Schlagwort-Archiv: Pestizide

Beitrag zu “Am Puls Deutschlands – #wasmichandeutschlandstoert”, Xing am 10.05.2017

In der Xing-Gruppe “Health – XING Ambassador Community” wurde folgender Beitrag öffentlich gestellt:

Zitat:”Am Puls Deutschlands – #wasmichandeutschlandstoert
Liebe Community Health,
das beste Gesundheitswesen der Welt hat extreme Probleme. Wie bitte? Wie kann das sein? Was sind das für Probleme?
Das ZDF ist seit heute unterwegs und sucht das, was die Menschen im Land stört. Im Vorfeld der Bundestagswahl wird die Themenfülle unüberschaubar werden. Jochen Breyer wird unterwegs sein vor der Wahl und möchte mit Ihnen sprechen. Mit Ihnen, die sonst nicht zu Wort kommen.
Das ZDF ruft auf, sich unter dem Hashtag #wasmichandeutschlandstoert zu melden. Hier – auf Facebook oder Twitter, gern auch Instagram oder andere Dienste, die Sie nutzen, um Ihre Wahrheit und Blick auf die Welt kundzutun.
✍? Bitte nutzen Sie diesen Gruppenbeitrag, um mitzuteilen, was sie stört. Was stört Sie in Deutschland mit Blick auf das Thema Gesundheit. Wir hoffen, das auf diese Weise eine anregende Diskussion entsteht, die sich an den wichtigsten Problemen orientiert. Damit begleiten wir aktiv das Projekt des ZDF und sorgen für die Sichtbarkeit Ihrer Themen.
https://www.zdf.de/dokumentation/am-puls-deutschlands/beitrag-100.html
Vielen Dank für Ihre Beteiligung”

Quelle und (c): https://www.xing.com/communities/posts/am-puls-deutschlands-nummer-wasmichandeutschlandstoert-1013131006

Hier zu habe ich einen Kommentar geschrieben:

Zitat: “Im folgenden Ausdruck meiner Meinung, berufe ich mich auf Art. 5 des Grundgesetzes!

Dass beste Gesundheitswesen in der Welt ? In Deutschland ?
..vielleicht im Traumland..

Mich stören die verordneten Lügen in diesem Gesundheitssystem!

Unser Gesundheitssystem ist schlichtweg eine gesundheitliche Katastrophe!
Und Verbandelt mit dem Rechtssystem…

Menschen werden “vorsätzlich” in Ihrer Gesundheit geschädigt!

Warum ?

Leistungen gelten nicht für Schadstoffopfer…

Was ist ein Schadstoffopfer ?

Ist das ZDF nicht ein “Staats-TV” ?

Das ZDF war auch auf der Demo am 28.04.2017 am Frankfurter Flughafen gegen kontaminierte Kabinenluft – ich bin gespannt, was aus den Berichten und Betroffenenbefragungen vor laufender Kamera in die Öffentlichkeit kommt…
Die Wahrheit oder die Lüge ?

Quelle und (c): http://www.ivuev.org/news/demo/trailer-das-recht-auf-gesundheitliche-unversehrtheit/

Quelle und (c): http://www.ivuev.org/news/demo/demo-nervengifte-in-passagierflugzeugen-flughafen-frankfurt-ivu-e-v/

Quelle und (c): http://zapfluft.de/

Katastrophale Zustände in Deutschland – das Menschenleben spielt keine Rolle, denn Deutschland ist eine “Wirtschaftsmacht” mit Lobbyismus die die Politik bis in die EU bestimmt! Warum ist wohl das weltweit geächtete Pestizid “Glyphosat” (Parkinson ist anerkannte Berufskrankheit bei Landwirten in D und F durch Schadstoffe/Pestizide) bei uns in Deutschland noch erlaubt ? Lobbyismus ist die Antwort…

– Die klassische Schulmedizin kennt keine Vergiftungen und folglich daraus auch keine Intoxikationen durch Schadstoffe, Gifte, Toxine (Thema: Schimmelpilzvergiftung in Mietwohnungen; PCB-/PAK-Vergiftungen durch Alt-PVC in Mietwohnungen/Umwelt, Formaldehydvergiftung in Laminat und Pressspan-Produkten; Quecksilbervergiftungen durch ungefilterte Emissionen aus Krematorien; Quecksilbervergiftungen durch Kohlekraftwerke, Holzschutzmittelopfer, usw., usw.)

Von letzterem kann der ehemalige geschasste Staatsanwalt Dr. Erich SCHÖNDORF ein Lied von singen, was in Deutschland an “Recht an der Gesundheit” abgeht…

Quelle und (c): http://www.anstageslicht.de/themen/arglist-und-betrug/holzschutzmittelprozess-grosschemie-erich-schoendorf/im-gespraech-mit-erich-schoendorf

– Schadstoffopfern wird nicht geholfen – Menschen werden lt. Ärzteleitlinie psychiatrisiert und auf Psychopharmaka gesetzt (Bsp. Thema Pilot A. Lubitz, alle betroffenen Piloten, Crewmitglieder und Passagiere deutschland- und weltweit) und als “psychosomatisch” krank bezeichnet, wobei es eigentlich “somapsychisch” heißen müsste…

– Die helfende Umweltmedizin ist 2009 aus der Ärzteleitlinie gestrichen worden – warum ? Weil die Menschen durch Ursachendiagnostik gesund werden und die Pharmaindustrie keine Medikament an Gesunden verdient…

– Immer noch fehlen ICD-Schlüssel für nachweisliche Vergiftungen, durch lobbyneutralen Studien belegt – hier wird stetig seitens der Verantwortlichen seit Jahren ignoriert und “Syndrome” vorgeschoben, damit es zu keinen Massenklagen der Opfer gegen die Verursacher kommen kann – Präzedenzfälle sucht man vergebens in der Rechtsprechung zum Thema “Schadstoffvergiftungen” – egal ob in den eigenen 4-Wänden oder am Arbeitsplatz passiert … Ignoranz ist an der Tagesordnung…

– Krankenkassenleistungen müssen von Schadstoffopfern gerichtlich eingeklagt werden, da sich die Krankenkassen quer stellen und auf die ICD-Schlüssel pochen… z.B. aktuell & hoch brisantes Thema: Bei der täglichen Vergiftung von Piloten, Crew und Passagieren in Zapfluft-Flugzeugen – jedes Flugzeugen in Deutschland fliegt mit dem Zapfluft-System (“Atemluft über die Triebwerke angesaugt”). Verantwortliche (Hersteller und Airlines) wissen seit Jahrzehnten über die Vergiftungen in der Kabine Bescheid, jedoch wird Alles mit perfiden Systemen vertuscht…damit es nicht zu Massenklagen und dem Zusammenbruch des internationalen Flugverkehrs kommt ..

