Schlagwort-Archiv: Mensch

Schimmelpilze sind auch für Haustiere eine ernst zu nehmende Gesundheitsgefahr

Wer bisher meint, dass nur der Mensch durch Schimmelpilze erkranken kann, irrst sich.

Z.B. “schnüffeln” Hunde und Katzen die Luft wenige cm über dem Boden, wo sich bereits Schimmelpilze im Hausstaub befinden können und durch Aufwirbelungen eher eingeatmet werden können, als diese auf 1,5 bis 1,80m höher durch einen Erwachsenen.

Hat Ihr Hund oder Katze Atembeschwerden ?

Astma oder Apsergillose bereits vorhanden ?

Ist Ihnen bewußt, dass Tiere Schadstoff- und Schimmelpilz-Indikatoren sind ?
(Z.B historisch durch Kanarienvögel bei Grubengas)

..sollte Ihre Katze oder Hund bereits “röcheln”, inkludieren Sie bei der Ursachendiagnostik auch eine potentielle Schimmelpilzkontamination in ihren Aufenthaltsräumen.

Vorsicht ist gesünder als Nachsicht!

Erkenntnis: Warum Gesundheit keine Wertschätzung in Deutschland oder weltweit hat

Es liegt schlichtweg daran, dass es im Kapitalismus um das Mehren und Anreichern von Macht und Geld geht – ohne Rücksicht auf Verluste.

Unsere Welt wird von Bänkern beherrscht, nicht von Politikern oder Staatsformen etc.

Gesetze gelten nur für Bürger die Produkte herstellen, nicht für Konzerne die Geld erwirtschaften und Geld und dadurch Macht mehren.

Informieren Sie sich einmal über die Welt in der sie leben – habe Sie schon die blaue oder die rote Pille genommen ?

Politik ist das Soma für die Massen.

..ein Spielball für die Bevölkerung

..Gewissensberuhigung und um das Volk bei “Arbeitslaune” zu halten,

denn es muss Geld verdient werden, oft für Produkte die Keiner braucht, aber Jeder haben will, weil es die Werbung befiehlt.

Bedarf schaffen…”Haben wollen, weil es der Andere auch hat”…so schließt sich der Kreis der Spirale…

Wie vorhersehbar und programmierbar der Mensch und Konsument doch ist – bringt ihm Verstand und Gewissen keinen Vorteil vor dem Tier…hier gilt wie in der Wirtschaft auch: “Fressen und gefressen werden.”

Der Mensch wird vom Geld gefressen – Insider kennen die Mechanismen die dahinter stecken – die Einen sind die Spieler und die Anderen sind der Spielball selber…, wer sich informiert findet die Wahrheit im Kaninchenbau und dem Verhältnis von Haifischen und Goldfischen im großen Meer des Konsums.

Wertschätzung gegenüber Allem findet nicht mehr statt, wenn es darum geht Geld zu mehren ohne Rücksicht auf Verluste – dieses System funktioniert weltweit…der Einzelne ist oft der Verlierer der Habgier.

“Vox populi, vox Rindvieh” und Alle bekamen eine Armstarre in Deutschland und verfielen dem Lemmingtum…die Puppenspieler spinnen weiter Ihre Fäden im weltweiten Netz.

Worte zum Sonntag – Brief an Vertreter Gottes auf Erden

Folgender Brief ist heute, Sonntag 03.09.2017 von mir an u.a. Ratinger Pfarrer und Pastoren per eMail verschickt worden – ich bin gespannt wie stark die Nächstenliebe ausgeprägt ist und eine “Zusammenarbeit für Menschen” möglich ist:

Zitat:”Sehr geehrter Herr Pfarrer|in/Pastor,

ich möchte mit Ihnen zusammenarbeiten.

Sie predigen das Wort Gottes;

ich predige das Wort der Gerechtigkeit.

Gerechtigkeit, wenn Menschen, Bürger unseres Landes vorsätzlich in ihrer Gesundheit geschädigt werden; primär durch Menschen die selten das Wort “Nächstenliebe” überhaupt von dessen Bedeutung her kennen, aber sich anmaßen dies zu tun.

Sie helfen Menschen aus religiösem Anspruch; ich helfe Menschen aus humanitärem Anspruch.

Beide glauben wir.

