Schlagwort-Archiv: Menschen

#HumanAid – Unsere Gesundheit, unsere Zukunft!

Zitat: “”No Roots” waren gestern – Heute und Morgen wird es Deine Zukunft sein ….

“No Roots” war gestern – Heute und Morgen gibt es “Deine Zukunft”

Ich suche ehrenamtliche Producer/Produzenten, Musiker, Menschen mit einer Stimme für die Stummen.. für geile Lyrics …geile Musixx zur Kreation eines neuen Songs mit Durchschlagwirkung – eine Hymne!

Wir haben ca. 30 Millionen potentielle Mitwirkende bei dem Projekt …alleine nur in Deutschland… weltweit wesentlich mehr…

Für ein Thema dass uns Alle angeht!

Wenn es Greenpeace geschafft hat, einen Song für Bienen zu machen – werden es das “HumanAid” sicherlich doch auch für Menschen schaffen ?

Ich suche Menschen mit Ideen,

Menschen die nicht mehr im Schatten stehen bleiben,
Menschen die Etwas bewegen wollen,
Menschen die der Stille eine Stimme geben.

Menschen die sich für Menschen interessieren,
Menschen die leben was Nächstenliebe nicht nur in Schrift bedeutet,
Menschen die wissen was es heißt Mensch zu sein.

Ich suche Dich!

Es geht um Gesundheit!

Deine Gesundheit!

Projekt eMail: HumanAid[a]Healthy.estate

https://www.facebook.com/groups/HumanAid

HumanAid[a]groups.facebook.com

Hashtag #HumanAid

Quelle und (c): https://www.xing.com/projects/no-roots-waren-gestern-heute-und-morgen-wird-es-deine-zukunft-sein-111914

Wie sieht unsere Zukunft aus ?

Unsere Städte funktionieren heute nicht mehr.

Da braucht sich Keiner mehr vor zu lügen, dass dies keine Tatsache ist, wenn allein für jede Wohnung schon kein Parkplatz mehr garantiert werden kann.

Parkplätze führen zu Straßenverengungen, die eher für Kutschen geplant worden sind – die moderne Errungenschaft behindert sich selbst.

Vielleicht ist es besser unsere Städte abzureissen – dann hätten wir auch keine Ausnahmeregelungen bei der verDämmung für selbst initiierte angebliche Klimakatastrophen ?

Die Zeit schreitet voran, der Mensch entwickelt sich – aber die Stadt bleibt in der Vergangenheit stecken, denn sie kann nicht wachsen.

Heutiges Wachstum bedeutet, die kleinen grünen Lungen zu reduzieren und in die Höhe zu schnellen – Menschen werden senkrecht gelagert.

Kein Gebäude ist heute mehr intelligent geplant – man behauptet es und meint dabei nur den Technikstatus – so lange der Rotstift der Planer ist und nicht das Gehirn.

Auch das Gehirn setz aus, wenn schadstoffhaltige Baumaterialien genutzt werden und das traute Heim kontaminieren – der Basisschutz eines Gebäudes damit ad absurdum führt.

Die Zuflucht wird der Fluchtort, von dem der Mensch weg will, wenn er selten intelligentere Eiweißmasse besitzt.

So entsorgt doch die Industrie Ihre Abfälle bei der Bauindustrie und der Kreislauf ist geschlossen – nur der Mensch wird krank – das künstliche Konstrukt funktioniert jedoch.

Jetzt regelt schwarze Schrift auf weißem Papier, ein theoretischer Ansatz das reale Leben.

Immer neue Systeme werden geschaffen das Leben durch Technik und Schrift zu begrenzen. Einzunorden, gerichtet im Raster ohne Toleranz.

Gehen wir zurück in die Zeit.

Grüne Landschaft, alle paar Kilometer eine Ansammlung an Gebäuden und Menschen, im Handwerk, in der Dienstleistung und nationaler Handel bestimmen das Bild – natürlich auch hier wieder das Machtbegehren der Reichen, über Kriege mehr Reichtümer zu ergattern – aber dass soll mal nicht das Thema sein.

Der Urzeitmensch hat irgendwann einmal spitz bekommen, dass eine Höhle bestimmte Vorteile hat – Nichts andere biete heute das Haus, zumindest sollte es dass bieten, da die Höhle noch relativ gesunde Atemluft bot, was viele Gebäude heute nicht mehr von sich behaupten können…hier schnüffelt der Nutzer die chemischen Errungenschaften der modernen Industrialisierung ein, filtert diese über die Lunge und baut chemische Verbindungen im Organismus ein – auch eine Art des Deponierens.

Feststoffmüll wird verbrannt, Gifte kommen auf die Deponie unter Tage und Nanopartikel werden in Lungen gefiltert.

Unsere Lunge ist die Flora…solange sie es noch gibt, denn reinen Sauerstoff braucht der Mensch auch nicht, schließlich haben wir einen Wasserplaneten, wo durch elektrochemische Errungenschaften wieder Sauerstoff hergestellt werden kann, auch wenn es keinen einzigen Grashalm mehr auf diesem Planeten geben wird – der Mensch ernährt sich zukünftig von Produkten des Recyclings – “Soylent Green” lässt grüßen.

Heute essen wir doch schon totes Fleisch, teilweise recycelt und chemisch präpariertes Grün…der Ursprung wird schön korrumpiert, solange Keiner nachfragt regnet es Taler.