Quelle und (c): https://youtu.be/YYmZKvG_6ds

Zitat:”Hochgeladen am 07.10.2011
Die Flugzeugindustrie spricht nicht gerne darüber: Weil die Luft in der Kabine bis heute ungefiltert von den Triebwerken abgezapft wird, kommt es immer wieder zu gravierenden Vorfällen mit Öldämpfen in den Flugzeugkabinen. So zum Beispiel vergangene Woche auf einem Air Berlin Flug von New York nach Berlin, nach dem das Flugpersonal sogar im Krankenhaus behandelt werden musste. Das Problem: In den Öldämpfen ist Nervengift enthalten, das unbemerkt eingeatmet werden kann. Es kann bei Passagieren und Piloten zu Erbrechen und Ausfallerscheinungen führen, steht aber auch im Verdacht, schwere Schäden am Nervensystem zu verursachen. Wissenschaftliche Studien belegen jetzt, dass Rückstände des Nervengifts sogar im Blut von zufällig ausgewählten Passagieren gemessen wurde. Die Luftfahrt-Industrie leugnet bis heute hartnäckig einen Zusammenhang zwischen solchen Vorfällen und den zahlreich aufgetretenen Erkrankungen von Flugbegleitern und Piloten.”

Quelle und (c): https://youtu.be/gYxQKveBero

– Notwendige Therapien werden von Krankenkassen verweigert, dass Betroffene wieder gesund werden können (Thema Doppelmembran-Filtrations-Apheresen bei allen Schadstoffopfern, Chelat-Therapie bei Amalgam-Opfern, Sauerstofftherapie zur Regeneration des Organismus+Immunsystems, Orthomolekular Medizin usw.)

Quelle und (c): http://docplayer.org/15697606-Die-doppelmembran-filtrations-apherese-als-behandlungsoption-bei-erkrankungen-aus-der-umweltmedizin.html

– Es gibt keine deutschlandweiten Giftzentralen als Anlaufstellen, wo z.B. Chemikaliensensitive und umwelterkrankte Menschen (ca. 30 Mio Deutsche lt. Umweltmediziner+Toxikologen, 40-50% davon sind Allergiker. Tendenz steigend!) im Notfall aufgefangen werden können – nur das Militär verfügt über notwendige Schutzmechanismen (Thema Antidote)

– Umweltmediziner werden von Lobbyisten ignoriert und bekämpft – Rufmordkampagnen, Berufsverbot, aus Deutschland heraus geekelt usw.- z.B. Dr. M.

– Symptome werden mit Medikamenten behandelt ohne die Ursachen zu kennen…die Vergiftung nimmt zu, da der bereits geschwächte Körper mit noch mehr Chemikalien überschwemmt wird – Folge: Der Mensch wird kranker…und bekommt noch mehr Medikamenten gegen die Folgen der Folgen…ein T-Kreis…und wer bleibt auf der Strecke ? Das Opfer…
Ein gesunder Mensch geht zur Routineuntersuchung ins Krankenhaus und kommt krank heraus – anstelle z.B. die Verträglichkeit von Antibiotika in vitro am Blut auf Verträglichkeit zu testen, wurde dem Patienten eine Chemikalie nach der anderen gespritzt, bis irgendwas anschlug mit dem Fazit von 2 längeren Aufenthalten auf der Intensivstation mit totalem Kreislaufkollaps – dass ist die klassische Medizin heute und der Patient das Versuchskaninchen – Ursachendiagnostik unbekannt – Patient tot (..zum Glück nicht!) in der Familie selber erlebt! Antibiotika halten ich bis zu 2 Jahren im Organismus und schwächen das Immunsystem…

– Ursachen werden in der Symptombehandlung ignoriert, da die klassischen Mediziner keine uweltmedizinische Ausbildung besitzen, folglich auch dem vergifteten Menschen nicht helfen können – “dafür gibt es Medikamente für die Symptome”…

– Neuste Ergebnisse medizin-wissenschaftlicher Forschung wird von der klassischen Medizin in der Behandlung von Schadstoffopfern ignoriert z.B. Kombinationswirkung von Chemikalien und Potenzierungswirkung von Schadstoffen nach Prof. Dr. Witte, Funktion der Blut-Hirn-Schranke, Epigenetik, Orthomolekular Medizin, Mikrobiom …usw.

Quelle und (c): http://www.3sat.de/page/?source=/dokumentationen/190761/index.html

– die Bürger werden “dumm” gehalten und nicht aufgeklärt, was hinter ihrer eigenen Gesundheit steht …dafür hat man “Grenzwerte” bei “Gefahren” erfunden, die immer dann angehoben werden, wenn zu viele Schadensfälle öffentlich bekannt werden. Grenzwerte liegt fast immer um ein vielfaches höher, als der Organismus verkraften kann – (Thema PCB, HF, NF)…für Schimmelpilzopfer gibt es bis heute noch nicht einmal “Grenzwerte”! Warum ? Schauen Sie einmal was in vielen Mietwohnungen und der “Schimmelpilzindustrie” so alles passiert.. alleine darüber könnte ich Stunden schreiben..

usw.
usw.
usw.

Ich beschäftige mich privat, ehrenamtlich und beruflich mit “vorsätzlicher” Gesundheitsverletzung durch Schadstoffvergiftungen in Gebäuden, Wohnungen und Räumen (stationäre und fliegende), in Mietwohngen durch verantwortungslose Vermieter, Vergiftungen in Zapfluft-Flugzeugen von Piloten, Crew und Passagieren, Holzschutzmittel- und Pestizidopfer in Holz-Fertighäuser, Pestizidopfer durch die Landwirtschaft, Duftstoffopfer durch das Duftstoffmarketing in Geschäften, Schadstoffe in Büros und am Arbeitsplatz usw.

Quelle und (c): http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de

Den Opfern durch Schadstoffen wird von unserem Gesundheitssystem und dem Rechtssystem NICHT geholfen…. dass lässt sich an zahlreichen Fällen sogar beweisen..