Ihr Thema ist das Verhältnis zu Gott – mein Thema ist das Verhältnis zur Verantwortung.

Ich hoffe Sie sehen mir mein Vergleich nach, jedoch ist es heute in der Aufklärung sehr schwer Menschen vom Guten zu überzeugen – sicher kennen Sie dies auch aus Ihrem Fachbereich heraus.

Gutes zu tun ohne daraus einen persönlichen Vorteil zu ziehen ist die Königsdisziplin des Wohltäters; viele Menschen bereichern sich jedoch hier, ohne Rücksicht auch Ihren Nächsten.

Seit meiner vorsätzlichen Vergiftung durch meinen Vermieter in Ratingen, der sogar heuchlerisch vorgibt “christlich” zu sein z.B. durch die Angehörigkeit zu einer weltlichen politischen Partei, die sogar dieses Wort im Namen trägt – schaue ich hinter die Kulissen und weiß mittlerweile wie ich Menschen helfen kann die durch Zweite und Dritte gesundheitlich und wirtschaftlich geschädigt werden – Viele Menschen kommen erst dann (wieder) zum Glauben, wenn Sie von unserer Gesellschaft und System missachtet und zu Ausgestoßenen werden und finden schließlich auch wieder den Weg zu Gott. Der Glaube bestärkt. Hier schließt sich der Lebenskreis.

Wer bin ich ?

Privat:
Mensch, Christ, Bio-Hobbykoch, Kreativer, Blogger, Aufklärer, Helfer, Vergifteter, Ausgestoßener

Ehrenamtlich:
Vorstand, Mitglied, Aufklärer, Helfer
http://www.ivuev.org/verein-infos/2-vorsitzender
http://Das-Gebäude-Gesundheitszeugnis.de
http://Gesundes-Essen.bio
http://Zapfluft.de

Beruflich:
Architekt, Baubiologe, Bausachverständiger, Bauzeichner, Trinkwasserprobennehmer, Fachberater für Hanfdämmstoffe und Lehm, holistischer Gesundheitsberater i.A., FIDIC Engineer i.A., Aufklärer, Helfer
http://www.Baubiologie-Architektur.de
http://Bauen-und-Gesundheit.de
http://Gesunde.Immobilien
http://www.Green-Home-Projects.com

Wir haben eine gemeinsame Basis – den Menschen, den Bürger dieses irdischen Systems, gefangen in seiner Angst. Lassen Sie uns Verbündete für das Gute werden.

Gerne lese ich von Ihnen.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Dipl.-Ing. Christian Lemiesz”

– – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Update: 04.09.2017: Erste Absage an die “Nächstenliebe”!

Zitat:”Sehr geehrter Her Lamiesz,

vielen Dank für Ihre E-Mail. Ihr Anliegen ist wichtig und ich lese in Ihren Zeilen Engagement und Betroffenheit.

Die Themen, die Sie sie anschneiden sind groß und umfassend, sie erfordern Sachverstand. Ich hoffe, Sie haben darum Verständnis, dass ich zeitlich keine Möglichkeit habe, Sie zu unterstützen.”

Kommentar: Ist die eMail falsch verstanden worden ? Es geht nicht um meine persönliche Unterstützung, sondern um die Aufklärung von Menschen und Bürgern – “unseren Nächsten”. Hilfe für Betroffene und Opfer. Die “Nächstenliebe” ist das verbindende Glied zwischen 2 Tätigkeitsbereichen in der Verantwortung zum Leben. Ist es Selbstkritik, dass “kein Sachverstand” für die Nächstenliebe vorhanden ist oder unterstellt mir ein Geistlicher dass ich als Architekt, Baubiologe, Bausachverständiger, Gutachter und Vorstand eines Umwelterkranktenvereins für Betroffene und Opfer “keinen Sachverstand” habe, Menschen helfen zu dürfen ? In der Zusammenarbeit als “Verbündete” geht es 2 Themenbereich interdisziplinär miteinander zu verbinden, um Menschen zu helfen und von einander zu lernen.”

Wie sehen Sie als Betroffener/Opfer das Thema ? (Sie können "voten" ohne sich registrieren zu müssen)

View Results

Loading ... Loading ...