Nachfragen und Wissen sollte mit steigender Evolution zunehmen, aber ein wissendes Volk ist ein gefährliches Volk, weil es sich nicht führen lässt.
Angst und Drogen sind schon historisch der beste Motor, was schon George Orwell in “1984” öffentlich anprangerte – immer schön falsche Inhalte zur Realität stilisieren, um von den eigentlichen Problemen abzulenken und der Michel macht`s mit.

Gibt es wirklich eine Klimakatastrophe ?

In Deutschland müssen wir herrschaftlich verordnet fossile Brennstoffe sparen, aber es wird herrschaftlich gefördertes Polystyrol in Massen an die Wände geklatscht – wer weiß denn schon dass hier der Teufel mit dem Beelzebub ausgetrieben wird, denn Wissen macht intelligent…

Benötigt es nicht Menschen mit Intelligenz ?

Wer sitzt denn in den Bau- und Planungämtern ? In den Ministerien ?
Wer gibt denn vor, welche Produkte über Normen favorisiert werden sollen ?

Macht Macht hungrig ?

Spielen Grundsätze der menschlichen Natur keine Rolle mehr, wenn Wände schützen sollen ?

Schutz war der Ausgangspunkt vor Naturgewalten, erst aus Granit, dann aus Holz mit natürlicher Lüftung, gefolgt von erdhaltigem Mineralien die bereits klimatisierten bis hin zur Mischkonstruktionen vielerlei fragwürdiger Aufbauten…kompliziert, wo viele Schichten auf die Andere aufbauen sollte und es nicht klappt, sorgen DIN dafür dass er legitim wird.

Ist es legitim, dass die Gesundheit der eigentliche Schutz des Raumes heute keine Rolle mehr spielt ?

Der Mensch im persönlichen Raum, den eigenen 4 Wänden im städtischen Raum integriert und im Raster geplant, auch wieder eine konstruierte Realität der Matrix der Moderne.

Wie sieht unsere Zukunft aus ?

Das Elektron macht es uns vor – es wird solange durch die Gegend gescheucht, wie es für den Nutzer notwendig ist – gleiches gilt für unsere gebaute Umwelt – Trabantenstädte die dann noch schadstoffbelastet sind – allein in Ratingen stehen 2 sozalgebunden Gebäude aus den 1970ern die alle möglichen Schadstoffe von Asbest, PCB und PAK bis Schimmelpilze und Insektizide enthalten aber auch Berlin ist als Asbest- und Quecksilber-Hauptstadt bekannt, da braucht es nicht unbedingt fehlgeleitete Architektur.

Wie fehlgeleitet ist der Mensch, wenn er das Ziel einer Stadt aus den Augen verloren hat ? Sind deshalb Kriege Ziel und Lösung ? Alles neu bauen ?

Die Chinesen sind da rabiat – passt es einem Bürgermeister nicht, wird eine Stadt dem Erdboden gleich gemacht und ein Trabant einsteht neu mit steriler Massenabfertigung ohne Seele.

Wo liegt die Seele unserer Städte ?

Unsere Seele in Städten liegt in den kleinen Altstädten mit Charme, wo kein Vehikel der Neuzeit den Mittagskaffee und Kuchen verpesten kann. Ein Idyll, Wohlsein, Geborgenheit. Gesundheit wahrnehmend..

Kann Gesundheit heute überhaupt in Städten noch garantiert werden ?

Von wem wird Gesundheit garantiert ?

Weder vom Arbeitgeber, noch vom Vermieter oder von irgendwelchen Gesetzen oder Schriften – hier ist der Mensch wieder auf sich gestellt..

Gesund zu leben sucht sich der Mensch mit funktionstüchtiger Eiweismasse selber aus – in den 1970ern nannte man es die Ököbewegung – selbst heute gibt es zum Glück Menschen die sich dessen bewusst sind, welchen Wert sie haben – ist dass ein “Back to the Future” 5.0, bevor der Kollaps kommt ?

Die Renaissance des Ökodorfes als Ziel der Stadt ?

gesunde Umwelt,
gesunde Räume,
gesundes Trinkwasser,
gesunde Lebensmittel,
gesundes Essen,

gesunde Menschen ?

http://oekodorf.gesunde.immobilien

Aufruf! Gesunde, schadstofffreie Mietwohnungen und -gebäude in Deutschland gesucht!

Die Zahl der Menschen in Deutschland, die in Mietwohnungen nicht mehr aufgrund chemischer und biologischer Emittenten leben können, steigt an.

Aktuell: Zunahme der Kombination aus einer Vielzahl von Emittenten; Altlasten und Schimmelpilzen in Baukonstruktionen, Chemikalien in Bauprodukten; Schadstoffe, Aerosole, Pestizide, Partikel und mikrobiologische Stoffe aus Umwelt; Chemische Verunreinigungen, Pestizide, Medikamentenrückständen in Trinkwasser und Nahrungsmitteln, Produkten des täglichen Bedarfs sowie Zusatzstoffe, sind Auslöser. Chronische Krankheiten nehmen zu und Krankenkassen zahlen nicht.

Das Immunsystem des Organismus ist wie ein Fass – irgendwann läuft es über… und entwickelt Krankheiten.

