zum Positiven ändert – derzeit kämpfe ich mit Nierenschmerzen und Blut im Urin und im Stuhl ..an arbeitn ist damit
überhaupt nicht zu denken – ohne gültige Krankenkassenkarten wird mir jede Behandlung – auch Notfallbehandlung verweigtert; ob ich das Ganze überlebe weiß ich nicht. Schade dass ich kein Flüchtling bin, da hätte ich Alles geschenkt bekommen, aber als vergifteter Bürger falle ich durch das Gesundheitssystem…

Sicher haben Sie als Vertreter einer Krankenkasse Verständnis für einschränkende Gesundheitsschädigungen und wollen mich sicherlich nicht zwingen gesundheitsschädliche Handlungen absichtlich zu vollziehen ?

Bitte wenden Sie sich mit Ihrem Gesprächsanliegen per Post an mich. Schreiben Sie bitte die Schrift größer, damit ich sie lesen kann, sonst muss ich Ihr Schreiben wieder zurück an Sie schicken mit der Bitte eine größere Schrift zu wählen.”

Bestätigung: “Gift im Container” – Gefahr für die Gesundheit” – Arbeiter werden vergiftet!

“Gift im Container”, planet e, ZDF

..die meisten Container gehen ohne Gift-Prüfung in Deutschland auf Reisen…

Arbeiter öffnen unwissend die giftige Ladung..

Methylbromid.. Insektizid als Begasungsmittel
Intoxikationen: Kopfschmerzen, Übelkeit, metallischer Geschmack…Vollrausch ähnlich

..auch krebserregendes Benzol..
Gefunden bei Textilien, Spielzeug und Schuhen…

Zitat: “In deutschen Häfen werden jährlich rund 15 Mio. Container umgeschlagen. Etwa ein Fünftel davon ist mit gesundheits- und umweltschädlichen Gasen belastet – Eine unsichtbare, giftige Gefahr: Nicht nur für die Arbeiter, die mit den Produkten der Container in Kontakt kommen, sondern auch für die Verbraucher..”

Gifte in Matratzen:
– Benzol
– 1,2 Dichlorethan
=> Gasgemisch ist typisch für “Containerluft”…

Folgen der Substanzen:
– nervenschädigend
– krebserregend
– ergutschädigend
– oder machen unfruchtbar!

Gifte in Schuhen:
Chlororganische Substanzen
=> schädigen: Leber, Nieren, Nerven

…”es ist menschenverachtend was da passiert”…

Beitragslänge: 28 min
Datum: 09.11.2017
Online bis: 08.11.2018, 00:00

Quelle und (c): https://www.zdf.de/dokumentation/planet-e/planet-e-gift-im-container-100.html

Eine Frage an die deutschen Politiker:

Warum werden die Deutschen vorsätzlich vergiftet ?

Zitat: “Wenn Gerüche Probleme bereiten”, Augsburger Allgemeine

Zitat: “Mancher reagiert auf die Düfte, die uns immer und überall umgeben, ausgesprochen empfindlich. Solche Allergien sind gar nicht so selten. Frauen sind häufiger betroffen als Männer. Von Angela Stoll

Oft fällt es Erik Korntheuer schwer, ganz alltägliche Aufgaben zu bewältigen. Sobald er seine Wohnung verlässt, drohen ihm Duftschwaden zu begegnen. Sie lauern im Treppenhaus, oft auch im Bus, im Fitnessstudio, im Drogeriemarkt und auf öffentlichen Toiletten. Auf viele dieser Düfte, wie sie in Kosmetika, Putzmitteln und Raumsprays enthalten sind, reagiert er äußerst empfindlich. „Über die Jahre ist es immer schlimmer geworden“, berichtet der 46-Jährige aus Großaitingen. „Die Düfte lösen bei mir Kopfschmerzen und Augenbrennen aus, zunehmend bekomme ich auch Halsschmerzen, Nasennebenhöhlenentzündungen, Hautentzündungen oder Durchfall.“ Daher plant Korntheuer sein Leben so, dass er mit möglichst wenigen Gerüchen konfrontiert wird: Er benutzt weder Bus noch Zug, macht einen Bogen um öffentliche Toiletten, kauft meist in Biosupermärkten ein, geht morgens als erster Kunde zum Friseur und meidet im Fitnessstudio beduftete Bereiche. „Das ist schon ziemlich einschränkend. Mein Arzt sagt aber, dass man sonst nichts machen kann.”