Ist "Nächstenliebe" eine Glaubensfrage oder eine Frage des "Sachverstandes" ? (Sie können "voten" ohne sich registrieren zu müssen)

View Results

Loading ... Loading ...

Zitat: “Lassen Sie sich nicht verARSEN! Arsen im Trinkwasser”, DGUHT e.V. vom 16.01.2016.

Zitat: “Arsen – macht abhängig, ist krebserregend und wirkt sich generell giftig auf Umwelt, Mensch und Natur aus. Arsen ist in unserem Leitungs- und Mineralwasser erlaubt, zwar nur zu gewissen Mengen, jedoch ist unklar wie es sich langfristig auf den menschlichen Organismus auswirkt. Dabei ist es gar nicht so schwer die Arsen-Aufnahme über das Trinkwasser auf ein unbedenkliches Maß zu reduzieren.”

Quelle und (c): http://www.dguht.de/lassen-sie-sich-nicht-verarsen-arsen-im-trinkwasser

Glauben Sie Ihren Stadtwerken, dass Ihr Trinkwasser arsen-frei ist ?
Was teilen Ihnen Ihre lokalen Stadtwerke in puncto Pestizid-Belastung, z.B. durch Glyphosat mit ? Unbedenklich oder nicht getestet ? Was glauben Sie ?

Strafanzeige und Strafantrag gegen Vermieter wegen diverser Gesetzesverletzungen, 31.12.2016

Der Mieter wird gemobbt, beleidigt, ihm wird gedroht und Unterstellung gegenüber ausgeübt sowie noch Vieles mehr.

Welches Recht hat der Vermieter so mit einem Mieter umzugehen ?
Unabhängig davon ob der Mieter eine Allergie oder eine Behinderung hat ?
Gibt es ein Gesetz, womit der Mieter bei der Unterzeichnung eines Mietvertragen sämtliche Rechte abgeben muss ?

Sollte es nicht auch einen psychologischen “Vermieterführerschein” geben, in dem geprüft wird, ob ein Vermieter überhaupt die wichtigsten Gesetze kennt und auch die psychologische und pädagogische Eignung besitzt sich mit Mieter auseinander zu setzen ?

Was meinen Sie ?

Darf der Vermieter Alles ?
Darf der Vermieter sich über Gesetze hinwegsetzen ?
…also “quasi” Selbstjustiz durchführen, um seine Ideen gegenüber dem Mieter durch zu setzen ?

Lesen sie hier, wie sich eine Situation zuspitzen kann…Strafanzeige und Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft NRW per eMail

Zitat: “Sehr geehrte Damen und Herren,

Ich fühle mich als Duftstoff- und Schimmelpilzallergiker, als Mensch, als Bürger und Mieter durch meine Vermieter U. und M.G. benachteiligt und stelle Strafanzeige und Strafantrag nach § 230 StGB:

– Verletzung des Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz
– Verletzung der Würde nach Art. 1 (1) GG
– Verletzung des allgemeinen Persönlichkeitsrechtes nach Art. 2 (1) GG
– Verletzung des Recht auf Leben und Körperlichen Unversehrtheit nach Art. 2 (2) GG
– Verletzung des Recht auf Unverletzlichkeit der Wohnung nach Art. 13 (1) GG
– Verletzung der Menschenrechte §25 (1)
– Verletzung der körperlichen Unversehrtheit nach §223, §224, §229 StGB
– Beleidigung nach §185 StGB
– Üble Nachrede §186 StGB
– Verletzung des Mietvertrages nach §535 (1) BGB

Zum Inhalt:

Mein Vermieter (Herr M.G. der Eheleute) macht mir mein Leben, seit Einzug in die Mietwohnung einer WEG-Anlage Mitte August 2016, schwer. Nach meinen bisherigen Kenntnissen bin ich der einzige Mieter in dieser WEG.

Einerseits weil er Fehler macht und mich für die Ursachen und Folgen dafür in die Verantwortung setzt und andererseits, weil er meine Behinderung als Allergiker nicht akzeptiert.

In der Vergangenheit ist es bei jedem Treffen mit dem Vermieter zu verbalen Entgleisungen meines Vermieters mir gegenüber gekommen. Wenn er keine Argumente mehr findet, wird er laut, cholerisch und beleidigend und geht dann mit Äußerungen unter die Gürtellinie – er als Nicht-Mediziner unterstellt mir, ich bilde mir die Schimmelpilze in Küche und Keller sowie eine Schimmelpilzallergie, nur ein.

