Fall Herr K., Zitat: „Körperlich ein Wrack – doch der Lebenswille ist ungebrochen“

Zitat: ” „Der 44-jährige Dirk Kabel leidet an einer Krankheit, die aus offizieller Sicht eigentlich gar keine ist: 2001 wurde bei ihm eine multiple Chemikaliensensibilität (MCS) festgestellt. (Von Frank Knittermeier/Hamburger Abendblatt) […]

Die Krankheitsgeschichte mit den Hauptdiagnosen liest sich wie ein Gesundheitslexikon: Eine schwer verlaufende Toxoplasmose, Gürtelrose, Hirnschädigungen, Arthrosen, Morbus Scheuermann, Pfeiffersches Drüsenfieber, Herzrhythmusstörungen, Tinnitus, ausgeprägte Störung der neuroendokrinen Stressfunktion – es gibt kaum ein Körperteil, das bei Dirk Kabel im Laufe von 25 Jahren nicht in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Damit wird deutlich, dass für die chronischen Multisystemerkrankungen viele unterschiedliche Faktoren ausschlaggebend sind. Vor allem natürlich auch toxische Belastungen mit diversen Umweltgiften.

Kabel ist in einen biochemischen Teufelskreis geraten: Durch die starken dauerhaften Belastungen entstehen immer mehr Funktionsstörungen des Immunsystems, des Nervensystems, des Stoffwechsels und des Hormonsystems.

Durch den erhöhten Verbrauch bei chronischen Entzündungsprozessen entstehen immer mehr Mangelzustände und Autoimmunerkrankungen.

Eine dieser Folgeerkrankungen ist MCS.”

Quelle und (c): http://www.abendblatt.de/region/norderstedt/article108605405/Der-Leidensweg-eines-MCS-Kranken.html

Schreibe einen Kommentar