“Natürlich kann man da was machen”!!! …nur die klassische Schulmedizin weiß keinen Rat, weil Sie eine Schadstoffvergiftung nicht kennt, bzw. nicht kennen darf lt. Ärzteleitlinie!

Lassen Sie sich als Betroffener bei einem lobbyneutralen Umweltmediziner über ein großes Blutbild, Urin- und Haaranalyse auf Schadstoffe, Schimmelpilze, Parasiten etc. untersuchen.

Natürlich gibt es Therapien, die wieder gesunden können, je nachdem wie reversibel ihre Schadstoffvergiftung bereits fortgeschritten ist …

Quelle und (c): http://www.augsburger-allgemeine.de/wissenschaft/Wenn-Gerueche-Probleme-bereiten-id41839606.html

Zitat: “Gesundheitsrisiken durch Bauprodukte: Umweltbehörde warnt”, 24.07.2017

Zitat:”Berlin – Bauprodukte wie Teppiche und Parkett werden aus Sicht des Umwelt­bundes­amts in Deutschland nicht mehr ausreichend auf gesundheitliche Risiken kontrolliert – weil die EU es nicht zulässt. Die europäischen Standards seien unzureichend, warnt die Behörde in ihrer Publikation „Schwerpunkte 2017“. Unter anderem geht es um Stoffe in Fußbodenbelägen, Lacken oder Dichtstoffen, die Kopfschmerzen oder Schwindel aus­lösen können, sogenannte flüchtige organische Verbindungen (VOC).”

Quelle und (c): https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/77176/Gesundheitsrisiken-durch-Bauprodukte-Umweltbehoerde-warnt

“…und täglich grüßt das Murmeltier” oder “als das Fliegen noch gesund war”

Haben Sie schon einmal einen sogenannten “Jet-Lack” beim Fliegen erlebt ?
Wissen Sie was dass wirklich ist ? Nein ? Warum nicht !?

Wissen Sie, was ein “Fume Event” beim Fliegen ist ?
Wissen Sie was dass wirklich ist ? Nein ? Warum nicht !?

Fühlen Sie sich nach dem Fliegen schlapp, schlecht, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, Atemnot, Ohmachtsgefühl etc. ?
Wissen Sie warum ? Nein ? Warum nicht !?

Wollen Sie als Passagier zukünftig nicht mehr durch Flugzeuge (mit Zapfluft-Technik) “vorsätzlich” vergiftet werden ? Nein ? Warum nicht !?

Was ist Zapfluft ?
Das wissen Sie nicht ?

Warum fliegen Sie dann, wenn Sie nicht wissen was die Zapfluft ist !?

Suchen Sie einmal im Internet nach dem Thema “Zapfluft”, “Vergiftung im Flugzeug” , “Nervengifte im Flugzeug” und stauen Sie, was Ihnen bisher vorenthalten worden ist, denn Fluggesellschaften haben keine Aufklärungspflicht gegenüber ihren Passagieren … ist so Etwas nicht schon “grob fahrlässig” bzw. “vorsätzlich” ?

Kommen Sie zur Demo “Giftfreie Atemluft in Flugzeugen

am 28.04.2017 am Frankfurter Flughafen, denn…treffen kann es Jeden .. Sie auch …nicht nur in 10.000 m Höhe…und was dann ? Denken Sie mal nach….

Anmelden zur Demo können Sie sich unter folgendem Link:

https://www.facebook.com/events/1276850052406568

Zitat: “Giftalarm am Flughafen: 69 Mitarbeiter erkrankt” – SBS (Sick-Building-Syndrom) V2.0 ?