In der frisch eingezogenen Wohnung traten nach 3 Tagen an der gemeinsamen Wand Küche und Badezimmer Nässeschäden mit beidseitiger Schimmelpilzproblematik auf. Ursache angeblich defekte Dichtungen an 2 Wasserleitungen – Bilder im Anhang. Bei jedem Duschen wurde die Wand nass. Beim Öffnen der Revision unter der Badewanne durch eine Leckageortungsfirma kam ein Schwall Sporen heraus. Nach ca. 8 Wochen wurde endlich nach langem Procedere saniert. Etwa 2 Wochen nach der Sanierung roch es wieder modrig. Eine dem Vermieter etwa 3 Wochen gewährte Frist zur Behebung der Problematik bis Ende November 2016 verstrich ungenutzt seitens des Vermieters.

Eine Beweissicherung in der Küche wird gerade durchgeführt, da der Vermieter es versäumte, eine Estrichmessung auf Nässe und Schimmelpilze, den Putz unter der Spüle nicht wie abgesprochen auszutauschen und die notwendige Freimessung nach der Sanierung zu beauftragen.

Der Allgemeinkeller mit Durchgang zum Waschraum riecht immer stärker schimmelig. Einige Keller sehen aus wie “Messi-Keller”..hier liegt allerlei Unrat wie beim Sperrmüll durcheinander – Bilder im Anhang. Um zum Waschraum zu kommen muss ich ca. 20 m durch diesen Raum gehen; ohne Atemschutzmaske für mich gesundheitlich nicht machbar.

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): Büro Baubiologie-Architektur.de

Auch im Keller wird gerade eine Beweissicherung durchgeführt.

Im Waschraum stehen etwa 40 Waschmaschine und Trockner von 3 oder 4 Häusern – ca. die Hälfte sind Waschmaschinen. Hier wird mit duftstoffhaltigen Waschmitteln gewaschen – der Trockenraum ist im gleichen Raum und auch dort riecht alles stark nach Duftstoffen – hier kann ich nicht trocknen, da meine frisch neutral gewaschene Wäsche mit Duftstoffen kontaminiert werden würden. Meine Vermieter hatten mir anfänglich erlaubt auf dem Balkon oder in der Wohnung Wäsche zu trocknen.

Keller, Wasch- und Trockenraum kann ich nur mit Atemschutzmasken betreten und muss immer danach duschen/baden und die Kleidung wechseln.

Im Laufe der Zeit bis heute, bin ich den verbalen Attacken meines Vermieters bei den oft unangekündigten Besuchen ausgeliefert:
Bei jedem persönlichen Gespräch wird der Vermieter nach kurzer Zeit cholerisch, ausfallend und beleidigend und geht auch mal aggressiv gegen meine Möbel vor – Bsp. er nahm einmal bei einem Besuch im September einen Stuhl an der Lehne hoch und stupfte ihn mit Gewalt auf den Boden, um seinen Ausführungen Nachdruck zu verleihen. Dass ist Einschüchterung.

Meine Vermieter teilten mir schriftlich per eMail am 08.12.2016 mit:
Eigentümer der Hauses fühlen sich durch mein Tragen der Atemschutzmaske in Allgemeinräumen belästigt.
Ferner beschuldigt mich ein Nachbar über mir, Beschädigungen (Türrahmen und den Türgriff) am Allgemeingut vorgenommen zu haben, was sich jedoch nur als oberflächliche Verschmutzung heraus stellte – dass grenzt schon fast an Rufmord, da meine Vermieter mich der Beschädigung beschuldigten, ohne sich vorher davon zu überzeugen, ob der Vorwurf gerechtfertigt ist.
Mir wird “quasi” das Tragen einer Atemschutzmaske zum Selbstschutz und Handschuhe im Hausflur untersagt und ich soll meine Wäsche nicht in dufststofffreier Umgebung (z.B. auf dem Balkon im Sommer oder duftneutralen Badezimmer mit Heizkörper und Ventilation im Winter) trocken dürfen – ich fühle mich in meinem Persönlichkeitsrecht auf Hygiene benachteiligt und gemobbt, da ich in gemeinschaftlichen Räumen keine Atemschutzmaske zum gesundheitlichen Selbstschutz tragen soll, hier aber hier zB. meine Wäsche im bedufteten Wasch- und Trocknungsraum trocknen soll, die dann beduftet wird.