Uns erreichen immer häufiger Hilferufe von Bürgern, die keine “gesunde Wohnung” mehr in Deutschland finden können – Menschen in Ballungszentren unserer “modernen Städte” mit schmutziger, kontaminierter Luft (z.B. Quecksilber aus Kohlekraftwerken, Krematorien..) und Wohnungen mit krankmachenden Chemikalien aus Baumaterialien, Schimmelpilzschäden und fragwürdigen Renovierungsprodukten, vorne an. Dazu kommt noch der “Vorsatz”, wenn der Vermieter es partout nicht einsieht, Gelder in die Hand zu nehmen, den geschuldeten Zustand laut Mietvertrag über Instandhaltungen zu gewährleisten und “billigend” die Gesundheitsverletzung des Mieters in Kauf nimmt – hier gibt es zahlreiche Streitigkeiten vor Gericht, die nicht notwendig wären, wenn nicht immer das Geld und die fehlende Intelligenz der Antrieb des Vermieters wären.

Rufen die verantwortungslosen Vermieter zur Anarchie auf, wenn der Vertrag nur für den Mieter gilt, der Vertragsbruch für den Vermieter jedoch nicht geahndet wird ? Freibrief für gewissenlose Vermieter ?

– Aber warum spielt Gesundheit keine Rolle in Deutschland ?
– Steht hier ein “System” dahinter ?
– Warum gibt es noch keinen einzigen Präzedenzfall, dass z.B. Schimmelpilzvergiftungen durch Mykotoxine und Sporen oder Schadstoffvergiftungen durch Formaldehyd, PCP, DDT, Lindan, Permethrine, Phyrotroide, PCB oder PAK etc. als “Mieterkrankheit” in Mietobjekten gesetzlich anerkannt werden, wo es doch zahlreiche Zustände und Verfahren dazu gibt, die die Kontamination durch die Bausubstanz beweisen ? Auch die daraus folgenden Krankheiten sind genauso die “MCS” feststellbar. Fürchtet die Wohnungswirtschaft Massenklagen weil der deutsche Immobilienmarkt aus 80% Vermietungen besteht ? Repuationsverlust höher bewertet als Gesundheitsschutz ? Daher wird es einen ICD-Schlüssel nicht gegeben ?

Zudem steigt die Zahl gewissenloser Vermieter, was die Gesundheit ihrer Mieter angeht und gehen lieber vor Gericht, ihre Mietminderung zu erstreiten und ignorieren dabei komplett den Schaden, den sie teilweise sogar selber durch ihre “unterlassenen Hilfeleistung”, über die Verweigerung der Mängelbehebung verursacht haben (s. Auslöser dieses Projekts).
Das Rechtssystem versagt dabei kläglich und versteckt sich hinter Paragraphen, anstelle sich den vertraglichen Pflichten nach Gesetz und Vertrag zu stellen und Recht zusprechen.

Sollte es einen “Vermieterführerschein” geben, der dem Mieter garantiert, dass mit seiner Gesundheit und seinem Hab & Gut seitens des Vermieters sorgsam umgegangen wird ? Psychologische und psychiatrische Untersuchung des Vermieters, ob er mit Menschen überhaupt umgehen kann ? Ein Bsp.: Um ein KFZ zu führen bedarf es eines Führerscheins – auch hier können bei fehlerhafter Anwendung andere Menschen gesundheitlich zu Schaden kommen.

[…]

Ist es nicht traurig, sich mit solchen Gedanken umgeben zu müssen und kriminelle Vermieter laufen noch ungestraft in der Öffentlichkeit herum, um womöglich weiteren Schaden bei anderen Mietern anzurichten ?

– Ist die Würde des Menschen immer noch unantastbar, wenn Zweite und Dritte zu Lasten des Opfers handeln ?
– Setzt “Nicht-/Handeln” nicht die bewusste Umsetzung eines Gedanken voraus ? Also ein vorsätzliches “Tun”?
– Welche Garantien bietet das Grundgesetz für Bürger, wenn sich das Opfer vor Gericht nicht darauf berufen darf ?

Was hat der Mietvertrag für einen Wert, wenn der Vermieter den Vertrag zum Nachteil des Mieter jederzeit brechen darf und keinerlei rechtliche Konsequenzen für ihn daraus erfolgt ? Der Mieter jedoch wegen erlaubter Mietminderung als Vertragsbruch verurteilt werden kann ? Wohin wägt die Waage der Justicia (= Personifikation der Gerechtigkeit) ?

– Welches Werte- und Rechtsverständnis haben solche Vermieter ?
– Spielen die demokratischen Grundsätze ein Rolle in der Realität oder sind sie nur Floskeln aus schwarzer Schrift auf weißem Papier, bedeutungslos für das Opfer ?
– Christliche Nächstenliebe, Verantwortung vor dem Leben waren Werte und höchstes Gut unserer modernen “moralischen” Gesellschaft, die nun droht zu verrohen, da Rücksichtslosigkeit und Selbstjustiz der Anarchie anstelle des Rechtsverständnis avancieren ?

Zurück zum Eigentlichen:

Ich bitte Jeden Bürger mit Verantwortung und Eigentümer gesunder Gebäude und Wohnungen: Bitte melden Sie sich, wenn Sie meinen, dass Sie Ihrem Mieter eine gesunde, schadstofffreie, baubiologisch gebaute oder sanierte Wohnungen / Gebäude bieten können oder lassen Sie uns gemeinsam diese Wohnungen konzipieren und bauen – wir vermitteln Ihnen ehrenamtlich (= natürlich kostenfrei für Sie) gerne Hilfesuchende, die langfristig mieten wollen!

Ein weiteres ehrenamtliches Hilfsprojekt ist unter folgender Domain bereits 2015/6 entstanden:
http://Gesunder-Wohnraum.Gesunde.Immobilien
Hier können Suchende und Anbieter aufeinander treffen.

Bitte schreiben Sie an: Info[a]Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de, Sichtworte “Gesunde Immobilien” Ihr Angebot. Danke.

