Schlagwort-Archiv: Schwermetalle

Auch in Deutschland ein Problem ? Gifte und Quecksilber aus Krematorien ?

Ein Thema was bei uns in der Bundesrepublik Deutschland nicht angefasst wird, denn man liest Nichts darüber in der Presse.

Gifte wie Quecksilber aus dem Verbrennungsprozess nach dem Tod der menschlichen Überreste in Krematorien!

Zitat: “…der menschliche Körper inzwischen oft auch eine Art Ersatzteillager ist? Herzschrittmacher, Hüftgelenke, Zahnprothesen werden als Metallschrott aussortiert; das Bindemittel aus den Filtern landet als Sondermüll in der Untertage-Deponie – an die fünf Tonnen pro Jahr. Übrig bleibt die Asche des Verstorbenen – „Und die ist unteilbar“. Zumindest in NRW. Was heißt: Sie soll nicht auf dem Kaminsims landen.

[…]

Fett macht Masse aus, aber auch die anderen Reste eines ganzen Lebens – Schwermetalle, Dioxine, Quecksilber, Chemo-Medikamente – finden sich am Ende wieder. Und zum guten Schluss, ohne pietätlos sein zu wollen, ist der Mensch Sondermüll.”

Kein Wort wird über die toxischen Stoffe in der Luft verloren – also kein “Giftstoff-Alarm” in unserer Atemluft vorhanden ?

Quelle und (c): http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/krematorium-in-dortmund-aeschert-leichen-bis-320-kilogramm-ein-id6622300.html#plx1891585371

Gibt es in der Bundesrepublik Deutschland nur in Dortmund ein Krematorium oder wird hier ein Thema Gifte einfach nur “tot” geschwiegen, weil man sich wegen seiner Vergangenheit schämt und unter diesem Deckmantel gelangen Gifte ungehindert bei jedem Verbrennungsprozess ungehindert in die Atemluft ?

Zitat: “Asche, Gold, Quecksilber
Zitat: “Mich beschäftigt eine andere Zahnfüllung bei der Leichenverbrennung. Quecksilber (im Amalgam) verdampft bei der Verbrennung vollständig. Pro Leiche können das einige Gramm sein, in ganz Europa einige Tonnen im Jahr. Von 1000 Krematorien in der EU haben weniger als 50 einen speziellen Filter, das meiste gelangt ungehindert in die Umwelt. In Deutschland gibt es keinen Grenzwert für Quecksilber bei der Leichenverbrennung, anders als beispielsweise in der Schweiz oder Großbritannien.”
Quelle und (c): https://quecksilber.wordpress.com/2007/09/04/asche-gold-quecksilber

Zitat: “Nachweise sind ausreichend vorhanden. Trotzdem lassen wir jedes Jahr noch 15 Tonnen (früher 40 Tonnen) Quecksilber -entspricht 30 Tonnen Amalgam- einsetzen. Pro kremierte Leiche werden bis zu 5 g Quecksilber in die Luft abgegeben! Dabei können schon 0,3 g Quecksilber zum Tod führen! (Dr. Mutter · Gesund statt chronisch krank!) “Verrückt ist, wer immer wieder das Gleiche tut und ein anderes Ergebnis erwartet.” (James Robbins)
Quelle und (c): http://www.amalgam-informationen.de/dokument/DGP_1-2013.pdf

Fragen, die jeder besorgte Bürger Verantwortlichen stellen sollte:

– Wie sieht die Fein(st)staubelastung durch Gifte in deutschen Krematorien aus ?
– Was wird alles in die Luft geblasen ?
– Was lüften die Deutschen bei jeder Fensterlüftung in die Innenräume ?
– Gibt es Filter die giftige Chemikalien, Quecksilber und Stäube zurückhalten ?
– Auf welchem technischen Stand ist die Bundesrepublik Deutschland bei Krematorien ?
– Was wir zum Schutz der Gesundheit der Bevölkerung von Politikern, Behörden und Betreibern unternommen ?
usw.

Bei unseren Nachbarn den Schweizern ist das Thema Schadstoffe ein ernstzunehmendes gesundheitliches Problem:

Zitat: “Krematorien: Tödliches Gift für die Umwelt
Zitat: “Die Kamine der Schweizer Krematorien stossen seit Jahren zu viel giftiges Quecksilber aus. Doch bei den nötigen Filtern wird gebremst – aus Kostengründen.”
Zitat: “… das bei Zahnreparaturen eingesetzte Amalgam zersetzt sich bei über 700 Grad unter anderem in Quecksilber. Dieser Stoff – einmal via Kamin in die Umwelt abgegeben – verschmutzt den Boden für Jahrzehnte.”
Zitat: “Messungen hatten gezeigt, dass die Luftschadstoff-Grenzwerte konstant überschritten wurden – und zwar um bis das Zehnfache, weiss Anton Stettler vom Bundesamt für Umwelt, Wald und Landschaft (Buwal)”
Quelle und (c): http://www.beobachter.ch/justiz-behoerde/buerger-verwaltung/artikel/krematorien-toedliches-gift-fuer-die-umwelt