Bei dem Vermieterbesuch am 19.12.2016, nachmittags:
Die “angebliche Schimmelpilzallergie”, die aus dem Vorhandensein von Schimmelpilzen in der Wohnung ausgehende “Gesundheitsgefahr” vor und nach der Sanierung, die “angebliche Schimmelpilzproblematik” im Keller und die “modrige Geruchsbelästigung” unter der Spüle bilde ich mir nur ein, nachdem der Vermieter mit seinem Bekannten, einem Arzt, gesprochen hätte. Auf diese “Fern-Diagnose” beruft sich mein Vermieter bei jedem persönlichen Gespräch und beschimpft und beleidigt mich, z.B. am 19.12.2016 “ich sollte besser in ein Sanatorium einziehen – die Schimmelpilzallergie bilde ich mir nur ein.”.
Gesundheitsnachweise bezeugen Gegenteiliges. Ich fühle mich als Duftstoff- und Schimmelpilzallergiker von meinen Vermietern benachteiligt.

Ferner wurde mir schon mündlich von dem Vermieter wegen dem Nässeschaden im Bad untersagt, im Badezimmer zu duschen, damit die Wand nicht nass wird, mit den Worten: “Sie wollten doch sowieso nur baden”!

Ich habe nicht nur eine nachweisbare Schimmelpilzallergie, sondern auch eine Dufstoffallergie, eine Chemikaliensensitivität, eine Pollenallergie, eine Hausstauballergie, eine Lebensmittelallergie und noch so Einiges mehr, was mein Leben einschränkt und behindert.

Berechtigt eine Allergie, Behinderung oder sonstige gesundheitliche Einschränkungen meine Vermieter dazu, mich zu beschimpfen, zu beleidigen, zu drohen und meine Rechte als Mieter, Mensch und Bürger dieses Landes zu beschneiden ?

Wie kann 3 Tagen nach dem Einzug in eine für mich neue Wohnung in Badezimmer und Küche ein derartiger Nässe- und Schimmelpilzschaden entstehen ? Bild der defekten Rohrdurchführung im Mailanhang, die klar einen Altschaden dokumentiert. Widerfährt mir hier noch anderes Unrecht ?

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): Büro Baubiologie-Architektur.de

Mein Vermieter stellt mich immer da, als wäre ich der Schuldige an der defekten Bausubstanz, dabei hat er mir selber des öfteren mitgeteilt, dass die Gebäudebausubstanz nicht so gut ist und es ein Fehler gewesen ist die Wohnung überhaupt zu kaufen, da es bereits in der Vergangenheit zu Problemen u.a. an den Wasserleitungen gegeben hat.

Mein Vermieter teilte mir am letzten Besuch am 19.12.2016 mit, dass wenn er vorher gewusst hätte, dass ich eine Duftstoff- und Schimmelpilzallergie habe und ich mich über eine Atemschutzmaske vor Sporen und Duftstoffe schützen muss, hätte er mich als Mieter nie akzeptiert und mir die Wohnung nicht vermietet. Er teilte mir mit, er braucht sich nun um Nichts mehr zu kümmern, da die Wohnung nun verkauft sei und der neue Eigentümer die Wohnung selber nutzen will.
Die Wohnung ist jedoch meinem Wissen nach, bisher von keinem Käufer besichtigt worden – vielleicht haben meine Vermieter die Wohnung an ihre Tochter verkauft, die die Vormieterin gewesen ist; die Wohnung also auch ohne Besuch kennt und von Berufswegen her Rechtsanwältin ist.

Mit der Drohung “Sie werden sich noch wundern” im Hausflur verkündend, verließ er am 19.12.2016 nach ca. 15 Minuten cholerisch meine angemietete Wohnung.

Im Zuge der bisherigen Ereignisse, weiß ich diese Drohung nicht einzuschätzen, was noch Alles kommt.

Bilder im Anhang:

[…]

Weitere Bilder bei Bedarf.