Christian Lemiesz, Ratingen 22.02.2017

Was haben Pferde und Menschen gemeinsam ?

Pferde haben ein empfindliches Immunsystem.

Umwelterkrankte haben auch ein empfindliches Immunsystem.

Beide müssen in einer pestizidfreien Umgebung leben.

Soweit die Theorie.

Hier die Praxis:

Unterschied: Die Pferde dürfen es, die Menschen nicht!

Die Frage stellt sich : Warum ?

Nun, mit Pferden wird in der Zucht Geld verdient, sind also eine Wertanlage.

Schauen Sie einmal, dort wo Pferdezucht vorhanden ist, sind im Normalfall keinerlei Pestizide in der Landwirtschaft vorhanden – dort leben sie als Mensch relativ gesund! Zu überprüfen über ganz normale Proben von Pflanzen, Boden und Wasser.

Sollten hier einmal positive Ergebnisse heraus kommen, ist die Umgebung sicher nicht pestizidfrei und die Pferde werden gesundheitlich gefährdet; Sie natürlich auch.

Z.B. haben Tiere wie Greife, Kamele und auch Pferde einen hohen Stellenwert in arabischen Ländern – Pestizide kommen hier nicht zum Einsatz – bei uns in Deutschland sieht dass wieder ganz anders aus. Hierzu kann Ihnen z.B das PAN e.V. Netzwerk viele Fragen beantworten.

– Wissen Sie, ob Ihr Pferd in einer pestizidfreien Natur/Umgebung untergebracht ist ?
Ist der Stall z.B. mit Holzschutzmitteln angestrichen ? PCP, Lindan und auch DDT vorhanden, die nach Jahrzehnten noch emittieren ? Liegt der Stall an einem Golfplatz, an einem Nutzwald oder nahe einer Mülldeponie ? usw.

– Welche Garantieren und Nachweise haben Sie ?

– Was wissen Sie über den Gesundheitszustand Ihres Pferdes ?

– Haben Sie einmal ein großes Blutbild von Ihrem Pferd erstellen lassen und von einem lobbyneutralen Umweltmediziner oder Toxikologen bewerten lassen ?

– Was wissen Sie über Ihren eignen Gesundheitszustand ?

– Haben Sie einmal ein großes Blutbild von Ihnen selber erstellen lassen und von einem lobbyneutralen Umweltmediziner oder Toxikologen bewerten lassen ?

Überlegen Sie einmal…

Beim Lüften ein Problem: “Pestizideinsatz im Kreis Mettmann” – Fragen an die Kreisbauernschaft Mettmann

Heutige eMail an die Kreisbauernschaft Mettmann, 08.02.2017

Zitat:
“Sehr geehrter Herr D.,
sehr geehrter Herr T.,

bei jedem Öffnen von Fenstern, Türen oder über Lüftungsanlagen kommen Pestizide in das Gebäudeinnere – dies ist unumstritten und Menschen erkranken. Gleich ob Kindergärten, Schulen, Privatgebäude, Wohnungen, öffentliche Gebäude etc., jeder Organismus der atmet ist betroffen.

Dass Pestizide das menschliche Immunsystem angreifen ist unumstritten.

Das Symptom “Parkinson” als Schadstofffolgeerkrankung ist in Deutschland und Frankreich anerkannte Berufskrankheit bei Landwirten durch den Pestizideinsatz.

Pestizide kommen in erster Linie in der Landwirtschaft vor und werden gerne unter den Tisch geredet. Warum, wenn Sie angeblich für den menschlichen Organismus ungefährlich sind ?

In manchen Regionen Deutschlands werden Pestizide sogar Nachts ausgebracht, damit der Bürger davon Nichts mitbekommt; zu erkennen an dem typischen Geruch, der jährlich mit anderen Düften überlagert wird.

a) Welcher Überlagerungsduft kommt dieses Jahr zum Einsatz ?

Jetzt beginnt wieder bald die neue Saison an “chemischen Kampfmitteln” mit Toxinen den ‘Plagegeistern’ der Monokulturen Herr zu werden – ob Herbizid oder Insektizid – ein Horrorszenario für viele Menschen, die sich dagegen nicht wehren können.

Z.B. die angebliche ‘Rapspollenallergie’ – es ist bekannt dass Pestizide sich an die Rapspollen legen und so vielfältige allergische Reaktionen bei Schleimhautkontakt von Menschen u.a. auslösen.

b) Wie hoch ist der prozentualer Anbau von Raps in Ihrem Raum für 2017 geplant ?

Umweltmediziner sprechen von 30 Mio. Umwelterkrankte in Deutschland; 40-50% davon sind Allergiker. Tendenz steigend. Viele Betroffene wissen noch nicht einmal, dass sie bereits dazu gehören.

In meinen Berufen habe ich Kunden und im Ehrenamt Vereinsmitglieder auch im Raum Mettmann/Düsseldorf durch alle Gesellschaftsschichten und Berufe, die durch die Umwelteinflüsse erkranken und erkrankt sind.

c) Sicher können Sie mir mitteilen auf welchen Feldern, Wiesen und Waldstücken Pestizide, z.B. auch Glyphosat ausgebracht werden, z.B. über Grafiken und Kartenmaterial zur Veröffentlichung, damit Menschen diese meiden ?

d) Was können Sie den Bürgern im Kreis Mettmann in puncto Pestizideinsatz garantieren ?
e) Wird die Gesundheit von Bürgern durch Pestizideinsatz verletzt ?
f) Was macht der RLV gegen den Einsatz von nerventoxischen Pestiziden ?
g) Welche Grundstücke der landwirtschaftlichen Nutzung sind pestizidfrei und grenzen an Wohngebiete, Kindergärten oder Schulen ?

h) Auch möchte ich anfragen welche Felder nach Biologischen Gesichtspunkten ohne Pestizideinsatz im Kreis Mettmann vorhanden sind ?