Politiker kümmern sich nicht um die Gesundheit der Bürger!

Deutschland kümmert sich nicht um die Gesundheit der Bürger!

Wer ist Deutschland ?

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Dipl.-Ing. Christian Lemiesz.”

Quelle und (c): https://www.xing.com/communities/posts/am-puls-deutschlands-nummer-wasmichandeutschlandstoert-1013131006?comment=35190147

Aufruf! Gesunde, schadstofffreie Mietwohnungen und -gebäude in Deutschland gesucht!

Die Zahl der Menschen in Deutschland, die in Mietwohnungen nicht mehr aufgrund chemischer und biologischer Emittenten leben können, steigt an.

Aktuell: Zunahme der Kombination aus einer Vielzahl von Emittenten; Altlasten und Schimmelpilzen in Baukonstruktionen, Chemikalien in Bauprodukten; Schadstoffe, Aerosole, Pestizide, Partikel und mikrobiologische Stoffe aus Umwelt; Chemische Verunreinigungen, Pestizide, Medikamentenrückständen in Trinkwasser und Nahrungsmitteln, Produkten des täglichen Bedarfs sowie Zusatzstoffe, sind Auslöser. Chronische Krankheiten nehmen zu und Krankenkassen zahlen nicht.

Das Immunsystem des Organismus ist wie ein Fass – irgendwann läuft es über… und entwickelt Krankheiten.

Uns erreichen immer häufiger Hilferufe von Bürgern, die keine “gesunde Wohnung” mehr in Deutschland finden können – Menschen in Ballungszentren unserer “modernen Städte” mit schmutziger, kontaminierter Luft (z.B. Quecksilber aus Kohlekraftwerken, Krematorien..) und Wohnungen mit krankmachenden Chemikalien aus Baumaterialien, Schimmelpilzschäden und fragwürdigen Renovierungsprodukten, vorne an. Dazu kommt noch der “Vorsatz”, wenn der Vermieter es partout nicht einsieht, Gelder in die Hand zu nehmen, den geschuldeten Zustand laut Mietvertrag über Instandhaltungen zu gewährleisten und “billigend” die Gesundheitsverletzung des Mieters in Kauf nimmt – hier gibt es zahlreiche Streitigkeiten vor Gericht, die nicht notwendig wären, wenn nicht immer das Geld und die fehlende Intelligenz der Antrieb des Vermieters wären.

Rufen die verantwortungslosen Vermieter zur Anarchie auf, wenn der Vertrag nur für den Mieter gilt, der Vertragsbruch für den Vermieter jedoch nicht geahndet wird ? Freibrief für gewissenlose Vermieter ?

– Aber warum spielt Gesundheit keine Rolle in Deutschland ?
– Steht hier ein “System” dahinter ?
– Warum gibt es noch keinen einzigen Präzedenzfall, dass z.B. Schimmelpilzvergiftungen durch Mykotoxine und Sporen oder Schadstoffvergiftungen durch Formaldehyd, PCP, DDT, Lindan, Permethrine, Phyrotroide, PCB oder PAK etc. als “Mieterkrankheit” in Mietobjekten gesetzlich anerkannt werden, wo es doch zahlreiche Zustände und Verfahren dazu gibt, die die Kontamination durch die Bausubstanz beweisen ? Auch die daraus folgenden Krankheiten sind genauso die “MCS” feststellbar. Fürchtet die Wohnungswirtschaft Massenklagen weil der deutsche Immobilienmarkt aus 80% Vermietungen besteht ? Repuationsverlust höher bewertet als Gesundheitsschutz ? Daher wird es einen ICD-Schlüssel nicht gegeben ?

Zudem steigt die Zahl gewissenloser Vermieter, was die Gesundheit ihrer Mieter angeht und gehen lieber vor Gericht, ihre Mietminderung zu erstreiten und ignorieren dabei komplett den Schaden, den sie teilweise sogar selber durch ihre “unterlassenen Hilfeleistung”, über die Verweigerung der Mängelbehebung verursacht haben (s. Auslöser dieses Projekts).
Das Rechtssystem versagt dabei kläglich und versteckt sich hinter Paragraphen, anstelle sich den vertraglichen Pflichten nach Gesetz und Vertrag zu stellen und Recht zusprechen.

Sollte es einen “Vermieterführerschein” geben, der dem Mieter garantiert, dass mit seiner Gesundheit und seinem Hab & Gut seitens des Vermieters sorgsam umgegangen wird ? Psychologische und psychiatrische Untersuchung des Vermieters, ob er mit Menschen überhaupt umgehen kann ? Ein Bsp.: Um ein KFZ zu führen bedarf es eines Führerscheins – auch hier können bei fehlerhafter Anwendung andere Menschen gesundheitlich zu Schaden kommen.

[…]

Ist es nicht traurig, sich mit solchen Gedanken umgeben zu müssen und kriminelle Vermieter laufen noch ungestraft in der Öffentlichkeit herum, um womöglich weiteren Schaden bei anderen Mietern anzurichten ?

– Ist die Würde des Menschen immer noch unantastbar, wenn Zweite und Dritte zu Lasten des Opfers handeln ?
– Setzt “Nicht-/Handeln” nicht die bewusste Umsetzung eines Gedanken voraus ? Also ein vorsätzliches “Tun”?
– Welche Garantien bietet das Grundgesetz für Bürger, wenn sich das Opfer vor Gericht nicht darauf berufen darf ?

Was hat der Mietvertrag für einen Wert, wenn der Vermieter den Vertrag zum Nachteil des Mieter jederzeit brechen darf und keinerlei rechtliche Konsequenzen für ihn daraus erfolgt ? Der Mieter jedoch wegen erlaubter Mietminderung als Vertragsbruch verurteilt werden kann ? Wohin wägt die Waage der Justicia (= Personifikation der Gerechtigkeit) ?

– Welches Werte- und Rechtsverständnis haben solche Vermieter ?
– Spielen die demokratischen Grundsätze ein Rolle in der Realität oder sind sie nur Floskeln aus schwarzer Schrift auf weißem Papier, bedeutungslos für das Opfer ?
– Christliche Nächstenliebe, Verantwortung vor dem Leben waren Werte und höchstes Gut unserer modernen “moralischen” Gesellschaft, die nun droht zu verrohen, da Rücksichtslosigkeit und Selbstjustiz der Anarchie anstelle des Rechtsverständnis avancieren ?