Es liegen Nachweise vor:
– Gesundheitliche Untersuchung und Attest eines international bekannten namhaften Mediziners und Spezialist auf Schimmelpilze und Chemikaliensenitivität u.a.
– Allergiepass auf Duftstoffe
– Schriftverkehr mit den Vermietern
– Mietvertrag
– Bildmaterial des Nässe- Schimmelschadens und dessen Verlaufs in der Wohnung
– evtl. Untersuchungsprotokoll der Leckageortungsfirma (kann auch über die Vermieter angefordert werden)

Damit auf dem Mailweg keine Dokumente verloren gehen, händige ich diese gerne im Bedarfsfall persönlich bei der Zeugenbefragung aus.
Bitte teilen Sie mir mit, welche Unterlagen Sie zur Beurteilung benötigen.”

Setzen Sie sich auch für Ihre eigenen Rechte ein ?

View Results

Loading ... Loading ...

Das Wort zum 4. Advent: “Die gute Tat”.

Gestern hatte ich wieder Kontakt mit einer “alten” Bekannten.

Ihr geht es nicht gut.

Sie hat bereits aufgegeben.

Als Ausländerin in Deutschland von Allen im Stich gelassen – Jeder will was von Ihr, Keiner hilft Ihr in der Not…
Vom Ex-Freund betrogen und finanziell ausgenommen..Job verloren…die Schulden häufen sich.

Es war heraus zu lesen, dass eine ausweglose Situation vorhanden war, die Schlimmeres vermuten ließ, denn jeder Satz endete mit Etwas Negativem.

Der Eine oder Andere kennt die Situation sicher, wenn Schulden größer werden und das nötige Geld dafür nicht rein kommt – die Spirale nach unten dreht immer schneller als Einem lieb ist und selten gibt es Menschen die in der Not helfen, anstelle noch hinter her zu treten..

Sie war verzweifelt. “Ich bin erledigt”, “ich habe sehr, sehr viel Angst”, “es gibt keinen Ausweg” usw.

Der Glaube an das Gute war bereits verloren – obwohl sie jeden Tag sogar betet.

Zu Helfen bedarf es keiner speziellen Ausbildung – helfen kann Jeder, der sich darauf einlässt helfen zu wollen – uneigennützig – aus tiefster Überzeugung – man kann einfach nur zuhören oder versuchen den Glauben an sich selber zu stärken; seinen Gegenüber aufzubauen, ihn mitzunehmen in das Positive – den Glauben an seine Zukunft.

2 Stunden hin und her zwischen Aufgeben und dem Lichtblick am Ende des Tunnels…

Es war schön zu lesen, das nach über 2 Stunden Chat, sich meine Bekannte mehrfach dafür bedankt hatte, dass ich für sie da gewesen bin in der Stunde der Not ihr eine Stütze angeboten hatte – ich verstärkte Ihren positiven Wandel, in dem ich sie bat mir Etwas zu versprechen – das Versprechen keine Dummheiten zu machen, denn ich wollte Sie nach Weihnachten noch besuchen, daher brauche ich Ihre Anwesenheit. Ich teilte ihr mit, dass sie mir sehr viel Wert ist als Mensch und Freundin. Ein Versprechen bricht man nicht!”

Sie gab mir das Versprechen.

Mir fiel ein Stein von der Seele.

Petition gegen Quecksilber (Amalgam) im Mund

Quecksilber ist eines der toxischsten Gifte und hat im menschlichen Körper Nichts verloren!

In 2 Dekaden sind 7 Tonnen Quecksilber über Kohlekraftwerke in Deutschland in Luft geblasen worden…
Leider ist Quecksilber z.B. auch in Bauprodukten (z.B. Gips, als Abscheide-Nebenprodukt) zu finden, denn die Industrie entsorgt u.a. über die Baubranche Ihre giftigen Abfälle.

Der Mensch ist nach seinem Tode Sondermüll – pro krementierter Leiche gelangen etwa 5gr. Quecksilber in die Luft (Dabei können schon 0,3 g Quecksilber zum Tod führen, Dr. Mutter) …ca. 1000 Kreamtorien gibt es in Europa…nur etwa 50 haben entsprechende Filter eingebaut – das Meiste gelangt ungehindert in die Umwelt…. Grenzwerte für die Verbrennung gibt es in Deutschland nicht.