Aktuell ist nur bekannt, dass die Stadt Velbert als einzige Ausnahme hier einige Höfe hat, die dem demeter-Verband angehören und Einiges für gesunde Ernährung zu bieten hat. Aber Sie wissen sicher selber, dass der RLV den Wind nicht kontrollieren kann.

i) Haben Landwirte z.B. der Stadt Ratingen oder des Kreis Mettmann Gesundes, also pestizidfreies, den Bürgern zu bieten ?

j) Werden Landwirte über die gesundheitsgefährdende Wirkung von Pestiziden über lobbyneutrale Umweltmediziner oder Toxikologen über Ihren Verband aufgeklärt ?
k) Wie hoch ist der Krankenstand von Landwirten durch den Pestizideinsatz ?

Sicher haben Sie Nichts dagegen, dass Ich meine Fragen und Ihre Antworten auf meinen ehrenamtlichen Gesundheitsblog veröffentliche.

Eine eMail-Kopie zur Info geht an PAN e.V. Deutschland, BUND e.V. und dem IVU e.V.

Gerne lese ich von Ihnen.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Dipl.-Ing. Christian Lemiesz”

Ich bin gespannt ob ich eine erklärende Antwort erhalte oder gleich verklagt werde, weil ich die Rechte als Bürger u.a. auf Informationsfreiheit und auf körperliche Unversehrtheit lt. Grundgesetz wahrnehme.

Tatsachenbericht aus Sicht der Mutter einer Fume Event (vergifteten) Flugbegleiterin

Bei mir steigen Gefühle auf, die  Fremdschämen und der Ohnmacht übersteigen, wenn ich diesen offenen Brief einer Mutter einer Kollegin lese! Vor allem weil ich jetzt auch verstehe wie meine Mutter wohl gefühlt haben muss, als ich meinen Fume-Event erlebt hatte. Auch bei mir traten derartige Symptome auf wie es hier beschrieben wird!

Der Brief/Kommentar einer Mutter, die für viele Familienmitglieder von Betroffenen spricht… wenn es schon für sie, die nicht unmittelbar von der Vergiftung betroffen ist, schon so schlimm ist, kann man sich vielleicht vorstellen wie es für uns Betroffene ist… manchmal hat man das Gefühl man verliert den Verstand! Wir haben alle als gesunde Menschen diesen Beruf (Flugbegleiterin/Pilot) begonnen, haben wir nicht das Recht auch gesund zu bleiben? Und auch jeder Passagier der meint er beträte nur hin und wieder ein Flugzeug: ES BETRIFFT JEDEN – ‘Seltenflieger’, Vielflieger, Reisende Kinder, schwangere Reisende, Alte wie Junge, IN und UM das Flugzeug herum arbeitende…. Ungemütliches zu ignorieren oder die Augen davor zu verschließen  ist keine Option und lässt die Brisanz des Themas nicht harmloser werden oder gar verschwinden…!

IHRE WORTE:

“Ich unterschreibe weil meine Tochter selbst betroffen ist und es mir fast das Herz gebrochen hat als Mutter mit ansehen zu müssen wie aus einer agilen und lebensfrohen jungen Frau, die viel gelacht und ihren Job geliebt hat, plötzlich immer kränker wurde. Es war, als hätte jemand die Handbremse in voller Fahrt mit voller Wucht angezogen und plötzlich nichts, aber auch gar nichts, mehr so ist, wie es einmal war. Nicht nur, dass man sie wochen-, ja monatelang seitens der Institutionen, die eigentlich helfen sollten, ignoriert hat (ein fume event? Nein, da war doch nichts…- trotz Zeugen und Unfallberichten), nein, man hat sie auch noch regelrecht gemobbt und eine Behandlung fand erst gar nicht statt. Jeder der Betroffenen weiss mittlerweile, dass ohne schnelle Hilfe sich die Krankheit chronifizieren kann und weiss, dass dies verheerende Folgen auf die Gesundheit haben kann die sogar zum Tode führen können. Aber damit nicht genug. Unfallmeldungen verschwanden auf geheimnisvolle Weise, Diagnosen wurden (absichtlich?) vertauscht, Gutachten wurden ohne ihr Wissen und ohne, dass man sie gesehen hätte, verfasst (dort hieß es dann, dass “fume events” technisch nicht möglich seien und das von einer KK). Es gab sogar ein Gutachten für´s Gericht indem festgestellt wurde (trotz mindestens fünf Ärzten die die hohe Schadstoffbelastung bestätigten), dass meine Tochter eine “gravierende Angststörung” hätte (von einem Lungenarzt wohl gemerkt) und unter einer “chronischen Hyperventilation” leiden würde. Wenn man dann in eine Plastiktüte atmen würde, würde dies besser werden (hat er tatsächlich gesagt). Dass dies bei nachgewiesenen Diffussionsstörungen lebensbedrohlich werden kann war dem Lungenfacharzt, der das Gutachten geschrieben hat, wohl eher nicht bekannt. Bekannt war diesem wohl auch nicht, dass ein Krankheitsbild, dass sich “chronische Hyperventilation” nennt, wohl gar nicht existiert. Gab einige Ärzte, die meine Tochter etwas verständnislos ansahen nachdem sie von dieser Diagnose hörten. Leider gibt es Richter, die so was glauben. Aber was will man schon erwarten von einem Gutachter, der erst die zweite Flugbegleiterin begutachtet hat und sich nicht wirklich mit den Unterlagen vertraut gemacht hatte (wie er uns noch vertrauensvoll erzählte).