Auch bei unseren Nachbarn den Österreichern ist das Thema Quecksilber ebenfalls ein ernstzunehmendes gesundheitliches Problem:

Zitat: “Umweltgefahren durch Bestattungen
Zitat: “… die Umweltbelastung durch Quecksilber ein großes Problem. In Österreich wird das Gesamtinventar an Quecksilber in Zahnplomben auf 18 Tonnen in der Bevölkerung geschätzt (Umweltbundesamt 2009). Bei 77.000 Toten pro Jahr entspricht dies ca. 40 Kilogramm Quecksilber, die über Krematorien in die Luft emittieren, und 160 Kilogramm, die über die Erdbestattung in den Boden gelangen und somit sowohl das Grundwasser als auch die Luft gefährden.”
Quelle und (c): http://medienportal.univie.ac.at/uniview/wissenschaft-gesellschaft/detailansicht/artikel/umweltgefahren-durch-bestattungen

In der Bundesrepublik Deutschland findet man zB. zur Quecksilbervergiftung der Atemluft hauptsächlich nur Hinweise im Zusammenhang mit Kohlekraftwerken hier zu folgende Verweise im Internet:

Zitat: “Deutsche Kohlekraftwerke stoßen sieben Tonnen Quecksilber aus

Zitat: “70 Prozent des Quecksilberausstoßes in Deutschland gehen laut der Studie, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt, auf Kohlekraftwerke zurück.

[…]

Bei Säuglingen und Kleinkindern kann Quecksilber zu Gehirnschäden führen. Zusätzlich kann das Schwermetall auch bei Erwachsenen krebserregend und nervenschädigend sein.

[…]

Der Politiker forderte die Bundesregierung auf, ähnlich strenge Emissionswerte wie in den USA einzuführen. «Wendet man die US-Grenzwerte in Deutschland an, würde kein Braunkohlekraftwerk weiter am Netz bleiben dürfen», sagte Krischer. Lediglich das stillgelegte Steinkohlekraftwerk Datteln in Nordrhein-Westfalen würde den US-Grenzwert erfüllen, 52 weitere Kohlekraftwerke würden diesen jedoch überstiegen. In Deutschland ist eine Grenzwertsenkung von 2019 an vorgesehen. Umweltschützer haben die Quecksilber-Emissionen der Kohlemeiler bereits wiederholt ins Visier genommen.”

Quelle und (c): http://www.lkz.de/nachrichten/panorama_artikel,-Deutsche-Kohlekraftwerke-stossen-sieben-Tonnen-Quecksilber-aus-_arid,335567.html

Also woher kommen dann die anderen 30% des Quecksilbergehalts in unserer Luft ?

Nachsatz 19.05.2016
Zitat: “Fachgespräch zu Quecksilber aus Kohlekraftwerken”
Quelle und(c): http://oliver-krischer.eu/detail/nachricht/fachgespraech-zu-quecksilber-aus-kohlekraftwerken.html

Zitat: “Sind denn ‪‎Säuglinge‬ eigentlich ‪‎empfindlicher‬ ?”

Zitat:”Sind denn ‪‎Säuglinge‬ eigentlich ‪‎empfindlicher‬?
[…]
Relevante ‪‎Schadstoffe‬ und andere ‪Umweltfaktoren‬:

• Schwermetalle
• Weichmacher
• Polychlorierte Kohlenwasserstoffe
• Pflanzenschutzmittel
• Polychlorierte Biphenyle (‪‎PCB‬)
• Tabakrauch, Passivrauchen
• Belastungen durch die Außenluft
• Ozon
• Schwebstäube
• Ionisierende Strahlung, UV-Strahlung
• Elektromagnetische Felder (‪‎EMF‬)
• Lärm”

Sichere Zusammenhänge:

• ‪‎Methylquecksilber‬ (bei Hochdosis)
=> Neuronale Entw.

• PCB, ‪‎PCDF‬ und Verwandte (bei Hochdosis)
=> Neuronale Entw. + ‪‎Zahnveränderungen‬

• ‪‎Aktivrauchen‬
=> ‪Frühgeburt‬, fetales Wachstum , SIDS

• ‪‎Passivrauchen‬
=> Frühgeburt”

Quelle und (c): http://www.bfr.bund.de/cm/343/umwelteinfluesse_auf_die_gesundheit_von_kindern.pdf