Zurück zum Eigentlichen:

Ich bitte Jeden Bürger mit Verantwortung und Eigentümer gesunder Gebäude und Wohnungen: Bitte melden Sie sich, wenn Sie meinen, dass Sie Ihrem Mieter eine gesunde, schadstofffreie, baubiologisch gebaute oder sanierte Wohnungen / Gebäude bieten können oder lassen Sie uns gemeinsam diese Wohnungen konzipieren und bauen – wir vermitteln Ihnen ehrenamtlich (= natürlich kostenfrei für Sie) gerne Hilfesuchende, die langfristig mieten wollen!

Ein weiteres ehrenamtliches Hilfsprojekt ist unter folgender Domain bereits 2015/6 entstanden:
http://Gesunder-Wohnraum.Gesunde.Immobilien
Hier können Suchende und Anbieter aufeinander treffen.

Bitte schreiben Sie an: Info[a]Das-Gebaeude-Gesundheitszeugnis.de, Sichtworte “Gesunde Immobilien” Ihr Angebot. Danke.

Christian Lemiesz, Ratingen 22.02.2017

Was haben Pferde und Menschen gemeinsam ?

Pferde haben ein empfindliches Immunsystem.

Umwelterkrankte haben auch ein empfindliches Immunsystem.

Beide müssen in einer pestizidfreien Umgebung leben.

Soweit die Theorie.

Hier die Praxis:

Unterschied: Die Pferde dürfen es, die Menschen nicht!

Die Frage stellt sich : Warum ?

Nun, mit Pferden wird in der Zucht Geld verdient, sind also eine Wertanlage.

Schauen Sie einmal, dort wo Pferdezucht vorhanden ist, sind im Normalfall keinerlei Pestizide in der Landwirtschaft vorhanden – dort leben sie als Mensch relativ gesund! Zu überprüfen über ganz normale Proben von Pflanzen, Boden und Wasser.

Sollten hier einmal positive Ergebnisse heraus kommen, ist die Umgebung sicher nicht pestizidfrei und die Pferde werden gesundheitlich gefährdet; Sie natürlich auch.

Z.B. haben Tiere wie Greife, Kamele und auch Pferde einen hohen Stellenwert in arabischen Ländern – Pestizide kommen hier nicht zum Einsatz – bei uns in Deutschland sieht dass wieder ganz anders aus. Hierzu kann Ihnen z.B das PAN e.V. Netzwerk viele Fragen beantworten.

– Wissen Sie, ob Ihr Pferd in einer pestizidfreien Natur/Umgebung untergebracht ist ?
Ist der Stall z.B. mit Holzschutzmitteln angestrichen ? PCP, Lindan und auch DDT vorhanden, die nach Jahrzehnten noch emittieren ? Liegt der Stall an einem Golfplatz, an einem Nutzwald oder nahe einer Mülldeponie ? usw.

– Welche Garantieren und Nachweise haben Sie ?

– Was wissen Sie über den Gesundheitszustand Ihres Pferdes ?

– Haben Sie einmal ein großes Blutbild von Ihrem Pferd erstellen lassen und von einem lobbyneutralen Umweltmediziner oder Toxikologen bewerten lassen ?

– Was wissen Sie über Ihren eignen Gesundheitszustand ?

– Haben Sie einmal ein großes Blutbild von Ihnen selber erstellen lassen und von einem lobbyneutralen Umweltmediziner oder Toxikologen bewerten lassen ?

Überlegen Sie einmal…

Beim Lüften ein Problem: “Pestizideinsatz im Kreis Mettmann” – Fragen an die Kreisbauernschaft Mettmann

Heutige eMail an die Kreisbauernschaft Mettmann, 08.02.2017

Zitat:
“Sehr geehrter Herr D.,
sehr geehrter Herr T.,

bei jedem Öffnen von Fenstern, Türen oder über Lüftungsanlagen kommen Pestizide in das Gebäudeinnere – dies ist unumstritten und Menschen erkranken. Gleich ob Kindergärten, Schulen, Privatgebäude, Wohnungen, öffentliche Gebäude etc., jeder Organismus der atmet ist betroffen.

Dass Pestizide das menschliche Immunsystem angreifen ist unumstritten.

Das Symptom “Parkinson” als Schadstofffolgeerkrankung ist in Deutschland und Frankreich anerkannte Berufskrankheit bei Landwirten durch den Pestizideinsatz.

Pestizide kommen in erster Linie in der Landwirtschaft vor und werden gerne unter den Tisch geredet. Warum, wenn Sie angeblich für den menschlichen Organismus ungefährlich sind ?

In manchen Regionen Deutschlands werden Pestizide sogar Nachts ausgebracht, damit der Bürger davon Nichts mitbekommt; zu erkennen an dem typischen Geruch, der jährlich mit anderen Düften überlagert wird.

a) Welcher Überlagerungsduft kommt dieses Jahr zum Einsatz ?

Jetzt beginnt wieder bald die neue Saison an “chemischen Kampfmitteln” mit Toxinen den ‘Plagegeistern’ der Monokulturen Herr zu werden – ob Herbizid oder Insektizid – ein Horrorszenario für viele Menschen, die sich dagegen nicht wehren können.

Z.B. die angebliche ‘Rapspollenallergie’ – es ist bekannt dass Pestizide sich an die Rapspollen legen und so vielfältige allergische Reaktionen bei Schleimhautkontakt von Menschen u.a. auslösen.

b) Wie hoch ist der prozentualer Anbau von Raps in Ihrem Raum für 2017 geplant ?

Umweltmediziner sprechen von 30 Mio. Umwelterkrankte in Deutschland; 40-50% davon sind Allergiker. Tendenz steigend. Viele Betroffene wissen noch nicht einmal, dass sie bereits dazu gehören.

In meinen Berufen habe ich Kunden und im Ehrenamt Vereinsmitglieder auch im Raum Mettmann/Düsseldorf durch alle Gesellschaftsschichten und Berufe, die durch die Umwelteinflüsse erkranken und erkrankt sind.

c) Sicher können Sie mir mitteilen auf welchen Feldern, Wiesen und Waldstücken Pestizide, z.B. auch Glyphosat ausgebracht werden, z.B. über Grafiken und Kartenmaterial zur Veröffentlichung, damit Menschen diese meiden ?

d) Was können Sie den Bürgern im Kreis Mettmann in puncto Pestizideinsatz garantieren ?
e) Wird die Gesundheit von Bürgern durch Pestizideinsatz verletzt ?
f) Was macht der RLV gegen den Einsatz von nerventoxischen Pestiziden ?
g) Welche Grundstücke der landwirtschaftlichen Nutzung sind pestizidfrei und grenzen an Wohngebiete, Kindergärten oder Schulen ?

h) Auch möchte ich anfragen welche Felder nach Biologischen Gesichtspunkten ohne Pestizideinsatz im Kreis Mettmann vorhanden sind ?