Ach ja, und nicht zu vergessen der Richter, der über eine einstweilige Verfügung wegen einer möglichen Behandlung entscheiden sollte. Der kam schon polternd in den Gerichtssaal mit einem Vortrag, dass er wegen “so was” eigentlich erst gar nicht aufgestanden wäre. Er sah das Ganze wohl eher als Affentheater und Lappalie an sonst hätte er meine Tochter im Gerichtssaal nicht so angefahren. Diktiert hat er am Ende dann, nachdem er zu meiner Tochter sagte: “Sie sehen doch gar nicht krank aus” und sie dann suggestiv fragte: “gelt, sie sind doch gar nicht so krank?”, dass eine einstweilige Verfügung nicht notwendig wäre und sie doch wohl mit dieser Entscheidung einverstanden sei. Meine Tochter war viel zu perplex um sich dagegen wehren zu können.

Meine Tochter ist dann bei Stiftungen betteln gegangen um sich wenigstens zwei Behandlungen leisten zu können. Eine zweite Gerichtsverhandlung scheiterte weil es ihr zwischendurch wieder so schlecht ging, dass sie zwei weitere Behandlungen brauchte. Hätte man sofort nach dem fume event gehandelt und Behandlungsmassnahmen eingeleitet, es wäre alles vllt ganz anders gekommen und sie hätte sich viel schneller erholt und wäre schon längst wieder in den Arbeitsprozess integriert gewesen. So hat man viel kostbare Zeit verschwendet und mit dem Leben meiner Tochter gespielt.

Das kann man nicht glauben? Oh, ich hätte es auch nicht geglaubt, wenn ich es nicht selbst erlebt hätte. Ich war, bis zu diesem Ereignis, immer der Meinung, dass es in diesem Land so etwas wie Gerechtigkeit, Gesetze an die sich auch Arbeitgeber halten müssen und Arbeitgeberfürsorge gibt. Aber man lernt ja nie aus. Und das, was ich hier erzählt habe, waren noch eher die “harmloseren” Ereignisse.

Warum ich das erzähle? Ich denke, es wissen noch viel zu wenig Menschen, was hier wirklich geschieht, deshalb möchte ich unsere persönlichen Erfahrungen an dieser Stelle weitergeben in der Hoffnung, dass sie möglichst viele Leute lesen und daraus lernen und endlich sehen was hier wirklich abgeht.

Fakt ist jedenfalls, dass man Menschen, gerade hier, so immens unter Druck setzen kann, dass sie keinen anderen Ausweg mehr sehen als freiwillig aus dem Leben zu scheiden wenn sie nicht schon vorher an den schlimmen Folgen dieser Mischintoxikation von alleine versterben. Man kann durchaus wieder gesund werden aber dafür müssen die Voraussetzungen gegeben sein und es gibt zu viele Menschen die sich nie mehr von einem solchen event erholen, gerade weil Anlaufstellen fehlen und sie nicht behandelt werden und dann Zeit Lebens unter den schweren gesundheitlichen Folgen leiden. Schon ganz und gar wenn man sich die Hilfe nicht leisten kann die man braucht, denn die muss man selbst bezahlen. Wenn man dann noch sieht, dass keinerlei Schutzmaßnahmen greifen, die man einmal als Vorsorge ergriffen hat, dann kann man den Mut vollends verlieren, denn den geliebten Job ist man los und die ganze Existenz ist bedroht weil man u.U. auch nie mehr wirklich auf die Beine kommt (was einem aber keiner glaubt). Versicherungen zahlen übrigens meist nicht. Viele haben sogar die Klausel speziell für fume events in ihre Policen aufgenommen, dass sie bei diesen nicht zahlen, was nur Wenige wissen und dann mit Entsetzen feststellen, wenn´s schon zu spät ist.

Ohne Göttingen wäre meine Tochter ganz verloren gewesen. Frau Dr. Heutelbeck war die einzige offizielle Stelle die ihr glaubte und sie ernst nahm. Da meine Tochter bei Weitem kein Einzelfall ist unterschreibe ich diese Petition ebenfalls. Wenn Göttingen zumacht gibt es keinen mehr, der wirklich unvoreingenommen mit dieser Sache umgeht. Contergan und Asbest haben gezeigt, was in unserem Staat möglich ist und dass man aus diesen Vorfällen nichts gelernt hat. “Fume events” sind nur die Fortsetzung einer Politik die betroffene Menschen als “Kollateralschaden” und nicht als Menschen sehen und sie mal gerne “unter den Tisch fallen” lassen. Das muss endlich aufhören. Jeder, der sich hier beteiligt, macht sich mitschuldig an Not, Elend und Tod von einem ganzen Berufszweig. Jeder einzelne Betroffene ist einer zu viel, weil vermeidbar. Lösungen für dieses Problem sind zweifellos schon lange vorhanden. Das fume event, in das meine Tochter geraten ist, wäre somit vermeidbar gewesen. Allein diese Tatsache ist für mich unvorstellbare Ignoranz gegenüber jeglichen Menschenlebens.