Zitat: “München – Am Flughafen München hat der Einsatz von neuen Kontrollgeräten für die Suche nach Sprengstoffrückständen offenbar zu einer Krankheitswelle beim Sicherheitspersonal geführt. Laut Regierung von Oberbayern haben 69 Mitarbeiter gesundheitliche Beschwerden gemeldet. Die Mitarbeiter klagten über Übelkeit, Schwindel, Atemwegsreizungen und Kopfschmerzen. Mehrere mussten sogar stationär im Krankenhaus behandelt werden. Mittlerweile wurden alle neuen Geräte stillgelegt.”

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c):
http://cdn1.abendzeitung-muenchen.de/media.media.a62f1545-7738-4413-81b0-d2b89ba0dcc7.original700.jpeg

Lesen Sie mehr unter:
http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.uebelkeit-schwindel-atemwegsreizungen-giftalarm-am-flughafen-69-mitarbeiter-erkrankt.0d04e458-c7cb-468f-bc56-51dfbb0eda94.html

Zitat: “Gift aus den Turbinen”, Göttinger Tagesblatt, 18.01.2017

Kommt die Wahrheit nach Jahrzehnte des Schweigens durch die Verantwortlichen, endlich ans Tageslicht der Öffentlichkeit ?

Zitat: “Knapp 8400 Menschen haben eine Petition unterzeichnet, in der das Universitätsklinikum aufgefordert wird, die sogenannte „Fume Event“-Sprechstunde im Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin zu erhalten. Dort werden Opfer von belasteter Kabinenluft in Verkehrsflugzeugen behandelt.”

[…]

Zitat: “Göttingen. Die Symptome des sogenannten aerotoxischen Syndroms: Patienten fühlen sich benommen und haben grippeähnliche Symptome wie Kopfschmerzen und Übelkeit. Wegen teils schwerer gesundheitlicher Probleme suchten allein 2016 viele hundert betroffene Crewmitglieder und Passagiere das Forscherteam um die Göttinger Privatdozentin Astrid Heutelbeck im Klinikum auf.”

[…]

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): http://www.goettinger-tageblatt.de/var/storage/images/gt-et/goettingen/uebersicht/gift-aus-den-turbinen/532601198-1-ger-DE/Gift-aus-den-Turbinen_pdaArticleWide.jpg

Lesen Sie mehr unter:
Quelle und (c): http://www.goettinger-tageblatt.de/Goettingen/Uebersicht/Gift-aus-den-Turbinen

Zitat: “Wir, die Schüler streiken! Die Schule wird saniert und wir sind krank”

Zitat: “Ausschlag, Übelkeit, Juckreiz, Hautbrennen, Augenentzündungen, Kopfschmerzen”

Dies steht auf einem Transparent der Hauptschule Sophienstraße in Braunschweig; Bericht vom 02.12.2016, regionalBraunschweig.de

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): http://regionalheute.de/wp-content/uploads/2016/11/15300605-10206774911926298-1659689508-n.jpg

Zitat: “Zur Situation der Gesundheitsbeschwerden von Schülern und Lehrern in der Hauptschule Sophienstraße hat heute ein Termin unter der Leitung von Stadtbaurat Heinz Leuer stattgefunden. Das Gebäude wird nun vorerst nicht mehr genutzt.”

[…]

“Es war die Vermutung geäußert worden, die Beschwerden hingen mit den seit drei Jahren im Schulgebäude laufenden Sanierungen zusammen, also mit dabei verwendeten Materialien und Lösungsmitteln, die aus diesen Materialien austreten. Zuletzt waren in Klassenräumen u.a. Parkettboden sowie Lackierarbeiten an Türen und Fenstern durchgeführt worden.”

[…]

“Bei dem heutigen Termin ist von der Sachverständigen noch einmal ausgeführt worden, dass es bei den Messungen erhöhte Werte für flüchtige organische Verbindungen und sogenannte Isothiazolinone gab. Isothiazolinone sind organische Verbindungen, die etwa in Lacken, Reinigungsmitteln oder Kosmetika als Konservierungsmittel verwendet werden”

[…]

“In zwei im Herbst sanierten Räumen waren die genannten erhöhten Werte aufgetreten, allerdings nicht in einem Maße, dass gesetzliche Gefahrenwerte überschritten worden wären und die Räume hätten gesperrt werden müssen.”