Aktuell ist nur bekannt, dass die Stadt Velbert als einzige Ausnahme hier einige Höfe hat, die dem demeter-Verband angehören und Einiges für gesunde Ernährung zu bieten hat. Aber Sie wissen sicher selber, dass der RLV den Wind nicht kontrollieren kann.

i) Haben Landwirte z.B. der Stadt Ratingen oder des Kreis Mettmann Gesundes, also pestizidfreies, den Bürgern zu bieten ?

j) Werden Landwirte über die gesundheitsgefährdende Wirkung von Pestiziden über lobbyneutrale Umweltmediziner oder Toxikologen über Ihren Verband aufgeklärt ?
k) Wie hoch ist der Krankenstand von Landwirten durch den Pestizideinsatz ?

Sicher haben Sie Nichts dagegen, dass Ich meine Fragen und Ihre Antworten auf meinen ehrenamtlichen Gesundheitsblog veröffentliche.

Eine eMail-Kopie zur Info geht an PAN e.V. Deutschland, BUND e.V. und dem IVU e.V.

Gerne lese ich von Ihnen.

Mit umweltfreundlichen und gesunden Grüßen,
Dipl.-Ing. Christian Lemiesz”

Ich bin gespannt ob ich eine erklärende Antwort erhalte oder gleich verklagt werde, weil ich die Rechte als Bürger u.a. auf Informationsfreiheit und auf körperliche Unversehrtheit lt. Grundgesetz wahrnehme.

Nicht in Vergessenheit geraten lassen, was Pestizide alles anrichten – Bhopal!, 2./3.12.1984

Zitat: “Vor 30 Jahren ereignete sich in Bhopal die größte Chemiekatastrophe der Geschichte. In der Nach vom 2. auf 3. Dezember 1984 traten 27 Tonnen eines hochgiftigen Gases aus dem Tank einer Pestizidfabrik aus, die mitten in der indischen Metropole stand.

Tausende starben, Hunderttausende leiden noch heute an den Folgen des Unglücks. Der verantwortliche Konzern Union Carbide und der indische Staat haben keines der Opfer angemessen entschädigt. Längst ist eine neue Generation betroffen – und vergiftet.

Die Katastrophe von Bhopal findet kein Ende.”

Menschenrechte ?
Recht auf Gesundheit ?

Verantwortung der Verantwortlichen ?
Gewissen der Verantwortlichen ?

Achtung vor menschlichem Leben ?

Zählt nur Umsatz, Marge und persönliche Bereicherung in dieser Welt in der wir leben ?

Wie würde die deutsche Bevölkerung reagieren, wenn solch eine Katastrophe hierzulande stattfinden würde ?
Auch mit Mitgefühl oder Ignoranz ?

Wie stehen die Deutschen zu der ‘vorsätzlichen Vergiftung’ durch Schadstoffen ?

Was wissen Sie über Schadstoffvergiftungen in der Bundesrepublik Deutschland ?

View Results

Loading ... Loading ...

Dokumentation und Reportage von “SpiegelOnline”

Beitrag:
Quelle und (c): http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/katastrophe-von-bhopal-hunderttausende-leiden-an-folgen-a-1002725.html

Beitragsnachweis:
Quelle und (c): http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/katastrophe-von-bhopal-hunderttausende-leiden-an-folgen-a-1002725.html

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): http://cdn.www.spiegel.de/producing/panorama/2014/bhopal/img/v5/kap/kap0.jpg

In der Baubranche gibt es die sogenannten “Billigbauten”

In der Baubranche gibt es die sogenannten “Billigbauten”, dass sind Gebäude (die eigentlich den Namen “Gebäude” nicht verdienen, weil ein Gebäude Schutz bieten soll) die in den Augen von lobbyneutralen Fachleuten als “nicht den anerkannten Regeln der (Bau)Technik” entsprechen.

Ziel des Herstellers ist es so billig wie möglich ein Gebäude zu errichten – natürlich bleibt die Qualität auf der Strecke, denn irgendwie muss sich der Preis ja rechnen, damit noch genügend Marge für das Unternehmen vom Verkauf reinkommt – also Qualitätsverlust zu Lasten des Nutzers, der einerseits das Gebäude in Guten Glauben kauft “Qualität zu erhalten” und anderseits für z.B. Mieter, die dann in diesen krankmachenden Gebäuden oder Wohnungen leben müssen – hier die Gesundheit “vorsätzlich” “gefährdet/geschädigt” wird (s. zB. Berliner Str.85 in Ratingen – Asbest, PCB, PAK, Insektizide, Formaldehyd, Schimmelpilze u.a. als Ursache und Folge – die Politik und Behörden stecken seit über 20 Jahren den Kopf in den Sand, nach der Aussage eines Whistleblowers aus den Reihen der “schwarzen” Politiker – Gesundheit bzw. Menschenleben spielen in Ratingen keine Rolle!).

Hierbei werden bereits zahlreiche Gesetze verletzt.

Stören tut es Keiner, denn selbst die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft legen Gesetze (s. “Körperverletzung” §223, §224, §229 StGB) bei der “schleichenden Vergiftung” zu Ihren Gunsten aus und das Opfer wird weiterhin zum Opfer deklariert – eigene Erfahrungen mit der schleichenden Vergiftung durch Schimmelpilze und Chemikalien in der Mietwohnung – der Vermieter ignoriert jegliches Gesetz, verletzt Moral und weist jegliche Verantwortung von sich – s. auch http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/info/historie/ und http://das-gebäude-gesundheitszeugnis.de/…/projekt…

Dies ist leider “System” bzw. “Standard” in der Bundesrepublik Deutschland, wenn es um Schadstoffe geht, die die Gesundheit gefährden!

– Behörden helfen nicht
– Institutionen helfen nicht
– Gesetze helfen nicht
– Krankenkassen helfen nicht
– Schadstoffbetroffene werden lt. Ärzteleitlinien psychartrisiert
– Die helfende Umweltmedizin ist 2009 aus den Ärzteleitlinien entfernt worden

Schadstoffbetroffe gibt es in jedem Beruf und an jedem Aufenthaltsort.