Nicht nur die Existenz eines jungen Menschen ist ohne Not von verantwortungslosen Arbeitgebern und Institutionen zerstört worden, deshalb meine dringende Bitte an die Verantwortlichen: Tut bitte Alles, damit Göttingen als Anlaufstelle bleibt.”

 

https://www.change.org/p/einzige-sprechstunde-f%C3%BCr-fume-event-opfer-muss-erhalten-bleiben?recruiter=125107985&utm_source=share_petition&utm_medium=whatsapp

Besinnliches zu Weihnachten 2016

Heute auf facebook heute 21,12.2016 veröffentlicht:

Zitat: “Eigentlich sollte es parallel zur Tafel auch Menschen geben, die anderen Menschen die Nichts haben auch mal zu einem leckeren Essen einzuladen, damit nicht nur das Schenken im Vordergrund steht, sondern auch der soziale Kontakt.

Ich hatte vor 2 Jahren das Projekt “FreeMeal” initiiert, jedoch kaum Einen gefunden, der sozial genug gewesen ist hier ehrenamtlich zu helfen…

Die Meisten opfern Ihre Zeit nur, wenn sie irgendetwas dafür bekommen ..Nächstenliebe war dass leider nicht…

Am Ende der Gesellschaft zu stehen kann Jedem passieren – in der heutigen Zeit schneller als Mancher vermutet..diese Menschen sind nicht schlechter als jeder Andere den es gibt, oft sind diese betroffenen Menschen sogar herzlicher, weil sie wissen was Leid bedeutet.

Warum ist wohl die Selbstmordrate zu Weihnachten am höchsten ?

Einsamkeit tötet!

Besinnt Euch einmal und helft ohne Aufforderung Menschen die Hilfe bedürfen!!!

Habt offene Augen und interessiert Euch, was um Euch herum passiert… nicht Jeder schreit, wenn ihm zum Heulen zu Mute ist…”

Quelle und (c): https://www.facebook.com/Baubiologie.Architektur/posts/1519741201387290

Besticht unsere ‪Baukultur‬ durch das Maß der eingebauten Schadstoffe ?

Beitrag auf facebook vom 10.08.2015

Zitat: “Besticht unsere ‎Baukultur‬ durch das Maß der eingebauten Schadstoffe (deren Existenz gerne unter den Tisch geredet wird) ?

Warum ist ein “‪‎Schadstoff‬” heute ein Schadstoff ?

War er es “damals” als er in unsere Gebäude eingebaut worden ist auch schon ein Schadstoff ?

Warum weiß man es heute das es “Schadstoffe” gibt ?

..liegt es daran das die ‪‎Gebäudenutzer‬ eigentlich nur die Versuchskaninchen der Industrie sind ? ..solange bis ein Großteil der ‪‎Bevölkerung‬ krank wird und schnell etwas zum Schutz des “Leumunds” getan werden muss.

Asbest wurde stolze 50 Jahre, bis es als Schadstoff als gesundheitliches Sicherheitsrisiko anerkannt worden ist – bis dahin hatte die Industrie fleißig verdient.

Der ‪#‎Holzschutzmittelskandal‬ wurde auch nur publik weil sehr viele Menschen an den Folgen von Lasuren im Innen- und Außenraum daran erkrankten – auch im Zusammenhang mit Innenraumvergiftungen z.B. bei Häusern der vergangenen ‪‎Holzständerbauweise‬ in der Kombination mit Bioziden und Luftfeuchtigkeit.

Morgen wird es den ‪Polystyrolskandal‬ geben, der sich bereits im Brandverhalten, ‪Flammschutzmittel‬ und chemischer Verbindung an sich bereits in der Diskussion breit macht und noch so viele andere Beispiele auch….

Wird erst der ‪‎Freilandversuch‬ am ‪‎Menschen‬ gestartet und bis dahin Millionen verdient, bevor das ‪#‎Gewissen‬ und der öffentliche Druck ein Riegel davor schiebt ?

Papier ist geduldig – die ‪‎Gesundheit‬ einzigartig…

Was zeichnet unsere Baukultur aus ?

Die Ägypter werden mit massiven Großarchitekturen in Verbindung gebracht, die Jahrtausende überdauern – unsere Gebäude zerbröseln mit vorgeplantem Bautod heute bereits nach 30 Jahren…also nach Ablauf des Bankkredits.

Wurden vor 20 Jahren noch mit 50 Jahren ‪‎Lebensdauer‬ gerechnet, sinkt die Zahl heute auf wirtschaftliche 30 Jahre, wobei die ‪‎Bauqualität‬ oft zu wünschen übrig lässt, wenn man sich so manch ‪‎Bauträgermaßnahme‬ für ‪‎Eigenheimnutzer‬ anschaut.

Es wird nicht monolithisch gebaut, sondern in ‪Mischkonstruktionen‬ – mit jedem Gewerk steigt die Gefahr des Baupfuschs und die 30 Jahre “Halbwertzeit” sinken rapide.

Der ‪#‎Rotstift‬ regiert vor der ‪Verantwortung‬ und dem Gewissen und immer der Andere ist Schuld an einem Desaster.

Müssen sich die Deutschen immer mit Ihrer Vergangenheit rühmen, anstelle etwas für die Gesundheit zu tun ?

Müssen so viele chemische Stoffe in Gebäuden eingebaut werden, die dann von den Nutzern “ausgeschnüffelt” werden müssen ? (Da werfen Erwachsenen die ‪‎Kiddies‬ vor Klebstoffe in Ihrer Freizeit zu schnüffeln, leben aber selber in einem ‪‎Chemiebunker‬ und schnüffeln ebenfalls allerlei Chemie ..)