Lesen Sie im Original unter:
Quelle und (c): http://regionalbraunschweig.de/lehrer-und-schueler-krank-hauptschule-zieht-vorlaeufig-um

Jeder der etwas Ahnung von Gesundheit hat, weiß, dass allgemeine Grenzwerte nicht das individuelle Immunsystem schützen, denn Gesundheit ist nicht normierbar!

Verantwortung von Vermietern und Schimmelpilzsanieren

Jetzt 2 Wochen nach der “angeblichen Schimmelpilzsanierung” taucht das Problem wieder auf!

Es riecht modrig nach Schimmelpilzen unter der Spüle. Folgen sind Atemprobleme, Kopfschmerzen, Husten, verstopfte Nase und brennende Augen als Erstsymptome, mittlerweile damit verbundenen Müdigkeit – klare Zeichen einer Vergiftung.

Entgegen den Absprachen mit dem technischen Leiter der Sanierungsfirma und dem Vermieter, hat der ausführende Handwerker dieses Schimmelpilzsanierers vor Ort den betroffenen Putz nicht ausgetauscht, sondern nur oberflächlich den sichtbaren Bereich abgeschliffen und die Fläche 3x desifziert. “Dies reiche aus” nach seinen Angaben, als er vor Ort erneut auf die Notwendigkeit des Putzaustausch angesprochen worden ist.

Dem Vermieter wurde der Zustand mit einer 2. Mängelanzeige schriftlich angekündigt und mündlich persönlich mitgeteilt, der sehr erbost über den Zustand ist und den Mieter auf das wildeste im Hausflur beschimpft hat, er bilde sich den Schimmmelpilz nur ein und teilte ihm mit er müsse in ein Sanatorium wegen seiner Einbildung, da der Vermieter vor Ort eine Riechprobe genommen hat und Nichts gerochen hat.

Schreiben des Betroffenen an seinen Vermieter vom 08.11.2016:

“Sehr geehrte Eheleute “Vermieter”,

es tut mir leid, Sie mit der gleichen Problematik erneut belästigen zu müssen, aber leider muss ich Ihnen mitteilen, dass die Sanierung der Fa. I*****h nicht erfolgreich gewesen ist – jetzt knapp 2 Wochen nach der “Sanierung”, fängt es wieder unter der Spüle an zu schimmeln: Beim Öffnen des Unterspülenschranks kommen wieder starke Schimmelpilzgerüche heraus, die sich mittlerweile in der ganzen Küche + Wohnzimmer ausbreiten. In der Küche/Wohnzimmer bekomme ich seit ein paar Tagen wieder Atemprobleme und Kopfschmerzen. Ich musste wieder mit brennenden Augen und Atemschutzmaske bei geöffneten Fenstern sitzen, was bei dem kalten Wetter, 24 Stunden am Tag nicht gerade schön ist und die Heizkosten in die Höhe treibt. Dass kann doch alles nicht wahr sein oder!?

Herr “Vermieter” war vorhin wieder einmal unangemeldet gegen 17.00 Uhr bei mir vor der Tür, als ich gerade aus der Badewanne kam und hat sich die Situation nach meiner Aufforderung, damit er nicht umsonst (3. Mal heute unangemeldeter Besuch lt. seiner Aussage) erneut vorbei kommt, angeschaut und meinte “er rieche Nichts” und sagte, dass “da auch Nichts mehr vorhanden ist”.

Es gehört nicht zum guten Ton mich im Hausflur von Herrn “Vermieter” zu beschimpfen, wenn er keine Argumente mehr findet und dann unter die Gürtellinie geht, mir anhören zu müssen, ich solle in ein Sanatorium gehen, weil ich mir die Schimmelpilze angeblich einbilde. Er meinte die Schimmelpilze kommen von meinem Baden in der Badewanne – also liegt doch noch ein Nässeproblem im Bad vor ? Weiß Herr “Vermieter” hier mehr als ich ? Warum darf ich nicht in der Badewanne baden ? Bei Bedarf kann ich Ihnen Beweise von Ärzten und Umweltmedizinern vorlegen z.B. von Dr. Bartram – führender Schimmelpilzspezialist in Deutschland, der eine Schimmelpilzallerie nachgwiesen hat.