Oft steckt ein perfides Verleumdungssystem dahinter, die Wahrheit zu verschweigen. Das Opfer bleibt Opfer.

Die schleichende Vergiftung bemerkt der Laie selten; oft erst wenn es zu spät ist und die Gesundheit bereits irreversible geschädigt ist (zB. “Parkinson” bei Zahnärzten, Landwirten und Piloten; z.B. “Asthma” und “Allergien” durch Pestizide und Schimmelpilze; Polyneuropatie, ALS, ADHS, Autismus, Krebs usw. durch Schadstoffe usw.) – denn eine schleichende Vergiftung durch “Bauchemikalien” die fast in jedem Baustoff vorhanden ist (s. Sicherheitsdatenblätter) – denn die Industrie nutzt die Baubranche um “Nebenprodukte” einfach entsorgen zu können: Bekannteste Erfindungen hier: die Gipskartonplatte die u.a. quecksilberhaltig sein kann, wenn es aus dem Abscheidungsprozess von Kohlekraftwerken kommt oder das Laminat, Pressspan und OSB-Platten (mit teilw. schimmelpilzhaltigem Altholz), die Formaldehyd als Lösungsmittel enthalten usw. es gibt so viele Baumaterialien die schlicht weg gesundheitsschädlich sind… (vgl. “Kombinationswirkung von Chemikalien” und “Potenzierungswirkung von Schafstoffen” nach Prof. Dr. Witte – siehe auch “Blut-Hirn-Schranke”…).

Und was tun Verantwortliche ?
Ursachen und Folgen Ihres Handelns ignorieren!
Umsatz und Marge generieren!

Zitat: “Deutschland ist eine Industrienation”, facebook

Mein heutiger Beitrag auf facebook zum Thema “Vergiftung durch Schadstoffe in Ratingen”

Zitat:”Deutschland ist eine Industrienation – wirtschaftliches Wachstum, Geld, Macht spielt eine Rolle – deswegen gedeihen auch Seilschaften prächtig …die Verquickung von eigenen Interessen, Wirtschaft und Politik – Deutschland, aber eigentlich auch alle anderen Länder der Erde sind davon zersetzt… – der Mensch ist nur eine Zahl diesen Status für die Firmeninhaber zu erreichen. Vergessen wird dabei, dass nur ein gesunder Mensch 100% leistungsfähig ist…das Angestelltenverhältnis heute hat oft noch viele Parallelen zur Leibeigenschaft des Mittelalters, nur ist der Deckmantel intelligenter geworden das “Eigentliche” zu verschleiern und kann nur als moderne Sklaverei bezeichnet werden. Das Gesundheitssystem ist solch ein Verschleierungssystem, was die Vergiftung durch Schadstoffe angeht. Auch gibt es keinen rechtlichen Schutz für Schadstoffopfer in unseren Gesetzen. Wir haben keinen Opferschutz – siehe Holzschutzzmittelskandal, Pestizide zB “Glyphosat” (darf weiterhin 1,8 Jahre Mensch & Tier, Trinkwasser, Nahrungsmittel, Gebrauchsmittel u.a. vergiften) – es gibt KEINEN einzigen Präzedenzfall wo Schadstoffopfer gegen die Verursacher gewonnen haben – warum, liegt auf der Hand!

Manche große Firmen tun in puncto Gesundheitsschutz viel für die Angestellten, weil erkannt worden ist, welchen Wert das menschliche Leben für das wirtschaftliche Wachstum der Firma hat – es gibt aber genauso viele Arbeitgeber, die Ihre Belegschaft “vorsätzlich vergiften” hier als Bsp. die “Fume Events” bei Flugzeugen mit Zapfluft – der Tod fliegt bei jedem Flug mit (http://avherald.com
– hier lesen Sie über die internationalen aktuellen Flugzeugkatastrophen – es könnte auch Ihren Flug in den nächsten Urlaub passieren…) …und täglich gibt es international auch schwere Unfälle, die Otto -Normalverbraucher nicht mitbekommt, weil es natürlich nicht im Interesse der Wirtschaft ist, schlafende Hunde zu wecken, dass das Volk aufbegehrt… – ich kenne viele Piloten und Crewmitglieder die durch ihren Job vergiftet sind und die armen Menschen werden vom Gesundheitssystem als “befohlen” psychisch krank lt. Ärzteleitlinie deklariert…. anstelle gesundheitlich geholfen zu werden, werden Fakten bereits seit über 65 Jahren ignoriert und durch ein perfides Gesundheits- und Rechtssystem verschleiert – Armes Deutschland!”

Quelle und (c): https://www.facebook.com/groups/Buergerforum.Ratingen/permalink/646672068818948/?comment_id=664955100323978&reply_comment_id=667314806754674&comment_tracking=%7B%22tn%22%3A%22R2%22%7D

Wie stehen Sie zu Seilschaften in der Politik ?

View Results

Loading ... Loading ...

Meinen Sie, dass Ihr Arbeitsplatz gesund (für Sie) ist ?

View Results

Loading ... Loading ...

Wieviel Vertrauen in puncto Gesundheitsschutz als "Flieger" haben Sie zu Ihrem Arbeitgeber ?

View Results

Loading ... Loading ...

Zitat: “Elektronische Nase detektiert Pestizide und Nervengas”

Durchbruch im Bereich der Schadstoffnachweise bei Verursachern und Tätern ?

Neueste Entwicklung gibt den Opfern endlich Sicherheit und beweist den Tätern die vorsätzliche Gesundheitsgefährdung nach – ob bei “Fume Events” (u.a. Organophosphate, TCP, Pestizide) in Flugzeugen mit Zapfluft oder Schimmelpilzschäden (u.a. Mykotoxine)in Mietwohnungen – die Beweislastumkehr kommt ein Stück näher und Gerechtigkeit wird greifbar in der Bundesrepublik Deutschland…

Zitat: “10.07.2016 – Ein internationales Forscherteam an der KU Leuven (Belgien) hat eine hochempfindliche elektronische Nase auf MOF-Basis entwickelt

MOFs sind Metall-Organische Molekülanordnungen, die sich wie winzige, vielporige Schwämme verhalten und so eine große Menge Umgebungsluft aufnehmen können. Die Forscher haben ein MOF entwickelt, das die in Pestiziden und Nervengasen enthaltene Phosphonat bereits in extrem geringen Konzentrationen (bis zu einem Partikel auf eine Billion Partikel) absorbieren und das Resultat an eine Auswertungselektronik ausgeben kann. Solch einen Sensor kann man etwa in ein Smartphone einbauen, das so Pestizide oder Nervengase exakt detektieren kann.”