Ist jedes Gebäude heute eine Art ‪‎Giftmülldeponie‬ ?

Wer gibt dem Nutzer die Garantie, dass keine emittierenden Chemikalien in die Raumluft abgegeben werden ?

Lt. ‪Toxikologen‬ gilt eine 0,0% Toleranz gegenüber Chemikalien in Innenräumen – kein wirtschaftsschützender ‪‎Grenzwert‬, der das Individuum mit seiner individueller Gesundheit gar nicht erst betrachtet…

Was wissen Sie über ‪‎Epigenetik‬ ?

Was wissen Sie über die ‪‎Kombinationswirkung‬ von Chemikalien ?

Kennen Sie die ‪‎Blut-Hirn-Schranke‬ ?

Wissen Sie was die Potenzierungswirkung von Schadstoffen im menschenlichen Organismus anrichtet ?

[…]

Was wissen Sie überhaupt über Ihre ‪‎Umwelt‬ in der Sie täglich leben ?”

User-Antworten:

User 1 – Zitat: “Super gute Fragen, die sich ganz sicher Jeder beantworten sollte, bevor der Bau steht und die Gesundheit ruiniert ist aber da die meisten Menschen noch dem Irrglauben folgen, dass es ja nichts Schlimmes sein kann, was zugelassen wird, befürchte ich dass noch sehr viele Menschen durch Innenraumschadstoffe erkranken werden.
Da die Ärzte in der Regel, zu den Betroffene gehen, nicht nach Umgebungsfaktoren als Krankheitsursache suchen, sondern nur den Leitlinien folgen und das heisst symptomunterdrückende Pillen verschreiben, werden vermutlich nur die Klügeren, Wenigen den Bedarf einer schadstofffreien Wohn- und Arbeitsumgebung schätzen und suchen.
Interessanterweise wissen die Chemiekonzern-Bosse im privaten Bereich sehr wohl auf ökologische, schadstofffreie Materialien zu achten.”

User 2 – Zitat: “die GELDSÄCKE werden immer einen weg finden, um das verbotene ganz legal zu verarbeiten! “GIER frißt HIrn” wenn ich daran denke wieviel asbest ich verwendet hatte um das ofenroh abzudichten, und meine kinder schliefen in diesem zimmer, dann wird mir heute noch übel. mein schwiegersohn hat den dachboden mit holzschutzfarbe angestrichen, und die nahm mir die luft, – es war das kinderzimmer !………”

User 3 – Zitat: “leider was ich genau das meine 4 Kinder und ich Umwelterkrankt sind und wir kontinuierlich der Gefahr weiter ausgesetzt sind.laut Baubiologische Gutachten sowie ärztlichen umweltmediziniche Gutachten soll uns sofort geholfen werden aus der Wohnsituation rauszukommen da ein öffentliches intresse besteht.Leider intressiert es weder den Bürgermeister noch das Gesundheitsamt Mettmann oder Hausärzte ich werde mit zwei behinderten Kindern und zwei chronisch kranken Kindern hin und her geschickt und niemand hilft wer schützt uns in solchen Situationen wenn Behörden Ärzte jugendamt alle nicht zuständig sind.Gifte werden versprüht aspest arbeiten erledigen Hausmeister so das manche anderen Mieter unwissendluch in der Gesundheit geschädigt werden.Da ich alle Wege gegangen bin und Informationen im Haus berlinerstr gesammelt habe hoffe ich das bald die Wahrheit ans Licht kommt.Von meiner Seite aus läuft inzwischen auch schon eine Anzeige da es nicht nur eine Körperverletzung ist sondern auch ein umweltdelikt vorliegt.Ich hoffe das langsam aber sicher was passiert und die Verantwortlichen herangezogen werden da Gestern und Schutz von Sozialschwacher KRANKER BEHINDERTEN MENSCHEN ANSCHEINEND ES IN RATINGEN NICHT GIBT.”

Zitat: “Pestizideinsatz‬ in Ghana: Viele Frauen nehmen ihre ‪#Babys‬ mit aufs Feld”

Ziatat: ” 14.09.2015, PAN Germany Pestizid-Brief 5-2015, Carina Weber

“In den Tropen und Subtropen sind Menschen oft in doppelter Hinsicht den Risiken des Pestizideinsatzes ausgesetzt – zum einen durch die Pestizidverwendung in der ‪Landwirtschaft‬ und zum anderen durch die Ausbringung von Pestiziden zur ‪Schädlingsbekämpfung‬ in ‪Innenräumen‬. Eine aktuelle Erhebung zeigt nun, …”

Quelle und (c): http://www.pan-germany.org/deu/~news-1350.html

Zitat: “Das sind die K.o.-Kriterien bei der Wohnungssuche”

Ich frage mich immer wie manipulierend diese Befragungen sind – denn Umwelterkrankte sind in der Umfrage sicherlich nicht berücksichtigt worden ..oder ?

Zitat: “Die eigene Wohnung ist für viele Menschen mehr als nur ein praktisches Dach über dem Kopf mit vier Wänden. Auf was die Deutschen bei der Wohnungssuche besonders wert legen hat nun eine aktuelle GfK-Studie untersucht. Ein Raum ist demnach bei der Wohnungssuche besonders wichtig.”

Quelle und (c): http://www.immocompact.de/nachrichten/das-sind-die-ko-kriterien-bei-der-wohnungssuche

Fühlen Sie sich als Mieter richtig von Vermieetern als Wohnungssuchender behandelt ?

View Results

Loading ... Loading ...