Unabhängig von meiner Schimmepilzallergie, hat eine Mietobjekt schimmelpilzfrei zu sein. Ein Nässeschaden in der Bausubstanz ist nachweislich vorhanden – damit tritt der Vermieter automatisch in die Verantwortung und Haftung gegenüber dem Mieter.

Ihr Mann reagiert genauso, wie ich dass aus meinem Berufen von Vermietern her kenne, die nicht einsehen wollen, dass eine “Schimmelpilzsensitivität” keine Einbildung des Mieters ist, sondern eine ernstzunehmende gesundheitliche Gefahr, vor die selbst das Umweltbundesamt warnt.

Wie kann es sein, dass das Problem wieder auftaucht ?

– Liegt immer noch eine Undichtgkeit in der Wasser zu- oder -ableitung im Badezimmer vor ?
– Warum ist der Putz in der Küche unter der Spüle nicht wie abgesprochen ausgetauscht worden ?
– Warum hat bisher noch keine Freimessung nach der Sanierung stattgefunden zur Bestätigung der
erfolgreichen Sanierung, was Standard bei Schimmelpilzsanierungen ist ?
– Hat hier ein Handwerker nicht fachgerecht gearbeitet ?

Auch den Sanierer der Fa. I******h am 26.10.2016.vor Ort hatte ich extra noch einmal gefragt warum er den Putz nicht austauschen will – ich zeigte ihm noch einmal den schimmelpilzbetroffenen Bereich unter der Spüle und wies auf die Notwendigkeit des Putzaustauschs hin – er verneinte und sagte, dass ein oberflächliches Abfräsen des sichtbar befallenen Bereichs und 3-maliges Desinfizieren ausreicht.

Ich verliere langsam den Glauben, dass es überhaupt noch fähige Handwerker und Dienstleister gibt, die fachgerecht arbeiten und mitdenken, denn auf die Gesundheit nimmt Keiner Rücksicht, obwohl dies das Ziel einer Schimmelpilzsanierung ist: Gesundheit nicht mehr zu gefährden! Keiner von Denen muss nachher in der eigenen Arbeit wohnen/leben. “Vorschlag: wir tauschen: Sie wohnen hier in der Wohnung und ich ziehe bei Ihnen ein ? Sicher haben Sie keine Bedenken gegenüber Ihrer Gesundheit in Ihrer Wohnung lt. der Argumentation von Herrn “Vermieter”.”

Bitte stellen Sie mir dieses Mal einen notwendigen HEPA-Filter gegen Sporen mit Aktivkohlefilerung gegen Mykotoxine bis zur erneuten Sanierung zur Verfügung, was Sie beim letzten Mal leider versäumt haben, obwohl ich dies mehrfach angefordert hatte. Auch der Herr B., Fa. I******h Ihnen auf unserem gemeinsamen Ortstermin anbot einen HEPA-Filter da zulassen, Herrn “Vermieter” jedoch von den Kosten zu hoch war. Andernfalls werde ich mir einen Filter ausleihen oder kaufen müssen und Ihnen dann die entstandenen Kosten in Rechnung stellen bzw. über die laufende Miete verrechnen.

Dieses Mal werde ich von meinem Recht auf Mietminderung der Kaltmiete ab Mängelmeldung (ab 08.11.2016) bis endgültiger Schadensbeseitigung (mit Freimessung) Gebrauch machen – in derzeit 25% Höhe, laut dem VG Berlin GE 83, 767 ist bei “leichter Schimmelbildung und Feuchtigkeit in der Küche” eine Mietminderung iHv 25% gerechtfertigt. Ihre Ansprüche können Sie den verantwortlichen Firmen in Rechnung stellen, die lt. VOB, BGB und AGB in der Haftung für ihre Arbeiten stehen.