Kaum ein Mensch weiß welche Schadstoffe uns täglich umgeben…viele Menschen sind unaufgeklärt und ahnen noch nicht einmal warum sie (gerade) krank sind – der Weg zum Umweltmediziner und/oder lobbyneutralen Toxikologen eröffnet oft die Wahrheit…

Hier wird über das ehrenamtliche Projekt und Präventivkonzept “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” unter http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de und https://www.facebook.com/GebaeudeGesundheitszeugnis über Schadstoffe in Räumen (Gebäude, Wohnungen, Umwelt, Flugzeuge) und der Wirkung auf das Immunsystem/Organismus aufgeklärt, damit Menschen bewusster mit sich und Ihrer Gesundheit umgehen.

Link zur Petition: https://www.change.org/p/jean-claude-juncker-f%C3%BCr-ein-amalgamverbot-in-der-zahnmedizin

Zitat “Gesundheitsgefahren durch Ablassen von Treibstoff untersuchen”, Markus Tressel, MdB

Zitat: “Jährlich werden bis zu 700 Tonnen Flugbenzin aus zivilen und militärischen Flugzeugen über Deutschland abgelassen”, Markus Tressel auf facebook

Zitat: “Tressel dazu: “Ich bezweifle die immer wieder vorgetragene Entwarnung hinsichtlich der Ungefährlichkeit solcher großvolumiger Kerosinablassungen. Dabei bezieht man sich immer auf eine Studie, die fast ein Vierteljahrhundert alt ist und mithin nicht mehr auf dem neusten Stand der Wissenschaft sein dürfte. Wir brauchen in diesem Bereich eine verlässliche und aktuelle Datengrundlage. Gründe für den Treibstoffablass müssen zukünftig erfasst werden, um diesen soweit wie möglich zu verringern. Darüber hinaus müssen heutige Auswirkungen auf Mensch und Umwelt umfassend erforscht werden, zudem müsste klar zwischen militärisch und zivil genutzten Treibstoffen unterschieden werden.” ”

Quelle und (c): http://www.markus-tressel.de/sonstige-themen/gesundheitsgefahren-durch-ablassen-von-treibstoff-untersuchen.html

Zitat: “Veranstaltungshinweis: Alltagsgefahr Hormongifte – Wie können wir Mensch und Umwelt schützen?”

Zitat: “Nehmen Sie teil und diskutieren Sie mit! Öffentliches Fachgespräch: “Alltagsgefahr Hormongifte – Wie können wir Mensch und Umwelt schützen?” am 7. November 2016 im Deutschen Bundestag, Paul-Löbe Haus, 13.00 – 16.15 Uhr. Die Online-Anmeldung ist bis zum 2. November 2016 möglich. Eingeladen hat die Bündnis 90/Die Grünen Bundestagsfraktion. Dabei sind u. a. Dr. Anton Hofreiter, MdB Fraktionsvorsitzender, Prof. Dr. Dr. Bernd Fischer, Institut für Anatomie und Zellbiologie, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, Dr. Friedrich Dechet, Industrieverband Agrar, Nicole Maisch, MdB Sprecherin für Verbraucherpolitik, Harald Ebner, MdB Sprecher für Gentechnik- und Bioökonomiepolitik, Peter Meiwald, MdB Sprecher für Umweltpolitik sowie ExpertInnen des BUND und PAN Germany.”

Weiteres Lesen Sie unter:
Quelle und (c): http://blog.pan-germany.org/veranstaltungshinweis-alltagsgefahr-hormongifte-wie-koennen-wir-mensch-und-umwelt-schuetzen/

Sanierungsbericht aus der Sicht des Betroffenen

Worauf achtet Keiner bei der Planung und Ausführung, wenn es bei der Sanierung von Schimmelpilzschäden in Räumen von Umwelterkrankten geht ?

Um die Olfakatoren

– die Chemikalienexposition durch Arbeitsmittel und Sanierer selber – daran denkt keine Schimmelpilzrichtlinie oder DIN etc., denn bei der Erstellung waren sicherlich keine Schadtoffbetroffene anwesend, um Infos aus erster Hand in die Norm mit einfliessen zu lassen – ein Grund mehr dass es “Das Gebäude-Gesundheitszeugnis” geben muss, da hier der Mensch nicht exkludiert wird.