Lesen Sie mehr unter:

Quelle und (c): http://www.elv.de/Elektronische-Nase-detektiert-Pestizide-und-Nervengas/x.aspx/cid_855/detail_2375

Beitragsbild:

Bildnachweis:
Quelle und (c): http://1.1.1.4/bmi/files.elv.de/bilder/journal/news/238/20160710_02_elektrnase.jpg

Würden Sie auch solch eine "Schnüffelnase" haben wollen, um nachzuweisen ob Ihr Arbeitgeber oder Ihr Vermieter Sie gesundheitlich schädigt ?

View Results

Loading ... Loading ...

LoHaS-Gruppe auf facebook gegründet

Zitat:” für die Lokalen in Ratingen + Düsseldorf habe ich auf facebook eine LoHaS Gruppe gegründet und würde mir wünschen auch hier Synergien zu finden, da leider sehr viele Menschen nicht wissen was um sie herum alles passiert…daher kann nur Aufklärung und wieder Aufklärung dazu führen, dass Menschen aufwachen…

Quelle und (c): https://www.facebook.com/groups/LoHaS.Ratingen.Duesseldorf

Themen:
– Bio-Lebensmittel
– Umweltgifte / Pestizide
– Wohngifte
– Gesundes Planen und Bauen
– “Gesunde Technik”
– Schadstofffreies Wohnen und Gebäude
– Schadstofffreie Möbel
– Schadstoffefreie Arbeit/Job
– Gesundheitliche Aufklärung/Umweltmedizin
u.a.
..vielleicht findet der Eine oder andere auch außerhalb der Biz-Alltags den Weg in die Freizeit”

Quelle und (c): https://www.xing.com/communities/posts/lohas-gruppe-auf-fb-gegruendet-1011616771

Jochen Steinhilber – „Umweltgifte: Leben im vergifteten Körper“

Zitat “Umweltgifte: Leben im vergifteten Körper”

Komplettdarstellung des Zeitungsartikels
Quelle und (c): http://www.gea.de/region+reutlingen/tuebingen/umweltgifte+leben+im+vergifteten+koerper.4725242.htm
mit freundlicher Genehmigung von der Autorin CLAUDIA HAILFINGER, Reutlinger General-Anzeiger

Zitat: “MÖSSINGEN. Früher hat Jochen Steinhilber viel Sport getrieben. Heute schafft er’s nur noch ein Mal ums Haus – den Mössinger schmerzt der ganze Körper. Nach unzähligen Arztgängen findet er schließlich Antworten und Hilfe bei der Umweltmedizin. Für eine umfassende Therapie fehlen aber die Mittel – die Krankenkasse erkennt die Erkrankung nicht an. Umweltmediziner Harald Banzhaf weiß, dass seine Patienten oft alleingelassen werden.

Dass es Jochen Steinhilber nicht gut geht, sieht man auf Anhieb. Die Haut ist fahl, der Blick erschöpft. Seine Geschichte zu erzählen, kostet ihn Mühe. Dennoch tut er es. Weil er das Thema in die Öffentlichkeit bringen will. Und weil er auf Hilfe angewiesen ist.

Seit über drei Jahren ist der 42-Jährige krank und arbeitsunfähig. »90 Prozent dieser Zeit waren katastrophal«, sagt er und erklärt: Aufgrund von mehreren Gendefekten funktioniert seine Körperentgiftung nicht richtig. Ausführliche Analysen haben gezeigt, dass sich in seinem Körper Pestizide, Metalle und Lösemittel eingelagert haben, weil sie nicht abgebaut werden können. Sie setzen sich vor allem im Fettgewebe, also etwa in Nervenfasern, im Rückenmark und Gehirn ab. Zusätzlich kämpft Steinhilbers Körper mit einer chronifizierten Borreliose, das Immunsystem ist geschwächt.

Für den Mössinger sind die Folgen verheerend: Taubheitsgefühle, Magen-Darm-Probleme, heftige Gelenk-, Muskel- und Kopfschmerzen gehören ebenso dazu wie Seh- und Hörstörungen, Angst- und Erschöpfungszustände, Depressionen. Schlafen kann Jochen Steinhilber nur wenige Stunden, wacht mitten in der Nacht auf mit Schmerzen am ganzen Körper. »Das ist die Hölle.« Ohne Schmerzmittel, in schlechten Zeiten sogar Opiate, geht nichts mehr.

Diagnostiziert bekommen hat er unter anderem das Chronische Erschöpfungssyndrom (CFS), eine vielfache Chemikalienunverträglichkeit (MCS) und Faser-Muskel-Schmerzen (Fibromyalgie). Bezeichnenderweise wird von einer Multisystemerkrankung gesprochen.

Steinhilber hat alle Befunde gesammelt. Er legt sie vor, erläutert sie, versucht, der ungewöhnlichen Erkrankung ein Gesicht zu geben. Lange genug ist er von Arzt zu Arzt gesprungen, hat dort immer nur Einzeldiagnosen serviert bekommen. »Der überwiegende Teil behandelt Symptome, kaum einer geht an die Ursachen.«

»Das waren Puzzlestücke, die langsam ein Bild ergaben«

Angefangen hatte alles Ende 2012. Steinhilber sucht zwei Mal innerhalb von sechs Wochen Hilfe in der Notaufnahme, hat Beklemmungsgefühle, befürchtet, etwas am Herzen zu haben. Die Ärzte finden nichts. Irgendwann wird eine hypochondrische Störung angenommen, der Psychologe dazugeholt. Dass für Steinhilber kurz davor ein neuer Job in Luxemburg floppte, passte gut ins Bild.