Fakt ist: Sie sind als Vermieter meine Ansprechpartner und verantwortlich für den Umfang und den Erfolg der ausgeführten Sanierungsarbeiten – bitte sorgen Sie dafür, dass das erneute Auftreten nun endgültig fachgerecht und vor allem dauerhaft behoben wird (Putzaustausch, wie mehrfach besprochen) – hierzu setze ich Ihnen eine Frist bis zum 30.11.2016. Meine Kontaktdaten sind Ihnen bekannt, damit es zur schnellen Behebung der erneuten Situation kommt. Hier nochmal:

Tel: xxxx-xxx xx xx oder Mobil: xxxx-xx xx xxx, Mo-Fr. 8.30-17.00 Uhr

Bitte teilen Sie mir alle Ansprechpartner mit Kontaktdaten mit, die hier involviert sein werden, damit Alles schnell und reibungslos von Statten gehen kann.

Ich hoffe diese eMail kann ich mir nicht sparen, wie mir dies Herr “Vermieter” vorhin im Gespräch vorgeworfen hat; gerne kann ich Ihnen diese eMail per Post zukommen lassen kann.

Ich verstehe nicht, warum Sie kein Interesse daran haben, dass ich in Ihrer Wohnung gesund und ohne Schimmelpilzbelastung wohnen darf ? Ich bitte Sie nur den vertragsgemäßen Zustand einzuhalten.

Bei Ihrer Tochter sind Sie doch auch besorgt, dass sie schimmelpilzfrei wohnen und leben darf (Anmerk. Herr “Vermieter” brachte mir ein mit schwarzschimmelbehaftetes Stück Badsanitär gleich nach meinem Einzug mit und bat um meinen Rat), die auch “empfindlich” ist oder bildet sich Ihre Tochter die Schimmelpilze auch nur ein ? Warum setzen Sie bei mir nicht das gleiche Maß an Sorgfalt an, wie Sie dies bei Ihrer Tochter ansetzen ? Bin ich als Mieter weniger wert ?

Herr “Vermieter” hat mich aufgefordert mein Auto mit zersprungener Heckscheibe wieder auf die Straße zu stellen. Der trockene Tiefgaragenplatz ist wieder frei – “Sie können dort nun Ihr Auto mit intakter Heckscheibe im Trockenen parken”.

Bitte melden Sie sich zukünftig 1 Woche vorher mit abgesprochenen Termin an, wenn Sie in die Wohnung möchten, wie dies üblich ist und machen mich bitte nicht dafür verantwortlich, wenn Herr “Vermieter” wieder einmal unangekündigt vor der verschlossenen Tür steht.

Ich appelliere an Ihre Moral, Ihr Gewissen und Ihren Verstand, die Situation nicht unnötig eskalieren zu lassen – es ist für beide Seiten unangenehm, wobei ich der gesundheitlich Leittragende bin, aber besser Ruhe zu bewahren und die notwendigen und richtigen Schritte einzuleiten, als mit gegenstandslosen behaupteten Schuldzuweisungen zu eskalieren.”

Die Schimmelpilzsanierungsfirma ist eines der großen Firmen im Bereich der Feuchte- und Nässe-Sanierung, die nach dem Frainchise-System in Deutschland arbeiten.

Ich werde prüfen, ob diese Firma in der Industrie- und Handelskammer und Handwerkskammer eingetragen ist und ob dieses Verhalten mit der ausgeführten Sanierungsarbeitn lt. deren Vorgaben fachgerecht konform ist.

Sanierungsbericht aus der Sicht des Betroffenen

Worauf achtet Keiner bei der Planung und Ausführung, wenn es bei der Sanierung von Schimmelpilzschäden in Räumen von Umwelterkrankten geht ?

Um die Olfakatoren

– die Chemikalienexposition durch Arbeitsmittel und Sanierer selber – daran denkt keine Schimmelpilzrichtlinie oder DIN etc., denn bei der Erstellung waren sicherlich keine Schadtoffbetroffene anwesend, um Infos aus erster Hand in die Norm mit einfliessen zu lassen – ein Grund mehr dass es “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” geben muss, da hier der Mensch nicht exkludiert wird.