Hier die Auffälligkeiten ab Anwesenheit des Sanierers:

– Abklebefolie “stinkt”, nach 15 Minuten Kopfschmerzen
– Für das Aufstellen des HEPA-Filters im Umluftbetrieb müssen die Fenster geschlossen werden (Chemikalienkonzentration aus der Folie in der Raumluft steigt, da kein Aktivkohlefilter im Filtergerät eingebaut ist)
– Nach 30 Minuten Nervenschmerzen an der rechten Hand
– Nach 45 Minuten Atembeschwerden – “Schwere auf der Lunge”, “Hals zieht sich zu”, “Kratzen im Hals”
– Kopfschmerzen breiten sich über Schläfen und vorderem Gehirn aus
– Nach 50 Minuten folgt Husten
– Nach Aufsetzen einer Filtermaske mit Aktivkohlebeschichtung, Linderung der Symptome
– Nach 52 Minuten fangen Augen an sich zu verkleben
– Es wird merklich wärmer im Raum durch den Motorbetrieb des Filters

Antwort des Sanierers “Was sollte der Aktivkohlefilter denn einen Sinn haben” auf die Frage, ob der HEPA-Filter auch einen eingebauten Aktivkohlefilter hat.

Die Vorarbeiten mit Abkleben sind abgeschlossen – nun soll die Sanierung in dem abgeschlossenen Schwarzbereich in der Küche stattfinden, nachdem die Folientür abgeklebt wird.

– Lärmkulisse steigt, nach dem erst der HEPA-Filter im Raum, dann das Unterdruckgerät und dann die Flex im Schwarzbereich eingschaltet werden….
– Nur schweres Atmen mit Husten möglich, “Klops auf den Bronchchien”
– Ausgeatmete Luft ist “chemisch”
– Kopfschmerzen verlagern sich in den rechten vorderen Gehirnlappen
– Müdigkeit kommt
– Schwindel auch
– Nach 90 Minuten: Ich fühle mich als wäre ich “besoffen” – Konzentration lässt nach..fehlerfrei Schreiben lässt nach..
– Schläfrig

Aus welchem Material die Abklebefolie bestand konnte mir der Sanierer nicht beantworten; den Hinweis PE-Folie bei “solchen” Einsätzen zukünftig zunehmen, wollte er an seinen Chef weitergeben.

Schimmelpilze waren zum Glück noch nicht durch den Putz und konnten oberflächlich abgefräst und ausreichend im kontaminierten Bereich desinfiziert werden. Der HEPA-Filter läuft noch.

Jetzt kommt noch das Badezimmer, da die Kommunwand zwischen Badezimmer und Küche durch Undichtigkeiten an der Badewannenarmatur zu einer durchnässten Wand führte.

– Das verwendete Desinfektionsmittel scheint ein Alkohol mit Zitruszusatz zu sein – penetrannter Geruch der sich lange im Raum hält und ein absolutes NoGo! ist mit den typischen Begleiterscheinungen Kopfschmerzen, heiss werdenes Haut im Gesicht – eine typische Vergiftungserscheinung. Warum wird dem Alkohol überhaupt ein Duftstoff evtl. Pestizid zugesetzt ?
– Ein Brennen auf den Bronchien folgt, schweres Atmen
– Die Chemikalienkulisse in der Wohnung nach der Sanierung ist für einen Menschen mit CFS + MCS kontraproduktiv, also nicht förderlich und im Normalfall unbedingt zu vermeiden

Der Badventilator wird wohl noch einige Zeit “nachlaufen”.

Jetzt kommen noch in Küche und Bad Silikonfugen…
Der Geruch bis zur Trocknung hielt etwa 12 Stunden an – ohne Atemschutzmaske und Dauerlüften über alle Fenster waren die Räume nicht zu nutzen.

Auch wenn die fachliche handwerkliche Ausführung in Ordnung ist, trennt sich bei der chemischen “Geruchskulisse” die Spreu vom Weizen.

Diese Firma könnte bei multi-/systemerkrankten Kunden nicht empfehlen werden, da hier leider ein Wissensdefizit im Umgang mit Chemikalien + der Wirkung auf ein geschädigtes Immunsystem, außerhalb von Sanierungsrichtlinien, besteht.

Warum werden Sanierer nicht ausgebildet Ihren Job 100% zu leisten ?