Sieben Monate lang verbrachte Steinhilber in einer psychosomatischen Klinik. Rückblickend sagt er: »Das waren meine schlimmsten Stunden.« Verschiedene Antidepressiva werden dort ausprobiert, keines verträgt er. Weil er, so erklärt Steinhilber, die Medikamente aufgrund der Gendefekte nicht richtig verstoffwechseln kann. »Das hat mich fast in den Suizid getrieben.«

Dass er »jobtechnisch etwas überdreht« hat, weiß er. »Ich habe aber immer gespürt, da muss es noch einen körperlichen Grund geben.« Nachdem er bei der Schulmedizin keine Hilfe findet, wird Steinhilber selbst aktiv, recherchiert, wälzt Fachbücher. Er stößt auf das Thema Umweltgifte. »Das waren Puzzlestücke, die langsam ein Bild ergaben.« Die zwölf Amalgamfüllungen, die er seit 25 Jahren in seinem Mund umherträgt, macht er als eines der Hauptprobleme aus, lässt sich alle aufwendig entfernen. Auch bei seiner Arbeit in der Sportartikelbranche, so vermutet er, ist er reichlich mit Schadstoffen in Berührung gekommen. Seine Wohnung hat Steinhilber baubiologisch untersuchen lassen, weitere Gefahrenquellen eliminiert. »Wenn ich früher von so etwas gehört habe, hab’ ich den Scheibenwischer gezeigt«, gesteht der Vertriebler.

In der einzigen Umweltklinik Deutschlands in Neukirchen trifft er dann zum ersten Mal auf Leute, denen es genauso geht wie ihm. Eine Erleichterung. Um die Gifte aus seinem Körper zu kriegen, hat sich Steinhilber bereits 13 Blutwäschen unterzogen, meistens im 400 Kilometer entfernten Cham. Mindestens 1 800 Euro kostet eine. Der Arzt empfiehlt, deutlich mehr zu machen. Der Geldbeutel gibt’s aber nicht her. Mit Chelatinfusionen werden zudem Metalle aus dem Körper geschwemmt.

Seit etwa einem Jahr, so Steinhilber, sind Mini-Fortschritte erkennbar. Knapp 100 000 Euro hat er inzwischen in seine Behandlung gesteckt, denn die Krankenkasse übernimmt die Kosten dafür nicht. Sie erkennt weder die Diagnostik noch die Behandlungsmethode an. »Leider werde ich im Stich gelassen.«

»Leider werde ich im Stich gelassen«

Steinhilber ist dagegen vors Sozialgericht gezogen – denn das Wasser steht ihm bis zum Hals. »Seit Herbst 2015 stehe ich komplett ohne Leistungen da.« Das Krankengeld ist längst ausgelaufen, die Frührente wurde abgelehnt, für Hartz IV ist er noch nicht bedürftig genug und die Ersparnisse sind bald komplett aufgebraucht. Mit seiner privaten Berufsunfähigkeitsversicherung und dem Halbtagsjob seiner Frau Nicole müssen das Paar und ihre achtjährige Tochter nun über die Runden kommen. Für eine umfängliche Therapie reicht das nicht.

Früher hat Steinhilber viel Sport getrieben, spielte in Reutlingen, Ofterdingen, Nehren und Mössingen Fußball, war zuletzt Trainer beim FC Erpfingen/Willmandingen. »Heute bin ich froh, wenn ich eine Runde ums Haus spazieren gehen kann.« Soziale Kontakte gibt es nur noch wenige. »Ein ganz kleiner Kreis ist geblieben. Die sagen: ›Das ist dein Ansatz, dein Weg und wir unterstützen dich dabei.‹« Steinhilbers größter Rückhalt ist seine Frau, die trotz aller Strapazen für die Familie weiter zu ihm hält. Andere haben Hemmungen, auf ihn zuzugehen, manche tuscheln.

Mit seiner Geschichte an die Öffentlichkeit zu gehen, hat sich Steinhilber lange überlegt. Am Ende dann aber doch der Entschluss: »Ich lasse die Hosen jetzt runter und hoffe, dass Resonanz kommt.« (GEA)

Nahrungsergänzungsmittel muss Jochen Steinhilber täglich einnehmen. FOTO: Claudia Hailfinger

Wege, um zu helfen

MÖSSINGEN. Mehrere Sportvereine aus der Region haben bereits für Jochen Steinhilber gesammelt, sei’s bei Turnieren oder Winterfeiern. Alexander Wütz vom Vorstand der TSG Tübingen nutzte seine Kontakte und konnte unter anderem signierte Trikots von André Schürle, dem 1. FC Köln oder Dynamo Dresden organisieren, die nun auf Ebay zugunsten von Steinhilber versteigert werden.

Weitere Aktionen sind geplant: Beim internationalen U 11-Jugendfußball-Turnier, dem »Déjà-Vu-Cup«, der am Samstag und Sonntag, 2. und 3. April, in Pfullingen und Reutlingen gespielt wird, soll für Unterstützung geworben werden.

Wer direkt helfen will, kann dies über das Spendenkonto machen: (IBAN: DE 91 50 01 05 17 02 67 05 54 65 BIC: ING DDE FFXXX) oder über www.mamooble.com/kaempfen-jochen. Zudem wurden Flyer gedruckt, die verteilt oder ausgelegt werden können –
erhältlich unter SteinhilberJ@aol.com. (hai)”

Dokumente:
Bericht “Leben im vergifteten Körper”, Reutlinger Generalanzeiger vom 26.03.16
Quelle und (c) http://xn--das-gebude-gesundheitszeugnis-6pc.de/wp-content/uploads/2016/06/Bericht-Reutlinger-Generalanzeiger_26.03.16.pdf

Spendenaufruf „Kämpfen Jochen“
Flyer Vorderseite
Quelle und (c): http://xn--das-gebude-gesundheitszeugnis-6pc.de/wp-content/uploads/2016/06/flyer_a5_vorn.pdf
Flyer Rückseite
Quelle und (c): http://xn--das-gebude-gesundheitszeugnis-6pc.de/wp-content/uploads/2016/06/flyer_a5_ru¦êck.pdf

Spendenaktion für chronisch kranken Fußballer aus dem Steinlachtal
Quelle und (c): http://xn--das-gebude-gesundheitszeugnis-6pc.de/wp-content/uploads/2016/06/Spendenaufruf-Nate-helps-gelb-mailanhang-quer.pdf

Weitere Informationen:
Quelle und (c): http://www.mamooble.com/kaempfen-jochen

Redaktionskontakt:
Reutlinger General-Anzeiger
Redaktion Mössingen
Bahnhofstraße 43
72116 Mössingen

Telefon: 0 74 73/94 66 20
Fax: 0 74 73/94 66 60
E-Mail: moessingen@gea.de