Hier die Auffälligkeiten ab Anwesenheit des Sanierers:

– Abklebefolie “stinkt”, nach 15 Minuten Kopfschmerzen
– Für das Aufstellen des HEPA-Filters im Umluftbetrieb müssen die Fenster geschlossen werden (Chemikalienkonzentration aus der Folie in der Raumluft steigt, da kein Aktivkohlefilter im Filtergerät eingebaut ist)
– Nach 30 Minuten Nervenschmerzen an der rechten Hand
– Nach 45 Minuten Atembeschwerden – “Schwere auf der Lunge”, “Hals zieht sich zu”, “Kratzen im Hals”
– Kopfschmerzen breiten sich über Schläfen und vorderem Gehirn aus
– Nach 50 Minuten folgt Husten
– Nach Aufsetzen einer Filtermaske mit Aktivkohlebeschichtung, Linderung der Symptome
– Nach 52 Minuten fangen Augen an sich zu verkleben
– Es wird merklich wärmer im Raum durch den Motorbetrieb des Filters

Antwort des Sanierers “Was sollte der Aktivkohlefilter denn einen Sinn haben” auf die Frage, ob der HEPA-Filter auch einen eingebauten Aktivkohlefilter hat.

Die Vorarbeiten mit Abkleben sind abgeschlossen – nun soll die Sanierung in dem abgeschlossenen Schwarzbereich in der Küche stattfinden, nachdem die Folientür abgeklebt wird.

– Lärmkulisse steigt, nach dem erst der HEPA-Filter im Raum, dann das Unterdruckgerät und dann die Flex im Schwarzbereich eingschaltet werden….
– Nur schweres Atmen mit Husten möglich, “Klops auf den Bronchchien”
– Ausgeatmete Luft ist “chemisch”
– Kopfschmerzen verlagern sich in den rechten vorderen Gehirnlappen
– Müdigkeit kommt
– Schwindel auch
– Nach 90 Minuten: Ich fühle mich als wäre ich “besoffen” – Konzentration lässt nach..fehlerfrei Schreiben lässt nach..
– Schläfrig

Aus welchem Material die Abklebefolie bestand konnte mir der Sanierer nicht beantworten; den Hinweis PE-Folie bei “solchen” Einsätzen zukünftig zunehmen, wollte er an seinen Chef weitergeben.

Schimmelpilze waren zum Glück noch nicht durch den Putz und konnten oberflächlich abgefräst und ausreichend im kontaminierten Bereich desinfiziert werden. Der HEPA-Filter läuft noch.

Jetzt kommt noch das Badezimmer, da die Kommunwand zwischen Badezimmer und Küche durch Undichtigkeiten an der Badewannenarmatur zu einer durchnässten Wand führte.

– Das verwendete Desinfektionsmittel scheint ein Alkohol mit Zitruszusatz zu sein – penetrannter Geruch der sich lange im Raum hält und ein absolutes NoGo! ist mit den typischen Begleiterscheinungen Kopfschmerzen, heiss werdenes Haut im Gesicht – eine typische Vergiftungserscheinung. Warum wird dem Alkohol überhaupt ein Duftstoff evtl. Pestizid zugesetzt ?
– Ein Brennen auf den Bronchien folgt, schweres Atmen
– Die Chemikalienkulisse in der Wohnung nach der Sanierung ist für einen Menschen mit CFS + MCS kontraproduktiv, also nicht förderlich und im Normalfall unbedingt zu vermeiden

Der Badventilator wird wohl noch einige Zeit “nachlaufen”.

Jetzt kommen noch in Küche und Bad Silikonfugen…
Der Geruch bis zur Trocknung hielt etwa 12 Stunden an – ohne Atemschutzmaske und Dauerlüften über alle Fenster waren die Räume nicht zu nutzen.

Auch wenn die fachliche handwerkliche Ausführung in Ordnung ist, trennt sich bei der chemischen “Geruchskulisse” die Spreu vom Weizen.

Diese Firma könnte bei multi-/systemerkrankten Kunden nicht empfehlen werden, da hier leider ein Wissensdefizit im Umgang mit Chemikalien + der Wirkung auf ein geschädigtes Immunsystem, außerhalb von Sanierungsrichtlinien, besteht.

Warum werden Sanierer nicht ausgebildet Ihren Job 100% zu leisten ?